Militaria sammeln - welches Sammlungsgebiet findet ihr spannend?

  • Hallo liebe Forenmitglieder,


    Ich bin 30 Jahre alt und komme aus Dresden, und habe mich hier frisch im Forum angemeldet. Dies ist mein erster Post.


    Ich habe vor ca einem Jahr angefangen Militaria des 2. Weltkriegs zu sammeln. Ich bin totaler Anfänger, und habe mich grundsätzlich auch in die Geschichte des 2. Weltkrieges eingelesen, Museen besucht, etc....

    Bei den Stücken, die ich bisher erworben habe, bin ich völlig umstrukturiert vorgegangen: ich habe das gekauft was ich spannend, exotisch und aufregend fand - das Fernglas eines Uboot-Kommandanten, ein Fotoalbum aus dem Afrika-Feldzug, und ein Konvolut mit Feldpostbriefen aus Russland...

    Ein paar Kleinigkeiten habe ich noch aus dem Familienbestand von meinen Großeltern erhalten...


    Jetzt möchte ich das Sammeln etwas systematischer angehen (und mich auch auf einen Bereich festlegen), deshalb möchte ich euch fragen:


    Wenn ihr sammeln würdet, welches Gebiet findet ihr spannend?


    Welches Gebiet wäre militärhistorisch sinnvoll?


    Welche Grundsätze findet ihr wichtig für eine Sammlung?


    (Meine einzigen Grundsätze bisher waren:

    1. Sammel Das, was dir Freude macht

    Und

    2. Du musst dein Sammelgebiet deutlich eingrenzen! )


    Noch kurz als Hintergrund: ich habe durch die Korona-Pandemie meine Arbeit verloren.

    Bin also kein Krösus ;-)

    Ansonsten finde ich es natürlich immer toll, wenn Stücke "eine Geschichte erzählen" können...


    So weit so gut - jetzt freue ich mich über eure Gedanken, welche sammlungsgebiete ihr spannend findet...


    Gruß,

    Der Grenzer

  • Hallo Grenzer,

    willkommen hier im Forum. Was ich Dir schreiben werde wird Dir sicher nicht sehr weiterhelfen. Ich mache es aber trotz dem:


    Ich würde mich nicht nach anderen Leuten richten und sammle selbst gar nicht.


    Ich habe ein Recherchethema und muß zwangsläufig zwischen vielen Themen springen. Es ist eine Personenrecherche. Er hatte eine Uniform, war Pionier, hatte Orden, wurde ausgebildet, fuhr mit Fahrzeugen und gepanzerten Fahrzeugen, schrieb Feldpostbriefe und Vieles, Vieles mehr. Jedes Thema bietet Interessante Facetten, die Spaß machen. Das hast Du schon herausgefunden. Du wirst schon das Eine oder Andere Thema finden was Dir Freude bereitet. Da bin ich sicher.


    Ich an Deiner Stelle würde mich, z.B. hier im Forum, nach allen Richtungen umschauen. Sei offen für Alles und lese zu jedem Thema. Irgend wann wirst Du ein Thema finden, das Dir am meisten Spaß macht, das Du am Interessantesten findest. Und dann wird es sich von ganz alleine herauskristallisieren, welches "Dein" Gebiet wird.


    Vielleicht magst Du Bilder und die entsprechenden Geschichten zu Deinen Exponaten hier einstellen. Vielleicht hast Du Fragen dazu. Vielleicht ist das der Beginn "Dein" Thema zu finden. Du kannst auch gerne die Bilder des Albums hier einstellen.


    Ich denke, das ist für den Anfang ein guter und kostenloser Weg sich zu orientieren.

    Gruß Christian


    Dankbar für Informationen über: PiBtl 51, PzPiErsBtl. 19, PiBtl 675 (116 PD), PiBtl 203 (203 ID)

  • Guten Tag ans Forum und an den Anfragenden,


    Militaria sammeln sollte meiner Erfahrung nach schon strukturiert erfolgen. Nur meine Struktur ist wahrscheinlich nicht die eines mir unbekannten Grenzers aus Dresden.

    Soll nur deutsche Militaria gesammelt werden, oder europäische oder sogar weltweite?

