Informationen zu Orten Krutzki und Markajewskaja Januar 1942 in Rußland gesucht

  • Guten Abend zusammen,


    ich bin neu in diesem Forum und beschäftige mich mit den gefallenen und vermissten Soldaten aus meinem Heimatort im Westerwald als 1. Vorsitzender des Geschichtsvereins im Rahmen eines Projektes „80 Jahre Kriegsbeginn“. Für viele der Soldaten konnten Informationen gesammelt und dokumentiert werden. Bei einem Feldwebel kann ich nichts zu dem Ort Krutzkiin Rußland finden. Er ist dort am 5. Januar 1942 gefallen. Laut Volksbund soll sich sein Grab am Ort: Markajewskaja - Rußland befinden. Es wäre schön, wenn mir jemand zu diesen beiden Orten etwas mitteilen könnte.


    Viele Grüße aus dem Westerwald und Danke im Voraus.


    Malinger

  • Hallo Malinger



    Willkommen im Forum


    Gibt es auch einen Namen und Einheit zu dem Gefallenen?

    Würde die Suche vereinfachen.

    mit freundlichen Grüssen


    Uli

  • Guten Abend,

    vielen Dank für die Rückmeldung. Einen Namen habe ich. Josef Reitz geb. 19.10.1913 in Hintermeilingen. 1935 ging er zur Reichswehr nach Görlitz zur Ausbildung als Sanitäter, um Berufssoldat zu werden.Leider habe ich keine Informationen zur ihm als Soldat.

    Einen schönen Abend noch und besten Dank

    Malinger

  • Hallo zusammen,


    hier der Eintrag bei dem Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge e. V. zu der genannten Person:


    Nachname: Reitz

    Vorname: Josef

    Dienstgrad: Feldwebel

    Geburtsdatum: 19.10.1913

    Geburtsort: Hinterweilingen

    Todes-/Vermisstendatum: 05.01.1942

    Todes-/Vermisstenort: Krutizi


    Josef Reitz wurde noch nicht auf einen vom Volksbund errichteten Soldatenfriedhof überführt.

    Nach den uns vorliegenden Informationen befindet sich sein Grab derzeit noch an folgendem Ort: Tischonowa / Kaluga - Russland


    Viele Grüße

    Nicco

  • Hallo Malinger,


    hier die ergänzenden Daten aus der Gräberkartei:

    San. Feldw.

    Stab Schw. Batl. / Panz. Jäg. Abt. 92

    Grablage: Heldenfriedhof 1. Closterdorf Tischonowa


    Viele Grüße

    Bernhard

  • Hallo Malinger,

    laut Gräberkartei-Karte war Josef Reitz beim Stab/Panzerjäger-Abteilung 92

    Hier die Einträge dazu im LDW.

    Panzerjäger-Abteilung 92 siehe: hier

    diese Unterstand der 20.Panzer-Disivion, siehe: hier


    Bei Bedarf kann ich dir die Gräberkarte per PN zukommen lassen.


    Lg Andre


    Ps: Bernhard war etwas schneller ;)

    Erst wer den Dreck des Lebens gegessen hat, weiß wie schön dieses ist !!!

  • Hallo zusammen,

    ich bin überwältigt. Da sucht man ewig und findet nichts und nun erhalte ich innerhalb kurzer Zeit eine Menge an Informationen. Ganz herzlichen Dank dafür. Lieber Andre tut mir leid, aber ich weis nicht was "PN" bedeutet. Was kann ich dazu beitragen?

    Beste Grüße aus dem inzwischen kalten Westerwald.

    Peter

  • Hallo zusammen,


    Kaluga im Bezirk (Oblast) Kaluga liegt ca. 163 km südöstlich von Moskau und ca. 273 km westlich von Smolensk. Ob Tichonowa ein Ortsteil von Kaluga oder eine eigenständige Ortschaft ist, ist mir nicht bekannt:


    https://www.bing.com/maps?q=ka…lt=43&FORM=ANNTA1&PC=HCTS.


    Die 20. Panzer-Division war laut der Lagekarte vom 1.12.1941, sofern ich diese richtig interpretiere, in etwa in dieser Gegend:


    http://www.lexikon-der-wehrmac…n/Korps/Karte/VII1241.jpg.


    Die Ortschaft Malojaroslawez südlich Borowsk könnte die gesuchte Ortschaft Markajewskaja sein.


