Mein Opa Richard Erich August Trautmann "Leibstandarte SS Adolf Hitler"

  • Hallo Leute,

    ich suche für meinen Vater und mich ein paar Infos über meinen Opa. Eventuell könnt ihr mir anhand einiger Eckdaten mehr verraten und weiterhelfen.
    Zur Orientierung habe ich ein Foto angehängt. Kragenspiegel und Bandschnalle sind eventuell dienlich.

    Nachname: Trautmann
    Vorname: Richard Erich August
    Dienstgrad: unbekannt
    Geburtsdatum: 09.12.1915
    Geburtsort: Berlin
    Todes-/Vermissten-/Gefallenendatum: 21.08.1943
    Division: Leibstandarte (SS) Adolf Hitler (LSSAH)

    Seine letzte Wohnanschrift soll in der Kronenprinzstraße 3 in Berlin gewesen sein.

    Besonderes Merkmal könnten, wie auf der Abb. zu sehen, die beiden Totenköpfe auf beiden Seiten der Kragenspiegel sein.
    Bei meinen Recherchen habe ich das so nur ganz selten, -bis gar nicht im Internet gefunden.
    Mein Opa soll wohl im KZ eingesetzt worden sein, sowie an mindestens noch der Ostfront.

    Vielen Dank für eure Hilfe.


    Hier fehlt ein Gruß...


    Files

    • IMG_5170.jpg

      (173.07 kB, downloaded 134 times, last: )
  • Hallo MrFelix


    Auf dem Bild sehe ich einen Panzersoldaten als Leutnant!

    Die Feldspange 3+4 sind meiner Meinung nach die Medaille zur Erinnerung an den 1. Oktober 1938, Sudetenland Medaille genannt und das EK2

    Die Feldspange 1+2 erkenne ich nicht.


    Gefallen ist er als Untersturmführer der Waffen SS, entspricht dem Leutnant der Wehrmacht, in Ljubowka

    Er ist beim Volksbund gelistet

    https://www.volksbund.de/graeb…7e0fac0784f4907270192cbe4


    Eine Anfrage bei der ehemaligen Wast solltest du stellen

    https://www.bundesarchiv.de/DE…221-integration-wast.html

    Dauer leider ein bisschen kostet nicht viel!

    Wenn du die Auskunft in Namen deines Vaters stellst geht es eventuell etwas schneller!


    Gruß Arnd

  • Hallo Mr. Felix,


    anbei ein paar wenige Daten zu Trautmann:



    Richard Erich Trautmann (geb. 9.12.1915 in Berlin-Zehlendorf)

    SS-Nr. 199 830

    00.05.1934 SS Mann in der 1. Kompanie LSSAH

    00.09.1941 SS Untersturmführer in der 3. Kompanie Totenkopf-Infanterie-Regiment 3

    00.02.1943 SS Obersturmführer in der 1. SS Panzergrenadier-Regiment 6


    Er hat also bei seinem Tode nicht in der 1. SS Panzerdivision "LSSAH" gedient, sondern in der 3. SS Panzerdivision "Totenkopf"


    Beste Grüße

    Ingo

  • Lieber Arnd,

    wir danken dir sehr. Das ging ja unglaublich schnell. vielen lieben Dank dir.

    Ich werde mit den beiden Links die du geschickt hast gleich weitermachen.:thumbsup:


    Hier fehlt ein Gruß...

  • Lieber Ingo,

    vielen lieben Dank auch dir. Das ist ja unglaublich wie ihr das sofort wisst.
    Vielen Dank ich werde mir die Eckdaten angucken.

    Boah ihr seid ja eine große Hilfe!


    Hier fehlt ein Gruß...

  • Hallo MrFelix und Ingo


    Mir ist der Totenkopf auf der Schirmmütze durch die Lappen gegangen!

    Asche auf mein Haupt=O

    Feldspange 1 SS Dienstauszeichnung 12 Jahre

    Feldspange 2 die sogenannte Ostmark Medaille


    Ingo liegt richtig


    Gruß Arnd

  • Hallo,


    zusätzlich zu der oben schon empfohlenen Anfrage bei der Abteilung PA/ehem. WASt kannst Du auch noch im Bundesarchiv in Berlin-Lichterfelde eine Anfrage stellen, dort liegen anscheinend noch zwei Akten zu Richard Trautmann auf - die im Bestandsverzeichnis genannte Personalakte könnte im Idealfall u.a. seinen kompletten militärischen Werdegang enthalten:

    Quelle: Bundesarchiv/Invenio


    Gruß, J.H.


    9361-III/209604

    Trautmann, Richard
    Bestandsbezeichnung: Sammlung Berlin Document Center (BDC): Personenbezogene Unterlagen der SS und SA

    Geburtsdatum: 9.12.1915

    Unterlagenart: Sachakte

    Alte Signatur: VBS 283 / 6060008817

    Benutzungsort: Berlin-Lichterfelde


    R 9361-III/560290
    Trautmann, Richard

    Bestandsbezeichnung: Sammlung Berlin Document Center (BDC): Personenbezogene Unterlagen der SS und SA

    Geburtsdatum: 9.12.1915

    Unterlagenart: Personalakte

    Alte Signatur: VBS 286 / 6400046359

    Benutzungsort: Berlin-Lichterfelde


    Edit:

    ... sondern in der 3. SS Panzerdivision "Totenkopf" ...

