Uniform Waffen-SS Totenkopfverband

  • Hallo zusammen,


    ich habe von meiner Oma ein Foto meines Urgroßvaters bekommen und möchte euch einmal fragen, was ihr aus dem Kragenspiegel sowie den Auszeichnungen etc. lesen könnt.


    Leider ist die Aufnahme nicht datiert. Ich kann den Zeitraum aber etwas eingrenzen und weiß daher, dass er zur Zeit der Aufnahme Teil der Totenkopfverbände und somit der Wachmannschaft das KZ Lichtenburg oder Buchenwald (so genau kann ich den Zeitraum dann doch nicht eingrenzen) war. Wahrscheinlich bereits in der Position als Hauptscharführer, das würde sich ja auch mit dem Kragen decken. Was könnt ihr ansonsten noch aus der Uniform lesen?

    Besten Dank und viele Grüße
    Lena

    Files

  • Hallo Lena,


    die 2 Streifen auf dem Unterarm (Kolbenringe) zeigen an, dass der Urgrossvater die Dienststellung eines SS Stabsscharführers (Kompaniefeldwebel, auch "Spieß" genannt), bekleidete.

    Leider ist der rechte Kragenspiegel nicht sichtbar. Auch ist das Monogramm zwischen SS Hauptscharführer-Sternen auf der Schulterklappe für mich nicht erkennbar.


    Beste Grüsse

    Ingo

  • Hallo,

    an der Brust trägt er das SA-Sportabzeichen, das allgem.Sportabzeichen.

    Auf der kleinen Bandspange von rechts nach links.

    Sudetenmedaille, Volkspflegemedaille?, Dienstmedaille?

    Grüße, ZAG

  • Hallo ZAG, Hallo Atlantis,


    ich danke euch.

    ZAG, du hattest recht: Ich habe soeben nochmal in seinem Soldbuch nachgeschaut und bin fündig geworden: Die Sudetenmedaillie, sowie Dienstauszeichnungen 4. und 3. Stufe wurden ihm Ende 1938 verliehen, das passt auch zu meiner zeitlichen Einordnung.


    Bezüglich des Monograms auf den Schulterstücken bin ich (zumindest online) nicht fündig geworden. Vielleicht erkennt ja doch jemand was oder kann mir einen Literaturtipp o.ä. dazu geben.

    Herzliche Grüße und ein schönes Wochenende
    Lena

  • Hallo Lena,

    Könnte sehr gut das Schulterabzeichen einer SS-Unterführerschule sein. U S (Unterführerschule Lauenburg) oder U S (Unterführerschule Radolfzell)

    L R

    Das würde dann bedeuten, dass die Aufnahme frühestens im Jahre 1941 entstand.

    Möglich wird seine Tätigkeit in einer der erwähnten Unterführerschulen durch eine Eintragung in seinem Soldbuch bestätigt.

    Wann wurde das Soldbuch ausgestellt und wer/ welche Einheit hat dort unterschrieben?

    Beste Grüsse,

    Eccles

  • Hallo Eccles,


    das passt - er war meiner Recherche nach zwischen März 1941 und August 1942 in der Unterführerschule in Radolfzell. Vielen Dank dir, das hilft mir sehr weiter!

    Nur meine erste zeitliche Einschätzung war dann wohl falsch, naja.

    Herzliche Grüße
    Lena

  • Hi Lena


    123/5000

    Ich nehme an, Sie möchten nicht, dass sein Name veröffentlicht wird. Wäre es möglich, wenn Sie mir seinen Namen mitteilen könnten, könnte ich ihn in meinen Daten haben


    Grusse


    Moni

  • Hallo Kollegen,

    was soll einen denn an den Abzeichen und so interessieren? Das ist doch alles so was von bekannt und an sich nichts besonderes. Intressant wäre doch nur der Träger und dann könnte man weiter sehen.


