Heeres Fla-Bataillon 958 (mot.)

  • Hallo zusammen,

    ich bin auf der Suche nach jeglichen Informationen zum Heeres Fla-Bataillon 958 (mot.), dem mein Großvater vermutlich von April/Mai 1944 bis Kriegsende angehört hat.



    Leider scheint es nicht viele Quellen dazu zu geben. Ich konnte bis jetzt lediglich ein paar grobe Eckdaten recherchieren, aber keine genauen Details wie z.B. Einsatzräume, nachdem es Ende 1944 der Heeresgruppe B zugeordnet wurde und den weiteren Verlauf bis Kriegsende.


    Vielleicht hat ja noch jemand Tipps oder Ideen.


    Meine bisherigen Quellen:

    - Lexikon der Wehrmacht

    - Deutsches Wehrkundearchiv

    - "Fla-Report 1 + 2" von Hermann Freter

    - und ein paar Schnipsel die man via Google finden kann.


    Beste Grüße

    Dennis

  • Hallo Denis,
    einige grundsätzliche Infos zu deiner Frage:


    Fliegerabwehr-(Fla-)Btl. (mot.) 958

    Aufstellung 8. 8. 1943 durch den Mil.Befh. Frankreich zu 4 Kpn.; sollte Okt. 1944 nach dem Rückzug aus Frankreich bestehen bleiben (bei Hgr. B);

    auch als Sich.Btl. 958 bezeichnet; Auffrischung durch I./l03.


    Unterstellung: Heerestruppe: Frankreich (Vienne, Clermont)

    E: 66 Mainz-Gonsenheim, WK XII

    Quelle: Georg Tessin, Verbände und Truppen der deutschen Wehrmacht und Waffen-SS im Zweiten Weltkrieg 1939-1945, Band 13


    Gruß

    Manni

  • Hallo Manni,


    danke für deinen Beitrag. Das war mir aber schon bekannt. Die Angaben aus dem Tessin, waren auch in der Auskunft des Deutschen Wehrkundearchivs enthalten.

    Das hätte ich vielleicht auch noch erwähnen können.


    Aber es ist schon seltsam, dass es über diese Einheit nur so spärliche Informationen gibt.

    Auch beim Bundesarchiv lässt sich (zumindest) via Invenio nichts finden.


    Gruß

    Dennis

  • Hallo Dennis,


    die relativ zahlreichen Angaben zum Batl 958 im Freter "Fla nach Vorn!, Band 2 sind Dir bekannt??

    Um was für Bücher handelt es sich bei "FlaReport 1+2":/??


    Beste Grüsse

    Ingo

  • Hallo Ingo,


    nein, die Angaben sind mir nicht bekannt. Ich kenne zwar das Buch konnte, es aber bis heute nicht einsehen, da es meines Wissens nach sehr rar ist und nur sehr teuer zu erstehen ist.

    Selbst in der Deutschen Nationalbibliothek habe ich es nicht gefunden.

    Hast du Zugriff auf das Buch bzw. kennst du die Informationen die darin über das 958. enthalten sind?


    Fla-Report 1 und 2 sind grobe Überblicke über die Heeres Fla-Bataillone. Da stand z.B. etwas drin über Aufstellung, Aufgaben, wie eine Kompanie aufgebaut war und auch ein paar Statistiken, aber eben nichts "weltbewegendes" und konkretes, zumindest nichts über das 958.

    Die hatte ich in der Nationalbibliothek gefunden und mir ein paar einzelne Seiten raus kopiert.


    Gruß

    Dennis

  • Hallo Dennis,


    beide Bände des Freter stehen links neben mir in einem der Regale.

    Wenn ich mich recht erinnere, stehen da - neben Fakten zur Aufstellung, auch die Kompaniechefs etc.


    Ich muss noch einmal genauer nachsehen...


    Beste Grüße

    Ingo

  • Hallo Ingo,


    das hört sich sehr interessant an.

    Würde mich freuen wenn du mir, nachdem du mal nachgeschaut hast, die Informationen zum 958. in irgendeiner Form mitteilen könntest.


