Wo entstand das Photo? = (Frontignan la Peyrade) bei Seté (F)

  • Hallo,


    ich habe ein Foto aus dem 2 Weltkrieg vorliegen, worauf man am linken Rand ein Schild "erkennen" kann.

    -------------------------------

    ????

    PASTEUR

    -------------------------------

    Damit die Qualität des Fotos nicht zu schlecht wird, kann es hier abgerufen werden. Das Photo stammt aus meinem Privatbesitz.


    https://www.magentacloud.de/lnk/35gCnEx5




    In welcher Stadt könnte das Foto aufgenommen sein?


    Evtl. könnte es im Raum Frontignan/Sete in Südfrankreich sein. Ist aber nur eine wage Vermutung.




    Viele Grüße

    Hannes

  • Hallo zusammen !!


    Ich lese "Square Pasteur".

    Bei der Kugel lande ich in Paris, was aber nicht das Motiv auf dem Foto ist.

    Leider kann man mit dem Download von der Magenta Cloud keine Bildersuche durchführen, da die Bilddatei nicht den üblichen Versionen entspricht (zumindest bei mir).



    Gruß Gregor

  • Hallo,


    hier das Bild nochmal übers Forum.


    Grüße

    Thilo

    Files

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo Hannes


    Ich bringe mal La Tour-d'Auvergne ins Gespräch!

    Der Wappenstein zeigt einen Turm, daß Ursprungswappen der Familie de la Tour aus diesem Ort.

    Meine Kenntnisse der französischen Sprache reichen leider nicht für eine weitere Suche!


    Gruß Arnd

  • Hallo,


    es sind Angehörige des RAD im Kriegseinsatz.


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Guten Tag ans Forum,


    das mit dem "Square Pasteur" ist bereits durch Gregor geklärt worden.

    Meine Bitte nun an Hannes, den Hinweis auf den Raum Frontignan/Sète näher zu erklären. Denn die Uniformierung der RAD-Angehörigen und die Stimmung auf den Bildern passt natürlich zur südfranzösischen Mittelmeerküste. Nur warum gerade der Raum Frontignan/Séte?

    Square Pasteur, Avenue Pasteur und Rue Pasteur sind auch in Südfrankreich gebräuchliche Straßenbezeichnungen.


    Mit freundlichen Grüßen aus der Normandie


    Peter

    (PH)

  • Hallo zus.


    bemerkenswert finde ich die trageweise des Gasplanenbeutels vor der Brust.

    Das sieht man selten, dass dieser Beutei überhaupt getragen wird.


    Grüße,ZAG

  • Hallo Peter,

    Quote

    Meine Bitte nun an Hannes, den Hinweis auf den Raum Frontignan/Sète näher zu erklären.

    In der Familie wurde praktisch nie über den 2. Weltkrieg gesprochen. Nur in Verbindung mit einer Urlaubsreise an die Costa Brava wurde mal der Raum Frontignan/Sète genannt.

    Dort habe man als Soldat "Muscat de Frontinace" getrunken.


    Viele Grüße

    Hannes

  • Hallo zusammen,


    das habe ich zu dem Theater bzw. zu der Geschichte der Stadt Frontignan OT la Peyrade gefunden.


    Im November 1942 wurde der Ortes La Peyrade von dt. Truppen besetzt. Mit der Besetzung wurden

    auch einige städtische Gebäude beschlagnahmt u.a. die Anatole-France-Schule und das Theater.

    Am Strand und an der Küste wurden Bunker und Feuerstellungen errichtet. Am Strand von

    Frontignan-Plage waren vier 150mm Kanonen(t) ein 20-mm-Oerlikon Geschütz ein 13,2mm

    Hotchkiss Zwillings Geschütz und zwei 13,2 mm -Hotchkiss Vierlings Geschütze in Stellung gebracht worden.

    Zur Sicherung gab es noch 20 mm und 75 mm Flakgeschütze. Die dt. Besatzung betrug ca. 100-120 Mann.


    Nach den alliierten Luftangriffen vom 13. und 14. August 1944 wurde die Stellung geräumt und die dt. Besatzung zog ab.


    Quelle: La petite Encyclopédie de Frontignan la Peyrade

    Übersetzung aus dem französischen sinngemäß


    Danach wurden die Fotos ab Nov.1942 aufgenommen. Die RAD-Männer waren dort augenscheinlich zur Sicherung der Stellungen eingesetzt.


    Aber vielleicht ergibt sich noch mehr.

    Gruss Dieter

  • Hallo Dieter,

    der RAD wurde erst ab Frühjahr 1943 in diese Gegend kutschiert. Er war es, der die Stellungen und die Strandbefestigungen baute. Diese Baueinheiten waren noch nicht an der Flak ausgebildet. Das eine Stellungssicherung sicher dazuzählen kann, ist eben sicherlich.

    Zu sehen ist die selten gezeigte RAD-Sommeruniform, die das erste Mal im Kaukasus 1942 getestet wurde und danach nur noch in Südfrankreich getragen wurde. Indikation auch M 43 Mütze.

    Ja, für den Gasplanenbeutel hatte man nur im sonnigen Frankreich Gelegenheit. Damit ließen sich die Zeugappelle verschärfen.


    VG

    clan01