Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 94 - Fragen zum Schicksal meines Großvaters

  • Hallo zusammen,


    ich bin neu hier und möchte mein sehr persönliches Anliegen schildern. Mein von mir sehr geliebter Großvater hat Zeit seines Lebens nie von seinen Erlebnissen im Krieg berichtet – nicht einmal seinen eigenen vier Kindern. Sämtliche Unterlagen, Fotos und private Dokumente, die seinen Nachkommen Hinweise darauf geben könnten, was ihm im Krieg widerfahren ist, haben er und seine Frau frühzeitig mit einer fast schon beängstigenden Gründlichkeit vernichtet.


    Als ich selbst die geistige Reife und das notwendige Feingefühl für Nachfragen zu seinen Kriegserlebnissen entwickelt hatte, war es bereits zu spät. Lange nach seinem Tod habe ich ohne große Hoffnung eine Anfrage an die WAST (jetzt Bundesarchiv) gestellt und tatsächlich nach eineinhalb Jahren Wartezeit militärische Dokumente meines Großvaters erhalten.


    Ich bin in militärischen Details ein absoluter Laie und so bin ich auf dieses Forum mit seiner Fülle an Informationen gestoßen. An dieser Stelle bereits jetzt ein herzliches und aufrichtiges Dankeschön an alle Leute hier, die ehrenamtlich in ihrer Freizeit so viele wertvolle Informationen zusammentragen!


    Das Wehrstammbuch (?)

    Die Daten, die ich aus den Unterlagen meines Großvaters zusammengetragen habe, sind leider unvollständig. Das wertvollste Dokument, das ich erhalten habe, scheint wohl das Wehrstammbuch zu sein. Dort sind unter anderem „mitgemachte Gefechte“ notiert – leider enden die Eintragungen dort bereits im Jahre 1942. Ich weiß aber, dass mein Großvater bis Kriegsende im Einsatz war.

    Ich habe versucht, alle mir vorliegenden Informationen so kompakt wie möglich zusammenzufassen. Einige Eintragungen geben mir aber große Rätsel auf. Deshalb bin ich hier, weil ich einfach nicht mehr weiterkomme. Vielleicht kann mir ja der ein oder andere Hinweise geben, was passiert sein könnte oder wo ich nachforschen soll.


    Bekanntes und Unbekanntes

    Mein Großvater (*1913) wurde am 24. Oktober 1938 in Nürnberg vereidigt und der Eisb. Bau Komp. 115 zugeteilt, diese ist offenbar am 08. August 1943 in der Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 94 aufgegangen. Bekannt ist die Kriegstammrollen Nummer 251. Seine Erkennungsmarke ist die -235–Bau.Kol.15 (Baukolonne 15). Die Feldpostnummer ist die 27975.


    Gefechte

    Folgende Gefechte sind in seinen Akten vermerkt. Rot markierte Gefechte geben mir große Rätsel auf und ich wäre über jeglichen Hinweis dankbar, was dort passiert sein könnte (siehe auch meine Anmerkungen neben den jeweiligen Gefechten).


    DatumMitgemachte GefechteAnmerkungen
    25.08.-07.09.39Übungseinsatz
    08.09.-12.09.39Verfolgung beiderseits der Weichsel auf Warschau
    13.09.-19.09.39Schlacht an der Bzura
    20.09.-28.09.39Kämpfe vor Warschau und Modlin bis zur Übergabe
    29.09.-24.10.39Wiederherstellungsarbeiten an zerstörten Eisenbahnstrecken an der Ostfront im Bereich Kodeis Bromberg unter Grukodeis Oberost
    25.-29.10.39Desgleichen unter Kodeis 8
    30.10.39 -16.02.40Einsatz im rückwärtigen Operationsgebiet unter Kodeis Hanau
    17.02.-13.05.40Vorfeldkämpfe zwischen Mosel und Rhein unter Kodeis 1Welche Vorfeldkämpfe können hier gemeint sein?
    14.05.-04.08.40Einsatz im Heimatkriegsgebiet
    05.08.-11.10.40Teilnahme an der Besetzung Frankreichs
    13.10.40-14.05.41Sicherung des General-Gouvernements
    15.05.-23.06.41Einsatz im Heimatkriegsgebiet
    24.06.-09.07.41Bereitstellung für den Ostfeldzug
    10.07.- 17.08.41Einsatz im Op.-Gebiet der 2. ArmeeWas ist hier passiert?
    18.08.-27.09.41Einsatz im Op.-Gebiet der 11. ArmeeWas ist hier passiert?
    28.09. – 03.12.41Einsatz im Op. Gebiet der 6. ArmeeWas ist hier passiert?
    4.12.41- 11.05.42Kämpfe am oberen DonezWar das: „Heeresgruppe Süd: Kämpfe am oberen Donez und am Don Ssemina 26.10. 1941 -29. 06. 1942“ ?
    12.05.-15.06.42Frühlingsschlacht bei Charkow
    16.06.-29.06.42Abwehrkämpfe am DonezWar das: „Abwehrkämpfe im Donezbecken 22. 11. 41 - 10. 7. 42“ (Heeresgruppe Süd)?
    30.06.-25.07.42 Vorstoß zum mittleren DonWas ist hier passiert?
    26.07.-18.11.42Abwehrkämpfe am DonWas ist hier passiert?



    Verwundung 1944 / Kesselschlacht von Tscherkassy ?

    Wie bereits oben geschrieben, enden die Eintragungen der Gefechte im Jahre 1942. Mein Großvater wurde allerdings 1944 verwundet.

    16.02.1944 : verwundet in Komarowka bei Tscherkassy-Granat-Splitter linke Schulter-abgegeben an den Hauptverbandsplatz Stynwarowka


    Liege ich richtig in der Annahme, dass mein Opa in der Kesselschlacht von Tscherkassy mitgemacht hat?

    https://de.wikipedia.org/wiki/Kesselschlacht_von_Tscherkassy



    Sonstiges und Kriegsende

    Mein Großvater wurde am 01.09.1943 zum Feldwebel gemäß Kodeis 8 ernannt. Wenn ich das richtig sehe, war er also ab ca. 1942 Teil der 8. Armee? Das würde zu meiner Vermutung zur Kesselschlacht von Tscherkassy passen, bei der ein Großteil der 8. Armee eingekesselt wurde.

    Laut Kenntnis seiner Kinder war mein Opa nach Kriegsende bis Herbst/Winter 1945 in Kriegsgefangenschaft in Jugoslawien/Kärnten. 1946 war er wieder daheim.


    Bitte um Hinweise

    Vielen Dank an alle, die beim Lesen bis hierhin durchgehalten haben. Ich habe versucht, alles so verständlich wie möglich aufzubereiten und bin wie oben erwähnt für jeglichen Hinweis sehr dankbar, der mir helfen könnte, etwas Licht ins Dunkel zu bringen.

    Es gibt hier einen sehr aufschlussreichen Post über die Einheit meines Großvaters (weiter oben verlinkt). Leider beginnt dieser erst mit dem Jahr 1944. Was 1943 und gegen Kriegsende hin geschehen ist, ist mir bis dato noch völlig unklar. Nachfragen beantworte ich natürlich gerne nach besten Wissen und Gewissen.


    Herzliche Grüße


    Hannes

  • Hallo Hannes,

    herzlich willkommen im Forum und ein Dankeschön für das Einstellen der umfangreichen Details aus deinen bisherigen Recherchen. Ein "gut gemachter Einstieg"!


    Zu deinen Fragestellungen kann ich nicht viel antworten, hierzu werden sich wohl noch Kollegen melden, die näher an dem ein oder anderen Thema dran sind.


    Herzliche Grüße

    Uwe

    (der sich aktuell mit der Geschichte der Motor-Loks der Heeresfeldbahnen (der Eisenbahn-Pioniertruppe) der Wehrmacht und ihren Einsatzstrecken im Zweiten Weltkrieg beschäftigt..)

    An Informationen zur Heeres-Neben-Muna Kupfer, Muna Siegelsbach, Muna Urlau, Muna Ulm und zur Aggregat 4 - speziell Logistik für den Verschuß und den Eisenbahntransport- interessiert.