    Viele Grüße

    Nicco

  • Hallo Peter,

    PN bedeutet private Nachricht und diese befindet sich oben rechts (Sprechblasen-Symbol),

    direkt neben der Lupe.

    Habe dir die Gräberkartei-Karte zugesendet.


    Lg Andre

    Erst wer den Dreck des Lebens gegessen hat, weiß wie schön dieses ist !!!

  • Hallo zusammen,

    noch ein Nachtrag. Bei meiner Online Gräbersuche im Jahre 2019 wurde vom Volksbund noch der Ort "Markajawskaja" angegeben. Deshalb habe ich auch immer danach gesucht. Jetzt steht da wirklich "Tischonowa / Kaluga". Das ist zwischenzeitlich geändert worden. Unser Ort heißt auch Jetzt Hinterweilingen mit "w" statt mit "m".

    Nochmals beste Grüße

    Peter







  • Hallo,


    unten Todes- und Bestattungsort auf Heereskarte,


    Grüße

    Thilo

    Files

    • Kaluga.jpg

      (191.79 kB, downloaded 24 times, last: )

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo zusammen


    im KTB der 20.Panzer Division befindet sich ein Hinweis auf die abgestellten Einheiten, siehe Anhang

    Während die Masse der Division noch in der Gegend um Rusa war, wurde das schwere Bataillon abgestellt.

    Somit liegt Thilo richtig.


    Quelle: Nara T315 R741

    Files

    mit freundlichen Grüssen


    Uli

  • Guten Morgen zusammen,

    nochmals recht herzlichen Dank. Das ist enorm was ihr da leistet. Ich habe mal einen Link eingefügt. Wer möchte kann sich dort über unsere Aktion informieren. Zur Zeit bin ich dabei die Ausstellung mit den Bildern und Tafeln zu den einzelnen Soldaten in Form eines Fotobuches (156 Seiten) zu dokumentieren. Mache aber trotzdem auch weiter fehlende Informationen zu den Soldaten ergänzen. Fertig wird man da ja nie. Bin seit 2007 dran. Ein Glücksfall auf Euch gestoßen zu sein.

    https://www.geschichtsverein-h…n-in-hintermeilingen.html

    Einen schönen Sonntag noch.

    Peter

  • Hallo zusammen,


    Danke an Thilo für die Karte.

    Aber der Ort Tschishowka, den Thilo auf der Karte zeigte, konnte kein Ort der Bestattung sein. 5.1.42. es befand sich bereits auf russischem Territorium.

    Nördlich von Krutizy befindet sich die Bahnstation Tichonowa Pustyn.

    Dieser Ort ist besser als Begräbnisstätte geeignet.


    Viele Grüße Nikolay

    Files

    • Tichonowa.jpg

      (388.63 kB, downloaded 18 times, last: )
  • Hallo zusammen,

    Danke für die Karten. Andre hatte mir über die Gräberkarte noch die folgende Information zur Grablage gegeben: "Heldenfriedhof 1. Closterdorf Tischonowa".

    Evtl. liegt oder lag ja der der Heldenfriedhof in Tischonowa Pustyn.

    Viele Grüße aus dem Westerwald.

    Peter

  • Hallo Peter,


    das Klosterdorf gehört zum Kloster Mariä Himmelfahrt im heutigen Dorf Leo Tolstoi, liegt bei 54°36'18"N 36°2'17"E.


    Der Bahnhof heißt nur wie das Kloster:

    Quote


    Der 1899 eröffnete Kreuzungsbahnhof in Richtung Kiew der Moskauer Eisenbahn. Es wurde als "spirituelles Tor zur Provinz Kaluga" angesehen. Der Name wurde in Übereinstimmung mit dem gleichnamigen Kloster gegeben, das sich etwa 9 km südwestlich im Dorf Leo Tolstoi befindet und zu dem früher eine direkte Straße vom Bahnhof führte, die von Pilgern benutzt wurde

    Grüße

    Thilo

    Files

    • Tuchonowa.jpg

      (430.95 kB, downloaded 15 times, last: )

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Guten Abend zusammen,

    gemeinsam wurde es geschafft. War nicht so einfach.

    Aber nun ist mir soweit alles klar.

    Nochmals Dankeschön und bleibt alle gesund.

    Viele Grüße

    Peter

    Ps.: Ich hoffe ich habe Euch alle nicht zu sehr strapaziert und kann zu gegebener Zeit noch mal nach Informationen weiterer Soldaten (mir fehlt da die Einheit) fragen.