Cyron, Theo Nahkampspange

  • Hallo liebe Forumsmitglieder,


    derzeit beschäftige ich mich mit dem Werdegang meines Onkels Theophil Cyron.


    Laut Auskunft der WASt ist zu ihm Folgendes bekannt:


    ltMv 03.02.1940 2. SchtzErsKp/IR 28 Troppau

    ltMv 25.04.1940 Stab I. Btl./IR 84

    ltMv 11.01.1943 MarschKp/GrenErsBtl. 84 Cosel

    ltMv 13.02.1943 MarschBttr/StGErsAbtl 200

    ltMv 09.04.1944 1. Bttr (Selbstfahrlafette)/PzArtRgt 119


    Verwundungen:

    13.06.1940 bei L’Isle Adam verwundet (IG re. Arm)

    03.02.1942 bei Skamenjkowo verwundet (IG re. Schulter und re. Unterschenkel)

    15.09.1944 bei Colombier Fontaine verwundet (Artg-Spl. Daumen, re. Hand)


    Weiteres war im Bundesarchiv nicht zu finden.

    In einem Stadtarchiv fand ich noch KB-Fürsorgeakten.


    Von ihm habe ich zwei Fotos. Demnach wurden ihm verliehen: EK II, EK I, Nahkampfspange (si/go?), Verwundetenabzeichen (si/go?), Ostmedaille, Infanterie-Sturmabzeichen (br. und si.), Allgemeines Sturmabzeichen.

    Leider konnte ich nicht feststellen, um welche Stufe es sich bei der NKS und dem VWA handelt. Auf der zeitgenössischen Fotomontage erscheinen beider sehr goldig (Bild ist auch gelbstichig). Bei späteren Aufnahmen in einer Schützenuniform ist das VWA eindeutig golden. Da trug er aber keine weiteren Kriegsauszeichnungen.

    Interessant ist auch das zweite Bild. Da wurde wohl Jahrzehnte später nochmal eine passende Uniform angezogen (mit merkwürdigen Kragenspiegeln) und alle Auszeichnungen angebracht. Dadurch sind wohl auch die drei Sturmabzeichen angesteckt.


    Auch wenn es nicht eindeutig bestimmbar ist: um welche Stufe könnte es sich bei der Nahkampfspange handeln?


    Besten Dank und Grüße

  • Hallo Rudi,


    anhand der Aufnahmen würde ich keine genaue Festlegung der Stufe machen. Die 3.Stufe (Gold), wurde extrem selten verliehen, es waren gerade einmal 631 Träger namentlich bekannt (Stand 2013). Ich denke, dass die verschiedenen Stufen auf den Bildern nur schwer zu unterscheiden sind.
    Das VWA macht für mich auch den Eindruck, dass es die zweite oder dritte Stufe ist, da sie sich mit der ersten (schwarz) besser unterscheiden lassen.
    In seltenen Fällen wurden Verleihungslisten der Divisionen erstellt, die zum Teil auch noch vorhanden sind.


    Beste Grüße

    Emerick

  • Hallo und Danke für eure Rückmeldungen.


    Die Verleihungsbedingungen sind mir bekannt. Theoretisch käme er für das goldene VWA in Frage, da wohl die letzte Verwundung zu schwereren Hirnverletzungen führte. Laut den Fürsorgeakten wurde die KB auf 60% festgesetzt. Klarheit würden sicher nur die Verleihungsurkunden schaffen.

    Ich hänge noch einen Ausschnitt eines Bildes aus den 1970ern an. Dort sieht das VWA mehr golden als silber aus. Aber auch das kann täuschen.


    Beste Grüße

    Martin7E5292BC-31C1-4AC8-83A4-06195D346CAD.jpeg

    SUCHE : Flak-Rgt.38 // IR.51 // IR.53 // IR.54 // IR.513// Jg.Rgt. 43-L // Gren.Rgt. 464 // Pz.-Gren-Rgt.304 // Pi.-Ers.-Btl.14 // Pi.-Btl.243 // AR. 221 // Sp.F.B.208 // Kraftf.A.u.S.St.Lg.Holl. http://familienarchiv-kuehn.npage.de/