  • Hallo Hannes,


    wir werden deinen Post in zwei Teile auf Grund der Informationen Beantwortung.;)


    26.08.1939 mobilgemacht mit 1. Welle bis 20:00 Uhr in Nürnberg im Wehrkreis XIII, als Eisenbahn-Baukolonne 15, das Stammpersonal stellte die Reichsbahndirektion Nürnberg, das Ergänzungspersonal stellte das Generalkommando XIII

    09.11.1939 Eisenbahn-Bau-Stab 1 (Kodeis Hanau) unterstellt

    24.12.1939 in Eisenbahn-Bau-Kompanie 15 umbenannt

    Ende Februar 1940 Kodeis A.O.K. 1 unterstellt

    Ende Februar 1940 Zuführung in das Operationsgebiet Kodeis A.O.K. 1

    01.04.1940 in Eisenbahn-Bau-Kompanie 115 umbenannt mit Befehl: GenStdH/Org.Abt.(1.St.) (I)Nr.340/40 g.Kdos. vom 19.3.1940, treten die neuen Bezeichnungen ab 1.4.1940 in Kraft.

    18.11. bis 28.11.1940 Ortsunterkunft Zamocz, Einsatz im Armeebereich des AOK 12

    01.05.1942 Stab/Eisenbahn-Pionier-Regiment 6 bis 19.12.1942 unterstellt

    13.05.1942 im Rahmen der Abwehr der russischen Offensive im Raume Charkow wurde die Kompanie zur Sicherung der Strecke Poltawa - Kolomak (Ri. Charkow) eingesetzt und dem Armee-Pionierführer 6 unterstellt

    20.12.1942 Eisenbahn-Pionier-Regiment-Stab z.b.V. 8 bis 12.02.1943 unterstellt

    05.06.1942 an der Strecke Losowja - Slawjandk hatte die Kompanie durch Minendetonation 2 Tote

    18.11.1942 beim Kodeis A.O.K. 6, für das Programm Winter-Ostbau 1942/43. Der Kompanie waren für diese Bauarbeiten ca. 200 Kriegsgefangene unterstellt. Ausbau des Bahnhofs Oblinskaja auf höhere Leistung so für den Umschlag der Versorgungsgüter von Feld- auf Vollbahn und umgekehrt Gleisanlagen zu bauen, ebenso war die Einheit zuständig für die militärische Sicherheit dieser Großbaustelle

    13.02.1943 Stab I./Eisenbahn-Pionier-Regiment 6 bis 31.05.1943 unterstellt

    09.07.1943 gem. OKH/Gen.StdH/Org.Abtl.Nr.II/18926/43g v. 9.7.1943 umgegliedert nach KAN u. KStN 715 und in Eisenbahn-Pionier-Kompanie 94 umbenannt.

    Offiziere/Personale:

    Oberleutnant d.R. Hans Stein 01.10. - 31.12.1939

    Hauptmann d.R. Russwurm bis 23.02.1940

    Kompaniechef Hauptmann Klempin 27.04.1942 bis Januar 1943

    Kompaniechef Hauptmann d.R. Dipl.-Ing. Wilhelm Schäfer, 09.07.1943 bis 15.12.1944 (gefallen)


    Feldpostnummer - 27975


    Ersatztruppenteil - 26.08.1939 Eisenbahn-Pionier-Ersatz-Bataillon 68 in Rehagen-Klausdorf

    01.04.1940 Eisenbahn-Pionier-Ersatz-Bataillon 3 in Hanau (29.02.40 verlegt)

    18.04.1940 Eisenbahn-Pionier-Ersatz-Bataillon 2 in Korneuburg


    Bezüglich des "Schlachtkalenders" musst du dir keine großen Gedanken machen.

    Die Armeegebiete sind sehr groß gewählt, eine Kompanie hatte eine "Arbeitsfläche" von max. 50 km.;)

    Grüße und bleib(t) Gesund - Matthias

    Edited once, last by Matthias Köhler ().

