Buch zu Kriegsgefangenenlager in der UdSSR

  • Quote

    Original von UHolthausen
    geballte Information auf 630 Seiten....


    So ist es - im eigentlichen Sinne des Wortes ein "Jahrhundertwerk"  8)

    Gruß Eddy
    Suche alles zu 143. Reserve-Division und Füsilier-Bataillon 217.

  • Hallo


    werde mir das Buch mit auf die Nachschicht nehmen, wird mir nicht so langweilig....


    :) :) :)

    mit freundlichen Grüssen


    Uli

  • Hallo


    Bin soeben auf diesen Beitrag gestoßen. Da mein Großvater (unter dessen Initialen ich hier schreibe) 5 Jahre in russischer Gefangenschaft (Raum Baku/Tiflissi)) war und ich diesbezüglich bisher keine weiteren Informationen habe, hier ein Frage. Gibt es in dem Buch ein Kapitel speziell über die Lager in dieser Region, eventuell sogar Fotos(mir wird ganz komisch bei der Vorstellung meinen Opa auf so einem Bild zu erkennen)?
    Ich überlege ernsthaft mir dieses Buch zu kaufen. Da ich in Dresden wohne könnte ich mir u.U. sogar den Versand sparen.


    Grüße René

  • Quote

    Original von Feldwebel A.M.
    Hallo


    Bin soeben auf diesen Beitrag gestoßen. Da mein Großvater (unter dessen Initialen ich hier schreibe) 5 Jahre in russischer Gefangenschaft (Raum Baku/Tiflissi)) war und ich diesbezüglich bisher keine weiteren Informationen habe, hier ein Frage. Gibt es in dem Buch ein Kapitel speziell über die Lager in dieser Region, eventuell sogar Fotos(mir wird ganz komisch bei der Vorstellung meinen Opa auf so einem Bild zu erkennen)?
    Ich überlege ernsthaft mir dieses Buch zu kaufen. Da ich in Dresden wohne könnte ich mir u.U. sogar den Versand sparen.


    Grüße René


    Hallo Rene,


    zu den Lagern im Raum Baku/Tiflissi findest du hier erst mal Karte und Texte:


    38. Bereich Kaukasus: Karte 8 – Lager Kaukasus mit Texten
    Datenbank zu Kriegsgefangenen: Kampfräume, Gefangenentransporte und Lager im Osten



    Hier der ganze Thread für weitere Infos:
    Datenbank zu Kriegsgefangenen: Kampfräume, Gefangenentransporte und Lager im Osten


    Gruß Eddy

    Gruß Eddy
    Suche alles zu 143. Reserve-Division und Füsilier-Bataillon 217.

    Edited once, last by ehansl02 ().

  • Hallo Rene


    zu Baku sind in dem Buch mehrere Einträge.
    Fotos sind zwar einige vorhanden, aber nicht
    aus Baku. Kann heute Abend die betreffenden
    Stellen zu Baku mal scannen und Dir per schicken.

    mit freundlichen Grüssen


    Uli

  • Hallo Krill,


    ich finde es sehr interessant und lobenswert das du deine Hilfe anbietest!


    Vielleicht kannst du mir da weiter helfen.


    Ich suche meinen von Russischen Soldaten verschleppten Opa Franz Materna Geb.am 11.02.1888.


    Er ist am 06.Februar 1945 von Russischen Soldaten in Ostpreußen von zu hause abgeholt worden und kam nie mehr wieder zurück.
    LG.R.Steffen

    Ich suche alle Informationen über die Ursache des Todes meines Opas (Paul Steffen) in Schwerin im Dez. 1945.

  • Hallo an alle Buchbesitzer!


    Ich besitze eine Kriegsgefangenenpostkarte (April 1948) meines (1950 in Deutschland verstorbenen) Patenonkels.


    Dort ist die o.g. Lagernummer angegeben.


    Eueren bisherigen Veröffentlichungen habe ich entnommen, daß das Lager im Gebiet von Leningrad war.


    Wer kann mir sagen, um welches Lager es sich handelt?



    Gruß!


