Breitenstein Südharz

  • Hallo Chris,

    finde ich auch sehr gut, daß Du hier das Ergebnis deiner Recherche / Anfrage bekannt gibst. Vielen Dank!


    Zwar bin ich aus diesem Beitragsfaden schön länger "ausgestiegen", da es -von anderen Beteiligten für meinen Geschmack "zu viel Drum-rum" gegeben hatte, weshalb ich auch nicht mitverfolgt habe, warum Du ausgestiegen bist. Doch das hier, sowas gefällt mir!


    Würde mich freuen, mal wieder was von Dir hier zu hören / zu lesen... ;-)


    Herzliche Grüße'
    Uwe

    An Informationen zur Heeres-Neben-Muna Kupfer, Muna Siegelsbach, Muna Urlau, Muna Ulm und zur Aggregat 4 - speziell Logistik für den Verschuß und den Eisenbahntransport- interessiert.

  • Hallo, guten Abend,

    kleiner Einwand und Hinweis zur Beortung Halle-Mötzlich: Es gab dort, zugehörend zu den Siebel Flugzeugwerken, insgesamt vier dieser Barackenlager:

    Fremdarbeiterlager Birkhahnweg

    Kgf-Lager Osramstraße

    Fremdarbeiterlager Birkhahn

    KZ-Außenlager Birkhahn


    Es ist also gut möglich, als Militärinternierter Italiener in einem der außer-KZ-Lager untergebracht gewesen zu sein.


    Grüße

    Fred

    Halle/Saale: Heeres- und Luftnachrichtenschule // Siebel Flugzeugwerke

  • Wunderschönen guten Tag alle hier im Forum wünsche ich.


    Es freut mich sehr, dass wir wieder ein Stück mehr Information bekommen haben, ob sie weiterhilft, wird, glaube ich, die Zukunft zeigen.


    Dass irgendwas in Breitenstein nicht stimmt, davon bin ich schon lange überzeugt, kann aber noch nicht einordnen, wo das hingeht.


    Mal ein paar Zwischenresultate, die wir beim letzten Besuch an der angeblichen Erschießungsstelle festgestellt haben. Die Bombentrichter gehen kerzengerade in einer Linie bis kurz zu dem Bereich, wo die Baracken gestanden haben sollen. Hier stellt sich die Frage, ob da, wo das Schild jetzt steht, überhaupt die Stelle ist, wo die Italiener tatsächlich erschossen und verdeckt wurden?


    Ferner stellt sich die Frage nach der Richtigkeit der Aussagen des Augenzeugen. Da er italienischer Polizist war, gehe ich einmal davon aus, dass er sich mit Uniformen ausgekannt hat. Dieses zu den SS-Soldaten.


    Laut Aussagen der Einheimischen waren zu dieser Zeit sehr, sehr viele, fast 500 SS Soldaten in Breitenstein.


    In letzter Zeit denke ich auch darüber nach, inwiefern die Augenzeugen, die damals auch alle im Alter zwischen 15 und 16 waren, nicht selbst Teil dieser Tragödie waren.


    Es gibt ein neues Rätsel. Wir haben bei unserer letzten Begegnung an einer Stelle wieder Gräber gefunden. Wie es aussieht, sind es acht. Sie haben nichts mit den Gräber zu tun, die wahrscheinlich von dem Todesmarsch stammen. Nun zu einer spekulativen Vermutung. Wäre es möglich, dass es sich hier um die Besatzungsmitglieder des abgeschossenen US-Bombers handelt? Weil auch hier im Buch ein Fehler sein muss; hier wird ein Datum genannt, der 15.4.1945. Zu dieser Zeit waren die Amerikaner schon in Breitenstein seit zwei Tagen. Ich glaube nicht, dass die deutsche Bevölkerung dann noch einen amerikanischen Piloten misshandelt hätte. Das ist ja wohl auszuschließen.


