Soldatenfriedhöfe

  • Hallo,


    das sind meine Bilder vom deutschen Friedhof in Allenstein/Olsztyn.
    zu finden ist dieser Friedhof hier


    Bild 1 => Schild
    Bild 2 => Tafel
    Bild 3 => Friedhof


    Gruß
    Raffael

    Files

    • a01.png

      (69.34 kB, downloaded 351 times, last: )
    • a02.jpg

      (80.83 kB, downloaded 344 times, last: )
    • a03.jpg

      (62.8 kB, downloaded 342 times, last: )
  • Hallo,


    Bilder vom Friedhof


    Gruß
    Raffael

    Files

    • a10.jpg

      (57.98 kB, downloaded 354 times, last: )
    • a11.jpg

      (33.39 kB, downloaded 350 times, last: )
    • a12.jpg

      (40.9 kB, downloaded 355 times, last: )
  • Hallo Forum


    Es gibt einen englischen Soldatenfriedhof in Becklingen bei Soltau.
    Ich wüsste gerne, ob es wohl weitere englische Begräbnisstätten hier im Lande gibt.
    Wie war/ist es geregelt, wenn man nach 1945 namentlich unbekannte, ausländische Soldaten in Deutschland fand?
    Wo wurden die sterblichen Überreste begraben?
    In der Nähe des Fundortes, also auf einem normalen Friedhof, oder wurden z.B. englische Soldaten ausschließlich nach Becklingen überführt, um dort die letzte Ruhe zu finden?


    Regelt ein Gesetz das Handling solcher ausländischen Kriegs-Funde, oder wer entscheidet so ein Prozedere?


    Gibt es eine Standort-Auflistung für ausländische Soldatenfriedhöfe in Deutschland?


    :) Grüße

  • Hallo...
    in Berlin gibt es einen großen Friedhof für englische Piloten. Liegen ein paar tausende drauf.
    Gruß

  • Für die englischen Friedhöfe ist die "Commonwealth War Graves Commission" zuständig.


    Eine Liste der englischen Soldatenfriedhöfe (incl. Kriegsgefangene und Zivilinternierte)


    Aachen Military Cemetery
    Altdorf Protestant Cemetery
    Bad Bergzabern Cemetery
    Becklingen War Cemetery
    Berlin 1939-1945 War Cemetery
    Berlin South-Western Cemetery
    Bocklemund New Jewish Cemetery
    Bonn North Cemetery
    Burgoberbach Roman Catholic Churchyard
    Celle War Cemetery
    Cologne Southern Cemetery
    Deutz Jewish Cemetery
    Durnbach Cremation Memorial
    Durnbach War Cemetery
    Eisenach Main Cemetery
    Euskirchen New Town Cemetery
    Giessen Jewish Cemetery
    Gottingen Jewish Cemetery
    Gottingen Military Cemetery
    Haldensleben Hospital Cemetery
    Hamburg Cemetery
    Hanover War Cemetery
    Hasenheide Garrison Cemetery
    Hochkirch Parish Cemetery
    Hohenstein-Ernstthal (St. Christopher) Cemetery
    Kiel War Cemetery
    Koblenz Jewish Cemetery
    Munster Haus Spital Prisoners of War Cemetery
    Munster Heath War Cemetery
    Niederkruchten Cemetery
    Niederorschel Communal Cemetery
    Niederzwehren Cemetery
    Oberschleissheim Churchyard
    Parchim Cemetery
    Parnewinkel Cemetery
    Putlitz Town Cemetery
    Rechenberg-Bienenmuhle Cemetery
    Regensburg Upper Roman Catholic Cemetery
    Reichswald Forest War Cemetery
    Retzow Cemetery
    Rheinberg War Cemetery
    Rotenburg (Fulda) Civil Cemetery
    Sage War Cemetery
    Wittenburg Cemetery
    Worms (Hochheim Hill) Cemetery
    Zehrensdorf Indian Cemetery (Wünsdorf / klick)


    Gruß


    Cisco

  • Cisco, es sind mehr Standorte als ich erwartet habe, um so mehr drängt sich die Frage auf, wer administrativ entscheidet, wo die sterblichen Überreste begraben werden. (müssen ?)


