SS-Panzergrenadier Aus. und Ersatz. Bataillon 3, Dezember 1943 Warschau

  • Hallo,

    durch einen schrägen Zufall stellte sich letzte Woche heraus, dass mein Großvater (vor über 30 Jahren verstorben) Träger einer Blutgruppentätowierung war. Nach einer Sichtung seiner alten Bücher etc. fand sich darunter ein Buch, das ihm seine Eltern 1943 zu Weihnachten geschenkt haben (mit Widmung). Darunter hat mein Großvater seinen Namen vermerkt, darunter seine Einheit: SS Pan. Grend. Ausb. u. Ers. Batl. 3, Warschau G1, Postfach 1426

    Meine Neugier ist geweckt und ich versuche nun so viel wie möglich über ihn in Erfahrung zu bringen. Laut meiner Großmutter hat er nie wirklich über diese Zeit sprechen wollen, was aber von mehreren Verwandten unabhängig voneinander erzählt wurde ist, dass er nach eigener Aussage in Stalingrad war, einmal desertierte und in Wien aufgegriffen wurde, erneut nach Russland entsandt wurde und dort in Kriegsgefangenschaft geriet, aus der er erst 1949 zurückkehrte.

    Dass er in Warschau stationiert war, bzw. die sein erster Einsatzort war, war keinem bekannt. Aus seinen Ausbilungsunterlagen geht jedoch seine Einberufung hervor und Warschau ist demnach mit ziemlicher Sicherheit sein erster Einsatzort gewesen.
    Darüber wird mir aber hoffentlich das Bundesarchiv mehr Auskunft geben können.

    Ich habe schon ein bisschen kreuz und quer zu den SS-Panzergrenadieren und vor allem eben diesem Ausb.- und Ersatz-Bataillon 3 recherchiert, aber ich steig da noch nicht ganz durch. Es gibt hier im Forum mehrere Tagesbefehle und es findet sich auch eine grobe Gliederung des Aufbaus der Einheit.

    Ich wüsste aber gerne, ob ihr irgendwelche Quellen kennt, die sich etwas ausführlicher mit dieser Truppe befassen?


    Das würde mir das Warten auf Antwort aus Berlin etwas leichter machen ;)


    Ich habe mir jedenfalls jetzt fest vorgenommen familiengeschichtlich bis zu den Urgoßeltern etwas Licht ins Dunkel zu bringen und werde sicherlich noch mit dem einen oder anderen Verwandten hier aufschlagen. :)

  • Grüß Gott Ena sucht,


    herzlich willkommen hier im Forum der Wehrmacht !


    Das SS Pz Gren Ers u Ausb Btl 3, dürfte nicht die letzte Einheit gewesen sein, dort erhielt er seine militärische Ausbildung.


    Aber über seine Zeit in russischer Gefangenschaft, kannst Du beim DRK-Suchdienst, seine Gefangenenakte anfordern,

    https://www.drk-suchdienst.de/…nfrage-zweiter-weltkrieg/


    Schreib bei Grund der Suche,

    Benötige die Gefangenenakte zu meinem Großvater XY


    Die Akte kommt als Kopie in russisch, wird also nicht übersetzt, aber es wird sich jemand finden der das kann, auch hier im Forum !

    Dort steht auch die Einheit bei Gefangennahme...


    Diese Auskunft ist für Familienangehörige kostenlos und dauert ca 3-6 Monate


    Servus Eumex

    Vivat Bavaria

  • Ach du bist ja fix!

    Super, dankeschön. Ich dachte das DRK ist nur zuständig wenn vermisst. Aber gut, dann bitte ich die auch direkt.
    Vielen lieben Dank!

  • Hallo Ena,



    nur so zum Verständnis, hatte der Großvater einen "Volksdeutschen Hintergrund", evtl. Ungar oder Rumäne`


    Stalingrad war m.W. 1942/43, und wenn er zu Weihnachten 1943 beim SS-Pz.Gren.A.u.E.Btl. 3 "zur Ausbildung" war, kann er nicht "in Stalingrad" gewesen sein???!!! Was war er denn für ein Jahrgang?


    Ansonsten sind weitere Angaben ohne gewissen Hintergrund nicht möglich...


    Herzliche Grüße Roland

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump