Absturz eines alliierten Flugzeuges über Dötlingen (Landkreis Oldenburg/Niedersachsen)

  • Hallo an Alle!


    Ich habe vor einiger Zeit von der Gemeinde Dötlingen eine Meldung über den Absturz eines alliierten Bombers am 11.07.1943 im Birkenbusch in der Nähe von Dötlingen erhalten. Das Flugzeug wurde von deutscher Flak beschossen. 6 Besatzungsmitglieder sind dabei ums Leben gekommen, es soll aber auch Überlebende gegeben haben. Die Gefallenen wurden zuerst in Vechta begraben und später umgebettet.

    Gibt es darüber Informationen?


    Viele Grüße und bleibt gesund!

    Karsten

  • Hallo Karsten,


    ist das Datum sicher? Und wann stürzte die Maschine ab: tagsüber (dann vermutlich USAAF) oder nachts (dann wohl RAF)? Ich finde weder im Chorley (RAF) noch im Freemann (8th USAAF) für diesen Tag einen Eintrag - was natürlich nichts zu heißen hat.


    Gruß, Stefan

    "Es gibt nichts, was ein deutscher Offizier nicht kann!" (Oberst Manfred v. Holstein)

  • Hallo Stefan,

    der Absturz war auf jeden Fall im Hellen, da ich zwei Zeitzeugen habe (einer leider mittlerweile verstorben).

    Und die Meldung wurde auch von der Gemeinde gemacht.


    Gruss

    Karsten

  • Hallo zusammen,


    laut der beiliegenden List von MACR's (Missing Air Crew Report) würde ich Amerikaner ausschließen. Wie schon Stefan festgestellt hat, war die 8th USAAF nicht im Einsatz und die Liste weist nur einen Bomber aus, die B-26 der 319th Bomb Group. Diese war jedoch im Mittelmeerraum im Einsatz, wäre als auszuschließen.


    MACR Number Date Aircraft Type AAF S/N Group
    109 430711 P-38 43-2452 1
    235 430711 B-26 41-18273 319
    65 430711 A-36 42-83917 27
    112 430711 P-38 43-2550 1
    110 430711 P-38 43-2404 1
    768 430711 C-47 42-23506 316
    187 430711 P-40 41-14400 324
    695 430711 C-47 42-10740? 316
    4402 430711 C-47 42-23404 316
    367 430711 C-47 42-56?9 314
    67 430711 C-47 42-5691 61
    3035 430711 P-38 42-66911 35
    770 430711 C-47 41-38624 316
    1010 430711 SPITFIRE FS340 31
    697 430711 C-47 41-38620 316
    694 430711 C-47 41-18606 316
    430 430711 C-47 42-23644 313
    101 430711 P-38 42-1321? 1
    106 430711 A-36 42-840?4 27
    66 430711 A-36 42-84054 27


    Quelle: https://www.aviationarchaeolog…MACRmonthly/43JulMACR.htm


    Zu den Briten kann ich leider nichts beitragen.

    Ich hoffe es hilft.


    Viele Grüße

    Helmut

  • Hallo Helmut,


    in deiner Tabelle fehlt die Luftflotte zur einfacheren Übersicht.

    Alle aufgeführten US-Verluste gehörten zur 12.USAAF im Mittelmeerraum, respektive im Einsatz auf Sizilien/Italien.

    Seit dem 10.7.43 lief die Operation Husky, also die Landung in Sizilien.

    Die US-Flotten führten Angriffe in Frankreich (8. + 9. USAAF, ohne Verluste) und auf die Flugplätze in Sizilien (12. USAAF) durch.


    Und die P-38, #42-66911, gehörte gar zur 5th USAAF, die im Südpazifik im Einsatz stand.

    Neu-Guinea ist ein wenig weit von Dötlingen entfernt.


    Da war nichts am 11.7.43.


    V. Grüße, Uwe K.

    "Was sprechen die Diesel, Johann? - Die Diesel sind zufrieden, Herr Kaleu."

  • Hallo Uwe,


    danke für Deine ergänzenden Hinweise. Das wollte ich ja damit aufzeigen, dass da nix war. Ich habe das einfach so wie bei der Quelle aufgeführt unreflektiert übernommen um zu zeigen, dass es sich nicht lohnt bei den Amis näher nachzuforschen.


    Hast Du irgendwelche Hinweise auf die RAF. Da bin ich leider total blank!


    Viele Grüße

    Helmut

  • Hallo Liebe Forumsmitglieder,

    warum auch immer von Seiten der Gemeinde ein falsches Datum kurz nach dem Krieg angegeben wurde, kann ich nicht mehr sagen. Jedoch ist das korrekte Datum, durch die Mithilfe eines Heimatforschers, jetzt bekannt:

    28. Juli 1943.

    Es soll sich um eine Lancaster EE142 (12. Sqn) gehandelt haben.


