Gefallene und Vermisste Marineangehörige -Diskussionsthread-

  • Hallo,


    zu dem im Verzeichnis der Gefallenen der "Blücher" schon genannten Korvettenkapitän Otto Karlowa noch zwei Fundstücke und ergänzende Daten. Weiterführendes auch hier (allerdings mit falschem Geburtsjahr), beachtlich auch die dort genannte Quellenangabe zur Blücher: https://fredriks.de/ohlsdorf/s28.php?f=53

    Quellen: Bundesarchiv/Invenio, Gräberdatenbank Volksbund, Völkischer Beobachter, Ausg. Wien Nr.113 vom 22.April 1940, Beiblatt "Wiener Beobachter" u. Ausg. Wien Nr.110 vom 19.April 1940, Seite 2


    Gruß, J.H.


    R 9361-II/495240

    Karlowa, Otto

    Bestandsbezeichnung: Sammlung Berlin Document Center (BDC): Personenbezogene Unterlagen der NSDAP / Parteikorrespondenz

    Geburtsdatum: 26.7.1883

    Unterlagenart: Sachakte

    Alte Signatur: VBS 1 / 1050061203

    Benutzungsort: Berlin-Lichterfelde


    Name: Karlowa

    Vorname: Otto

    Dienstgrad: Korvettenkapitän

    Geburtsdatum: 26.07.1883

    Todes-/Vermisstendatum: 09.04.1940


    Edit: Noch eine Ergänzung für den Lt.z.S. Jürgen Witting vom Zerstörer Z 16 "Friedrich Eckholdt", gefallen beim "Unternehmen Regenbogen" am Silvestertag 1942. Das Verzeichnis zu den gefallenen Besatzungsangehöirgen von Z 16 könnte noch entsprechend ergänzt oder erweitert werden: Gefallene und Vermisste Marineangehörige -eine Datensammlung-

    Quellen: Gräberdatenbank Volksbund u. Bremer Zeitung Nr.35 vom 4.Februar 1943, Seite 3


    Name: Witting

    Vorname: Jürgen

    Dienstgrad: Leutnant zur See

    Geburtsdatum: 1919 (11.11.1919)

    Todes-/Vermisstendatum: 31.12.1942

  • Moin in die Runde,

    ein entfernter Familienangehöriger ist Besatzungsmitglied des u.a. Minensuchboots gewesen und gefallen.


    Minensuchboot M 6 der 2. Minensuchflottille


    1.) Das Minensuchboot "M-6" wurde am 6. Juni 1939 in Stettin für die 1. Minensuch-Flottille in Dienst gestellt. Am 23. Oktober 1941 wurde das Boot vor Lorient durch einen Minentreffer versenkt. Dabei kamen 21 Mann der Besatzung ums Leben.

    2.) Adolf Hasselmann

    Geburtsdatum 10.01.1920

    Geburtsort -

    Todes-/Vermisstendatum 23.10.1941

    Todes-/Vermisstenort -

    Dienstgrad Matrose


    3.) Adolf Hermann Hasselmann

    Geburt 10 JAN 1921 • Oldenburg, Niedersachsen, Deutschland

    Tod 23 OKT 1941 • Lorient, Morbihan, Bretagne, Frankreich

    Matrose 2.Klasse


    Quellen:

    1) Lexikon der Wehrmacht https://www.lexikon-der-wehrma…seiten/Minensucher/M6.htm

    2.) VdK - Gräbersuche online

    3.) ancestry (Privataccount)


    Gruß

    Boris

    Suche alles über die 91. Luftlandedivision, Gren.Rgt.1057 u. 1058 sowie 344. Infanteriedivision ab Oktober 1944 Fest.Gren.Rgt 832, 854 u.855

  • Hallo zusammen,


    ich muss mich erst einmal entschuldigen das ich hier lange nichts mehr eingestellt habe. Es wird aber weiter gehen :). Ich muss mich aber auch bedanken für die Informationen die hier eingestellt wurden. Ich werde die Informationen und Bilder entsprechend den dazu gehörigen Einheiten einpflegen. Etwas Geduld muss aber noch aufgebracht werden, ich bin noch am ordnen und sortieren.


    Hallo Boris,


    auch Minensuchboot M 6 werde ich entsprechend noch einstellen. Nur eine kleine Korrektur. Es gibt kein Matrose 2. Klasse. Die Bezeichnung lautet "Matrose II. aktiv" Die römische Zahl "II" steht für die Tätigkeit die der Seemann ausgebildet und eingesetzt war. Er war Matrose und hat die Maschinenlaufbahn (II.) durchlaufen. Er war also einer der "Maschinisten" an Bord von M 6. Er hat sich auch für die Marine mehrere Jahre freiwillig gemeldet, deshalb ist auch auf der Gräberkarteikarte "aktiv" vermerkt.


