Bahnhöfe - Bildersammlung

  • Hallo an die Experten,


    gibt es eine Bildersammlung (oder links dazu) von Bahnhöfen in den besetzten Gebieten 1939-1945 z.B.

    in Polen

    in Russland

    in Belgien

    in Frankreich

    usw.

    Einzelne Bahnhöfe, manchmal vermischt mit aktuellen Ansichten konnte ich hier oder im Netz etliche finden,

    jedoch nicht als "Katalog" zum durchsehen.


    Grund meiner Anfrage ist eine Bilderreihe eines Reichbahners im Osten 1941,

    verm. stationiert auf 2-3 versch.Bahnhöfen, die ich gerne lokalisiert hätte.

    Falls Interesse, stelle ich hier ein paar Bilder ein.


    Grüße, ZAG

  • (...) Grund meiner Anfrage ist eine Bilderreihe eines Reichbahners im Osten 1941,

    verm. stationiert auf 2-3 versch.Bahnhöfen, die ich gerne lokalisiert hätte.

    Falls Interesse, stelle ich hier ein paar Bilder ein.


    Grüße, ZAG

    Guten Morgen ZAG,


    "ist das mit dem Interesse eine Frage - oder eine Feststellung?.." 8)


    Also von meiner Seite aus hast Du freie Hand bei der Auswahl der Bilder, die Du dazu einstellen möchtest. Ich bin an solchen Aufnahmen sehr interessiert.

    (Wenn ich mein Archiv vollends eingeräumt habe finde ich auch wieder die Zeit, selber etwa solche Bilder hier einzustlelen. )


    Auf jeden Fall ein interessantes Kapitel zur Geschichte der Eisenbahn.


    Herzlichen Dank im Voraus und einen schönen Sonntag,

    wünscht Dir


    Uwe


    P.S.: Eine kleine Hilfe bei der Zuordnung von Bahnhofs-Bildern könnte die Seite der "Eisenbahnstiftung.de" sein. Dort gibt es auch eine Bilder-Zuordnung mit dem matchcode " 2. Weltkrieg".

    Einerseits mühsam für den Versuch, ein vorliegendes Bild im Sinne einer vergleichenden Betrachtung zuzuorden - andererseits sind dort schon etliche hochinteressante Aufnahmen -teils aus dem Nachlaß von Reichsbahn-Dezernenten u.s.w.- hochgeladen worden. So lohnt sich ein Besuch der Seite auf jeden Fall! ( Bitte Zeit mitbringen. 8) ) Gruß Uwe

    An Informationen zur Heeres-Neben-Muna Kupfer, Muna Siegelsbach, Muna Urlau, Muna Ulm und zur Aggregat 4 - speziell Logistik für den Verschuß und den Eisenbahntransport- interessiert.

    Edited once, last by MunaLisa ().

  • Guten Morgen, hallo zusammen,


    ein "Katalog" oder Ähnliches ist mir nicht bekannt. Und wenn Uwe nichts Dergleichen kennt, "gibt's nichts". ;)


    Bei Drehscheibe-Online, Historisches stellt User "Gabriel" immer wieder Bilder mit Eisenbahnbezug ein, gerade aktuell die Suche nach drei Bahnhöfen.


    Zu den Bildern schließe ich mich Uwe an, bitte zeigen.


    Einen schönen vorfrühlingshaften Sonntag, geniest Ihn,


    schöne Grüße, Thomas

  • Hallo zusammne,


    danke für Euere Tips.


    Sehr interessant ist das was Uwe vorgeschlagen hat.


    https://eisenbahnstiftung.de/b…e/Reichsbahn%20im%20Krieg


    Eine tolle Bildersammlung, wo man gleich selbst Eisbahnfan wird.

    Auch wenn ich da meine gesuchten Orte nicht fand, was mich nicht verwundert, denn es gab hunderte Bahnhöfe im Osten.


    Aus einzelnen Beiträgen versteut im Netz einen gesuchten Bahnhof per optischen Vergleich

    aufzufinden ist aussichtslos.


    Drehscheibe online ist auch sehr schön aber da meist Nachkriegs-Farbaufnahmen für meine Suche nahezu aussichtlos.


    Ich stelle mal eine Collage meines gesuchten zusammen, dauert ein wenig.


    Danek Euch

    Grüße, ZAG

  • Hallo zusammen,


    hier mal 3 Collagen mit Bahnhöfen und dem drumherum und sehr schönen russ.Klöstern die wohl in der Nähe waren.

    Vielleicht erkennt jemand etwas, das wäre schön. Zeitraum vermutlich 1941-42.


    Vielen Dank

    Grüße, ZAG

  • Hallo zus,


    leider kamen nach 10 Wochen keinerlei Hinweise auf die von mir eingestellten Bildcollagen.

    Ich hatte gehofft dass mir ein russisch sprechendes Mitglied den Schriftzug über dem Klostereingang übersetzen könnte, leider auch nicht.