    Schon mal vielen Dank im Voraus!


    Beste Grüße

    Dennis



  • Hallo Dennis,


    Fliegerabwehr-(Fla-)Btl. (mot.) 958

    Aufstellung Ende 1943 in Fontainebleau bei Paris zu 3 Kpn. (Freter S. 761)

    Btl.Kdr = Hptm. Pfitzner (Freter S. 844)

    1./958 = Oltn. Arnold

    2./958 = Oltn. Ponsel

    3./958 = Oltn. Gordziel; HauptFw. Paulig

    ausführlicher Bericht Oltn. Gordziel (S. 844/845) über das Kompanieschicksal bis Frühjahr 44.


    Februar 1944 = Verlegung 3./958 nach Belley/Südfrankreich zur Partisanenbekämpfung bis zum Frühjahr


    Juli/August 1944 = Ganzes Btl. 958 im Raum Clermont.Ferrand-Limoges (S. 859) Hier schwere Partisanenkämpfe. Ganzes Batl. wird überrolt. Reste geraten in Kriegsgefangenschaft.Ausführlicher Bericht Oltn. Gordziel (S. 859-861).

    Die 3./958 entkommt mit 37 Mann und geht über Mainz-Gonsenheim im Okt. 44 zur Neuaufstellung nach Wackernheim.

    (Freter S. 971) weiteres Schicksal der 3./958 in Wackerheim.


    Beste Grüße

    Ingo

  • Hallo Ingo,


    danke für die Infos. Das war mir tatsächlich alles neu. :)

    Aber bis auf die Sache mit Wackernheim auch leider keine weiteren Hinweise auf die Zeit nach Frankreich.


    Irgendwo muss es doch auch Informationen über die Zeit geben, nachdem das Btl. der Heeresgruppe B zugeordnet wurde.


    Beziehen sich die Seitenangaben auf dasselbe Buch oder sind es Verweise auf andere Literatur?


    Beste Grüße

    Dennis

  • Hallo Uwe,


    grundsätzlich kostet das Geld, aber viel mehr kann ich dazu auch nicht sagen, denn von mir wollte am Ende keiner Geld haben.

    Das lag daran, dass meine Anfrage entgegen der Ankündigung erst recht spät und erst auf weitere Nachfrage beantwortet wurde und die Informationen zu der Einheit extrem dünn waren.


    Dieses Archiv scheint auch erst noch im Aufbau zu sein.


    Ich habe damals einfach formlos eine E-Mail mit meinem Anliegen geschrieben und dann eine Antwort mit weiteren Informationen bekommen.


    Hier der Link:


    https://www.deutsches-wehrkundearchiv.de


    Beste Grüße

    Dennis

  • Hallo!


    Hier anbei ein paar Infos (chronologischer Ablauf) aus dem KTB des Kriegstagebuchs der Feldkommandantur 588 bzw. Hauptverbindungsstabes 588:


    Meldung vom 29.04.1944:


    April / Mai

    Georg.Inf.Btl.799

    Stab u. 4. Komp Thiviers

    2. Komp. Fla.Btl.958 mot. Thiviers

    1. Komp. Tulle

    2. Komp. Thenon

    3. Komp. Nontron

    5. Komp. Exideuil

    6. Komp. La Coquille


    [...]


    03.05.1944 Mit Fernschreiben Kdt. H.G. Sudfr. Ia 6262/44 geh. wird - Verlegung der 2. Komp. Fla.Btl. 958 nach Vienne, u. des Georg.Inf.Btl.799 nach Truppenubungsplatz Sissonne befohlen. (Grund für Herausziehung der Georgier

    ist Unzuverlassigkeit des Btls.)


    [...]


    03.06.1944 Flug des Kdt. Hpt.Verb.Stab zur Besichtigung der 10. u. 15.Sich.Regt.95 in Aurillac. Bezm Rückfug kam Maschine nicht vom Boden u. verunglückte. Kdt. leicht verwundet, kehrte am 4.6. mit Bahn zurück. Befriedungsaktion im Dept . Cantal. (Befehl Kdt. H.G. Sudfr. I a 1063/44 g. Kdos.)