    Noricus


  • Hallo Noricus,


    778 (7-778) ist Ufa im Ural:
    http://www.forum-der-wehrmacht…hp?postid=90615#post90615


    siehe auch den ganzen Thread mit der pdf-Suchdatei:
    http://www.forum-der-wehrmacht.de/thread.php?threadid=9563


    Gruß Eddy

    Gruß Eddy
    Suche alles zu 143. Reserve-Division und Füsilier-Bataillon 217.



  • Moinsen,


    Das Lager befand sich in Tschernikowka. Das liegt/lag etwas nördlich von Ufa. Müßte identisch sein mit Tschernikowsk, welches 1956 als Stadtteil Ordschonikidse eingegliedert wurde....


    http://de.wikipedia.org/wiki/Ufa_%28Stadt%29



    l.g.


    Kai

    Suche immer Info's zum Brückenbau-Btl. 548

  • Hallo Kai.
    hallo Eddy!


    Danke für die rasche Information.


    Mir ist in der Themenspalte leider ein Fehler unterlaufen.


    Die Nummer ist vierstellig und lautet: 7778


    Könnt Ihr bitte nocheinmal nachschauen?


    Gruß!



    Erich


    (Noricus)


  • Hallo Erich,


    7778 = urspr. 778;
    die vierte Zahl wurde erst ca. 1947/48 hinzugefügt.


    Gruß Eddy

    Gruß Eddy
    Suche alles zu 143. Reserve-Division und Füsilier-Bataillon 217.

  • Hallo Forum !


    Seit Ende Juli habe ich nun auch dieses Findbuch. Dazu sofort eine Frage:


    ( sollte dies die falsche Stelle sein, bitte verschieben )


    Das Kriegsgefangenenlager 285 in Welikije Luki mit all seinen Zweiglagern war
    (siehe Seite 64,65 und 66 ) bis 19.04.1948 in Betrieb. Mein Vater ist aber erst
    im Oktober 1948 Richtung Frankfurt/Oder geschickt worden.
    Wie ist das zu verstehen, oder habe ich im Findbuch etwas überlesen ???


    Bin gespannt auf euere Antworten !


    Grüße von


    Helga

  • Hallo Helga,


    die Mehrheit der glücklichen Findbuchbesitzer betrachtet dieses Werk als neue Bibel.
    Leider ist es so, dass ich auf meinem Forschungsgebiet (Lagerkomplex Karaganda) in dem Findbuch sehr viele Ungereimtheiten gefunden habe.
    Ich habe mich mit meinen Zweifeln an Herrn Dr. Müller von der Stiftung gewandt.
    Wie aber auch schon bei vorherigen Anfragen bekam ich keine Antwort.


    Nutze einfach auch andere Quellen. Wenn drei davon das gleiche Resultat erbringen, dann kannst Du davon ausgehen, dass du der Wahrheit am nächsten bist.


    Gruß
    Christian ;)

  • Guten Tag,


    habe auch heute wieder vergeblich im Berliner Bibliotheksverbund,
    über die Fernleihe und in www_worldcat_org nach dem Titel gesucht.


    So habe ich eben einen Anschaffungsvorschlag an die ZLB Berlin abgegeben -
    mit allen notwendigen Angaben einschl. Link.


    Vll. könnten dies auch andere User in Universitäts- und anderen Bibliotheken tun.


    Nicht jeder hat die Möglichkeit des Kaufs =).


    Grüße, Kordula

  • Hallo Christian !


    Danke für deine Antwort. Ich selber habe mit Hr. Dr. Müller nur positive
    Erfahrungen gemacht.
    Ende Juli/Anfang August war ich in Welikije Luki und Nelidovo und habe dort
    sehr viel gesehen und eine "Hilfsbereitschaft "erfahren, wie Kirill es mir doch vorhergesagt hat.


    Einfach nur gut !!!


    Dieses Buch bietet m.M. nach viele Arbeitsmöglichkeiten an und ob nun nach
    65 Jahren auf alle Fragen noch Antworten gegeben werden können.....
    man wird sehen.


    Für dein Karaganda- Projekt drücke ich Dir bzgl. Infos die Daumen.
    Vielleicht kannst Du mir ja in einer Mail mehr von deinem Projekt berichten ?
    Würde mich jedenfalls freuen.


