Luftwaffe Fotos von Einsatzbesprechung

  • Guten Morgen ,

    habe am Wochenende aus einem Nachlaß einen großen Stapel von Luftwaffenfotos erhalten. Alle Fotos sind im Format 23 x 17 und wohl in den 60er Jahren als Abzug vom Original hergestellt worden. Alle Fotos sind unbeschriftet.

    Fast alle Fotos kann ich zuordnen bzgl. Flugzeugtyp oder Personen. Nur die beiden eingestellten Fotos sagen mir nix, aber den Experten bestimmt . Es handelt sich um Fotos, auf denen es wohl um eine Einsatzbesprechnung geht. Kann mir jemand von den Experten sagen, wer auf den beiden Fotos abgebildet ist ?

    Danke für Eure Mühe und beste Grüße

    Manni

  • Hallo Manni,


    da ich selbst bei meinen Recherchen mit der Luwa nicht so viel zu tun habe, kann ich Dir hier nicht behilflich sein. Vielleicht melden sich ja Kollegen von "der fliegenden Zunft"..


    Wie Du schreibst, hast Du auf den anderen Fotos des Konvoluts die abgebildeten Flugzeuge und Personen identifizieren können. Angenommen, auch diese beiden Bilder gehören zur gleichen "Bilder-Serie" ( gleiche Einheit / Standort / Zeitraum ), dann könnten diese Infos bei der Zuordnung der auf den Frage-Bildern abgebildeten Personen behilflich sein.


    Meint, freundlich grüßend.

    Uwe

    An Informationen zur Heeres-Neben-Muna Kupfer, Muna Siegelsbach, Muna Urlau, Muna Ulm und zur Aggregat 4 - speziell Logistik für den Verschuß und den Eisenbahntransport- interessiert.

  • Hallo zus.

    ich würde auf Luftschlacht um England Herbst 1940 tippen. Die 50 kg Bomben tragen diese "Pfeifen" am Leitwerk.

    Zu dem Offizier kann ich leider nichts sagen.

    Grüße, ZAG

  • Hallo Uwe,

    schöne Idee von Dir, aber ist leider nicht so.... alle Fotos von Flugzeugen sind wild gemischt, vom Jäger bis zum Bomber, Schulflugzeug, Aufklärer ect, jedoch ohne jeden örtlichen oder zeitlichen Zusammenhang...

    Bei den wenigen " Personenaufnahmen" handelt es sich um Portraitaufnahmen von Mölders und Marseille und eben diesen beiden mir nixsagenden Aufnahmen...

    Warten wir also auf die Spezialisten hier im Forum....


    Hallo ZAG

    das ist doch schon mal ein Ansatz, danke dafür


    Gruß Manni

  • Hallo Manni,

    ohne örtlichen oder zeitlichen Zusammenhang ist die Suche sinnlos.

    Auf Bild 1 schauen sich ein Major (sitzend) und ein Oberleutnant (stehend) Karten an.

    Auf Bild 2 stehen rechts ein Oberfeldwebel und ein Stabsfeldwebel - wobei der Stabsfeldwebel eher selten auf Bildern zu sehen ist, weil relativ selten.

    Gruß, Uwe K.

    "Was sprechen die Diesel, Johann? - Die Diesel sind zufrieden, Herr Kaleu."

  • Hallo Uwe K.,


    hätte ja sein können, das auf den beiden Fotos ein Pilot spontan von Euch Spezialisten erkannt wird.....

    Das einzige Foto, wo ich gaaaanz grob einen Zusammenhang sehen könnte, ist das Beigefügte.... auch hier sind die Bomben mit den Pfeifen zu sehen, wie ZAK sie beschreibt.... Aber ohne Kennung der Maschine ist das wohl genau so wenig zielführend.


    Also Ablage unter " unbekannt ", dennoch Danke für Eure Mühe

    Gruß

    Manni

  • N'Abend Manni,


    von wem stammt denn die Benennung des letzten Fotos? (Beitrag #6)

    Da war ein echter Spezialist am Werk.8|


    Das ist natürlch eine Heinkel He 177 8)

    Und zwar eine A-1, bei dieser Baureihe war der untere Teil der Kanzel noch nicht komplett verglast.

    Und ich tippe mal auf das KG 100. Der Buchstabe H auf dem Bug bezeichnet die individuelle Kennung der Maschine innerhalb der Staffel - diese Art der Kennzeichnung war typisch fürs "Wiking" Geschwader.


    V. Grüße, Uwe K.

    "Was sprechen die Diesel, Johann? - Die Diesel sind zufrieden, Herr Kaleu."

  • Hallo zusammen,


    das Bild der He 177 findet sich auch in diesem Buch. Hinten am Rumpf neben dem dt. Kreuz meine ich auch ein H erkennen zu können.


    https://www.das-geschichtsbuch…info.php?products_id=6019


    Kann es sein, dass an der Seite unterhalb des Cockpit „Helga“ steht ? Es gab einen Airfix Modellbausatz zu diesem Flugzeug.


    https://modelingmadness.com/review/axis/luft/young177.htm


    http://www.hyperscale.com/2012…/aims48d009reviewbf_1.htm


    https://weaponsandwarfare.com/2019/11/05/grief-in-combat/


    Gruss, Oliver

    Edited 2 times, last by ogr ().