    Viele Grüße

    Lothar

  • Hallo,

    1.) Das Minensuchboot "M-6" wurde am 6. Juni 1939 in Stettin für die 1. Minensuch-Flottille in Dienst gestellt. Am 23. Oktober 1941 wurde das Boot vor Lorient durch einen Minentreffer versenkt. Dabei kamen 21 Mann der Besatzung ums Leben.

    als Ergänzung noch Einträge in den Lagemeldungen aus dem KTB der Skl zum Untergang von M6, der Versenkungsort befand sich demnach im Planquadrat BF 6179, Zitate (gekürzt). Leider ergibt sich aus den Meldungen kein Hinweis zum Kommandanten an sich (der auch im Lexikoneintrag noch fehlt) und seinem Schicksal.

    Quellen: LdW u. Kriegstagebuch der Seekriegsleitung vom Oktober 1941


    Gruß, J.H.


    23.10.41

    II. Lage Westraum:

    ...

    2. Eigene Lage:

    Atlantikküste: ... M "6" südl. Lorient (BF 6179 l.o. Ecke) durch Minentreffer gesunken. 37 Vermißte. Engl. Mine Mark XVII festgestellt. ...


    28.10.41

    II. Lage Westraum:

    ...

    2. Eigene Lage:

    Atlantikküste: ... Ausführliche Meldung von Gruppe West über Minenverlust M 6 am 23.10. s. Fs. 1110. Verluste des Bootes endgültig mit 21 Vermißten, 2 Schwer-, 13 Leichtverletzten ermittelt. ...

  • Hallo,


    Kommandant zum Zeitpunkt der Versenkung war Oberleutnant zur See Jäger. Er übernahm das Kommando von M 6 am 16.10.1941.


    Gruß

    Lothar

  • Hallo Lothar, hallo Johann,


    Danke für die ergänzenden und erklärenden Hinweise.


    Oberleutnant zur See Jäger scheint nicht zu den Gefallenen/ Vermissten zu gehören. Beim VdK - Online kein Bestand.


    Gruß

    Boris

    Suche alles über die 91. Luftlandedivision, Gren.Rgt.1057 u. 1058 sowie 344. Infanteriedivision ab Oktober 1944 Fest.Gren.Rgt 832, 854 u.855

  • Hallo,


    nachfolgend ein (alphabetisches) Verzeichnis der in den Jahren 1944/45 im Borddienst und Landeinsatz gefallenen und vermissten Besatzungsangehörigen des Zerstörers Z 34 der Kriegsmarine. In der Anlage 5 der u.g. Quelle ist auch eine Liste mit den Unternehmungen des Zerstörers im Zeitraum vom 1.November 1943 bis 17.April 1945 veröffentlicht, die der Kommandant am 6.Mai 1945 selbst zusammengestellt hat.

    Quelle: Zerstörer Z 34, Autor Rolf Güth, Koehler-Verlag 1980, Anlage 6/Seite 104


    Gruß, J.H.