  • Guten Abend ,


    hier sind die vermißten Soldaten der FPN 27975 gelistet , mit Angabe der letzten Meldung,

    https://vbl.drk-suchdienst.online/Feldpostnummer/FPN.aspx

    Suche mit Band FU Seite 281


    bezuglich des Schlachtkalenders,das sind die offiziellen Eintragungen, nicht dass jede Kompanie eines Bataillons/Regiments einen anderen Eintrag dazu hat....


    Servus Eumex

    Vivat Bavaria

  • Hallo Hannes,


    na also, da haben sich ja schon zwei Kollegen dankenswerter Weise gemeldet... 8)


    Eine Standard-Frage hätte ich jedoch noch an Dich: sind aus seiner Zeit bei den Eisenbahn-Pionieren vielleicht noch Fotos überliefert? VIelleicht sogar aus der Zeit ab dem 18.11.42...

    Manchmal sind ja neben den "klassischen" Aufnahmen von den Kameraden auch "Erinnerungsbilder" von den errichteten Bauwerken mit dabei... ...gerade an solchen wäre ich generell interessiert.


    Herzlichen Dank im Voraus, Gruß

    Uwe

    An Informationen zur Heeres-Neben-Muna Kupfer, Muna Siegelsbach, Muna Urlau, Muna Ulm und zur Aggregat 4 - speziell Logistik für den Verschuß und den Eisenbahntransport- interessiert.

  • Hallo zusammen,


    wow, vielen herzlichen Dank für die Antworten, das hilft mir sehr weiter! Sehr aufschlussreich ist die Auflistung der vermissten Soldaten seiner Einheit. Fast alle Vermissten aus seiner Kompanie wurden im Januar / Februar 1944 in Tscherkassy als vermisst gemeldet. Insofern kann ich wohl davon ausgehen, dass mein Großvater mittendrin im Kessel war. Am 16. Februar 1944 wurde er verwundet und nur einen Tag später muss er irgendwie erfolgreich beim Ausbruch mit rausgekommen sein. Er wurde am Verbandsplatz in Komarowka abgegeben, dieser wurde bereits ebenfalls einen Tag später von den Russen gesäubert. Wahnsinn.

    Zu Euren Anmerkungen der "Schlachtkalender": Wenn dort steht "Einsatz im Op.-Gebiet der 2. Armee", dann ist das ein Standard-Eintrag und ich gehe davon aus, dass er im Hinterland die Eisenbahnen / Brücken instand gesetzt hat? Oder anders herum gefragt - Einträge wie "Frühlingsschlacht bei Charkow" oder "Abwehrkämpfe am Don" lassen erahnen, dass er in Frontnähe eingesetzt wurde?

    Ich finde die Suche außerordentlich spannend und werde hier sicherlich noch die ein oder andere Erkenntis oder Frage reinschreiben.


    Viele Grüße Hannes

  • Hallo zusammen, ich nochmal.


    Matthias Köhler Deinen ersten Satz "wir werden deinen Post in der Antwortung in zwei II. Teile." verstehe ich beim besten Willen nicht. Hast Du noch mehr Infos?

    MunaLisa Leider ist kein Bildmaterial mehr vorhanden. Mein Großvater hat wirklich alles vernichtet, was an Fotos und Dokumenten während der Kriegszeit entstanden ist. Es gibt nicht ein einziges Foto, auf dem er in Uniform zu sehen ist. Geschweige denn Bilder von seinen Einsätzen. Ich finde das unendlich schade!


    Ich habe übrigens beim DRK Suchdienst eine Anfrage gestellt, um mehr über seine Gefangenschaft herauszufinden. Leider gab es eine Verwechslung und ich habe die falsche Akte aus dem russischen Militärarchiv erhalten; es handelt sich um einen Namensvetter meines Großvaters, der allerdings 3 Jahre älter war. Ist diese Akte interessant für's Forum? Wenn ja, kann ich die gerne teilen.


    Viele Grüße

    Hannes

  • Grüß Gott Hannes,


    wäre schon interessant, aber ich sag mal ,,Datenschutz "....??????