    Meine persönliche Meinung ist, dass wir alle Richtungen nachgehen müssen, um dann zu entscheiden, was zu dem Puzzle dazugehört. Ich habe mir diesen Zugang zugelegt bei Fold 3, um Dokumente zu suchen, um rauszubekommen, was mit den Besatzungsmitgliedern passiert ist. Auch hier habe ich bis jetzt keinen Erfolg gehabt.


    Des weiteren gibt es auch noch das deutsche Flugzeug, das ungefähr 300 m neben dem Standort der Baracken abgestürzt ist. Auch hierzu gibt es keine Information. Ich möchte auch noch zu bedenken geben, dass sich ziemlich alle Einwohner sicher sind, dass die Baracken weit über zwei Jahre gestanden und auch in diesem Zeitraum Menschen da oben gearbeitet haben.


    Ich bedanke mich bei allen, wünsche einen schönen Abend, bleibt alle gesund, das ist das wichtigste im Leben. Und vielleicht hat ja der eine oder andere noch was beizusteuern.


    formatiert, Diana

  • Lieber Eulemann!


    Bitte nimm es mir nicht übel, aber das ist der Punkt, an dem ich raus bin aus diesem Thread.


    Ich muss beruflich den ganzen Tag über alle möglichen Veröffentlichungen und Texte lesen - von früh bis spät. Ich habe nach allen Hinweisen, die es hier immer wieder gab, echt keinen Nerv mehr, in meiner Freizeit auch noch durch einen solchen Wortschlick zu stapfen.


    Viel Erfolg Dir weiterhin bei Deinen Recherchen und vor allem privat alles Gute, werd' wieder gesund! Das wünsche ich Dir.


    Viele Grüße!


    Frank/Evergreen

  • Guten Tag zusammen,


    Frank,

    ich bin ein wenig überrascht,

    du bist mir bisher immer als der "Schlichter", der "Vermittler" untergekommen,

    so habe ich dich die letzten Jahre wahrgenommen, sicher auch zu Recht.

    In der Ruhe liegt die Kraft, das dürfte deine Devise sein.


    Meine war es nicht immer, ich hatte eine Aufgabe.8)


    Jetzt aber, raus aus dem Thread.

    Das sagen Mitglieder, wenn sie den Kaffee auf haben,

    in der Regel ist dann etwas so gelaufen was nicht gut ist.


    Und weißt du was?

    Recht hast du!


    Eulemann trägt weiterhin seinen Stiefel,

    eine nicht lesbare Aneinanderreihung von Buchstaben, vernünftige Interpunktion fremde Welt,

    keine sinnvoll angebrachten Absätze im Post, eine einzige Katastrophe.


    Julius, als Blaustern, hatte sich erklärt, mehrmals geholfen, bis auch er die Faxen dicke hatte,

    ist eine Besserung erkennbar?


    Jetzt ist deine "Aufgabe" in diesem Thread 21 Stunden her,

    wahrscheinlich war seit 21 Stunden kein Blaustern im Forum um sich daraum zu kümmern.;)


    Grüße Thomas


    .

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Moin,

    wahrscheinlich war seit 21 Stunden kein Blaustern im Forum um sich daraum zu kümmern.

    sehr unwahrscheinlich. Die Lösung des von Euch - allerdings ja keineswegs als Erste - thematisierten Problems fällt uns nicht leicht. Es mag schon sein, dass man mit der schnellen Tastatur und dem Finger auf der Löschtaste die Sache aus der Welt schaffen kann. Zu versuchen, einen anderen Weg zu finden, ist allerdings in meinen Augen nichts, was an sich verkehrt wäre. Es geht dabei um eine grundsätzliche Frage. Und die klären wir nicht mit dem Finger am Abzug.

    Mögt Ihr akzeptieren, dass wir das intern so lange besprechen, bis wir eine tragfähige Lösung gefunden haben? Bis dahin wäre es ja auch immerhin möglich, den "Wortschlick" einfach mal zu ignorieren.

    In der Klärung der im Thread erörterten Frage sehe ich keine Dringlichkeit, die es gebietet, umgehend zu handeln.

    Und daher seid Ihr bestimmt meiner Meinung ;), wenn ich hier vorläufig mal absperre, bis weißer Rauch aufgestiegen ist.