    Der Todestag ist beim Volksbund als 21.08.1943 verzeichnet, Richard Trautmann starb also vermutlich bei den Kämpfen in Folge von "Zitadelle" als Angehöriger der (zu diesem Zeitpunkt noch) Panzergrenadier-Division "Totenkopf". Der Vollständigkeit halber noch die Daten, der Todesort ist vermutlich im Bereich des Flusses Merla zu finden:


    Nachname: Trautmann

    Vorname: Richard

    Dienstgrad: Untersturmführer

    Geburtsdatum: 09.12.1915

    Geburtsort: Berlin-Zehlendorf

    Todes-/Vermisstendatum: 21.08.1943

    Todes-/Vermisstenort: Ljubowka


    Richard Trautmann wurde noch nicht auf einen vom Volksbund errichteten Soldatenfriedhof überführt. Nach den dem Volksbund vorliegenden Informationen befindet sich sein Grab derzeit noch an folgendem Ort: Kamennyj / Charkow - Ukraine


    Hier noch ein Link zu einer Broschüre der Waffen-SS, die unter dem Titel "Dich ruft die SS!" als Informationsschrift für freiwillige Anwärter der Waffen-SS herausgegeben wurde. Darin sind u.a. Angaben zu Ausbildung, Verwendungsmöglichkeiten und Laufbahnen innerhalb der Waffen-SS enthalten: http://www.tenhumbergreinhard.…s/inhaltsverzeichnis.html

    Nett kann ich auch - bringt nur nix!

    Edited 5 times, last by Johann Heinrich ().

  • Hallo in die Runde und besonders an Arnd,

    Ich muss leider Deine Aussage von o.a. etwas korrigieren. Also: Das Band zum EK 2 wird hier korrekt im Knopfloch der Feldbluse getragen. Dann folgt auf der Bandspange die SS Dienstauszeichung für mindestens. 12 Jahre. Nein, der Träger ist Jahrgang 1915 also kann das max. die Auszeichnung für 8 eher 4 Jahre sein...dann folgt das Band für die Einmärsche Österreich und Sudetenland 1938. Das dann folgende Band Nr.4 ist sehr schwer zu erkennen. Rotes Kreuz, Volkspflege oder Rettungsmedaille könnten in Frage kommen. Also mehr Infos von MrFelix wären toll und alles Gute und Grüße von Volker

  • Hallo in die Runde und besonders an Arnd,

    Ich muss leider Deine Aussage von o.a. etwas korrigieren. Also: Das Band zum EK 2 wird hier korrekt im Knopfloch der Feldbluse getragen. Dann folgt auf der Bandspange die SS Dienstauszeichung für mindestens. 12 Jahre. Nein, der Träger ist Jahrgang 1915 also kann das max. die Auszeichnung für 8 eher 4 Jahre sein

    Hallo Volker


    Wieso leider?

    Ich habe die Weisheit nicht mit Löffel gefressen und finde es gut auf Fehler und Ungenauigkeiten hingewiesen zu werden!

    Mit der Dienstauszeichnung habe ich mich vom WWW mit der Bandspange aufs Glatteis führen lassen!


    Gruß Arnd

  • Hallo Leute,


    vielen Dank für die rege Beteiligung. Auf die Frage nach Weiteren sachdienlichen Informationen muss ich leider passen. Was ich aber noch sagen kann, ist dass er sich laut eines Abschiedsbriefes wohl freiwillig zum Minenräumdienst gemeldet hat... Grund war wohl das ihm die Besatzungsmächte seine Taten nicht verziehen hätten. Dies gilt es aber auch zeitlich zu überprüfen.


    Vielen Dank auch an Johann Heinrich für den Hinweis im Bundesarchiv Berlin–Lichterfelde nach Akteneinsicht zu fragen. Gleich morgen werde ich dort anrufen. Eventuell erhalte ich dann weitere Puzzleteile.


    Vielen Dank euch allen 👍🏼

  • ...Vielen Dank auch an Johann Heinrich ...

    Hallo,


    wie man bei uns im Norden sagt: "Da nich für!"
    Und wenn jemand mit solch einem klasse Beitrag ins Forum einsteigt und gleich zu Beginn alle vorhandenen Informationen nennt, dann hilft man auch gerne! Vielleicht hast Du ja Glück und im Bundesarchiv liegen auch Bewerbungsunterlagen wie z.B. Zeugnisse, Lebenslauf, Bilder usw. Deines Großvaters.


    Weiterhin viel Erfolg bei Deiner Suche nach Antworten!

    Gruß, J.H.

    Nett kann ich auch - bringt nur nix!