    Hast Du das DRK, schon daraufhingewiesen, und einnen neuen Antrag gestellt, damit Du dann die richtige bekommst..?


    Servus Eumex

    Vivat Bavaria

  • Hallo Hannes,


    schade, aber dennoch ein Danke für die Info.


    Herzliche Grüße

    Uwe

    An Informationen zur Heeres-Neben-Muna Kupfer, Muna Siegelsbach, Muna Urlau, Muna Ulm und zur Aggregat 4 - speziell Logistik für den Verschuß und den Eisenbahntransport- interessiert.

  • Servus Eumex,


    Ja, ich habe "meinem" Sachbearbeiter auf die Verwechslung aufmerksam gemacht. Er hat von mir noch einige Zusatzinfos bekommen (Namen der Eltern, Name der Ehefrau) und macht sich erneut auf die Suche.


    Viele Grüße


    Hannes

  • Guten Abend Hannes und Eumex,

    zu diesem Punkt würde ich die Bekanntgabe einer sehr kurzen Zusammenfassung der einzelnen, relevanten Stationen vorschlagen - sofern die Unterlagen in dieser HInsicht ergiebig sind..

    Aber die letzte Entscheidung liegt bei Hannes, er kennt "die Fülle" der vorhandenen Daten und kann somit den Zeitaufwand einschätzen.


    Herzliche Grüße

    Uwe

    An Informationen zur Heeres-Neben-Muna Kupfer, Muna Siegelsbach, Muna Urlau, Muna Ulm und zur Aggregat 4 - speziell Logistik für den Verschuß und den Eisenbahntransport- interessiert.

  • Hallo,


    an bei der II. Teil.


    Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 94

    Feldpostnummer - 27975


    Ersatztruppenteil - 09.07.1943 Eisenbahn-Pionier-Ersatz- und Ausbildungs-Bataillon 2 in Korneuburg


    09.07.1943 gem. OKH/Gen.StdH/Org.Abtl.Nr.II/18926/43g v. 9.7.1943 umgegliedert nach KAN u. KStN 715 und in Eisenbahn-Pionier-Kompanie 94 umbenannt

    12.05.1944 Kompanie übernimmt Verbindungsstrecke Buhaesti - Roman

    24.05.1944 Kompanie wird zur Behebung der Störung an der Strecke Cornesti Balti - Parliti eingesetzt, Dammrutsch mit Gleissenkung von 25 m Länge im km 450,120

    06.06.1944 Fliegerangriff auf Bahnhof Jassi mit etwa 35 Bombentreffer, Kompanie mit 2 Zügen zur Wiederherstellung eingesetzt, von 22:00 Uhr bis 23:15 Uhr erneuter Fliegerangriff auf Jassi, davon einige Treffer auf Bahnanlage, Kompanie hat 2 Verwundete

    07.06.1944 Rückfahrt in ihren Sperrabschnitt

    15.06.1944 Am Überweg vor Bahnhof Socole rammt eine rumänische Rangierlok eine Zugmaschine mit verladenem Geschütz, die Sperrung der Strecke dauert 2,5 Stunden, die Kompanie ist zur Beseitigung eingesetzt

    18.08.1944 Kdr. Eisenbahn-Pionier-Regiment 6 (OB West) (geplant - wurde widerrufen) bis 05.09.1944 - 18.08.1944 Verlegung aus dem Bereich der Armeegruppe Wöhler nach Saarbrücken

    06.09.1944 Kdr. Eisenbahn-Pionier-Bataillon-Stab z.b.V. 10 bis 07.10.1944 unterstellt, 06.09.1944 Abfahrt von Saarbrücken