    Beginne ich zeitlich z.B. mit Jena und Auerstedt im Jahre 1806 und ende erst in der Jetztzeit? Oder beginne ich in der Kaiserzeit, fahre mit dem Ersten Weltkrieg, der Weimarer Republik, dem Zweiten Weltkrieg und der Nachkriegszeit fort? Oder will ich nur Militaria einer einzelnen Zeitepoche, oft die es Zweiten Weltkriegs, sammeln?

    Will ich wirklich nur Militaria sammeln oder auch Fahnen und Orden? Will ich zum Beispiel Militaria im weitesten Sinne (Dokumente, Bilder, Fotos, Reservistika, Erinnerungsstücke, Prozellan, Bücher, Karten, Kopfbedeckungen, Uniformen, Effekten pp.) sammeln, d.h. zusammentragen? Was ist ggf. mit Waffenzubehör und Ausrüstungsgegenständen rund um die Bewaffnung?

    Oder will ich schwerpunktmäßig nur bestimmte Militaria sammeln? Möglicherweise will ich ja Gruppensammeln, d.h. nur Gegenstände von einer bestimmten Person, einem exemplarischen Dienstgrad, einer besonderen Waffengattung, einem historischen Ereignis.

    Über was für Kenntnisse verfüge ich als Militariasammler oder Ordenssammler? Kann ich ggf. Echt von Unecht unterscheiden oder bin ich ausschließlich auf Personen und Beschaffungsquellen meines Vertrauens angewiesen?

    Wie weit bin ich bereit, mein Hintergrundwissen zu erweitern? In der Regel sind jede Menge Sach- und Fachbücher erforderlich.

    Obwohl ich hier noch nicht mit einer kurzen Einführung zum Thema fertig bin, möchte ich an dieser Stelle aufhören.


    Natürlich kann der Aufbau einer wie auch immer thematisierten Militariasammlung eine kulturhistorische Passion sein, bei der man auf alle Fälle "Lehrgeld" bezahlen muss. Irgendwann kann man nämlich merken, dass bisher nicht sinnvoll gesammelt wurde, sondern nur sinnlos zusammengetragen worden ist und einem auch Repliken und Fälschungen untergeschoben worden waren. Aber der erfolgreiche Aufbau einer spannenden Militariasammlung ist möglich.


    Dem Grenzer wünsche ich sein persönliches Glücksgefühl dabei. Und mit 30Jjahren ist man ja auch jung genug zum langjährigen Loslegen.


    Mit freundlichen Grüßen aus der Normandie


    Peter

    (PH)

  • Hallo Peter,


    Danke für deine ausführliche Antwort - die Vielzahl deiner aufgeworfen Fragen deutet ja schon die Komplexität des Themas an...


    Ich will mich tatsächlich nur auf die Wehrmacht und Stücke des 2. Weltkriegs beschränken, und suche ein sinnvolles kleines Thema innerhalb dieses riesigen Bereichs...


    Ich bin Anfänger und kein Experte - Fälschungen könnte ich beispielsweise nicht zweifelsfrei erkennen...


    Danke und Gruß,

    Grenzen

  • Servus Grenzer,


    wenn ich deine Fragen richtig beurteile, dann bist du mit diesen am besten dort aufgehoben - hier sind genügend Fachleute vertreten:


    Ordens-Forum. de - Sammlergemeinschaft Deutscher Auszeichnungen - SDA.

    Fachforum für Auszeichnungen und Militaria aller Epochen.


    http://h2385226.stratoserver.net/wbb4/wcf/

    Gruß Eddy
    Suche alles zu 143. Reserve-Division und Füsilier-Bataillon 217.

  • Hallo Grenzer,

    Peter hat es ja oben schon sehr gut beschrieben.

    Es ist in der Tat sehr schwierig und du solltest dich unbedingt auf ein kleines Thema innerhalb der Wehrmacht beschränken.

    Sonst artet deine kleine Sammlung schnell ins Uferlose aus !!!

    Und eh du dich versiehst, musst du für all die Sachen eine Lagerhalle anmieten !!!

    Ist natürlich jetzt etwas übertrieben dargestellt :D

    Da du ja unter anderem ein Fotoalbum vom Afrika-Feldzug erworben hast und dieses spannend bzw. interessant findest,

    wäre für mich persönlich die Ausrüstung, Bekleidung, Orden usw. ein für dich lohnenswertes Sammelobjekt.

    Ist nur so eine Idee von mir.


    Lg Andre

    Erst wer den Dreck des Lebens gegessen hat, weiß wie schön dieses ist !!!