  • Guten Abend,


    drei Soldaten tragen eine Einheitsfeldmütze auf Bild ,,Beitrag6" müßte das dann nicht eine spätere Aufnahme sein...,so ab 1943....


    Servus Eumex

    Vivat Bavaria

  • drei Soldaten tragen eine Einheitsfeldmütze auf Bild ,,Beitrag6" müßte das dann nicht eine spätere Aufnahme sein...,so ab 1943....

    Hallo, guten Abend,


    ja, das passt schon.

    Das Foto wurde definitiv im Frühjahr 1944 aufgenommen, denn vorher gab es den Typ bei der I./KG 100 nicht.


    an alle:

    Neben der "Helga" gab es auch eine "Hilde" - ebenfalls mit Buchstabe H auf dem Bug, unter der Kanzel.

    Siehe auch die Fotos auf Seite 318 in der KG 100 Geschwaderchronik (Ulf Balke, Motorbuch, meine 1. Auflage ist von 1981).


    Der Modellbausatz mit dem in der Modellbeschreibung dargestellten Decal-Satz (Abziehbilder) zeigt die '6N+HK' der 2. Staffel.

    Die Maschine stürzte am 27.4.44 bei der Rückkehr vom Angriff auf Portsmouth im Landeanflug ab, als Grund wurden 'defekte Fowlerklappen' festgestellt (Anm.: das kann nur einseitig ausgefahren bedeuten - dann fliegt das Dingens eine Rollbewegeung - das ist nicht gut im Endanflug !). 4 Mann der Besatzung tot - 2 verletzt.

    Der Pilot war allerdings kein Major - hat also mit der 'Kartenszene für zwei' eher nichts zu tun.


    Grüße, Uwe K.

    "Was sprechen die Diesel, Johann? - Die Diesel sind zufrieden, Herr Kaleu."

  • Hallo Uwe,


    "Auf Bild 2 stehen rechts ein Oberfeldwebel und ein Stabsfeldwebel - wobei der Stabsfeldwebel eher selten auf Bildern zu sehen ist, weil relativ selten."

    Ich sehe rechts auf dem Bild einen Oberfeldwebel (unten) und einen Feldwebel (oben).

    Einen Stabsfeldwebel kann ich da nicht erkennen. Der hat auf der Schuterklappe nämlich zwei Sterne nebeneinander und einen darüber.


    Mit freundlichem Gruß aus dem Norden

    Achim

    In Memoriam: Richard Möller *06.06.1907 MIA 16.01.1945 und Wolfgang Möller *04.02.1936 +11.05.2012

  • Hallo Achim,

    ja hast recht. Ich hatte 'unten' 5 Schwingen auf gezählt, oben 4 - und nicht auf die Schulterklappen geachtet.

    So geht es mir halt, wenn ich die Arbeit zur geistigen Erholung und 'Gehirnlüften' für vermeintlich simple Kurzbeiträge hier im Forum unterbricht.

    Danke für den Hinweis.

    Gute Nacht, Uwe K.

    "Was sprechen die Diesel, Johann? - Die Diesel sind zufrieden, Herr Kaleu."

  • Hallo Uwe,


    der Stabsfeldwebel hat (wie auch der Oberfeldwebel) nur 4 Schwingen am Kragen.


    Gruß aus dem Norden und ebenfalls eine gute Nacht

    Achim

    In Memoriam: Richard Möller *06.06.1907 MIA 16.01.1945 und Wolfgang Möller *04.02.1936 +11.05.2012

  • Moin Achim,

    jetzt habe ich etwas dazugelernt. Vielen Dank,

    Grüße, Uwe K.

    "Was sprechen die Diesel, Johann? - Die Diesel sind zufrieden, Herr Kaleu."

  • Hallo Uwe K. und alle anderen,


    der Spezialist, der die Benennung des Fotos Seite #6 vorgenommen hat, war ich selbst;(........Asche auf mein Haupt, es ist mit nicht aufgefallen, das ich beim Scannen versehentlich die falsche Benennung übernommen habe......bei der jetzigen Durchsicht aller Scans ist mir aufgefallen, das mir das noch zweimal passiert ist....Soll nicht wieder vorkommen.


    Ich kann wirklich nichts zum Ursprung der Fotos bzw. der Abzüge sagen, der Herr, von dessen Sohn ich die Fotos gerbt habe, ist vor ein paar Monaten verstorben. Er hatte sie schon "immer" im Besitz. ......Von dieser Maschine habe ich leider keine weiteren Fotos.....


    Grüße

    Manni

  • Hallo Manni,


    Quote

    .Von dieser Maschine habe ich leider keine weiteren Fotos.....

    nicht nur von Maschinen sonder auch Land uns Leute oder hoch dekorierte Soldaten alles was Rückschlüsse zulässt.


