Flugzeuge Frankreich = (Bristol Blenheim IV, RAF No.53 Squadron)

  • Hallo zusammen,


    ich stelle zwei Fotos eines Flugzeuges ein, beide sind in Frankreich 1940 entstanden. Könnt ihr mir sagen um was für einen Flugzeugtypen es sich handelt und aus welchem Land?


    Danke Euch

    Petra

  • Hallo Petra,


    es dürfte sich um britische Bristol Blenheim handeln.


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hier fehlt eine Anrede...


    Dem schliesse ich mich an, die Form des Seitenleitwerks ist eindeutig Bristol Blenheim und das RAF-Roundel auf dem Rumpf ist auch relativ deutlich (trotz s/w-Foto)

    Viele Grüsse aus dem Süden Berlins


    Christian

    "I have learned to use the word impossible with the greatest caution", Wernher von Braun

  • Hier fehlt eine Anrede....


    Aufnahmeort Frankreich könnte darauf hindeuten, dass es sich um Flugzeuge der Luftwaffe des "Freien Frankreichs" handelt (FAFL, Forces aériennes françaises libres)

    https://fr.wikipedia.org/wiki/…es_fran%C3%A7aises_libres


    Diese existierte von Mitte 1940 bis Mitte 1943.


    Die Bristol Blenheim wurde tatsächlich von der FAFL eingesetzt, das "Roundel" war auf diesen Flugzewugen ähnlich, könnte zum Foto passen.


    Allerdings fehlt das typische FAFL-Logo auf dem Rumpf ("croix de Lorraine bleue"), ist also nur eine Hypothese.

    Viele Grüsse aus dem Süden Berlins


    Christian

    "I have learned to use the word impossible with the greatest caution", Wernher von Braun

  • Hallo zusammen,


    soweit klar das es sich um zwei Bristol Blenheim IV handelt. Beim genaueren hinsehen ist bei der Maschine im Vordergrund

    die Kennung zu erkennen.


    Zumindest bei der Maschine ist es klar das sie zur No. 53 Squadron gehört hat . Die Einheit lag von September 1939 – May 1940
    in Frankreich und führte strategische Aufklärung durch.

    Die Einheit hatte am 10.05.1940 zwei Verluste beim dt. Luftrangriff auf den Flugplatz von Metz.

    Möglicherweise zeigt das Foto diesen beiden Flugzeuge.

  • Hallo zusammen,


    habe mich getraut das Bild aus dem Fotoalbum zu nehmen, die Bilder sind leider mit Kleber eingeklebt. Auf den beiden Fotos steht hinten Boos bei Rouen - Bristol Blenheim - 27.6.40.



    Grüße

    Petra

  • Hier fehlt erneut eine Anrede....


    Oh prima, das ist wirklich sehr schlüssig, danke für die Info !

    Viele Grüsse aus dem Süden Berlins


    Christian

    "I have learned to use the word impossible with the greatest caution", Wernher von Braun

  • Hallo zusammen,


    aufgrund der guten Quellenlage ergibt sich diese Info.


    Datum: 07. Juni 1940

    Zeit: 10:15 Ortszeit

    Typ: Bristol Blenheim Mk IV

    Einheit: 53 Squadron Royal Air Force (53 Sq. RAF)

    Registrierung: R3602

    Kennung : PZ-N

    Besatzung: 3/1†

    Flugzeugschaden: 100% (irreparabel beschädigt)

    Absturzort: zwischen Hiermont und Yvrench, Department Somme (F)*

    Abflughafen: Flugplatz Rouen-Boos, Frankreich

    Zielflughafen: Rouen-Boos (F)

    Auftrag: Aufklärungsflug im Raum Dreuil-les-Amiens und Ault

    Grund des Verlust: Abschuss durch eine einer Bf 109 zwischen Hiermont und Yvrench.

    ?? möglicherweise durch Oblt. Kupka, Heinz von der 9./JG 3 abgeschossen??


    *nach eine anderen Quelle kehrte die die Maschine schwer beschädigt nach Rouen-Boos

    zurück und konnte landen (Bruch) Die unverletzten zwei Besatzungsmitglieder konnten sich

    befreien der verletzte Funker wurde geborgen und nach Haywards Heath (Lazarett) verlegt

    Dort starb er am 07.08.1940 an den erlittenen Verwundung(en).


    Quelle: https://aviation-safety.net/wikibase/228931


    Das Foto läßt die zweite Variante als wahrscheinlich erscheinen.

    Gruss Dieter

  • Hallo Dieter,


    danke dir für Deinen, für mich sehr interessanten, Link. Für mich sind nicht in erster Linie die technischen Daten des Krieges wichtig, sondern die Geschichten (schöne wie schlechte), die hinter den, doch erst einmal nüchternen Daten stehen. Sie bringen mir den "Krieg meines Großvaters" näher.

    Ich weiß. dass diese Frage nicht hierher gehört aber ich stelle sie trotzdem;). Hatten die Soldaten soviel Zeit, dass sie Ausflüge z.B. nach Versailles oder zum Fochdenkmal in Compiègne. Viele Fotos von solchen Ausflügen sind in dem Album meines Großvaters.


    Ich stelle noch ein Bild ein, was vllt für Euch interessant ist. Auf der Rückseite steht Montdidier 40


    Gruß

    Petra

  • Hallo Petra,


    ich habe mir angewöhnt hier keinen Unterschied zu machen denn man braucht beides um dem Bild des Krieges näherzukommen.


    Quote

    Hatten die Soldaten soviel Zeit, dass sie Ausflüge z.B. nach Versailles oder zum Fochdenkmal in Compiègne. Viele Fotos von solchen Ausflügen sind in dem Album meines Großvaters

    Diese "Ausflüge" waren befohlene Abwechselung und wurden von den Einheiten organisiert und hatten den Zweck die Stimmung zu heben und je nach Organisator wurde auch besetzte Land vermittelte.

    In Frankreich kam noch hinzu das Groh der Deutschen noch eine Rechnung mit dem Franzos offen hatte, egal ob in der Familie im I.WK Opfer zu beklagen waren, die Mär vom Dolchstoß hatte

    da ganze Arbeit geleistet. Nicht zuletzt sollte hier das Siegesgefühl gefördert werden um die ca. 27000 Gefallenen vergessen zu machen.

    Gruss Dieter

  • Hallo Petra,


    ein französisches Bombenflugzeug vom Typ Amiot 143, vermutlich auf dem Flugplatz Montdidier-Fignieres.



    Grüße


    Ulf