  • Hallo Grenzer,


    es bietet sich für eine Sammlung auch an von den vorhandenen Dokumenten weiterzumachen. Zum Beispiel von welcher Einheit ist die Feldpost, über welchen Zeitraum erstreckt sie sich? Was gibt es aus diesen Zeiträumen und von dieser Einheit noch? So baut sich eine Sammlung langsam auf. Ich habe zum Beispiel durch Zufall aus mehreren Käufen, die eher spontan motiviert waren, jetzt einiges an Unterlagen zu Divisionen des selben Armeekorps während des Frankreichfeldzuges. Mittlerweile suche ich gezielt nach weiteren Unterlagen zu diesem Thema. Dauert zwar länger die Sammlung zu erweitern, allerdings bleibt so auch Zeit die Unterlagen auszuwerten.


    Grüße

    Alex

  • Hallo,

    man kann auch Signal, Adler und andere Propagandazeitschriften sammeln.

    Gruss

    Rainer

    P.S.: die nehmen nicht viel Platz weg.

    Suum cuique

  • Moin,


    mein 'Sammelgebiet' hat sich aus einer Forschungslücke heraus entwickelt, gepaart mit persönlichen Neigungen (frz. Sprache, Paliografie, regionale Geschichte).


    Was dann immer toll aus meiner Sicht ist, wenn am Ende etwas Konstruktives bei herauskommt - ein Wissenzuwachs für die Allgemeinheit.


    Viel Erfolg beim Sammeln und Bewahren

    Thomas

  • Hallo Grenzer,


    eine schwierige Frage, die ich mir als Kind auch schon stellte (noch nicht als Sammler, sondern als junger Forscher), sodass ich erstmal anfing, viele Bücher zu wälzen und dutzende Museen zu besuchen. Dabei kam dann von Fahrzeuge bis SS erstmal sehr viel "Allgemeines" bei raus, aber ich wollte mich auf ein Thema festlegen, um wirklich "Experte" darin zu werden und dieses Hobby/Interesse ernsthaft zu bespielen. Das war ein Lernprozess von vielen Jahren (auch mit dem von Peter beschriebenen Lehrgeld); letztendlich kam dabei als logische Folge genau das raus, was ich sowieso beruflich und ehrenamtlich mache (nur halt von meinen Vorgängern 1919-1945). Zu den vielen, vielen Büchern gesellten sich (nach sicherlich 10 Jahren der kindlichen/jugendlichen Orientiertung) dann im Laufe der anschließenden 10-15 Jahren noch viele Originale und auch einige Repliken zu diesen Themen, sodass ich nicht mehr nur Forscher, sondern auch ein bisschen Sammler bin; allerdings eher um die erforschte Geschichte zu visualisieren und zu erhalten.


    Was ich damit sagen möchte (im Sinne meiner Vorredner und als "Altersgenosse"): schau dir wirklich an, was dich interessiert und warum; prüfe deine Ziele, Mittel und Wege.


    Viel Erfolg

    THWler

    Auf der Suche nach Infos und Relikten der Technischen Nothilfe (TN), den Technischen Truppen (Technische Abteilungen und Bataillone) und dem Sicherheits- und Hilfsdienst (SHD)-/Luftschutzdienst (LS)-Abteilungen/Luftschutzpolizei, zum Erhalt der Vorgeschichte des Technischen Hilfswerk (THW) und der systematischen Aufarbeitung der Historie mit dem langfristigen Ziel öffentlich zugänglicher Publikationen unter wissenschaftlichen Maßstäben.

    Edited once, last by THWler ().

  • Hallo Grenzer, hallo in die Runde,

    da hast Du ja bei mir ein schönes Fass aufgemacht. So oder ähnlich hat sich bei mir auch diese Frage gestellt. Wohin und wie soll diese Reise weitergehen die nun schon fast 40 Jahre läuft. Oben hast Du schon interessante Hinweise erhalten, diese bitte aufmerksam lesen!!! Aber bevor ich hier abendfüllende Romane erzähle fassen wir mal Grenzers Fakten zusammen.: Kleines Geld, deutsch, 1933-45, interessant mit Geschichte....so oder ähnlich ? Lassen wir mal sacken, und Eines vorweg...