    Das motiviert mich natürlich nicht weitere Bilder einzustellen....


    Inzwischen habe ich das Kloster durch Zufall Identifizieren können.

    Als ich wieder mal meine alten Reisebilder Südrussland von 1987 durchschaute, habe ich den Eingang entdeckt.

    Das müsste am Kiewer Höhlenkloster gewesen sein, der Fluss demnach der Dnjepr.

    Allerdings ist damals der Schriftzug über dem Eingang entfernt gewesen.


    Nach vielen herumstochern im für mich lesbaren (also nicht russischem) Internet fand ich

    jedoch kein aktuelles Bild dieses Klostereingangs.


    Wenn es mal wieder möglich ist zu verreisen, und die Welt nicht komplett verrückt wird,

    steht Ukraine/Russland ziemlich oben auf der Liste


    Schönen Sonntag noch

    Grüße

    ZAG

  • Hallo,


    Quote

    Nach vielen herumstochern im für mich lesbaren (also nicht russischem) Internet fand ich

    jedoch kein aktuelles Bild dieses Klostereingangs.

    würde sagen, es paßt!


    Grüße

    Thilo

    Files

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo Thilo,

    vielen Dank für das Bild, wie schon geschrieben fand ich keines.

    Grüße,ZAG

  • Hallo zus.


    Walter: Vielen Dank, Ähnlichkeit, jedoch leider nicht Nikolajew.


    Viktor: Vielen Dank, habe aufmerksam beide Seiten mit den tollen Bildern durchgesehen und verglichen, leider keine Übereinstimmung.


    Aber auch da fand ich auf manchen Bahnhofsgebäuden einen nachträglich auf dem Dach gebauten Beobachtungsstand, wie bei meinen Bild 2.5.


    Danke Euch für die Mühe

    Grüße, ZAG

  • Hallo ZAG !!


    Also wenn ich die Überschrift korrekt übersetzt habe, sollte da stehen: "majestätisches kulturhistorisches Naturschutzgebiet"...!?


    Ich hatte mal die Ehre 1987 (Abschlußfahrt 10. Klasse) das Höhlenkloster zu besuchen.



    Gruß Gregor

  • Hallo zusammen,


    so wie ich den kyrillischen Schriftzug lese, habe ich ihn in den Übersetzer eingegeben, das kommt dabei heraus, russisch oder ukrainisch kann ich nicht.


    державний историно культурний заповидник

    souveränes historisches Kulturreservat


    Grüsse,

    Friederike

  • Das müsste am Kiewer Höhlenkloster gewesen sein, der Fluss demnach der Dnjepr.

    Allerdings ist damals der Schriftzug über dem Eingang entfernt gewesen.


    Hallo zusammen,


    Es steht geschrieben:

    "Державний iсторико-культурний заповiдник" (Ukrainisch)=Staatliches historisches und kulturelles Reservat.


    Das Kiewer Höhlenkloster: https://de.wikipedia.org/wiki/Kiewer_H%C3%B6hlenkloster


    Diese Collage mit Bahnhof: https://www.forum-der-wehrmach…er-im-osten-1941-42b-pdf/


    Dies ist die Stadt Vinnitsa/Винница Ukraine. Das ist der alte Bahnhof: https://vn.depo.ua/ukr/vn/vtra…11348?_escaped_fragment_=

    Mehr Fotos: https://www.pinterest.ru/pin/418482990352014645/

    Files

    Gruß Dmitry

  • Hallo,


    aus wikipedia:

    Das Kiewer Höhlenkloster (ukrainisch Києво-Печерська лавра; russisch Киево-Печерская лавра; deutsch Heiliges Mariä-Himmelfahrt-Kloster) liegt am hügelig aufragenden Westufer des Dnepr südlich des heutigen Stadtzentrums von Kiew. Der große von Mauern umgebene Klosterkomplex teilt sich in zwei Bereiche: die obere und die untere Lawra. Beide Teile umfassen eine Vielzahl von kulturell bedeutenden Kirchen, Klöstern und Museen sowie Mönchshöhlen im unteren Lawra, die den historischen Kern der Anlage bilden.

    Die heutigen Kirchen- und Klosterbauten sind durch den ukrainischen Barock ab dem 18. Jahrhundert geprägt. Wichtige Bauten seit dieser Zeit sind die Maria-Himmelfahrt-Kathedrale, die Dreifaltigkeitstorkirche, die Allerheiligenkirche, die Kreuzerhöhungskirche und die Gottesmutter-Geburtskirche. Der Bau des großen Glockenturms erfolgte ab 1731. Als letzter großer Kirchenbau entstand 1893–95 die Refektoriumskirche.


    Jetzt kommen wir zur kyrillischen Inschrift über dem Tor.


    wikipedia weiter:

    Nach der Russischen Revolution und den Wirren des Bürgerkriegs wurde das Höhlenkloster unter der jungen Sowjetmacht 1926 in ein staatliches Museumsreservat umgewandelt.