    I ) Kdt .Hpt.Verb. Stab 588 wird beauftragt, im Dept. Cantal u. angrenzenden Gebieten die Autorität der Besatzungsmacht baldigst wieder herzustellen, die auftretenden Banden mit allen Mitteln zu bekämpfen u. zu zerschlagen.


    2) Hier zu stehen zur Verfügung:

    a ) Die nicht im Wacheinsatz befindlichen eigenen Krafte,

    b ) vom Kdt . H.G. Südfr.:

    Fla.Btl. 958 mot.


    [...]


    ... sobald ich wieder Zeit habe, schreibe ich gerne noch mehr! In welcher Batterie war dein Großvater?


    Grüße

    Sven

  • Hallo Sven,


    vielen Dank für deine Ausführungen. Das ist interessant. Gerne mehr davon, wenn du wieder Zeit hast!


    Also mir liegt ein Schreiben vor, in dem mein Großvater seine Einheiten und Beförderungen aufgelistet hat.

    Danach gehörte er der 2. Kompanie an (April/Mai 1944 bis Mai 1945).

    Weitere Fakten aus der Zeit die ich weiß:

    15.11.1944 Beförderung zum Oberfeldwebel

    08.05.1945 Kriegsgefangenschaft bei Salzburg


    Dazu kann ich mich dunkel daran erinnern, dass er mir früher mal erzählte an der Ardennen-Offensive beteiligt gewesen zu sein.

    Theoretisch wäre das ja möglich, denn das Heeres Fla-Bataillon 958 wurde ja nach dem Rückzug aus Frankreich der Heeresgruppe B zugeordnet, die ja dann auch die Ardennen-Offensive geführt hat.

    Aber mich würden halt mal Fakten interessieren, nur leider scheint es da nichts zu geben.


    Beste Grüße

    Dennis

  • N´Abend!


    Hier noch ein paar weitere Infos aus der o.g. Quelle:


    06.06.1944 Befehl fur Befriedungsaktion im Dept. Cantal u. angrenzenden Gebieten. (Hpt.Verb.Stb. 588, la 15819144 g. Kdos.)


    1) Im Raum Forêt de la Margeride -Ruines -Clavidres - Paulhac -Schlop Chamblard -Pinols -Strape Pinols-Vetrines sind nach übereinstimmenden Meldungen gropere Ansammlungen von Banden der in der Mobilmachung begriffenen Widerstandsarmee in Starke von mindestens 2000 Mann festgestellt. Unterbringung kompanieweise in Zelten in Starke von je 150 Mann. Überall Feldstellungen. Bewaffnung: Gewehr, Pistole,
    M.Pi., le.MG., s.MG., auch Panzerbüchsen.


    2) Ich bin beauftragt, im Dept. Cantal u. angrenzenden Gebieten die Autoritat der Besatzungsmacht baldigst wieder herzustellen, die dort auftretenden Banden mit allen Mitteln zu bekämpfen u. zu zerschlagen.


    3) Der Zerschlagung u. Vernichtung der in Ziff. I genannten Banden wird folgende Planung zugrunde gelegt.

    a) Heranführung der zur Verfugung stehenden Truppen in der Nacht vor dem X-Tage in die Bereitstellungsraume.
    b) Zusammengefaster Luftangriff der unterstellten Staffeln der Luftwaffe in den frühen Morgenstunden des X-Tages auf die aus den Nacbrichten des SD hervorgehenden Truppenlager.
    c) Angriff aus den Bereitstellungsräumen im Anschluß an den Luftangriff nach vorhergehender Art.-Vorbereitung von Osten, Nordosten, Norden, Nordwesten u. Westen. Schwerpunkt von Norden u. Nordwesten, zur Vernichtung der im genannten Raum festgestellten Banden unter gleichzeitiger Absperrung nach
    Süden u. Südwesten.


    [...]