    Die Low Budget Zeit ist laaaange vorbei. Ausl. Sammler und insbes. Das www. haben den Markt gefegt und die Preise astronomisch angehoben. Zudem kommen Sachen, die einen Wert darstellen, immer auch als Kopie auf den Markt. Gute Kopien, kaum zu erkennen können dich finanziell killen. Schau Dir mal Sachen aus Osteuropa an die z.B. auf Märkten angeboten werden. Hauptsache HK drauf und gut. Taschenmesser, Tischaufsteller oder Büsten von Adolf um nur einige Gruselsachen zu nennen.

    Also such Dir ein Thema das deinen Voraussetzungen entspricht. Wo sind noch Lücken ?

    Feldpost:

    Spannendes Thema, kaum beachtet und auf Flohmärkten noch zu erwerben bietet das Thema tolle Recherchemöglichkeiten und einen Einblick in eine schreckliche Zeit...

    Arbeits-Mitgliedsbücher:

    Auch hier die Argumente wie oben, bei langjährigen Sammlern unbeliebt...

    Ehrenkreuz für Frontkämpfer:

    Über 10 Mio. verliehen, über 160 Hersteller und interessante Unterschriften auf den Urkunden.

    Feldspangen:

    Auch für kleines Geld mit Suche zu finden gibt es auch hier Recherchemöglichkeiten über den Träger


    Vergiss den Tag das Dir Eiserne Kreuze für 20 € angeboten werden. Lange vorbei!!! Lieber ehrlich in der Familie und bei Bekannten Nachfragen ob noch Hinweise oder Infos über Soldaten vorliegen. Du wirst dich wundern was noch auftauchen wird, viele Infos und das ein oder andere Stück...


    Aber: Viel lesen, richtig lesen und das Richtige lesen...auch hier im Forum


    Noch ein Vorschlag: Muss es unbedingt deutsch 33-45 sein ?????


    Gerade bei Dir ist DDR noch relativ preiswert zu bekommen. Hier in SH wurden 2019 kleine VoPo Nachlässe mit Urkunden, Bilder und Auszeichnungen für 20 € aufm Flohmarkt angeboten. Spannend gute Recherchemöglichkeit !!!

    Ich bringe mir immer Stücke aus dem Urlaub mit und habe für kleines Geld eine Ungarn- und Polensammlung aufgebaut.,Tolle Stücke aus der Zeit bis 1989....


    Puuh, das war ein kleiner Ausflug ins Thema. Ich hoffe ich habe Keinen gelangweilt???

    Wünsche Dir alles Gute, herzliche Grüsse an Alle und halte uns auf dem Laufenden.

    LG Volker

  • Hallo an alle ^^


    Zunächst mal danke ich euch für eure freundlichen Begrüßungen und natürlich auch für eure vielfältigen Ratschläge.

    (Ich bin noch in zwei anderen Foren im Sportbereich unterwegs. Dass so freundlich und ausführlich geantwortet wird, ist nicht die Regel!)


    Was das Sammeln betrifft - ja, das ist wirklich ein schöner Zeitvertreib, ein schönes stilles Hobby...

    Meine finanziellen Mittel sind tatsächlich begrenzt - andererseits bin auch gerne bereit, für ein schönes Stück gut zu bezahlen...

    Zwei Forenmitglieder hatten ja schon erwähnt, dass sie auch Lehrgeld zahlen mussten - hier wäre es natürlich interessant Genaueres zu erfahren...


    Für mich als Privatmensch mit einer Stadtwohnung schließen sich bestimmte Sammlungsobjekte natürlich von vornherein aus (Fahrzeuge, vermutlich auch Uniformen wg. der Lagerung...).

    Ansonsten denke ich, ist es immer schön, Objekte aus dem Bereich zu suchen, in dem man sich auch professionell auskennt. Ein Mediziner würde sich vielleicht für medizinische Geräte interessieren, jemand der im 'normalen' Leben als Optiker arbeitet, interessiert sich vielleicht für optische Instrumente aus einem Uboot...

    Ich als Geisteswissenschaftler habe natürlich immer mit der Deutung von Bildern und Texten zu tun.

    Meine zwei Interessensthemen sind deshalb Fotoalben vom Afrikafeldzug (ich habe einige dieser Alben gesehen und war fasziniert davon, wie die Teilbereiche "Tourismus" und "militärische Operation" miteinander verschwimmen) und Felpostbriefe aus Russland.

    In das Thema 'Feldpost' habe ich mich noch gar nicht richtig eingearbeitet - ich wusste nicht, dass es eine dezidierte Feldpostforschung gibt...

