Polizei in Dnepropetrowsk (Ukraine) 1941-1943

  • Hallo zusammen,


    die Rolle/Registratur sieht vielversprechend aus.


    Unter dem von Frank angemerkten Link von Yad Vashem habe ich auch schon einige spannende Funksprüche gefunden.


    Hat jemand Zugang zu diesen Daten (bei John sind sie m.E. nicht).


    VG
    THWler

    Auf der Suche nach Infos und Relikten der Technischen Nothilfe (TN), den Technischen Truppen (Technische Abteilungen und Bataillone) und dem Sicherheits- und Hilfsdienst (SHD)-/Luftschutzdienst (LS)-Abteilungen/Luftschutzpolizei, zum Erhalt der Vorgeschichte des Technischen Hilfswerk (THW) und der systematischen Aufarbeitung der Historie mit dem langfristigen Ziel öffentlich zugänglicher Publikationen unter wissenschaftlichen Maßstäben.

  • Hallo Mark,

    Die Abkürzung heisst Regierungsrat Doktor Finsterwalder (vmtl. kommt die Familie ursprünglich aus der Stadt Finsterwalde)


    Hi Mark,


    Abbreviation mean Regierungsrat Doctor (Phd.) Finsterwalder (original meaning of the name "from Finsterwalde" (city in Germany)).


    Vg & cheers

    THWler

    Auf der Suche nach Infos und Relikten der Technischen Nothilfe (TN), den Technischen Truppen (Technische Abteilungen und Bataillone) und dem Sicherheits- und Hilfsdienst (SHD)-/Luftschutzdienst (LS)-Abteilungen/Luftschutzpolizei, zum Erhalt der Vorgeschichte des Technischen Hilfswerk (THW) und der systematischen Aufarbeitung der Historie mit dem langfristigen Ziel öffentlich zugänglicher Publikationen unter wissenschaftlichen Maßstäben.

  • Hallo alle,


    Hier ist eine kleine PapierkramGruppierung, die für den Thread von Interesse sein könnte. Dies bezieht sich auf Rev.Obw.d.Sch. Walter Spengler Dienst in Dnjepropetrowsk 1942-1944.


    Gruße,

    Gerard

  • Hallo Gerard,


    Wow! Dies sind coole, einzigartige Dokumente.


    Vielen Dank!

    Grüße Mark

  • Hallo Gerard,


    herzlichen Dank für die Einstellung dieser interessanten Dokumente.

    Für mich deshalb von Bedeutung, da ich selbst von 1973 - 1983 Angehöriger des Polizeipräsidiums Mainz war und an Informationen zum Einsatz von Polizisten der Polizeiverwaltung Mainz in den Polizeieinheiten interessiert bin.


    Herzliche Grüße nach Irland

    Dieter

  • Hallo alle,


    Hat jemand Informationen über den Gebit-Kommissar Regierungsrat Doktor Finsterwalder?

    Es stellte sich heraus, dass er das Kommissariat in meiner Stadt befehligte.


    Danke!

    Grüße Mark

  • Beste Grüße, Andreas


    "Die Würde des Menschen ist unantastbar". (Art.1GG)

  • Hallo Mark,


    Finsterwalder war im Februar 1944 Gebietskommissar Kamjanka.


    Ich habe nach langer Suche nur diese eine Vermutung, ich habe noch keine Bestätigung für diese ISpur:


    Hansjochen Finsterwalder (*23.08.1908 Weissig/Kreis Kamenz, +26.04.1998 Hamburg)

    vor 1936 Regierungsreferendar in Stettin,

    April 1936 Regierungsassessor und dem Landratsamt Lüdinghausen überwiesen,

    April 1937 Landratsamt Recklinghausen,

    11.03.1939 (Erlaß) - Mitte Juni 1939 vertretungsweise mit der Verwaltung des Landratsamtes Bielefeld beauftragt,

    Juni 1939 zum Oberpräsidium nach Kassel versetzt,

    Oktober 1939 Regierungsrat,

    April 1943 Oberregierungsrat unter gleichzeitiger Versetzung an die Regierung in Litzmannstadt unter Aufrechterhaltung seiner Abordnung zum Reichsministerium für die besetzten Ostgebiete

    https://www.lwl.org/westfaelis…n&url_zaehler_blaettern=2


    Edit:

    im Januar 1945 finde ich einen ORR Finsterwalder im Staatssekretariat des Innern im RMI

    RMI 1945-01.jpg

    https://www.ifz-muenchen.de/he…v/2006_4_4_lehnstaedt.pdf


    Gruß Frank

    Edited 3 times, last by micha18 ().