    6) Folgende Zusammensetzung der Kampfgruppen wird für zweckmäßig gehalten:


    Kampfgruppe A :

    3 Komp. der Freiw. Stammdivision (Wolgatataren Leskuy)
    Fla Btl 958 (ohne 1 Komp.)
    3 Fg-Einsatztrupps.


    Kampfgruppe B :

    4 Komp. des Btl.Ord.Polz.
    1 Komp. Fla.Btl. 958


    [...]


    11.06.1944 Im R a u m Limoges Lage weiterhin unsicher. Bei Aktion der Truppe am 10.6. wurde 0rt 0radour (31 km südw. Limoges) in Schutt u.Asche gelegt.


    Gen.Kdo LXVI. Res.Kps teilt mit:
    Gegen Zentralmassiv seit 10.6. 3 Gruppen angesetzt:
    a) Von Le Puy auf Saugues (27 km siidw. Le Puy):
    3 Komp.Wolga-Tataren, 1 Komp. Fla.Bt1. 958.
    b) Von Norden auf Langeac (22 km sudw. Brioude,
    2 Komp. Ord.Polz., 1 Komp. FlaBtl. 958. Truppen stießen auf Langeac vor. Zur Verstarkung wurde in Nacht 10./11.6. Sich.Rgt.1000 nachgeschoben

    [...]


    17.06.1944 Anruf Périgueux: Mit Bergerac keine Verbindung. Dort soll es ruhig sein. Fg.-Trupp.noch in Bergerac. Straßen durch Hindsrnisse gesperrt. Zwischen Pgrigueux u. Brive fast 100 Sperren. Dordogne besonders im Norden u. Süden bandenverseucht. Gruppen bis zu Komp.-Stärke.
    SD. meldet: Raum Vichy gesichert durch 11. Gend.Btl. (St. Pourcain.) u. SS.-Polz.Bt1. 18. (Thiers)


    Lagebesprechung bei Hpt.Verb.Stab:[...]

    Gruppe Rehbock (Schwerin) in Umgruppierung in ihrern Verantwortungsbereich. -Fla.Btl. 958 u. 4 Komp. SS.Pol.Rgt. 19 auf Marsch in Verantwortungsbereich Ottenbacher.

    ... so, spät genug! Morgen gibt es wieder mehr, muss ja schließlich noch alles zusammensuchen! ;)


    Grüße

    Sven

  • Hallo!


    20.06.1944 Kdt. H.G. Südfr. IC teilt mit: Feind ist der Meinung, daß Bandengebiet in Mittelfrankreich bereits zu Block gefestigt. Daher soll jetzt Massenblindabwurf von Kriegsmaterial erfolgen, um Bevölkerung möglichst umfangreich mil Waffen zu versorgen.


    [...]


    Unternehmen gegen Bandenzentrum Raum Chaudes-Aigues nimmt günstigen Verlauf. Chaudes Aigues in eigener Hand. Hartnäckiger Widerstand.

    Zuführung Fla.Btl. 958 u. 4 Komp. SS Pol.Rgt. 19 zur Gruppe Ottenbacher durch Straßensperren verzögert. Bei gesicherlen Straßensperre Puy Mary (28 km n. o. .Aurillac) 6 Feindtote. Schutz Wolframgrube Leucamp (s. o. Aurillac) sichergestellt.


    [...]


    Marschgruppe Fla.Btl.958 u. 4 Komp.SS.Pol.Rgt.19 in der Nacht in Tulle eingetroffen.

    [...]

    28.6.1944 Lagebesprechung bei Hpt.Verb.Stab.

    Ia: Truppenbelegung:


    [...]

    Tulle:
    Verb.Stab 739
    Fg.Trupp 11 15
    Stab III./Sich,Rgt. 95
    8./9./13./Sich.Rgt. 95

    2 Komp.SS.Pol.Btl. 19
    Stab Fla.Bt1. 958
    2 Komp.Fla 958


    Fertig, ich hoffe es bringt dich weiter.


    Grüße

    Sven

  • Hallo Sven,


    nochmals vielen Dank für diese Fülle an Informationen.

    Das ist wirklich sehr aufschlussreich :)


    Aber die Zeit nach Frankreich bleibt leider dennoch ein blinder Fleck.


    Beste Grüße

    Dennis