    Jedenfalls bei der Sichtung des Konvoluts an Briefen, die ich erworben habe, war ich fasziniert davon, wie die Männer über ihre Situation sprechen und ihre Lage beschreiben...

    Ansonsten... wenn ich handwerklich und restauratorisch etwas fitter wäre, würde ich vielleicht Ferngläser der Ubootbesatzungen sammeln, oder etwas was mit der Wehrmacht in Stalingrad zu tun hat, oder...


    Soweit so gut -

    Grüße aus Dresden,

    Der Grenzer

  • Hallo,

    heute in das Samelgebiet einsteigen ist wohl mehr als schwierig.

    Mittlerweile gibts mehr gut gefälschte EK´s als je verliehen wurden.

    Ein Kumpel von mir der bereits seit ca. 30 Jahren sammelt hatte vor ein paar

    Jahren eine Mütze gekauft, Hersteller-Stempelung usw. passte alles das Ding hat

    700 Euro gekostet. Leider musste er Zuhause feststellen das es eine sehr gute

    Fälschung war. Also auch versierten Sammlern kann schon mal ein Ding unter

    geschoben werden.

    Egal was du sammelst alles braucht viel Platz und du benötigst dazu eventuell auch noch

    die begleitende Literatur, benötigt ebenfalls Platz und sollte ja auch schnell zur Hand sein.

    Wenn du mit den Feldpostbriefen etwas anfangen kannst, sie dich interessieren du sie zur

    Recherche nutzen kannst warum nicht damit anfangen.


    servus

    uwys

    Keine Macht den doofen!

  • Hallo Grenzer!


    Meist findet alles irgendwo kein Ende. Ich versuche "nur" zu lesen. D.h. Bücher zu erwerben die in der Grundthematik stimmen. Bodenlos. Meine Frau hat schon mal gemeckert "nur noch Bücherregal"... :cursing:Momentan round about 700 oder so.

    Zwischendurch mal eben auf dem Flohmarkt oder bei Kundschaft was an Land gezogen. Ohne festes Gebiet, reine Neugier oder "unbedingt haben zu müssen".

    Es braucht PLATZ. Egal was. Dessen musst du dir bewusst sein. Und: wie die anderen schon richtig bemerkten, die Preise sind deutlich hochgegangen, auch für einfache Dinge.

    Beispiel: ein Waffenreinigungsset mit ein paar Teilen mehr als normalerweise drin ist, 60.-€.

    Irgendwo wirst du dir eine Grenze setzen müssen. Keine Ahnung, z.B. nur Luftwaffe, nur Orden (wahrscheinlich das am wenigsten Platzintensive, aber auch eines der teuersten Posten), egal.

    Trotzdem: viel Spaß an der Jagd :)


    Gruß Stephan

    Suche alles zur Waffenschule des AOK 1

  • Hallo an Euch alle,


    ich selbst habe einiges zusammen bekommen, aber als "richtiger Sammler" sehe ich mich nicht.


    Für mich hat ein Sammler das Ziel vor Augen, so viel wie Möglich aus einer Sammellinie zusammenzutragen. (Hier vergleiche ich das gerne mit Briefmarken.)

    Da hat man dann Sachen doppelt, tauscht und / oder käuft auch schon mal zu.

    Ich gestehe, das ich auch schon ein paar Euro dafür ausgegeben habe, aber im Vergleich zum Sammlerkauf waren das Peanuts. (Beispiel, 40 Euro für eine komplette Unfiorm Modell 1936 der Berufsfeuerwehr Frankfurt; Hose, Rock, Schirmmütze, Zustand sehr gut)

    Aber auf Börsen oder entsprechenden Platformen handeln liegt mir fern.


    Alles was ich an 2. WK Militaria habe, hat einen Bezug zur heimatlichen Geschichte und ich verwahre es auf.

    Zusätzlich fixiere ich schriftlich das Hintergrundwissen aus dem persönlichen Bereich, aus der Entwicklung des Gegenstandes und ähnliches.

    Doppelt oder dreifache Teile, wie etwa original verpackte >Volksgasmasken< gebe ich dann schon mal an ländliche Museen ab.

    Zum Beispiel wurde mal in einer Feuerwehr "ausgemistet" und es sollte großflächig entsorgt werden. Seit dem habe ich 11 Stahlhelme und 3 Aluhelme unterschiedlicher Bauarten und Hersteller.