    MfG

    JD

  • Guten Morgen "Kollege JD",

    Quote

    was soll einen denn an den Abzeichen und so interessieren? Das ist doch alles so was von bekannt und an sich nichts besonderes.

    glücklicherweise sind wir ein Forum, in dem jeder alles nachfragen kann, darf und soll,

    und wenn man uns Löcher in die Nase bohrt.


    Nicht jedes Mitglied dürfte über deinen enormen Wissensstand verfügen,

    aber egal, zum Glück gibt es genug Mitglieder,

    die sich nicht zu schade dafür sind, auch solche Fragen zu beantworten.


    Grüße Thomas

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Liebe Alle,


    danke dir Huba. Mich interessieren die Auszeichnungen um die Geschichte und Taten meines Uropas aufzuarbeiten und ich bin sehr dankbar, dass mit hier immer nach bestem Wissen geholfen wird - auch wenn das für den ein oder andere vielleicht nicht interessant ist.

    Beste Grüße
    lena

  • Hallo Lena oder wie du wirklich heisst,

    wenn Du schreibst, das Uropa mutmaßlich bei einem SS-Totenkopfverband war, der die Konzentrationslager Lichtenburg und Buchenenwald bewacht hat dann könnte er unter Umständen nach heutiger Rechtsprechung Mittäter gewesen sein und zwar an sämtlichen Verbrechen, die dort verübt wurden. Auch wenn er nur Koch oder Kraftfahrer war. Es kann dann natürlich sein, dass du auf den A... fällst. Wenn Du mal den Namen nennen würdest (auch per privater Nachricht von mir aus), könnte man Dir möglicher Weise sagen, inwieweit das dann auch tatsächlich auf Uropa zutrifft und Du kannst Dir viel Arbeit ersparen. Das wäre in 5 Min. erledigt.


    MfG

    Jochen

  • Wie ich

    Hallo Lena oder wie du wirklich heisst,

    wenn Du schreibst, das Uropa mutmaßlich bei einem SS-Totenkopfverband war, der die Konzentrationslager Lichtenburg und Buchenenwald bewacht hat dann könnte er unter Umständen nach heutiger Rechtsprechung Mittäter gewesen sein und zwar an sämtlichen Verbrechen, die dort verübt wurden. Auch wenn er nur Koch oder Kraftfahrer war. Es kann dann natürlich sein, dass du auf den A... fällst. Wenn Du mal den Namen nennen würdest (auch per privater Nachricht von mir aus), könnte man Dir möglicher Weise sagen, inwieweit das dann auch tatsächlich auf Uropa zutrifft und Du kannst Dir viel Arbeit ersparen. Das wäre in 5 Min. erledigt.


    MfG

    Jochen

    Hab ich mir bald gedacht. Die Pferde scheu machen und dann kommen nur Seifenblasen. Das ist nie und nimmer dein Opa und das Bild taucht irgendwann zu Verkauf auf.

  • Guten Morgen "JochenDraeger",

    oder wie du wirklich heisst.


    Was soll das?

    Spielst dich hier als Neuling wie der grosse Zampano auf,

    verletzt unsere Forumsregeln, keine Anrede, kein Gruß, machst mir ein Mitglied des Forums an.

    Das mag ich mal überhaupt nicht.


    Quote

    Hab ich mir bald gedacht. Die Pferde scheu machen und dann kommen nur Seifenblasen.

    Das ist nie und nimmer dein Opa und das Bild taucht irgendwann zu Verkauf auf.

    Bist du jetzt das neue Orakel des Forums,

    besitzt du Glaskugeln der besonderen Art, von denen wir wissen müssten?


    Lena stellt an anderer Stelle gar die WASt / Bundesarchivauskunft bezüglich ihres Urgroßvaters ein,

    versucht Informationen zu erhalten.

    Das ist die Vorgehensweise, wenn man ein Bild bei Ebay verticken will?


    Verletzt du nochmal unsere Regeln werde ich dich verwarnen und temporär sperren,

    machst du mir nochmal ein Mitglied des Forums an, werde ich dich verwarnen und temporär sperren.