    Wer hat vielleicht noch Anworten auf meine oben gestellt Frage ?


    Wünsche allen ein nicht ganz so verregnetes Wochende


    Helga

  • Priwet wsem!


    Ja, das Buch ist naturlich keine Bibel. Aber zugleich ist es die erste Ausgabe in der deutschen Sprache zu diesem Thema, die anhand der authentischen Archivdokumente zusammengestellt wurde. Dokumente des Archivs, das die Geschichte der Kriegsgefangenschaft 1939-1955 bewahrt. Aber sogar die Archive sind nicht imstande alles zu erklaren. Lucken wird es geben.
    Zu dem konkreten Fall. Vermerk, dass das Lager bis April 1948 im Betrieb war bedeutet nicht, dass der letzte Kriegsgefangene sein Territorium am 19.4.48 verlassen hat. Das ist das Datum des Befehls uber die Auflosung des Lagers. Danach konnte es eine gewisse Zeit dauern, bis alles geraumt wurde. Konnte auch irgendeine Zwischenstelle zw. Welikije Luki und Frankfurt/Oder sein, die in der Personalakte nicht erwahnt wurde. Es kann, also, verschiedene Varianten geben.


    Gruss,


    Kirill

    Edited 2 times, last by Kirill ().

  • Hallo Kirill,


    das Findbuch hat unbestritten eine Menge Arbeit gemacht.
    Es stellt auch keiner in Zweifel, dass erstmals offiziell und umfassend Angaben zu den Lagern gemacht werden.
    Aber-
    was nützen einem die Daten des Befehls zur Gründung und Schließung eines Lagers? Wann ein Lager tatsächlich bestand, ist doch von Interesse.
    Was nützen mir die Lagerkapazitäten? Die konkreten Zahlen der tasächlichen Belegung sind wichtig.
    Wieso bestehen Unterschiede in den Daten des Bestehens der Lager beim Vergleich der Lager und der Friedhöfe? Wieso können bei Nebenlagern teilweise die Standorte nicht angegeben werden? Wieso wird aus einem Hauptlager ein Nebenlager und taucht als Hauptlager überhaupt nicht mehr auf?


    Ich habe in acht Jahren Arbeit zum Lagerkomplex Karaganda verschiedene Quellen aufgetan. Diese haben mir konkretere Zahlen und andere Daten geliefert, als es jetzt das Findbuch tut. Ich hatte mich darauf gefreut, in dem Findbuch meine bisherigen Nachforschungen bestätigt zu finden. Leider ist das nicht der Fall. Das Findbuch bietet ungefähre Angaben, jedoch nicht konkrete Fakten. Ich habe meine Arbeit zum Lagerkomplex Karaganda von angesehenen Historikern prüfen lassen und es wurde mir dabei kein Fehler nachgewiesen.


    Ich hatte versucht, über die Stiftung Kontakt zu einem der Erschaffer des Findbuches zu erhalten. Aber wie so oft im Leben sind unbequeme Fragen scheinbar nicht erwünscht und werden ignoriert.
    Es tut mir leid, wenn ich diesem Werk nicht die allgemeine Hochachtung zolle und vielleicht als Nörgler angesehen werde.


    Gruß
    Christian ;)

  • Priwet, Christian!


    Alle Fragen, die du stellst sind ein Gegenstand einer Forschungsarbeit. Es ist nicht die Aufgabe eines Nachschlagebuches (russ. Sprawotschnik) die Ergebnisse solcher Forschungsarbeit zu veroffentlichen. Dafur gibt es andere Editionsformen. Zu jedem Lager gibt es naturlich andere Dokumente als Befehle uber Grundung-Auflosung aber sie passen nicht in die gegebene Form.
    Bei uns gigt es eine grosse Dokumentenedition "Wojennoplennyje w SSSR. 1939-1956" (Kriegsgefangene in der UdSSR), wo neben nackten Angaben auch Dokumententexte untergebracht sind.
    Und um deine Fragen beantworten zu konnen muss man das Problem im Komplex forschen mit Benutzung der Quellen verschiedener Art.


    Gruss,


    Kirill