    Fakt ist aber, das man sich als Sammler schnell klar werden sollte, welche Sammellinien man einschlagen will, denn sonst ist das einfach zu viel und man kommt nicht so richtig in die Materie rein - finde ich.


    Schöne Grüße

    Claudio

  • Hallo,


    Ich sammle seit 35 Jahren Militaria, halte mich kurz und gebe dir nur einen Tip:


    Weniger ist mehr!


    Lieber nur 10 Stücke von denen du die Geschichte kennst und vieleicht noch selber mehr dazu herausgefunden hast, als ein Raum voller Material, dass jeden Besucher und vor allem dich selbst erschlägt.


    Gruss, Patrick

  • Hallo zusammen,


    ich zähle mich auch zu den "Sammlern", in dem Fall Feldpost. Alles fing mal mit einem Beleg an, weil ich unbedingt etwas aus der Einheit haben wollte, in der mein Großvater gedient hat, denn er selbst hat aus dieser Zeit nur sehr wenige Fotos hinterlassen. Dann kam die Phase der "Infizierung", sprich alles haben wollen, gefolgt von "Oh Gott, wohin mit dem ganzen Kram?" - Auch Feldpost beansprucht durchaus nicht unerheblich Platz, von einer richtigen Lagerung ganz abgesehen. Zudem muß man natürlich auch wissen, was man schon an Belegen in seinen Kisten und Ordnern hat.


    Irgendwann habe ich für mich entschieden, nur noch FP-Belege der Luftnachrichtentruppe zu sammeln. Eine Sparte, die sonst keinen so wirklich interessiert hat, entsprechend günstig konnte und kann ich (manchmal heute noch) erwerben. Gerade wenn man Feldpost sammeln will, wird man schnell feststellen, wie abgegrast und hochpreisig die meisten Bereiche sind - egal ob Stalingrad, Kanalinseln, Festung, KLV, Afrika usw.


    Schön finde ich den Vorschlag, regional zu bleiben. Vielleicht nur etwas zu Einheiten zu sammeln, die in Dresden aufgestellt worden sind? Im Laufe der Sammler-Zeit entdeckt man dann schon für sich selbst den roten Faden und fokusiert sich automatisch auf etwas ganz Spezielles.


    Grüße

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)

  • Hallo Grenzer,


    Ich als Geisteswissenschaftler habe natürlich immer mit der Deutung von Bildern und Texten zu tun.

    Wie wäre es denn mit dem naheliegenden Sammel - bzw. Forschungsgebiet: Stadtgeschichte Dresden- von ?? bis ??.

    Die Bibliothek ist nicht weit und die Stadtgeschichte hochinteressant.....auch aus historischer Sicht.


    Gruß Karl

  • Hallo zusammen,


    auch ich gebe mal meinen persönlichen Senf dazu. Dass eine Sammelleidenschaft zunächst thematisch breiter gefächert beginnt, und sich erst nach und nach auf ein engeres Sammelgebiert spezialisiert, halte ich für den Normalfall.

    So begann es vor etlichen Jahren auch in meinem Falle zunächst mit einem generellen Interesse für die historische Epoche, es wurde also gelesen, gelesen und gelesen, Bücher wurden angeschafft, mit den Jahren immer mehr, und auch immer spezialisierter. So wurden auf der einen Seite langsam, aber sicher die Bücher selbst für mich zu einer Art Sammelobjekt (da können Stephan und ich uns wohl die Hand reichen) - und gleichzeitig begann ich, thematische Schwerpunkte zu setzen. In meinem Falle liegt dieser Schwerpunkt bei der Uniformkunde - insbesondere die militärischen und politischen Formationen des III. Reiches betreffend.

    Für mich heißt das durchaus nicht, dass ich ausschließlich nurnoch uniformkundliche Militaria und Fachliteratur sammle, es wird auch durchaus noch nach Lust und Laune in anderen Themenbereichen gestöbert.

    Und genau diese Gewichtung zwischen "nurnoch mein spezielles Themengebiet" und "von allem ein wenig, aber nichts so richtig" ist denke ich höchst individuell und wird bei jedem etwas anders ausfallen.


    Mit freundlichem Gruß in die Runde

    Yannik

    Suche sämtliche Bilder und Schriftstücke zum Infanterie-/Grenadier-Regiment 6