    Im Moment sieht es so aus das der "Erblasser" etwas mit der I./KG 100 mit den möglichen Standorten Lechfeld, Chateaudun und Fassberg zu tun hatte .

    Gruss Dieter

  • Hallo Manni,


    > der Spezialist, der die Benennung des Fotos Seite #6 vorgenommen hat, war ich selbst;(........Asche auf mein Haupt

    Es kann nicht jeder alles wissen - und in der Hektik passiert das gerne mal. Mir selbst ja auch immer mal wieder, siehe oben.

    Deshalb sind wir ein Fach- und Diskussionsforum und kein Fachverlag oder -zeitschrift, oder gar ein Institut für Zeitgeschichte.

    Dort wird üblicherweise jede Publikation VOR Erscheinen von Lektoren (Sprachstil, Rechtschreibung, Layout, Qualität der Fotos, Grafiken und Diagramme) und von Fachkollegen (Inhalt) geprüft und korrigiert, im Wissenschaftsbereich durch ausgewiesene Fachgutachter und Berichterstatter sogar bewertet (z.B. bei Dissertationen Referent und Co-Referent, Vertreter der Fakultät). Und selbst dann passieren Flüchtigkeitsfehler.

    Würden wir hier mit ähnlichen Qualitätsansprüchen ans Werk gehen, dann wäre die Anzahl der Beiträge im Bereich von unter 0,1 Promille der jetzigen Anzahl (geschätzt).

    Alles ist gut.


    Aber ein wenig "Frotzelei" sei erlaubt - sonst macht es ja keinen Spaß mehr, alles ein wenig mit Humor sehen. ;)

    Außerdem hatten und haben wir eine interessante Diskussion mit Lerneffekten, also pädagogisch wertvoll.


    Ich selbst habe auch 2 Mal hinsehen müssen, weil der Aufnahmewinkel ungünstig ist (nur Kanzel, 2 Doppelmotoren, Tragflächen abgeschnitten, Rumpf und Seitenleitwerk verdeckt).

    Die Größe des Flugzeuges kommt auf dem Foto gar nicht zur Geltung.

    Aber die Höhenflosse des Normalleitwerks lugt unter der Backbord-Tragflosse hervor - und alle Do 17-215-217 Typen hatten ein Leitwerk mit Doppel-Seitenflosse (wie Lancaster, Halifax, Bf 110, usw.). Und ein Hautfahrwerk mit Doppelbereifung hatten auch ganz wenige deutsche Flugzeuge, da braucht es schon ziemliches Gewicht auf den Rädern (Gummi war Mangelware).

    Ich bin mir nur nicht ganz sicher ob es sich um eine A-1 oder eine (frühe) A-3 handelt. Laut Literatur war die 'Helga' eine A-3, ich glaube aber eher an eine A-1. Und in der Fachliteratur schreibt bekanntlich jeder vom anderen ab. Die von mir angegebene Verlustursache (Fowlerklappen) stammt aus einem Kurzbericht eines technischen Sachverständigen (Flugzeugingenieur) der Fa. Heinkel.


    Grüße, Uwe K.

    "Was sprechen die Diesel, Johann? - Die Diesel sind zufrieden, Herr Kaleu."

  • Hallo Uwe K., hallo Dieter


    danke für die warmen Worte, war mir aber schon echt peinlich.....bin halt nicht so DER Experte für die Luftwaffe, aber ich lerne gerne dazu...


    Habe jetzt noch mal alle Fotos durchgesehen, überwiegend handelt es sich um Aufnahmen von Me 109 oder FW 190 und Schulflugzeugen. Die wenigen großen Brocken , die dabei sind, sind meist ohne Personen oder Gebäude ect., ich habe mal drei davon beigefügt ( hoffentlich stimmt diesmal die Benennung ;-))

    Dann habe ich noch zwei Aufnahmen der Me 323 Gigant, einmal im Flug, einmal beim Beladen, (kann ich gerne nachreichen, wenn gewünscht.)


    Irgendwas mit Personen hab ich auch noch, einen Fernmelde-Bautrupp, den hab ich auch mal beigepackt......mit hochdekorierten Offizieren kann ich leider nicht dienen, außer den beiden erstgezeigten Fotos....

    Bin gespannt, was die Spezis darauf erkennen......


    Gruß

    Manni

  • Hallo Manni,


    - die Ju 88 ist ein Fernaufklärer und gehörte ausweislich der Kennung '4N+KL' zur 3.(F)/AGr. 22

    - die Do 217 dürfte eine E-Variante sein, die Kennung ist geschwärzt (Nachtangriffe) und gehörte wohl zum KG 2 oder KG 40

    - bei der He 111 ist für mich die Kennung nicht lesbar und auch die Werknummer an der Seitenflosse ist unlesbar

    - die Fernmelder - naja - einer werrkelt oben am Mast und 4 stehen unten dummfaul rum oder schauen zu.


    Gruß, Uwe K.

    "Was sprechen die Diesel, Johann? - Die Diesel sind zufrieden, Herr Kaleu."