Feldpostbriefe entziffern

  • Hallo allerseits, ich versuche einiges über den Einsatz meines Vaters als Pionier in Südfrankreich/Gironde Sud und Argachon (alles Nähe Bordeaux) herauszufinden. Er war dort ab Herbst 43 bis Sommer 44. Er wurde in Aschaffenburg 1943 ausgebildet (2. Pion.Ersatz Batailon 9). Desweiteren wurde er in Toulouse weiter ausgebildet in Sachen Minen und Sprengstoff. Er war da 18 Jahre alt. Gibt es zu dieser Einheit, die vermutlich den Atlantikwall in Gironde Sud und Argachon vermint haben, so etwas wie ein Kriegstagebuch? Die Halbinsel Gironde Sud ist ja bis zum Schluß hart verteidigt wurden. Die Einheit meines Vaters ist aber nach der Invasion 1944 nach Le Havre verlegt wurden.


    Ich habe etwa 150 Feldpostbriefe meines Vaters, kann sie allerdings nicht lesen. Kann mir jemand einen Tip geben. Danke

  • Hallo,

    nach der ersten Lektion von Thomas (Huba) musst du nicht aufgeben.

    Ich habe bisher noch keinen neuen Thread von dir gefunden.

    Deshalb noch einmal hier, vielleicht kann ein Moderator das dann mal in einen neuen Thread verschieben. Zu deinen 150 Feldpostbriefen:

    Wenn dein Vater um 1944 ca. 18 Jahre alt war, dann hat er auch mit Sicherheit die lateinische Handschrift gelernt. Diese wurde ab 1930 in der Schule gelehrt.

    Wo besteht nun das Problem, war es nur eine schlechte Handschrift oder sind die Briefe unleserlich geworden. Eine Fremdsprache schließe ich da mal aus.

    Hier müsstes du schon etwas mehr dazu schreiben wenn dir geholfen werden soll.

    Vielleicht kannst du ja einmal ein Seite scannen und im neuen Thread (z.B. 150 Feldpostbriefe entziffern) einstellen.

    Hier können dir einige Schriftdeuter, darunter auch ich, helfen.

    Gruß

    Harald A.

    Neuruppin


    Man darf die Mehrheit nicht mit der Wahrheit verwechseln.

    -Jean Cocteau-

  • Guten Abend zusammen,


    das Einverständnis des Anfragenden vorausgesetzt, sind wir jetzt nach hier umgezogen.


    Auch ich kann gerne beim Entziffern der alten Briefe behilflich sein.


    Grüße

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)

  • Hallo zusammen,


    hier der Eintrag zu dem Pionier-Ersatz-Bataillon 9 und dem Reserve-Pionier-Bataillon 9 aus dem Lexikon der Wehrmacht:


    http://www.lexikon-der-wehrmac…ierErsBat/PiErsBat9-R.htm.


    Dieses Bataillon war für die Ersatzgestellung folgender Pionier-Bataillone zuständig:


    4, 15, 49, 58, 129, 195, 214, 230, 251, 319, 339, 346, 356, 377, 672, 709.


    Sowie für die Ersatzgestellung der Stellungsbau-Rahmen-Bataillone: 1047 und 1048 und der Einweisungs-Abteilungen: 1047 und 1048.


    Die genannten Einheiten sind dort verlinkt. Ich mag mir die nicht alle anschauen, um die entsprechende Einheit, die im Sommer/Herbst 1944 nach Le Havre verlegt wurde zu finden.


    Viele Grüße

    Nicco

  • ... Einsatz meines Vaters als Pionier in Südfrankreich/Gironde Sud und Argachon (alles Nähe Bordeaux) herauszufinden ...

    ... Ich habe etwa 150 Feldpostbriefe meines Vaters …

    … Gibt es zu dieser Einheit, die vermutlich den Atlantikwall in Gironde Sud und Argachon vermint haben, so etwas wie ein Kriegstagebuch? ...

    Hallo,


    der Ort heisst Arcachon. Wenn die Umschläge der Feldpostbriefe Deines Vaters vorhanden sind, könnte darauf die Feldpostnummer(n) der Einheit(en) vermerkt sein, denen Dein Vater angehörte. Anhand dieser Feldpostnummern in Verbindung mit dem Datum des jeweiligen Briefes könnte man versuchen, seinen Weg im Krieg nachzuvollziehen. Um möglicherweise erhalten gebliebene Kriegstagebücher aus der Einheit Deines Vaters zu finden, muss zunächst eindeutig geklärt sein, zu welcher Einheit er gehörte - sonst ist eine Suche nahezu aussichtslos.

    Liegt Dir zu Deinem Vater bereits eine Auskunft aus dem Bundesarchiv/Abt. PA vor, aus der sein militärischer Werdegang hervorgeht und hat er den Krieg überlebt?


    Gruß, J.H.

    Nett kann ich auch - bringt nur nix!

  • Guten Morgen Retlaw (Walter?),


    es wäre schön wenn du wieder in dein Thema einsteigen würdest.

    Es haben sich inzwischen einige Mitglieder um Antwort zu deinen Fragen bemüht.

    Es ist ein Thema unserer Generation, bin ja auch ein Nachkriegskind wie du.

    Damit beantwortet sich auch Johann Heinrichs Frage ob dein Vater den Krieg überlebt hat.

    Also steig hier wieder ein und du wirst bestimmt einige Antworten finden, so wie ich hier im Forum auch.

    Beste Grüße

    Harald A.

    Neuruppin


    Man darf die Mehrheit nicht mit der Wahrheit verwechseln.

    -Jean Cocteau-

    Edited 2 times, last by Stfw68 ().