  • Hallo Martin und in die Runde,

    irgendwie werde ich aus der ganzen Schilderung nicht ganz schlau...Du schreibst er bekam das Infanterie Sturmabzeichen in bronze UND silber und das allg. Sturmabzeichen verliehen ???? Das glaube ich nicht bisschen viel und Eines der o.a. Abzeichen geht nur. Das 70er Jahre Foto ist wirklich irreführend und dann noch einen Colt locker in den Gürtel gesteckt ??? Nunja, wenn das halt so ist oder war...bzgl. Nahkampfspange ist das natürlich ohne Nachweis schwierig. Was hat er wirklich erhalten ? Spätestens bei der Nahkampspange in silber war das EK1 fällig aber auch hier gibt es bestimmt Ausnahmen. Bzgl. Verwundetenabzeichen zählt hier die Anzahl der Verwundungen d.h. auch bei der geschilderten schweren Verwundung muss nicht zwingend die Goldstufe verliehen worden sein. Mein Opa, 11 x verwundet, hatte auch nur silber in den letzten Kriegswochen trotz der schweren Kopfverletzungen. Also Du müsstest schon hoffentlich mehr in Erfahrung bringen. Ich wünsche Dir / Euch alles Gute und LG Volker

    PS: Auf dem gelbliche Foto trägt er auch das Band zur Ostmedaille, das fehlt auf dem Foto" ich steck mal alles an"....

    Komisch, das Uniformfoto erinnert mich an schlechte Soldatenspielchen im englischen Sprachraum...

    Stell mal bitte weitere Fotos insbes. In Schützenuniform ein, nur das Verwundetenabzeichen getragen glaub ich nicht. Nix für ungut LG;)

  • N´Abend!


    Theoretisch käme er für das goldene VWA in Frage

    .. theortisch ja, praktisch nein! Ich, sowie viele Mitglieder, können hier bestimmt zig Beispiele nennen, wo die Verleihungsregeln teilweise oder komplett nicht eingehalten wurden sind. Am schlimmsten empfinde ich die Beispiele, wo die zuständige Stelle erst gar keine Verleihungsvorschlag eingereicht hatte. So kannte ich einen Verteranen, der in der Normandie erstmalig verwundet wurde und nach der Genesung in der Eifel sein Bein verlor. Er bekam lediglich das VWA in schwarz, mehr nicht ... und nein, ich weiß das hätte ihm nichts gebracht!

    Spätestens bei der Nahkampspange in silber war das EK1 fällig

    ... das ist nicht ganz richtig, zumindest bis zur Verfügung des Oberkommandos des Heeres vom 30. August 1944. Vorher hatte man da nicht darauf geachtet.

    Also Du müsstest schon hoffentlich mehr in Erfahrung bringen.

    ... dem kann ich nur beipflichten!


    Grüße

    Sven

  • Hi Sven und hallo in die Runde,

    Ja die Geschichte mit dem Uffz. der noch kein EK1 hatte ist bekannt. Ebenso die des U Boot Kommandanten der bei der RK Verleihung von Dönitz nach dem EK1 gefragt wurde und noch keines hatte. Er bekam das nach der RK Verleihung. Ich beziehe meine Aussagen von Veteranen Werner P., E.H. und anderen die explizit das EK1 vor bzw. zeitlich nah zur silbernen NKS erhalten haben. Oft war das ja auch eine Summe von Taten die zum EK geführt haben. Aber ich schweife ab, freue mich auf weitere Infos und LG Volker

  • Guten Abend zusammen,


    warum sich an dem späteren Foto drei Sturmabzeichen befinden, kann ich auch nicht beantworten. Unwahrscheinlich wäre eine Verleihung des ASA nach dem ISA zumindest nicht, zumal er ja von einem IR zu einer StGErsAbt und dann einem PzArtRgt versetzt wurde.


    Also Du müsstest schon hoffentlich mehr in Erfahrung bringen.

    Wenn ihr noch eine Idee habt, wo man diesbezüglich weiterforschen könnte, wäre ich sehr dankbar.


    Stell mal bitte weitere Fotos insbes. In Schützenuniform ein, nur das Verwundetenabzeichen getragen glaub ich nicht. Nix für ungut LG;)

    Das Bild füge ich bei. Wenn du noch eine weitere Kriegsauszeichnung finden solltest, lasse ich mich gern eines Besseren belehren. Ich fand keine.