  • Hallo Frank,


    Vielen Dank für Ihre Hilfe und Informationen.


    Grüße Mark

  • Hallo,


    Bitte sagen Sie mir, wie sich Geheime Feldpolizei von der Polizei unterscheidet.

    War Geheime Feldpolizei in Dnepropetrowsk und Umgebung?


    Danke!

    Grüße Mark

  • Hallo Mark,


    ich versuche es kurz zu machen, es kann nicht vollständig sein...


    die Geheime Feldpolizei waren Ordnungstruppen der Wehrmacht, die von Angehörigen der Sicherheitspolizei geführt wurden - also von Gestapo- oder Kriminalbeamten - und im rückwärtigen Gebiet operierten. Die Stärke einer GFP-Gruppe betrug etwa 50 Mann.


    Die Polizeieinheiten (Polizeibataillon, Polizeiregimenter usw.) bestanden aus Angehörigen der Polizei und Polizeireservisten (von denen manche auch der SS angehörten), Stärke etwa 500 Mann. Ihre Aufgabe u.a. war die Sicherung des besetzten Gebiets. So wurden sie zum Objektschutz, zur Bewachung von Kriegsgefangenenlagern und Bandenbekämpfung eingesetzt, befanden sich aber auch im Fronteinsatz. Polizeibataillone waren in vielen Fällen an Kriegsverbrechen direkt oder indirekt beteiligt.


    Daneben gab es noch Wehrmachts-Feldgendarmerieeinheiten, siehe http://www.lexikon-der-wehrmac…/Ordnungstruppen/FG-R.htm

    --------------------------------------------------

    ich habe bisher nur die GFP-Gruppe 711 in Dnjepropetrowsk auf dem Weg nach Pawlograd gefunden...


    Anfang September 1943 war das Sonderkommando 1005b für etwa 2 Wochen in Dnjepropetrowsk stationiert. Aufgabe dieses Kommandos war die Beseitigung von Massengräbern. Dazu wurden jüdische und einheimische Gefangene eingesetzt, die nach Abschluß der Arbeiten ebenfalls ermordet wurden.


    Grüße Frank

  • Hallo Frank,


    Wow, danke! So viele Informationen, es hat mir sehr geholfen.


    Grüße Mark

  • -------------------------------------------------

    ich habe bisher nur die GFP-Gruppe 711 in Dnjepropetrowsk auf dem Weg nach Pawlograd gefunden...


    Anfang September 1943 war das Sonderkommando 1005b für etwa 2 Wochen in Dnjepropetrowsk stationiert. Aufgabe dieses Kommandos war die Beseitigung von Massengräbern. Dazu wurden jüdische und einheimische Gefangene eingesetzt, die nach Abschluß der Arbeiten ebenfalls ermordet wurden.


    Hallo Frank.


    Ich fand eine Karte und einige Informationen über das 311. Polizeibataillon, das 1942 im Gebiet von Pawlograd operierte.

    00958.jpg

    Sie haben bereits über die GFP-Gruppe 711 und das Sonderkommando 1005b gesprochen.

    Sind das verschiedene Gruppen? Haben Sie Informationen zu den Aktionen dieser beiden Gruppen?


    Vielen Dank im Voraus!

    Grüße Mark

  • Hallo,


    In den Dokumenten fand ich Informationen, dass sich die einsatzkommando 6 im November 1941 in Dnepropetrowsk befand.

    Vielleicht hat jemand anderes mehr Dokumente.

    Bitte helfen Sie mit detaillierteren Informationen.

    00506.jpg

    Vielen Dank im Voraus!