    Постанова_Про_визнання_колишньої_Києво_Печерської_лаври_історико_культурним_державним_заповідником1.jpg

    Vergrösserung...


    Постанова_Про_визнання_колишньої_Києво_Печерської_лаври_історико_культурним_державним_заповідником5.jpg


    In den zweite Reihe kann wir finden was steht als Inschrift über den Tor:

    державний історико-культурний заповідник



    Inschrift ist in Ukrainische Sprache. Deutsche Übersetzung: Staatliches Historisches und Kulturelles Reservat


    Rusiche übersetzung sieht so aus: einige Buchstaben sind anders


    историко-культурный заповедник


    Inschrift war auf den Tor des Tor Kirche der Dreifaltigkeit ( ukrainisch : Троїцька Надбрамна церква , romanized : Troits'ka Nadbramna Zerkwa ; Russisch : Троицкая Надвратная церковь , romanized : Troitskaya Nadvratnaya Zerkov ) ist eine historische Kirche der alten Höhlenkloster von Kiew Höhlenkloster in Kiew.


    wikipedia:


    Kirche1c.png


    800px-Kiev_1890s.jpg


    Eingang Kloster Kiew.jpg



    Grüsse

    Darko

    The trouble with facts is that there are so many of them. Samuel McChord Crothers

    Edited 2 times, last by filigranofil ().

  • Hallo,


    habe ich nicht gewust, dass hat auch Dmitry Hausaufgaben :)


    Noch etwas aus den wikipedia: WW2


    Am Ende der Schlacht um Kiew im September 1941 wurde am 3. November 1941[1] die Maria-Himmelfahrt-Kathedrale (Uspenski-Kathedrale) von den deutschen Besatzern gesprengt. Reichskommissar der Ukraine Erich Koch gab als Grund an, dass unterworfene Völker keine identitätsstiftende Kultstätten haben sollten, die ihre Unabhängigkeitsbestrebungen stärken.



    1. Zitiert nach Helmut Krausnick und Hans-Heinrich Wilhelm: Die Truppen des Weltanschauungskrieges. Die Einsatzgruppen der S8icherheitspolizei und des SD 1938–1942. = Quellen und Darstellungen zur Zeitgeschichte, Bd. 22. Stuttgart 1981, S. 5545.


    Ruine_Uspenski-Kathedrale.jpg


    Die zerstörte Uspenski-Kathedrale des Kiewer Höhlenklosters, 1942



    1024px-Собор_Успенський2.jpg


    Die wiedererbaute Uspenski-Kathedrale



    Grüsse

    Darko

    The trouble with facts is that there are so many of them. Samuel McChord Crothers

  • Hallo zusammen,


    danke Euch Allen für die vielen Infos, toll !


    Gregor: da waren wir 1987 beide quasi "zeitgleich" in Kiew? das müssen wir mal in "Stami" besprechen.


    Friederike: wie kann ich mit einer deutschen Tastatur kyrillische Buchstaben in ein Übersetzungsportal eingeben ??? Ein Rätsel mehr für mich!


    Dmitry:  Du hast den Bahnhof gefunden, toll, also Winniza !


    Darko: schön von Dir zu hören ! ich denke öfters an die schöne Zeit als wir uns in Lubljana trafen und Du uns vieles gezeigt hast.

    Danke auch für die Infos zur Kirche. Dieser Koch hat so viel Unheil verbreitet, unglaublich. Wie kann man so eine Kirche sprengen lassen!


    Ich hätte aus dem selben Fundus noch ein Bahnstrecken und Brücken-Rätsel und ein Barackenlager-Rätsel,

    Soll ich nochmal zwei Collagen machen?


    Danke nochmals an Alle für Euere Mühe und die vielen Infos und Bilder, das nun nach und nach mein "Raichsbahner-Rätsel" auflöst.


    Grüße, ZAG

  • (...)

    Ich hätte aus dem selben Fundus noch ein Bahnstrecken und Brücken-Rätsel und ein Barackenlager-Rätsel,

    Soll ich nochmal zwei Collagen machen?
    (...)

    Hallo ZAG,

    den Satz würde ich anstatt als Frage lieber als Feststellung lesen wollen... ;-)


    Von mir aus gerne.

    Danke für die Mühe.


    Herzliche Grüße

    Uwe

    An Informationen zur Heeres-Neben-Muna Kupfer, Muna Siegelsbach, Muna Urlau, Muna Ulm und zur Aggregat 4 - speziell Logistik für den Verschuß und den Eisenbahntransport- interessiert.

  • wie kann ich mit einer deutschen Tastatur kyrillische Buchstaben in ein Übersetzungsportal eingeben ??? Ein Rätsel mehr für mich!

    Hallo ZAG,


    wenn ich dein Problem richtig verstehe, brauchst du das hier:


    https://translit.net


    dort kannst du die Sprache einstellen, in der du mit der deutschen Tastatur schreiben willst. Den Rest musst du durch Übung herausfinden.

    Gruß Viktor