    01.10.1944 Einsatz im Operationsgeniet Pz.A.O.K. 2 bis 31.12.1944

    08.10.1944 Kdr. Eisenbahn-Pionier-Bataillon-Stab z.b.V. 11 bis 11.11.1944 unterstellt

    22.10.44 um 8:00 Uhr wurde bei km 9,500 im Gleis Indija - Semlin (0,1 km ostwärts Bahnhof Semlin Novigad) Schwellenpflug Nr. 58 zerstört. Der Schwellenpflug war mit beiden Achsen entgleist und konnte wegen Feindlage nicht mehr aufgegleist werden. Der Einsatz des Schwellenpfluges Nr. 61 auf der Strecke war ohne Erfolg, da die Hartholzschwellen zu lose geschraubt waren und durch den Pflug immer nur auf einen großen Haufen zusammengeschoben wurden, ohne gebrochen zu werden. Aus diesem Grunde und dadurch, dass der Pflughaken 5 cm aus der Achse stand, ist es nach jedem Einsetzen sofort wieder zu einer Entgleisung gekommen. (Einsatzzeit mit erfahrenem Personal 15 Stunden, dabei ca. 30mal entgleist und nur 500 m gepflügt.) Der Versuch mit entgleistem Pflug zu pflügen, blieb ebenfalls erfolglos. Die Zündbefehle für diesen Sperrabschnitt wurden von den taktischen Führern jeweils sehr spät gegeben, da:

    1.) das Gleis zum Einsatz eines Panzerzuges möglichst lange erhalten bleiben sollte und

    2.) alle taktischen Fernsprechleitungen über das Eisenbahngestänge gingen und bis zum Schluß in Betrieb bleiben mußten.

    Zum Streckenabschnitt Stara Pazova - Indija blieben von Erteilung des Zündbefehls bis zur Beendigung der Sperrung 5 Stunden Zeit. Auf Befehl der Div. Böttcher mußte die Sperrung des Bahnknotens Indija am 23.10.44 um 01:00 Uhr beendet sein, da die H.K.L. um diese Zeit über Indija zurückgenommen wurde.

    00.11.1944 F.d.R.d.A. Leutnant Schaller

    12.11.1944 Kdr. Eisenbahn-Pionier-Regiment z.b.V. 8 bis 31.12.1944 unterstellt


    Offiziere/Personal:

    Hauptmann d.R. Dipl.-Ing. Wilhelm Schäfer 09.07.1943 bis 15.12.1944 (gefallen)

    Oberleutnant d.R. Karl Schmidt 01.10. bis 31.12.1944

    00.11.1944 F.d.R.d.A. Leutnant Schaller



    Hallo Mod. - bitte ins Sub. Eisenbahnen im militärischen und zivilen Machtbereich verschieben, Danke.


    Zu Befehl, mein Freund...Huba

    Grüße und bleib(t) Gesund - Matthias

  • Guten Abend Matthias,

    ich bin schwer beieindruckt, was Du alles zusammentragen konntest. Kompliment!

    Mit den Details kann man erkennen, mit welchen Schwierigkeiten die Eisenbahn-Pioniere klar kommen mußten ( Kurze Zeitspanne für eine Zerstörung, Schwellenpflug entgleist ständihg etc...)


    Herzliche Grüße

    Uwe

    An Informationen zur Heeres-Neben-Muna Kupfer, Muna Siegelsbach, Muna Urlau, Muna Ulm und zur Aggregat 4 - speziell Logistik für den Verschuß und den Eisenbahntransport- interessiert.

  • Hallo Matthias,


    Vielen herzlichen Dank!! Darf ich fragen, wie Du an die Informationen gekommen bist?


    Beste Grüße

    Hannes

  • Hallo Hannes,


    hier noch mal der Zeitraum vom 01.1944 bis 22.04.1945.


    01.01. bis 30.01.1944 Ein Drittel der Kp. im Bf. Zwetkowo, ½ Zug Woronzowo - Gorodischtsche, ½ Zug Signajewka - Kapitanowka, ½ Zug Bf. Lebedin, ein Drittel der Kp. Zwetkowo - Iskrenoje, ab 10.01. Strecke Zwetkowo - Korsin 2½ Züge

    01.03. bis 30.03.1944 Bugbrücke bei Perwonaisk 1½ Zug, Kdo Bf. Golla, Kdo. Feldbahn Podnownaja - Gajworon

    30.01. bis 13.02.1944 Kompanie infanteristisch eingesetzt.

    14.02. bis 29.02.1944 Ein Kdo. bei der Brücke Golta, eingesetzte Teile im sammeln im Raum Christinowka.