    Beste Grüße3EC8DC7C-7247-4C63-916E-590CB5D6B466.jpeg

    SUCHE : Flak-Rgt.38 // IR.51 // IR.53 // IR.54 // IR.513// Jg.Rgt. 43-L // Gren.Rgt. 464 // Pz.-Gren-Rgt.304 // Pi.-Ers.-Btl.14 // Pi.-Btl.243 // AR. 221 // Sp.F.B.208 // Kraftf.A.u.S.St.Lg.Holl. http://familienarchiv-kuehn.npage.de/

  • Hallo Rudi90,

    Ich hab ja schon viel gesehen, aaaaber die Schützenkutte toppt ja alles. UNGLAUBLICH, wer baut die Dinger an und zum waschen ab ???? Hammer, und ich finde ausser dem Verwundetenabzeichen auch nichts weiter. Allerdings macht das Verwundetenabzeichen den Eindruck eines Stückes aus dem ersten WK ???

    Tja, nun musst Du versuchen innerhalb der Familie weiter zu forschen. Was ist das für eine Familienseite unter Deinem : Suche alles über...?

    LG von Volker

  • N´Abend!

    Ich hab ja schon viel gesehen, aaaaber die Schützenkutte toppt ja alles.

    ... dem kann ich nur zustimmen. Das was zu sehen ist, ist zu 100% eine reine Fantasie-Zusammenstellung und erinnert teilweise an die sowjetischen Marschäle aus den 90er Jahren in den Fernsehbeiträgen, die scheinbar sogar für die unfallfreie Benutzung von Messer und Gabel einen Orden bekommen haben.... Daher warte bitte sämtliche offiziele Anfragen ab, denn alles andere ist reine Spekulation!


    Grüße

    Sven

  • Hallo zusammen,


    Ja, Volker, da wurde jeder Zentimeter ausgenutzt^^ Interessant wären die Rückseite und das Gewicht der Weste.

    Solche Lametta-Hengste gibt es auch heute noch in manchen Vereinen.


    Doch zurück zur Nahkampfspange und dem Verwundetenabzeichen:

    Die offiziellen Stellen sind abgefragt (BArch, Fürsorgeämter, Landesarchiv, Sozialgericht). In der Familie gibt es keine weiteren Dokumente, Bilder o. ä.

    Da er kinderlos verstarb, ist auch unklar, was mit seinem Nachlass passierte. Ob er nach dem Krieg noch Verleihungsdokumente oder Militärpapiere besaß, ist ungewiss.

    Gesichert sind somit EK II, EK I, Ostmedaille, VWA und NKS (beide mindestens Stufe silber). ISA und ASA sind möglich.


    Wo sind die von Emerik genannten 631 Träger der NKS in Gold einsehbar? Dann könnte die Goldstufe zumindest ausgeschlossen werden.


    Beste Grüße

    Martin

    SUCHE : Flak-Rgt.38 // IR.51 // IR.53 // IR.54 // IR.513// Jg.Rgt. 43-L // Gren.Rgt. 464 // Pz.-Gren-Rgt.304 // Pi.-Ers.-Btl.14 // Pi.-Btl.243 // AR. 221 // Sp.F.B.208 // Kraftf.A.u.S.St.Lg.Holl. http://familienarchiv-kuehn.npage.de/

  • Moin zusammen!


    Hab bisher nur still mitgelesen.


    Wodurch ist jetzt die 2.Stufe der NKS gesichert?


    Gruß

    Christian

    Suche Informationen über die 170. Infanteriedivision

  • Guten Morgen zusammen.


    Das Angebot würde ich gerne annehmen, Sven.


    Ohne Verleihungsdokumente ist eigentlich keine Auszeichnung gesichert, Christian. Die beiden Auszeichnungen haben auf der zeitgenössischen ersten Fotomontage lediglich dieselbe Farbe, weshalb ich die II. Stufe bisher vermute.


    Beste Grüße

    Martin

    SUCHE : Flak-Rgt.38 // IR.51 // IR.53 // IR.54 // IR.513// Jg.Rgt. 43-L // Gren.Rgt. 464 // Pz.-Gren-Rgt.304 // Pi.-Ers.-Btl.14 // Pi.-Btl.243 // AR. 221 // Sp.F.B.208 // Kraftf.A.u.S.St.Lg.Holl. http://familienarchiv-kuehn.npage.de/