    Die Gefallenen von Z 34

    Masch.Ob.Maat Herbert Altermann, 16.04.1945 HELA

    Matr.Gfr. Stefan Behek, 29.08.1944 ALTA

    Matr.Ob.Gfr. Robert Behring, 16.04.1945 HELA

    Seekadett Bernd Backstein, 05.1945 LANDEINSATZ

    Masch.Gfr. Wolfgang Biermer, 16.04.1945 HELA

    Kadett (Ing.) Siegfried Dartsch, 16.04.1945 HELA

    Matr.Ob.Gfr. Adolf Harmening, 05.1945 LANDEINSATZ

    Seekadett Karlheinz Haberkorn, 05.1945 LANDEINSATZ

    Masch.Ob.Gfr. Siegfried Hans, 16.04.1945 HELA

    Masch.Gfr. Eugen Hasemeier, 16.04.1945 HELA

    Masch.Ob.Gfr. Werner Heygrodt, 16.04.1945 HELA

    Mech.Gfr. Franz Jacob, 29.08.1944 ALTA

    Verw.Ob.Gfr. Heinz Herzig, 05.1945 LANDEINSATZ

    Matr.Ob.Gfr. Emmerich Kappel, 05.1945 LANDEINSATZ

    Masch.Ob.Gfr. Manfred Krause, 16.04.1945 HELA

    Matr.Ob.Gfr. Erich Kleiß, 05.1945 LANDEINSATZ

    Matr.Ob.Gfr. Heinz Kopka, 05.1945 LANDEINSATZ

    Masch.Ob.Gfr. Werner Liepack, 05.1945 LANDEINSATZ

    Verw.Ob.Gfr. Matthias Linden, 05.1945 LANDEINSATZ

    Mech.Ob.Gfr. Werner Naumann, 05.1945 LANDEINSATZ

    Masch.Gfr. Olaf Schöpke, 05.1945 LANDEINSATZ

    Masch.Ob.Gfr. Paul Schlich (an Verw. gest.), 05.1945 LANDEINSATZ

    Matr.Gfr. Heinz Siegel (an Verw. gest.), 05.1945 LANDEINSATZ

    Fk.Gfr. Fritz Unger, 05.1945 LANDEINSATZ

    Matr.Hpt.Gfr. Kurt Wilhelm, 05.1945 LANDEINSATZ

    Seekadett Jürgen Wüstenhagen, 05.1945 LANDEINSATZ

    Seekadett Klaus Zangenberg, 05.1945 LANDEINSATZ

    Masch.Ob.Gfr. Josef Trenkler, 05.1945 LANDEINSATZ

    Masch.Maat Heinz Winkler, 23.04.1945 LANDEINSATZ


    Vermißte

    Matr.Ob.Gfr. (ohne Vorname) Trautloff, 29.08.1944 ALTA

    Fähnr. (Ing.) Rudolf Buhle, 05.1945 NACH LANDEINSATZ

    Seekadett Helmut Fussan, 05.1945 NACH LANDEINSATZ

    Matr.Ob.Gfr. Willi Schmidt, 05.1945 NACH LANDEINSATZ

    Matr.II Johann Schöller, 05.1945 NACH LANDEINSATZ

    Seekadett Willi Suppes, 05.1945 NACH LANDEINSATZ

    Matr.Ob.Gfr. Willi Werner, 05.1945 NACH LANDEINSATZ

    Matr.Ob.Gfr. Franz Schnober, 05.1945 NACH LANDEINSATZ

  • Hallo,


    noch ein paar Daten zu dem Matr.Ob.Gfr. Wilhelm Dreiser aus Bitburg, der als Besatzungsangehöriger des Minensuchbootes M 102 infolge Verwundung auf Feindfahrt im Lazarett starb; die Angaben beim Volksbund sind leider unvollständig. Aus der Familie Dreiser starben im 2.Weltkrieg alle drei Söhne.


    Gruß, J.H.


    Name: Dreiser

    Vorname: Wilhelm

    Dienstgrad: Matrosen-Obergefreiter

    Geburtsdatum: 03.06.1923

    Geburtsort: Bitburg

    Diensteintritt (eingezogen): 16.Mai 1941

    Dienststelle: 4.Kp./9. Schiffsstammabteilung

    Letzter Truppenteil: Minensuchboot M 102, Feldpostnummer 44929

    Todesdatum: 08.09.1944

    Todesort: Kriegslazarett 6/686/2 Den Haag

    Auszeichnungen: EK 2 u. Minensuchabzeichen

    Wilhelm Dreiser ruht auf der Kriegsgräberstätte in Ysselsteyn. Endgrablage: Block BK Reihe 8 Grab 194

  • Hallo,


    eine Abschrift der Namen auf einer Gedenktafel der Lotsenbrüderschaft Cuxhaven, die im 2.Weltkrieg Gefallenen soweit bekannt mit Ergänzungen (*); Grablagen nur, wenn vorhanden.

    Quelle: Wrackmuseum Cuxhaven u. Gräberdatenbank Volksbund


    Gruß, J.H.


    Es starben für ihr Vaterland

    die Lotsen

    1914 - 1918

    C. Witt 4.11.1914

    J. Gätjens 1.5.1916

    die Anwärter

    J. Strohfahl 16.3.1917

    H. Praeckel 5.3.1918


    1939 - 1945

    die Lotsen

    A. Nilsson 15.8.1940

    H. Gätjens 28.3.1942*

    W. Sprögel 2.8.1943*

    H. Peters 16.12.1943*

    M. Schröder 23.1.1944

    F. Siebs 19.3.1944

    O. Wild 12.4.1945*

    Ein treues Andenken bewahrt ihnen die Lotsenbrüderschaft Cuxhaven


    Name: *Gätjens

    Vorname: Hermann

    Dienstgrad: Leutnant z. See

    Geburtsdatum: 1900

    Todes-/Vermisstendatum: 28.03.1942


    Name: *Sprögel

    Vorname: Wilhelm

    Dienstgrad: Leutnant

    Geburtsdatum: 15.11.1894

    Geburtsort: Cuxhaven

    Todes-/Vermisstendatum: 02.08.1943

    Wilhelm Sprögel ruht auf der Kriegsgräberstätte in Cuxhaven, Städt. Friedhof Brockeswalde. Endgrablage: Grab 282