  • Hallo Arnd, hallo in die Runde,

    ich finde ein "leider" besser, das klingt nicht so oberlehrerhaft daher meine Einleitung. Ja, die Spange ist wirklich schwer zu lesen, auch mich machen die hellen Runen stutzig. Der Träger, Jg. 1915,

    kann eigentlich noch nicht so lange bei der SS gewesen sein, das er silberne oder goldene Runen auf der DA tragen durfte. M. E. hätten die Runen schwarz sein müssen (4 oder 8 Dienstjahre).

    Aber wie gesagt: Es gibt nichts, was es nicht gibt und vielleicht hat jemand noch eine andere Lösung...

    Nichts für ungut und alles Gute.

    Bis bald Volker

  • Hallo Stabsarzt,


    woran das gelegen hat fragt man sich immer... nein Spaß beiseite, was es hierzu vielleicht noch zu sagen gibt, ist dass er wohl schon in früher Kindheit in einem entsprechenden Internat groß geworden ist, sprich mit der Mentalität aufgewachsen ist. Außerdem hatte er wohl die SS-Nr. 199.830 was ich jetzt auch schon ziemlich früh finde. Das könnte es eventuell erklären.


    Beste Grüße

  • Hallo Volker


    Das Bild ist Silvester 1941 entstanden!

    Wenn er da schon 12 Jahre in der SS gewesen ist müsste er im Laufe des Jahres 1929 in die SS oder Vorläufer Organisationen eingetreten sein!

    Im www findet man Infos dass Vorläufer Organisationen mitzählen, ob das stimmt?

    Huba kannst du mal schauen wann diese niedrigen SS Nummer etwa vergeben sein könnte?

    Du kennst dich in dem Bereich besser aus!


    Über die SS Dienstauszeichnung findet man im Netz wenig stichhaltiges!


    Gruß Arnd

  • … oder Vorläufer Organisationen …

    ... Über die SS Dienstauszeichnung findet man im Netz wenig stichhaltiges! ...


    Hallo,


    siehe hier zur SS-Dienstauszeichnung im Forum, dort heisst es in der Satzung nur "Zugehörigkeit zur Bewegung" und in den Durchführungsbestimmungen im §2 bei der Anrechnungszeit "unter Anrechnung der Dienstzeit in der Wehrmacht, Polizei und früheren Organisationen".


    Gruß, J.H.

    Nett kann ich auch - bringt nur nix!

    Edited 5 times, last by Johann Heinrich ().

  • Hallo Volker


    Nach dem was in dem Text steht dürfte er es nicht in Silber haben.

    Es sei denn andere Organisationen, die ich nicht kenne, wären wegen sonderer Linientreue mitgezählt worden.

    Zu beachten ist sein extrem junges Alter von 14 Jahren 1929 !


    Gruß Arnd

  • Hallo MrFelix


    Auf dem Bild steht meiner Meinung nach Jahreswechsel 41/42

    Deshalb denke ich Silvester 41 noch früher macht wegen der Dienstauszeichnung macht keinen Sinn!

    Wie war den dein Uropa in Richtung Nazis unterwegs

    Vielleicht hat er deinen Opa extrem früh angemeldet.


    Gruß Arnd


    PS: wenn du unter das Zitat schreibst ist es besser zu lesen!

  • Guten Tag zusammen,


    mein lieber Arnd,

    Quote

    Huba kannst du mal schauen wann diese niedrigen SS Nummer etwa vergeben sein könnte?

    Du kennst dich in dem Bereich besser aus!

    du bringst mich hier ins Spiel?

    So was ist auch noch nicht dagewesen, zumindest erinnere ich mich nicht daran.8)


    Man kann definitiv keine SS-Nummer mit absoluter Sicherheit einem bestimmten Zeitpunkt zuordnen,

    Man kann sich rantasten, aber das Vergabeverfahren von SS-Nummern unterlag auch diversen "Erleuchtungen" Himmlers.


    Ich hatte mal etwas zu den SS-Nummern geschrieben, das sollte das Problem verdeutlichen:


    SS-Nummer / Eintritt in die SS


    Grüße Thomas

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Hallo Thomas


    Ich hoffe ich habe mit meiner forschen Art nicht zuviel deiner Zeit geklaut;)

    Ich habe die SS Nummer durchs Netz gejagt und nichts dazu gefunden.

    Die Tante Google hat das Forum nicht gefunden:(

    Da du dir eine Menge Arbeit mit dem Thema Allgemeine SS machst, dachte ich mir, nachdem ich im Netz nichts gefunden habe, frag ich einfach dich!


    Anhand deiner Aufstellung würde ich sagen irgendwas passt da hinten und vorne nicht zusammen!

    In dem fraglichen Zeitraum wurden vermutlich nur 4 stellige Nummer vergeben!

    Was kann ich allerdings nicht sagen!


    Danke für die Auskunft und ich hoffe es war nicht zu despektierlich dich einfach so ins Spiel zu bringen.


    Gruß Arnd