    Viele Grüße

    Karsten

  • Hallo Karsten,


    der 28.07.1943 ist da schon eine andere Hausnummer: der Abschuss erfolgte dann wohl während eines Angriffs auf Hamburg im Zuge der "Operation Gomorrha" (24.07.- 03.08.1943).


    Da ich im Moment auf der Arbeit bin, hab' ich den Chorley mit den britischen Verlusten leider nicht im Zugriff und muss Dich auf heute Abend vertrösten - ich melde mich später wieder.


    Gruß, Stefan

    "Es gibt nichts, was ein deutscher Offizier nicht kann!" (Oberst Manfred v. Holstein)


  • Hallo,


    die gefallenen Besatzungsangehörigen liegen anscheinend alle in Sage, Pilot der Maschine war wahrscheinlich der Flying Officer Paul Lynch: https://www.cwgc.org/find-reco…ours=null&AdditionalInfo=


    Ich such nochmal weiter.


    Gruß, J.H.


    Edit: Laut Henk Welting´s Datenbank wurde die Lancaster EE 142 der 12.Sqdn. durch einen Nachtjäger (Olt. Willi Schmale) abgeschossen, der Verbleib der Besatzung ist ebenfalls verzeichnet. Als Pilot wird dort der Warrant Officer Wilfrid Salthouse genannt: http://www.rafcommands.com/dat…ls/details.php?uniq=EE142

    Für weitergehende Informationen kann Uwe sicherlich helfen, evtl. lohnt auch eine Anfrage (im Austausch) hier: http://www.aircrewremembered.com/

    Nett kann ich auch - bringt nur nix!

    Edited 7 times, last by Johann Heinrich ().

  • Hallo Karsten,


    anbei der versprochene Auszug aus dem Chorley* zu diesem Verlust - insgesamt listet Chorley übrigens 22 Verluste für den 27./28.07.1943.


    Weitere Details zu Einsatz, Maschine, Besatzung und Beladung der Lanc dürften der sog. Loss Card zu dem Verlust zu entnehmen sein. Ich weiß allerdings nicht, wo man Kopien der Loss Cards heute bekommt - meine diesbezüglichen Nachforschungen liegen schon zu lange zurück ...


    Gruß, Stefan


    * W. R. Chorley: RAF Bomber Command Losses of the Second World War, Vol. 4, Aircraft and Crew Losses 1943, S. 244

    Files

    "Es gibt nichts, was ein deutscher Offizier nicht kann!" (Oberst Manfred v. Holstein)

  • Hallo Karsten,


    besten Dank für die Hinweise ... die Aircrew-remembered-Site ist mir bekannt und immer für eine erste Online-Suche zu empfehlen.


    Für belastbare Informationen (vor allem im Detail) empfehle ich aber immer einen Blick in die Originalunterlagen bzw. Kopien davon (MACR, Loss Cards etc.), auch wenn die manchmal nur mit Mühen zu bekommen sind. Bei Abschriften sind immer irgendwo Fehler enthalten (passiert mir beim Anfertigen von Abschriften übrigens auch immer wieder). Insofern sind im Netz verfügbare (abgeschriebene) Informationen grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen.


    Ich wünsch' Dir viel Erfolg bei Deinen Recherchen.


    Gruß, Stefan

    "Es gibt nichts, was ein deutscher Offizier nicht kann!" (Oberst Manfred v. Holstein)

  • Hallo Karsten,


    der deutsche Bericht über die abgeschossenen Flieger (KE-Report) sollte im britischen Staatsarchiv einsehbar bzw. bestellbar sein. Online-abbrufbar ist gegenwärtig nur der Zeitraum bis November 1941. Es dürfte sich aber lohnen eine Anfrage dorthin zu richten. Die Unterlagen dürften in der Abteilung "AIR81" liegen:

    https://discovery.nationalarchives.gov.uk/details/r/C16484


    Zu Paul Lynch gibt es im brit. Nationalarchiv deutsche Unterlagen (sofern es sich um den o.g. P.Lynch handelt)


    Paul Lynch: https://discovery.nationalarch…ov.uk/details/r/C17094948


    Allgemeine Infos zu KE-Reports wurden bereits in folgendem Beitrag geteilt:

    Suche Informationen zur einer Bristol Blenheim, 4. September 1939



    Es gab ein überlebendes Besatzungsmitglied

    http://www.rafcommands.com/dat…ame=BARTLETT&qnum=1299351


    Gruss