Me 262 als Jagdflugzeug

  • Guten Tag,

    hier noch ein paar Ergänzungen zur Pilotenumschulung auf die Me 262:

    Zuerst 2-3 Tage in Landsberg einige Platzrunden mit Siebel –Si 204 nund Bf 110, mit 1-Motoren-Flug, um den Jagdfliegern das Verhalten einer 2mot-Maschine bei ausgefallenem Triebwerk zu vermitteln.


    Es folgte in Lechfeld ein kurzer theoretischer Lehrgang, vor allem die Triebwerke betreffend (Aufbau, Funktionsweise, vorschriftmäßige Bedienung)


    Die fliegerische Umschulung dauerte auch nicht länger als 3 Tage: 3 Starts und erweiterte Platzrunden mit halbleeren Tank, es folgten zwei Höhenflüge auf 8000 und 10 000 m, ein Überland-Orientierugsflug, 2 Schießflüge, ein Verbandsflug als Rotte oder Kette. Das war alles.


    Auch wenn die meisten der angehenden Me 262-Flugzeugführer auf Bf 109 oder Fw 190 ausgebildete Jagdflieger waren, die auch z. T. viele Einsätze hinter sich hatten, so bildeten diese Kurzlehrgänge kein solides Fundament, um gegen zahlenmäßig weit überlegene, sehr gut ausgebildete, kampferprobte und sich überlegen fühlende Gegner mit Erfolg anzutreten.

    Beste Grüeß

    G. Aders