Hilfe bei Tagebucheinträgen

  • Guten Tag


    Seit Tagen bin ich am entziffern der Tagebucheinträge meines Grossvaters. Bei diesen Einträgen die ich als Foto einstelle, meine ich zwar das eine oder andere entziffern zu können, aber zu wenig um den Zusammenhang zu verstehen. Kann mir hier jemand helfen? Beim letzten Bild meine ich den Eintrag vom 7.12.1942. Wenn ich den Sinn dieser Einträge verstehe, hilft mir das sicherlich die anderen davor und danach besser entziffern zu können.


    Danke für Hilfe und liebe Grüsse Inga

  • Hallo Inga,


    Ich fange mal an mit dem was ich lesen:


    27. Dienstag

    Wieder geht es für einige Tage auf Fahrt. Wir sollen nun den Rest der Kosaken holen.


    28. Mittwoch

    Bei all den harten und schweren Stunden, da gibt es doch ab und zu Momente, die .... .....

    .... So sind es doch Grüße aus der Heimat, von all den Lieben, oder ist es die ....., die uns ab und zu einen herrlichen Anblick bieten.

    So auch in dieser Nacht, wo alles in Eis und Schnee erstarrt ist.


    August

    6. Donnerstag

    In den letzten Tagen sind auf der Vormarschstraße wieder mehrere Vorfälle durch Partisanen vorgekommen. Auch hier in R.......... So darf man nur noch in die Stadt gehen mit Gewehr.


    Gerne Ergänzungen/Korrekturen.

    Rest später. Muss langsam ins Bett.

    Gruß

    Armin

  • Guten Morgen zusammen,


    ich darf ergänzen?


    9. Montag

    Heute hatten die Russen

    versucht unsere Gegend mit

    Bomben zu belegen. Doch alle

    Bomben fielen auf freies Gelände.


    7.

    Am 7.12. abends 7 Uhr liefen

    wir im Hafen von Reval ein.

    Glücklich .... die Überfahrt über-

    standen, ohne zwischen Fälle. Am selben

    Abend 11 Uhr ging es mit dem Zug weiter, über

    Riga, Krosno, nach Wirballen.


    Inga, dürfte ich Dich bitten, nochmals die Tageblattnotiz vom 7.12. einzustellen? Der obere Text ist nur beschnitten dargestellt, so auch die Notiz ganz am Ende.


    Beste Grüße

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)

  • Hi Natu,

    danke für die Ergänzungen/Korrekturen.

    Inga

    Unter dem 7.12. lese ich:


    Am 9.12. kamen wir am Hauptbahnhof Wirballen an. Hier wurden die Urlaubsscheine abgestempelt. Mein Zug fuhr um 4 Uhr ab Wirballen. So war es nun geschafft. Um 6 Uhr fuhr dann der Zug ab über Königsberg, dann erhielten wir das Paket des Führers.


    https://de.m.wikipedia.org/wiki/F%C3%BChrerpaket


    Gruß Armin

  • Hallo Inga,

    hier noch der 6.12., so wie ich es lese:


    Endlich waren Schiffe eingetroffen, auch war das Wetter günstig. So wurden wir heute noch eingeschifft. Am 7.12. liefen wir aus Turku aus.


    (Bin mir nicht ganz sicher mit Turku, vielleicht kann Natu noch mal rüberschauen).

    Lieben Gruß

    Armin

  • Lieber Armin


    Du bist genial. Das ist eine grosse Hilfe, grossen Danke. Ich habe unglaublich Mühe mit entziffern, sitze jeweils Stunden mit der Lupe über einem Eintrag :-) Es geht aber langsam immer besser. Hier hätte ich nochmal einen Eintrag, bei dem ich nicht weiterkomme. Falls du nochmal Lust hast... Kann aber auch verstehen, wenn es langsam zu viel wird. Bin dran das Tagebuch abzutippen. Wenn ich alles geschafft habe, werde ich es Euch dann auch geben, falls ihr wollt.

    Liebe Grüsse Inga

  • Guten Morgen zusammen,


    Armin, sehr gut! Immerhin ist das keine sehr einfache Handschrift; der Mix aus Sütterlin und lateinischen Buchstaben macht es nicht einfacher.


    Folgende Ergänzungen hätte ich:


    Am 9.12. kamen wir am Grenzbahnhof Wirballen an. Hier wurden die Urlaubsscheine abgestempelt. Mein Zug fuhr um 4 Uhr ab Wirballen. So war es nun geschafft. Um 6 Uhr fuhr dann der Zug ab über Königsberg, dann erhielten wir das Paket des Führers.


    Endlich waren Schiffe eingetroffen, auch war das Wetter günstig. So wurden wir heute noch eingeschifft. Am 7.12. liefen wir aus Hankö aus.


    Der darüber liegende Absatz ist eine echte Herausforderung =O Armin, ich denke, das kriegen wir nur gemeinsam hin.


    ...... wurde .....Tage in der ..... vor Hanko tot geschlagen. .... unser ..... wurde für den Abend hier .......


    Beste Grüße

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)

  • Hallo, Inga,


    wenn Du mit mir auch vorlieb nimmst, würde ich es mal probieren:


    Wenn ich nun hier schreibe

    daß ich bei 44 Grad von Morgends

    bis Abends draußen war und

    dann gegen Abend dabei schwitzte

    so ist das nicht übertrieben.


    Zu diesem Tag) Es gibt immer

    noch Führer, die nicht fähig sind über

    Menschen zu verfügen. Der Pelz eingehüllt

    von morgends bis abends draußen stehn

    ist keine Kunst, doch wie stehn wir

    Landser da.