    Viele Grüße,

    Justus

  • Hallo in die Runde,


    wie Ihr sehen konntet, hat Diana (wie ich auch schon einige Male vorher) Eulemanns Text in eine lesbare und verständliche Form gebracht. Dafür herzlichen Dank.


    Wir haben intern reiflich überlegt und eine bedachte und gemeinsame Entscheidung getroffen. Dazu braucht es manchmal 21 Stunden (oder noch länger). Aber was wirklich zählt, ist dass im Sinne des Forums entschieden wird. Und weil dieses Forum allein durch seine Mitglieder lebt, und zwar auch durch jene, die krankheitsbedingt oder aufgrund anderer unfreiwilliger Umstände nicht in der Lage sind, eine den Regeln entsprechende Form ihrer Beiträge zu gewährleisten, werden wir Eulemanns Beiträge nicht löschen.


    Gerade in einem Forum bzw. einem Thread, der sich en detail mit der Unmenschlichkeit von Krieg und Terror befasst, muss freundliches, hilfsbereites und verständnisvolles Verhalten gerade von den Moderatoren vorgelebt werden. Wer Respekt einfordert, muss ihn auch selbst üben, auch wenn das gelegentlich schwer fallen sollte. Die unweigerliche Distanz eines Internetforums macht gegenseitigen Respekt und Höflichkeit erst recht zum Grundsatz, denn wie schnell ist doch etwas in die Tastatur gehämmert, was man im persönlichen Gespräch nie und nimmer über die Lippen bringen würde. Selbst die Forumsregeln, auf die bei der Einhaltung der von uns gewünschten Formalien immer wieder verwiesen wird, sehen ausdrücklich diese Netikette vor. Unser Forum ist keiner dieser testosterongeschwängerten virtuellen Verbalboxringe, die anderswo höchstens jenen Narzisten und Rabulisten Freude machen, die dort Schaum vor dem Mund haben. Das FdW ist und bleibt eine feine Adresse.


    Wir werden uns daher bemühen, Eulemanns Beiträge entsprechend zu editieren. Natürlich bleibt er für die Inhalte verantwortlich und wird diesbezüglich wie jedes andere Mitglied behandelt.


    So, und nun hoffe ich, dass es in diesem Thread vernünftig, respektvoll und zielorientiert weitergeht.


    Herzliche Grüße,

    Justus

  • Guten Abend Justus, hallo zusammen!


    Ich habe ziemlich lang überlegt, ob ich mich noch einmal zu Wort melde. Erst recht, weil ich angekündigt hatte, mich aus diesem Thread zurückziehen zu wollen.


    Ich hoffe dennoch, dass es mir zusteht.


    Die Gründe, warum ich schreibe?


    - Mein Bauch ist auch nach zwei Nächten Schlaf immer noch nicht zur Ruhe gekommen.


    - Ich bin über den Punkt in meinem Leben hinaus, an dem ich Ärger einfach runtergeschluckt und mit mir selber ausgemacht habe.


    - Thomas spricht mich direkt und persönlich auf meine verärgerte Reaktion von neulich an. Ich wollte ihm noch am besagten Abend antworten, dann hattest Du das Thema erst einmal geschlossen, Justus.


    - Ich fühle mich von einigen Deiner Aussagen so berührt, Justus, dass ich gerne etwas darauf entgegnen würde.


    Zunächst einmal möchte ich betonen, dass ich mich selbstverständlich an die Forumsregel halten werde, dass Entscheidungen von Moderatoren nicht öffentlich diskutiert werden. Ihr habt den Entschluss getroffen, Eulemanns Beiträge aufzubereiten und in lesbare Form zu bringen - dann werde ich es akzeptieren, ob ich es nun nachvollziehen kann oder nicht.


    Thomas hat das ansonsten gut beobachtet. Ich habe hier in den vergangenen Jahren, so extrem viele sind es ja noch nicht, tatsächlich stets versucht, so zu agieren, wie er es beschreibt. Ausgleichend und besonnen... Auseinandersetzung, ja, wenn es sein muss und der Sache dient. Dann aber bitte sachlich und mit Achtung vor dem Gegenüber - so halte ich es auch im ,wahren Leben'.