    Das Forum braucht solche Leute wie dich mit solchen Wortmeldungen nicht....


    Grüße Thomas

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Guten Nachmittag,


    lieber JochenDraeger ich glaube es ist immer noch meine Entscheidung, mit wem ich welche Informationen teilen möchte.


    Huba vielen Dank dir an dieser Stelle nochmal, auch für die Verlinkung meines ersten Beitrags zu diesem Thema.

    Beste Grüße
    Lena

  • Hallo Lena!


    Ich wollte Dir das vor ein paar Tagen schon ,zurufen', habe es zeitlich aber nicht früher geschafft: Respekt vor Deinem Mut, dieses Thema anzugehen und diesen alles andere als leichten Teil Deiner Familiengeschichte zu beleuchten!


    Lass' dir diesen Mut nicht nehmen und bleib' dran! Ich denke, Du hast bisher - auch und gerade hier im Forum - alles richtig gemacht.


    Darf ich fragen (auch das wollte ich vor Tagen schon tun) - Du musst aber auch nicht antworten, wenn es dir zu persönlich wird -, wie hoch die Hürden in der eigenen Familie sind? Inwieweit erfährst Du Unterstützung oder stößt auf Ängste, dass bei Deinen Recherchen Dinge zum Vorschein kommen könnten, die mancher vielleicht doch gerne verborgen hätte?


    Immerhin hast Du das Foto von Deiner Oma bekommen! Ein wichtiger Ansatzpunkt!


    Ich erkundige mich auch deswegen, weil es in meinem Fall ein längerer Kampf war, meine Schwiegermutter dazu zu bewegen, beim Bundesarchiv Auskünfte zu ihrem Vater einzuholen, der fast nichts aus seiner Zeit im Krieg erzählt hatte.


    Sie hatte tatsächlich immer die große Sorge, er könne bei der SS gewesen sein und hat sich auch mehr als 25 Jahre nach seinem Tod regelrecht vor der Geschichte ,gedrückt'. Am Ende stellte sich heraus, dass ihr Vater in einer Fallschirm-Sanitätskompanie war. Ihre Erleichterung war enorm, als der Brief kam und ich ihr seine Einheiten über das Forum hier ein wenig detaillierter ,ausgelesen' habe.


    Auch und vor allem vor diesem Hintergrund sage ich noch einmal: Hut ab vor Deinen Nachfragen und dass Du dieses Familienkapitel nicht aussparst!


    Viele Grüße und weiter viel Erfolg bei Deinen Recherchen!


    Frank/Evergreen

  • Hallo Lena


    Es ist sicher nicht einfach sich diesem Thema in der eigenen Familie zu stellen!

    Allerdings ist niemand für die Taten seiner Vorfahren verantwortlich, einzig daraus zu lernen ist unsere Aufgabe!

    Ich habe eine Doku über eine Aufseherin im KZ gesehen, sie wurde von ihren ehemaligen Insassen aus einem polnischen Gefängnis noch dem Krieg befreit!


    https://www.weser-kurier.de/br…mensch-_arid,1890738.html

    Ein sehr aufwühlender Film

    https://www.daserste.de/inform…g/die-aufseherin-100.html

    Leider nicht mehr abrufbar.


    Es waren nicht alles schlimme Menschen genau so wie die "normalen" Wehrmachtssoldaten gute Menschen waren!


    Ich wünsche dir den Mut weiter zu suchen!


    Gruß Arnd

  • Hallo Evergreen, Hallo Arnd,


    danke für eure Nachrichten. Ich werde dir etwas ausführlicher per Nachricht antworten, Evergreen.


    Grüße
    Lena

  • Hallo JochenDraeger,

    so wie ich Huba als Moderatoren und Administratoren kenne; scheinst du kein Mitglied mehr im FdW sein zu wollen. Vielleicht sperrt dich auch anderer Administrator oder Moderator. Mit deinem letzten Beitrag hast du dich selbst abqualifiziert.

    Gruss

    Rainer

    Suum cuique