    01.03. bis 30.04.1944 Einsatz an der Strecke Jasi - Buhaesti und Buhaesti - Jasi

    01.05. bis 13.05.1944 Einsatz an der Strecke Jasi - Buhaesti mit Sperrvorbereitungen.

    14.05. bis 29.05.1944 Einsatz an der Strecke Cornesti Balti (Moldawien) - Jasi mit Sperrvorbereitungen.

    27.05.1944 bis 27.05.1944 Stab/Eisb.Pi.Rgt.5 Armeegr. Wöhler

    28.05.1944 Stab/Eisb.Pi.Rgt.2, H.Gr. Südukraine.

    31.05. bis 13.06.1944 Einsatz am Knoten Jasi, weitere Züge siehe 11.06.1944

    11.06. bis 30.06.1944 Einsatz für besondere Maßnahmen zu Sperrvorbereitungen an den Strecken Cornesti Balti - Jasi, Jasi - Kischenew, Barlad - Beresti.

    01.07. bis 17.08.1944 Cornesti Balti - Jasi - Cucuteni, Sperrvorbereitungen.

    17.08.1944 Armeegruppe Wöhler (AOK 8 ) unterstellt

    18.08. bis 04.09.1944 Kdr. Eisb.Pi.Rgt.6 bei H.Gr.D unterstellt (O.B. West).

    04.09.1944 Kdr. Eisenbahn-Pionier-Regiment zbV 8 unterstellt, bei H.Gr. F Südost

    06. bis 10.09.1944 von Saarbrücken am 06. abgefahren. Ankunft Belgrad 10.09.1944

    11.09. bis 06.10.1944 Pancevo Sperrvorbereitungen, Vrsac 1 Zug, (Petra Martinovića) 2 Züge, Velika Kikaca 1 Zug, alle wegen Sperrvorbereitungen

    06.10. bis 19.10.1944 Blitzzug in Neusatz eingetroffen, Knoten Belgrad Sperrvorbereitungen, Indija Sperrvorbereitungen, Indija - Neusatz 1 Zug Wiederherstellung

    19.10. bis 31.10.1944 Einsatz an der Strecke Vinkovic - Esseg wegen Instandsetzarbeiten.

    01.11. bis 15.12.1944 Einsatz an der Strecke Đurmanec - Zabok wegen Bombenschäden.

    15.12. bis 31.12.1944 Virovitica - Pragerhof - Csáktornya , und ein Kdo. von 2½ auf der Strecke Varazdin - Koprornica (19. bis 28.12.)

    01. bis 10.01.1945 1 ½ Zug Strecke Koprornica - Kloster zu Wiederherstellungsarbeiten, in Koprornica - Gyelenyes ein ½ Zug Sperrvorbereitungen, in Varazdin 1 Zug Behebung Bombenschäden.

    10. bis 20.01.1945 im Bahnhof Varadzin

    18.01 bis 28.02.1945 Strecke Varazdin - Csaktornya 1 Zug an der Draubrücke, ½ Zug an der Strecke Koprornica - Kloster zur Wiederherstellung, 1 Zug an der Sava Brücke Slav. Brod.

    01.03. bis 01.04.1945 zwei Züge für Streckenherstellung Koprornica - Virovilica, ein Kdo. Munibunkerbewachung in Vanazdin, zwei Züge an der Brücke nördl. Varazdin.

    02.04. - 22.04.1945 ein Kdo. in Koprornica - Kloster Sperrvorbereitung, Kompaniestandort Varazdinska Toplice, zwei Züge in Varazdin wegen Luftkriegsschäden, ein Zug zwischen Vorazdin - Coprivnica zu Sprengvorbereitungen.

    Darf ich fragen, wie Du an die Informationen gekommen bist?

    Ja, Suchen, Investieren, Interesse etc.;)


    Kleiner Tip:

    Mehr als die oben genannten Informationien zu der Eisenbahn-Baukolonne 15 bis zur Eisenbahn-Pionier-Kompanie 94 wirst du für eine Kompanie (egal welche Waffengartung) so gut wie nicht finden.;)

    Unter Umständen läst es sich das eine oder andere noch finden.