    Ich war nie ein Krawallmacher und bin jemand, dem nicht schnell die Hutschnur hochgeht. Am Montagabend hat es mir aber gereicht - überhaupt zum ersten Mal seit meiner Anmeldung im Forum. Ich bin im Nachhinein selbst etwas erschrocken, als ich Thomas' Zeilen gelesen und mir das nochmal bewusst gemacht habe.


    Ich wollte sicher niemanden beleidigen oder überhart anfassen. Ich war groggy an diesem Tag und habe mich - genervt, wie ich war - zu einer sehr zugespitzten Formulierung und dem Begriff ,Wortschlick' hinreißen lassen. Wenn ich damit zu weit gegangen bin, tut es mir leid.


    Eulemanns Beiträge sind und waren im Original - dazu stehe ich - eine unleserliche Aneinanderreihung von Buchstaben, die das Auge überfordert. Du selbst hast es - wie andere Mitglieder auch - mehrfach kritisch angebracht, Justus. Und Du bist, wenn Du hier im Thread zurückschaust, für Deine Verhältnisse auch schon höchst angesäuert gewesen ob Eulemanns weiterem Auftreten.


    Eigentlich - Heidy hatte es auch mal recht schön geschrieben - war mir dieser Thread auf eine sonderbare Art immer wichtig. Verstärkt hat sich das sicherlich dadurch, dass ich Eulemann, dessen persönliches Schicksal mich zu all dem sehr bewegt hat, ganz zu Beginn etwas an die Hand genommen hatte, um ihm den Start im Forum zu erleichtern.


    Alles in allem ist und war das ein spannender Themenstrang, in dem sich gezeigt hat, was dieses Forum leisten kann, wenn Leute zusammenarbeiten. Ja, wir hatten hier schon einige emotionale Ausschläge und einiges an Drumrum, wie es Uwe neulich auch festgestellt hat. Ganz unbeteiligt war ich daran ebenfalls nicht. Aber jeder hat halt seine Prinzipien, für die er auch mal eine Spur entschlossener eintritt.


    Mit Eulemanns letztem Beitrag ist für mich - das als Erklärung und zur Einordnung - einfach das Fass übergelaufen. Es war das erste Mal seit meiner Anmeldung im Forum 2015 und überhaupt das erste Mal in knapp 300 Beiträgen, dass mir das passiert ist. Warum? Weil es am Ende des Tages in meinen Augen auch umgekehrt eine Respekts- und Höflichkeitsfrage ist, wie ich mit dem umgehe, was andere mir aus Hilfsbereitschaft und gut gemeint immer und immer wieder mit auf den Weg geben wollen.


    Bei so viel ,Mir doch egal, was andere sagen' ist dann auch einer wie ich, der definitiv eher nach dem Motto verfährt, das Thomas zitiert (,In der Ruhe liegt die Kraft'), mal mit seiner Geduld am Ende.


    Eine Staatsaffäre sollte das nicht werden. Ich bin im Ton übers Ziel hinausgeschossen, ja, und das war nicht richtig. Aber ich möchte klar zum Ausdruck bringen, dass ich mich nicht hinter der Maske des WWW verschanzt habe. Was ich an dieser Stelle denke und meine, würde ich Eulemann auch im persönlichen Gespräch ins Gesicht sagen. Und: Ich bin der Meinung, es gab auf dieser Netzplattform, die uns in unserer Freizeit so begeistert, schon andere vollkommen ungeahndete, verbale Entgleisungen als meinen ,Wortschlick'.


    Ich habe bisher jeden Satz in diesem Forum mit Bedacht gewählt und immer versucht, höflich zu sein und mich an die von Dir zitierte Netiquette zu halten. Da jetzt vorgehalten zu bekommen, ich sei testosterongeschwängert und narzistisch in einen virtuellen Verbalboxring gestiegen, das muss ich erst mal verknusen. Das arbeitet ziemlich in mir.