    Name: *Peters

    Vorname: Hans

    Dienstgrad: Leutnant

    Geburtsdatum: 16.06.1896

    Geburtsort: Vaalermoor

    Todes-/Vermisstendatum: 16.12.1943

    Todes-/Vermisstenort: Borkum

    Hans Peters ruht auf der Kriegsgräberstätte in Cuxhaven, Städt. Friedhof Brockeswalde. Endgrablage: Grab 302


    Name: *Wild

    Vorname: Otto

    Dienstgrad: Kapitänleutnant

    Geburtsdatum: 27.07.1902

    Geburtsort: Freising

    Todes-/Vermisstendatum: 12.04.1945

    Todes-/Vermisstenort: La Rochelle

    Otto Wild ruht auf der Kriegsgräberstätte in Berneuil. Endgrablage: Block 5 Reihe 3 Grab 99

    Es könnte sich hierbei möglw. um den damaligen Kommandeur der Hafenschutzflottille Gironde handeln.

  • Hallo,

    Hallo,


    anbei ein Fundstück zum Leutnant z. See Fritz Hofstetter, gefallen am 26.12.1943 beim Untergang der Scharnhorst.

    ein weiterer Besatzungsangehöriger der Scharnhorst, der beim Untergang im Dezember 1943 gefallen ist.

    Quellen: Gräberdatenbank Volksbund u. Der Grafschafter Nr.15 vom 19.Januar 1944, Seite 4


    Gruß, J.H.


    Nachname: Maiwald

    Vorname: Werner

    Dienstgrad: Matrose

    Geburtsdatum: 16.09.1925

    Todes-/Vermisstendatum: 26.12.1943

    Werner Maiwald ist als gefallener Angehöriger der Marine namentlich entweder in dem U-Boot-Ehrenmal Möltenort bei Kiel an einer der Wandtafeln oder im Marineehrenmal in Laboe in einem dort ausliegenden Gedenkbuch verzeichnet.


    Edit: Traueranzeigen für den Matr.-ObGefr. Heinrich Opherk von U-124 (er ist auch in den Datenbanken von ubootarchiv.de verzeichnet), den OBtsmMt Ernst Scharnowski, den Matr. Johannes Hild und den Matr.-ObGefr. Willi Grüters eingefügt.

    Quellen: Gräberdatenbank Volksbund, Der Grafschafter Nr.7 vom 10.Januar 1944, Seite 4, Nr.5 vom 7.Januar 1944, Seite 4 u. Nr.42 vom 19./20.Februar 1944, Seite 6


    Nachname: Opherk

    Vorname: Heinrich

    Dienstgrad: Obergefreiter

    Geburtsdatum: 20.05.1923

    Todes-/Vermisstendatum: 03.04.1943

    Heinrich Opherk ist als gefallener Angehöriger der Marine namentlich entweder in dem U-Boot-Ehrenmal Möltenort bei Kiel an einer der Wandtafeln oder im Marineehrenmal in Laboe in einem dort ausliegenden Gedenkbuch verzeichnet.


    Nachname: Scharnowski

    Vorname: Ernst

    Dienstgrad: Oberbootsmannsmaat

    Geburtsdatum: 19.04.1918

    Todes-/Vermisstendatum: 29.11.1943

    Todes-/Vermisstenort: Ancona

    Ernst Scharnowski ruht auf der Kriegsgräberstätte in Pomezia. Endgrablage: Block C Grab 1087


    Nachname: Hild

    Vorname: Johannes

    Dienstgrad: Matrose

    Geburtsdatum: 17.04.1926

    Geburtsort: Moers

    Todes-/Vermisstendatum: 30.12.1943

    Johannes Hild ruht auf der Kriegsgräberstätte in Moers, Zivilteil auf Friedhof Klever Str. Endgrablage: Grab 56


    Nachname: Grüters

    Vorname: Wilhelm (auch Willi)

    Dienstgrad: Obergefreiter

    Geburtsdatum: 29.03.1923

    Geburtsort: Moers

    Todes-/Vermisstendatum: 25.01.1944

    Todes-/Vermisstenort: Schwarz. Meer - Route Odessa - Sewastopol

    Wilhelm Grüters wurde noch nicht auf einen vom Volksbund errichteten Soldatenfriedhof überführt. Nach den dem Volksbund vorliegenden Informationen befindet sich seine Grabstelle derzeit noch an folgendem Ort: Sewastopol - Ukraine

  • Hallo,


    noch ein Fundstück zu einem im Marinelazarett Bordesholm verstorbenen Angehörigen der Kriegsmarine.