    Die Jahre 1941 und 1943 sind noch recht "dünn".

    Für eine weitere Suche ist auch der Namen des Gesuchten von Interesse, da es diverse Listen gibt wo es Versetzte, Abgeordnete etc. gelistet sind.

    Grüße und bleib(t) Gesund - Matthias

    Edited once, last by Matthias Köhler ().

  • (...) Ja, Suchen, Investieren, Interesse etc.;)

    Hallo Hannes,

    jetzt bist Du ja reichhaltig versorgt worden und kannst Dir eine Vorstellung davon machen, mit was sch die Eisenbahn-Pioniere damals so alles "rumschlagen" mußten...


    In seiner zurückhaltenden Art hat Matthias ( ein herzliches "Pioniere voraus" ) das beschrieben, was eigentlich das Resultat einer intensiven Suche über viele Jahre, so mancher (zu bezahlenden) Kopie aus den Archiven, "Tausch" von Recherche-Ergebnissen untereinander oder kameradschaftliche Hinweise auf Fundstellen u.v.a.m. darstellt. Nicht zuletzt auch darum, daß es sich um ein eher als "Randthema" zu bezeichnendes Themengebiet ist, kann man diese Leistung nicht hoch genug schätzen. Und dankbar sein, daß er uns daran teilhaben läßt.

    Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle von mir!


    Herzliche Grüße

    Uwe

    An Informationen zur Heeres-Neben-Muna Kupfer, Muna Siegelsbach, Muna Urlau, Muna Ulm und zur Aggregat 4 - speziell Logistik für den Verschuß und den Eisenbahntransport- interessiert.

  • Guten Abend zusammen,


    Uwe,

    ich mag dich immer mehr, du bist hier angekommen, findest die richtigen Worte,

    weißt zu schätzen, was andere hier leisten.

    Wobei ich bei meinem Buddy Mattes lande, der Herr hat schon soviel fürs Forum getan,

    das geht auf keine Kuhhaut mehr.

    Seine Beteiligung in der ArGe Eisenbahn ist beispielhaft,

    seine Arbeiten dazu dürften in keinen Büchern zu finden sein.


    Eine Lobhymne auf Mattes?

    Jo, ganz genau so soll es verstanden werden.


    Grüße Thomas

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Hallo zusammen,


    das ist einfach nur unfassbar! Herzlichen Dank an Matthias für Deine Mühe, Dein Engagement und Deine Bereitschaft, Dein Wissen so detailliert aufzubereiten und zu teilen.


    Ich habe ebenfalls eine kleine Lobeshymne auf Matthias verfasst, diese ihm aber privat zukommen lassen ;). Ich wusste mir nicht besser zu helfen - als kleine Geste habe dem Forum gespendet und möchte alle Leute, denen hier ebenfalls so überaus kompetent und hilfsbereit zur Seite gestanden wird, dazu aufmuntern, das gleiche zu tun.


    Nun bin ich vermutlich erstmal tagelang damit beschäftigt, alles hier für mich einzusortieren. Ich melde mich aber mit Sicherheit nochmal mit vielen, vielen Fragen oder neuen Erkenntnissen.


    Beste Grüße in die Runde


    Hannes

  • Guten Morgen Hannes,

    das war eine nette und gute Idee und hilft dem Forum. Danke.


    Herzliche Grüße

    und viel Vergnügen beim "einsortieren"...

    Uwe

    An Informationen zur Heeres-Neben-Muna Kupfer, Muna Siegelsbach, Muna Urlau, Muna Ulm und zur Aggregat 4 - speziell Logistik für den Verschuß und den Eisenbahntransport- interessiert.

  • Hallo zusammen,


    was mir gerade aufgefallen ist: Ich möchte anregen, den Artikel zur Eisenbahn-Pionier-Kompanie (mot.) 94 entsprechend zu aktualisieren. Matthias hat sich so viel Mühe gegeben, die Informationen zu sammeln. Es wäre schade, wenn diese Informationen irgendwann hier "untergehen".


    Viele Grüße


    Hannes