    Es geht mir um eine zurück liegende Bergung eines engl. U-Bootes, in dem man die Knochen der Besatzung fand.


    Aus meiner Sicht darf und kann nur die britische Regierung die alleinige Entscheidung für den Begräbnis-Ort bestimmen, nicht die BRD.
    Ist meine gefühlte Annahme nun richtig oder falsch?


    Vielleicht kann ein Jurist mir etwas dazu posten, ob es eine gesetzliche Regelung gibt, oder die Entscheidungsfreiheit bei dem Berger liegt.


    Danke vorab
    und
    :) Gruß

  • Halle Jane,


    wenn es um eine U-Boot Besatzung geht kommt es sicher drauf an,
    wo das Boot gelegen hat. Deutsche Hoheitsgewässer ?


    Wuste die Britische Admiralität von der Bergung ?


    Ansonsten gibt es bestimmt einen Staatsvertrag der das regelt.

    Gruss Dieter

  • Quote

    Original von Augustdieter
    Wuste die Britische Admiralität von der Bergung ?


    Hallo A. Dieter,


    Das Boot lag dicht vor unserer Haustür, also in norddeutschen Gefilden.


    Die britische Admiralität erfuhr von dem brisanten Fund und war sehr erbost.


    Es gibt widersprüchliche Angaben, Fotos und Berichte über den tatsächlichen Ort der Bestattung.


    Ich möchte erfahren, wo die Mannschaft nun wirklich begraben ist.


    :) Gruß

  • Hallo,


    wenn es wiederspüchliche Aussagen des Bestattungsortes gibt,
    würde ich mal den genannten Orten nachfragen. ;)

    Die deutsche Sprache ist Freeware - nicht Open-Source. Man darf sie verwenden - aber nicht ändern!
    Wirklich reich ist, wer mehr Träume in seiner Seele hat, als die Realität zerstören kann. Hans Kruppa

  • Hallo Jane,


    wenn die britische Admiralität davon gewusst hat wird sie auch die
    Formalitäten geregelt haben und die Gebeine nach GB überführt habe.
    So kenne ich die Praxis bei Spätfunden.


    Wenn das an der britische Admiralität vorbeigegangen sein sollte,
    hat/hatte das bestimmt ein diplomatisches Nachspiel.


    Ich würde einfach bei der britische Admiralität fragen.


    Dass da "gemauschel" wurde, ist eher unwahrscheinlichn denn das
    hätte ungefähr diese Schlagzeile in der Sun gegeben:


    "The Hunns loot biritish sailor graves" oder so ähnlich.

    Gruss Dieter

  • Quote

    Original von naaney
    wenn es wiederspüchliche Aussagen des Bestattungsortes gibt,
    würde ich mal den genannten Orten nachfragen. ;)


    Guten Morgen,


    eine Anfrage der in Frage kommenden Orte, ist inzwischen auf den Weg gebracht.
    Wir werden den tatsächlichen Ort erfahren.


    Doch da solche Funde hier an der Küste keine Seltenheit waren und sind (die nächste Elbvertiefung wird wieder unzählige Seemannsgräber (Wracks) freilegen), interessieren mich die gesetzlichen Bestimmungen in solchen Fällen.
    Dass hier offensichtlich gerne mal "rein zufällig" die gesetzlichen Bestimmungen umschifft werden, liegt auf der Hand und zeigt die Praxis.


    Pietät, Ehrfurcht und Respekt sind leider keine Attribute von gierigen Schatzsuchern, Bergern und Abenteurern. Mir ist kein Fall bekannt, wo die Totenruhe der ertrunkenen Seeleute bei gehobenen Schiffen eine Rolle spielte.


    ADieter schrieb:
    >>>Wenn das an der britische Admiralität vorbeigegangen sein sollte, hat/hatte das bestimmt ein diplomatisches Nachspiel.