    Quellen: LdW, Gräberdatenbank Volksbund u. Innsbrucker Nachrichten Nr.263 vom 6.November 1940, Seite 8


    Gruß, J.H.


    Nachname: Peyschär

    Vorname: Karl

    Dienstgrad: Hauptgefreiter

    Geburtsdatum: 21.12.1896

    Geburtsort: München

    Todes-/Vermisstendatum: 01.11.1940

    Karl Peyschär ruht auf der Kriegsgräberstätte in Kiel, Nordfriedhof. Endgrablage: Block III Grab 98


    Edit: Traueranzeige für den gefallenen Bootsmann Heinrich Friebe eingefügt.

    Quelle: Der Patriot/Lippstädter Tagesblatt Nr.277 vom 24.November 1944, Seite 4


    Nachname: Friebe

    Vorname: Heinrich

    Dienstgrad: Bootsmann

    Geburtsdatum: 06.12.1896

    Todes-/Vermisstendatum: 03.11.1944

    Heinrich Friebe ruht auf der Kriegsgräberstätte in Esbjerg. Endgrablage: Block O 1 Reihe 12 Grab 3

  • Hallo,


    noch ein Fund zu dem Obermaschinisten Richard Bleesen, gefallen beim Untergang von U-102 auf dessen erster Feindfahrt.

    Quellen: LdW, Gräberdatenbank Volksbund u. Duisburger General-Anzeiger Nr. vom 1.Januar 1941, Seite 8


    Gruß, J.H.


    Nachname: Bleesen

    Vorname: Richard

    Dienstgrad: Obermaschinist

    Geburtsdatum: 12.01.1911

    Todes-/Vermisstendatum: 30.06.1940


    Der in der Traueranzeige als Angehöriger genannte StFw. Max Bleesen ist fast auf den Tag genau ein Jahr nach Richard Bleesen ebenfalls gefallen:


    Nachname: Bleesen

    Vorname: Max

    Dienstgrad: Stabsfeldwebel

    Geburtsdatum: 03.06.1914

    Geburtsort: Duisburg

    Todes-/Vermisstendatum: 24.06.1941

    Todes-/Vermisstenort: 1km östl. Salenikai

    Max Bleesen ruht auf der Kriegsgräberstätte in Kaunas. Endgrablage: auf diesem Friedhof

  • Hallo,


    ein weiterer Name eines gefallenen Besatzungsangehörigen der Scharnhorst.

    Quellen: Gräberdatenban Volksbund u. Oberdonau-Zeitung Nr.104 vom 15.April 1944, Seite 6


    Gruß, J.H.


    Name: Hofer

    Vorname: Josef

    Dienstgrad: Obergefreiter

    Geburtsdatum: 03.02.1922

    Todes-/Vermisstendatum: 26.12.1943


    Edit: Traueranzeigen für den Maschinisten Walter Strasser und den Marine-Stabsarzt Dr. Kurt Stepan eingefügt.

    Quellen: Gräberdatenban Volksbund , Oberdonau-Zeitung Nr.104 vom 15.April 1944, Seite 6 u. Völkischer Beobachter, Ausg. Wien Nr.345 vom 24.Dezember 1944, Seite 5


    Name: Strasser

    Vorname: Walter

    Dienstgrad: Maschinist

    Geburtsdatum: 22.09.1898

    Geburtsort: Michelsdorf

    Todes-/Vermisstendatum: 23.03.1944

    Todes-/Vermisstenort: Bergen

    Walter Strasser ruht auf der Kriegsgräberstätte in Bergen-Solheim. Endgrablage: Block 3 Reihe 1 Grab 1a


    Name: Stepan

    Vorname: Kurt

    Dienstgrad: Stabsarzt

    Geburtsdatum: 10.01.1905

    Todes-/Vermisstendatum: 12.11.1944

  • Hallo,


    kleiner Nachtrag zu Walter Strasser. Er war Machinist der Reserve und gehörte der U-Boot-Abwehr-Schule in Bergen an. Er verstarb an Krankheit.

    kleiner Nachtrag zu Kurt Stepan. Er war Stabsarzt der Reserve und gehörte der Besatzung des Schlachtschiffes "Tirpitz" an. Er war unter den Todesopfer bei der Versenkung des Schlachtschiffes am 12.11.1944-


    Gruß

    Lothar