    Grüße Mark

  • Hallo Mark,


    ich habe mal die Ereignismeldungen bzgl. Dnjepropetrowsk geprüft:


    25.09.1941 EK6 in Kriwoj-Rog, Restkommando in Winniza (nächstes Marschziel Dnjepropetrowsk)


    00.09.1941 SS- und Polizeistandortführer Willy Nickel (finally SS-Staf/Oberst d.Schp.)


    29.09.1941 EK6 in Dnjepropetrowsk


    13.10.1941 EK6 in Dnjepropetrowsk

    - Ermordung von 10000 Juden durch HSSPF-Kommando (Vorkriegsstand 100000 in Dnjepropetrowsk, 70000 geflohen)


    22.10 1941 EK6 in Dnjepropetrowsk

    - Festnahme und Erschießung von 9 Partisanen


    24.10.1941 EK6 in Dnjepropetrowsk

    - Entdeckung Partisanenlager


    05.11.1941 EK6 in Dnjepropetrowsk


    12.11.1941 EK6 in Dnjepropetrowsk

    - ukraischene Gebietsverwaltung Dnepropetrowsk
    -- zunächst Leiter ??? Regeij (OUM, vermutlich durch EK ermordet)

    -- dann Professor Olejnitschenko

    - Feldkommandant Dnjepropetrowsk: Oberst v.Alberti

    - Einrichtung lokaler Hilfspolizei (zunächst Feldkommandantur unterstellt, dann SD)

    - Universität Dnepropetrowsk bleibt geschlosse (Öffnung war vorgesehen für 25.10.1941)

    - Ablieferung von 100000 Stück Großvieh im Oktober/November/Dezember

    - tägl.Ernährungssatz

    -- Arbeiter 300g Brot, 50g Fleisch, 100g Graupen, 50g Öl, ..

    -- Rest kein Brot/Fleisch sondern 250g Hirse/Graupen

    - Ausgabe von Lebensmittelkarten durch Staatssekretär Backe untersagt, da djamit Anspruch auf Belieferung

    - Aktuell 16000 Arbeit, Reduktion auf 10000 geplant (Steuerung durch Verteilung von Lebensmitteln)

    - Vorkriegsbeschäftigung in Schwerindustrie 80000 Arbeiter, jetzt 2000


    17.11.1941 EK6 in Dnjepropetrowsk

    - Antipartisanenaktionen im Dnjeprbogen


    19.11.1941 EK6 in Dnjepropetrowsk

    - zuständig für

    -- Dnepropetrowsk (150000 Einwohner)

    -- Werchnedneprowsk (30000 Einwohner)

    -- Nowo-Moskowsk (30000 Einwohner)

    -- Saporoshje (350000 Einwohner)

    -- Nikopol (60000 Einwohner)

    - Einsatzkommando wird von Denunziationen "überschwemmt"

    - zwischen 13.10.1941 und 19.11.1941 Ermordung weiterer 10000 Juden durch EK 6 (Facharbeiter mußten vorerst noch leben gelassen werden)

    - Maßnahmen zur Beseitigung von 1500 Insassen einer Provinzial-Irrenanstalt in die Wege geleitet


    00.11.1941 Einrichtung einer SSPF-Dienststelle unter Obstbf Georg-Henning Bassewitz-Behr (21.03.1900-31.01.1949 Magadan)

    - ab 00.08.1942 SS-Staf Hermann Harm (30.09.1894-28.11.1985)


    00.11.1941 Einrichtung einer KdS-Dienststelle unter SS-Stbf Wilhelm Mulde (12.05.1912-02.11.1943 Krivoj Rog, nach Prozess hingerichtet)


    26.11.1941 EK6 in Stalino (Ablösung EK 12)



    Gruß Frank

    Edited once, last by micha18 ().

  • Hallo Frank,


    Oh, du hast einen tollen Job gemacht!

    Ich bin dir sehr dankbar!

    Bitte sagen Sie mir, sind diese Informationen in den Nara-Archiven? Ich möchte wirklich Dokumente für meine Haussammlung finden.


    Danke!

    Grüße, Mark.