    Beste Grüße

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)

  • Liebe/r Natu02


    Dankeeeee! Genial. Wie schaffst du das in dieser Kürze? Wahnsinn. Vielen, vielen Dank. Ihr seid toll! Ich mache etwas weiter und würde dann vermutlich aber gerne noch weitere Einträge schicken. Die Schrift meines Grossvaters ist ja wirklich sehr eigen :-)


    Liebe Grüsse


    Inga

  • Hallo, Inga,


    wenn Du mal unten in meine Signatur schaust, da steht über dem Zitat mein Name ;)


    Naja, zum einen ist das die jahrelange Übung/Erfahrung. Zum anderen ist es bei mir so, daß sich eine Art Gewöhnung bei jeder Handschrift einstellt, d.h. sie wird praktisch wie zur eigenen; man sieht die geschriebenen Wörter und kann sie spontan umwandeln/transliterieren. Eine Portion "Liebe zur Sauklaue" gehört aber auch dazu ;)


    Beste Grüße


    edit: Bitte bei den Transliterierungen nicht über diverse Schreibfehler wundern; ich übertrage das immer 1:1, d.h. so wie es im Originaltext steht. Ein Beispiel: "Morgends" - wir schreiben natürlich heute "morgens".

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)

  • Liebe Natu02


    Deinen Namen finde ich immer noch nicht. Scheine auch hier im Forum etwas länger zu brauchen :-)) Jedenfalls danke ich dir und Armin sehr für Euere Hilfe. Ich wäre bestimmt noch bei anderen Beiträgen froh. Dass ihr solche Sauklauen so entziffern könnt, finde ich toll! Hammer! Er hat noch weitere Tagebücher verfasst, die sind aber noch unleserlicher 🙄 Habe mit dem vom 1942 angefangen, weil dieses noch am leserlichsten erscheint 😂 Vielleicht hatte ja auch die unglaubliche Kälte von über 40 Grad minus Einfluss auf seine Handschrift, könnte ich mir noch vorstellen.


    Liebe Grüsse


    Inga

  • Hallo Natu,


    :)die Handschrift ist wirklich eine Herausforderung.

    Für diesen Teil über dem 6.12. lese ich:


    .......wurden die Tage in dem Lager vor Hanko totgeschlagen. Mit unseren ......... wurde hier am Abend für Licht gesorgt.


    Das Problem ist, das wir hier irgendwo mittendrin im Tagebuch sind und es wohl leichter wäre, wenn man von Anfang an die Ereignisse mitgelesen hätte und nicht wie jetzt "rückwärts".

    Was jetzt wohl klar ist, dass er von der finnischen Front kommt und nach Estland übersetzt, um auf Heimaturlaub zu gehen.


    Inga, gibt es irgendeinen Hinweis auf die Einheit oder andere Informationen?


    LG Armin

  • Hallo zusammen,


    dann will ich mich den Beteiligten mal vorstellen: Diana alias natu ;)


    Inga, ich würde Armin unbedingt beipflichten, was das Tagebuch angeht. Wir sollten das ganz von vorne aufdröseln, wenn's recht ist. Und bitte versuche, die Tagebuchseiten so hochauflösend wie möglich einzustellen; pro Bild sind 400 kB erlaubt. Wenn die Dateien kleiner sind, verpixeln sie zu schnell beim Vergrößern.


    Beste Grüße

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)

  • Liebe Diana, lieber Armin


    Ihr seid toll! Ich werde das ganze Tagebuch gerne von Anfang an reinstellen. Er war in der Einheit M.G. Btl. 4. Das gehörte so viel ich weiss zu der 20. Gebirgsarmee. Am Schluss des Krieges hiess seine Truppe Ski Brigarden Finnland.


    Ich stelle mal die ersten fünf Seiten nun rein. Wenn es weiter gehen soll, dann die nächsten. Okey für Euch so? Habe versucht die Dateien nun grösser reinzustellen.


    Liebe Grüsse


    Inga

  • Hallo, Inga,


    die jetzige Auflösung ist perfekt, vielen Dank.


    Ich würde vorschlagen, daß wir Seite für Seite abarbeiten und uns jeweils die Transliterierungen teilen; so wird es nicht zu viel für jeden und wir haben die Möglichkeit, noch unleserliche Dinge abzusprechen.


    Starten wir mit dem 1.1.1942

    Das neue Jahr hat seinen Anfang genommen. Ein

    neues Kriegsjahr steht vor uns, was wird

    es uns bringen. - Ich selbst bin in das

    neue Jahr getreten, in aller Ruhe. Am Alt

    Jahr abend stand ich bei 38 Grad von morgens

    bis abends 11 Uhr draußen. Auch heute arbeiten.


    2. Freitag

    gehn wieder auf Fahrt nach Kemi,

    Baracken abholen. Es ist grimmig kalt,

    in meinem Führerhaus habe ich ein

    Duft von Eis mit 1 Zentimeterstärke.

    350 km ist ein Weg. Nach sieben

    Tagen kommen wir zurück. Alles

    ging gut bis auf ein Wagen der

    auf den letzten Kilometern Getriebe

    schaden bekam. Ich selbst hatte

    einen Federbruch. Doch ich kam

    noch gut nach Hause.


    Wir sollten erstmal die noch fehlenden Textteile ergänzen und dann zur nächsten Seite kommen.


    Grüße

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)

  • Liebe Diana


    Genial! Danke! Ich tippe das gleich ab und versuche dann auch mit meiner Lupe, ob ich bei den Lücken was entziffern kann.


    Liebe Grüsse Inga

  • Hallo, Inga,


    Quote

    Ich tippe das gleich ab ...

    brauchst Du nicht, copy and paste geht auch ;)


    Grüße

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)