PALACE HOTEL in Bad Mondorf, Luxemburg

  • Tag allerseits,


    die US-Amerikaner quartierten nach Kriegsende die Größen des NS-Staates in einem Kurhotel in Luxemburg ein. Mittelpunkt dieser Gesellschaft war Göring. Man vertrieb sich die Zeit mit Spielkarten und Lesestunden. Das Ende dieses Aufenthalts kam dann,

    als das Nürnberger Militärtribunal begann. Es ist davon die Rede, dass die Gefangenen den Sommer 1945 gut verbrachten und allesamt braun gebrannt waren. Göring musste seine Nahrungsaufnahme zwangsläufig beschränken, denn es gab

    täglich nur 1.600 Kalorien zu verzehren. Schon in Luxemburg verminderte sich dadurch Görings Leibesfülle.


    Dazu ein interessanter Artikel der Neuen Zürcher Zeitung:


    https://www.nzz.ch/internation…berger-prozess-ld.1585291


    Grüße

    Bert



  • Grüß Dich, Bert,

    bei dem älteren Herrn in der vorderen Reihe, ganz rechts, erkenne ich Prof. Dr. Schilling, anerkannter Malariaforscher, der allerdings Malariaversuche an Häftlingen in Dachau durchführte.

    Grüße, Hector

  • Grüß Dich Hector,


    danke für den Hinweis!


    Ich nehme fast an, dass die Herren, die sich damals in diesem Hotel befanden, annahmen, das Ganze könnte für sie noch einigermaßen "hinnehmbar" enden. An Todesstrafen, wie sie dann in Nürnberg verhängt wurden, dachten sie u.U. nicht. Man sieht auf dem Foto auch Uniformträger, deren Uniformen noch nicht "entmilitarisiert" wurden.


    Hinweis an Peter:

    Ich habe ganz bewusst auf den Verweis auf Wiki verzichtet, zumal mir die NZZ als die objektivere Quelle erscheint.



    Grüße

    Bert