    Ich schätze Dich und Dein Auftreten in diesem Forum über die Maßen, Justus. Das weißt Du. Gerade deswegen war es mir wichtig, Dir und Euch diese Rückmeldung zu geben - öffentlich und nicht per PN, weil sich auch der kritisierte Sachverhalt auf diesem Marktplatz zugetragen hatte und ich so direkt angesprochen worden bin.


    Viele Grüße!


    Frank/Evergreen

  • Wunderschönen guten Morgen euch allen hier im Forum,


    ich nutze die Gelegenheit, um neue Erkenntnisse einzustellen, ich habe in den letzten Monaten in zwei Richtungen recherchiert.


    Die erste Richtung war Such-Anträge, die ich vom Roten Kreuz bekommen habe, ich mit den Hinterbliebenen Kontakt aufnehmen lassen, speziell zur Familie vom Augenzeugen des Überlebenden. Hierfür habe ich einen Freund in Italien damit beauftragt.


    Die zweite Richtung, ich habe Geld investiert in Luftaufnahmen. Nun bräuchte ich eure Hilfe, auf zwei Bilder ist in der Nähe von Breitenstein etwas zu sehen, was ich nicht identifizieren kann. Ich habe daraufhin mit den Einwohnern im Ort gesprochen. Was mich sehr verwundert hat, ist die Antwort, dass sie diesen Abschnitt des Waldes so gut wie nie betreten haben, da während des Krieges hier SS und Pioniere stationiert waren und der Bereich auch eingezäunt war.


    Ich habe mich an diese Stelle begeben und habe hier heute noch Stacheldraht und Metallteile, die auf der Oberfläche lagen, gefunden. Des Weiteren habe ich an der Oberfläche eine leere Hülse gefunden, habe sie dort liegen lassen und habe die alten Anwohner gefragt, die haben mir gesagt, dass der Bereich auch mit Vierlings-Flak gesichert war. In ungefähr eineinhalb Kilometer Entfernung ist eine alte Klinik, die heute zerfallen ist, man nennt sie das Albrechts Haus. Von unseren Baracken, wo die Italiener gewohnt haben, ist es auch ungefähr 2 km entfernt.


    Das sind die aktuellen Erkenntnisse, aber jetzt habe ich noch eine erhalten aus Italien, mit der ich gar nichts anfangen kann. Vielleicht verarschen die mich auch die Hinterbliebenen vom Augenzeugen, dass ihr Großvater immer gesagt hätte, dass er bei der Produktion von Wasser geholfen hätte.


    Kann sich hier jemand im Forum vorstellen, was er meint? Ich bedanke mich bei allen für die Hilfe und wünsche allen noch einen schönen Sonntag.


    8CD649E4-5DFE-4E88-82B7-15B6ADA7F42E.png

  • Hallo,

    an dem Zeitzeugen, Mario Bianchi, scheint mir einiges mysteriös. Das ist bereits in den verschiedenen Posts in diesem Thread angeklungen. Inwieweit sich die bestehenden Rätsel um Herrn Bianchi noch aufklären lassen, keine Ahnung.

    Genauso, ob er anders als die anderen kriegsgefangenen Italiener anderwertig eingesetzt wurde, als zum Holzeinschlag. Nachdem ich in einem anderen Forum gelesen habe, dass der Harz und das Vorharzgebiet in den letzten Wochen während des Krieges und auch danach von Versprengten, HJ, Nationalsozialisten u.a. Anschläge auf Alliierte, vor allem Amerikaner verübt wurden, ist es für mich weiterhin vorstellbar, dass die besagten Italiener ebenfalls Opfer solcher Aktionen geworden sind.

    MfG Wirbelwind

  • Hallo,


    unter dem Suchbegriff "Albrechts Haus Harz" findet man bei Goggle eine Reihe von Fotos/ Ansichtskarten dieser Anlage.


    Dort wird darauf hingewiesen, daß es eine Lungenheilstätte war, die ausgebrannt und heute eine Ruine ist.


    Gruß

    Dieter