    Ja Dieter, genau so war es im obig erwähnten Fall...
    Das diplomatische Gezerre dauerte tatsächlich viele Jahre und sorgte für unrühmliche Berichte in der britischen Presse.


    Nachdem die Verschrottung des U-Bootes viel politischen Staub aufgewirbelt hatte, wurde das Thema unter den Teppich gekehrt, es geriet in Vergessenheit. In den deutschen Gazetten wurde lediglich über den Fund berichtet, alles andere blieb aus.
    Die Erinnerungslücken sind heute so groß, dass man sich "gar nicht mehr" an den Bestattungsort der menschlichen Gebeine erinnern kann... ;( ?(


    Schlagzeilen gibt´s nur wenn etwas nach außen dringt...
    Es ist nicht davon auszugehen, dass sich jedes "Meeresrauschen" zwangläufig auf das Rauschen im medialen Blätterwald überträgt.


    :) Grüße

  • Bei einer Führung im Wrackmuseum in Cuxhaven hörte ich von der Geschichte und den gefundenen Überresten der U-Bootbesatzung. Der Turm des U-Bootes ist dort ausgestellt. Man war dort sehr gut informiert. Meiner Meinung nach sind die Überreste nach Hamburg gegangen.


    Einfach mal in Cuxhaven nachfragen!


    Gruß
    Andre

  • Hallo,


    hier ein paar Bilder aus Danzig. Es handelt sich um einen russischen Friedhof.
    Begraben liegen einfache Soldaten als auch hohe Offiziere.
    Die Anlage befindet sich auf einer kleinen Anhöhe.


    Gruß
    Raffael

    Files

    • a01.jpg

      (115.45 kB, downloaded 746 times, last: )
    • a02.jpg

      (217.65 kB, downloaded 740 times, last: )
    • a03.jpg

      (95.58 kB, downloaded 737 times, last: )
    • a04.jpg

      (67.9 kB, downloaded 737 times, last: )
    • a05.jpg

      (120.4 kB, downloaded 730 times, last: )
    • a06.jpg

      (171.95 kB, downloaded 742 times, last: )
    • a07.jpg

      (138.31 kB, downloaded 731 times, last: )
    • a08.jpg

      (127.33 kB, downloaded 733 times, last: )
  • Hallo,


    südlich von Stettin an der L 120 in dem Dorf Glinna befindet sich ein großer Friedhof für alle gefallenen deutschen Soldaten in Pommern und Westpreussen.


    Gruß
    Raffael

    Files

    • a01.jpg

      (23.34 kB, downloaded 734 times, last: )
    • a02.jpg

      (74.93 kB, downloaded 743 times, last: )
    • a03.jpg

      (74.63 kB, downloaded 755 times, last: )
    • a04.jpg

      (112.26 kB, downloaded 735 times, last: )
    • a05.jpg

      (91.41 kB, downloaded 739 times, last: )
  • Hallo,


    am Eingang befindet sich eine kleine Ausstellung zum Errichten des Friedhofs.


    Gruß
    Raffael

    Files

    • a10.jpg

      (72.22 kB, downloaded 329 times, last: )
    • a11.jpg

      (68.84 kB, downloaded 330 times, last: )
    • a12.jpg

      (67.96 kB, downloaded 331 times, last: )
    • a13.jpg

      (72.98 kB, downloaded 329 times, last: )
    • a14.jpg

      (49.22 kB, downloaded 328 times, last: )
    • a15.jpg

      (49.05 kB, downloaded 330 times, last: )
    • a16.jpg

      (58.05 kB, downloaded 333 times, last: )
  • Hallo,


    Bild 1 => das Hochkreuz
    Bild 2 => Gedenktafel
    Bild 3 => Blick auf dem Eingang


    Gruß
    Raffael

    Files

    • a10.jpg

      (120.95 kB, downloaded 331 times, last: )
    • a11.jpg

      (102.63 kB, downloaded 343 times, last: )
    • a12.jpg

      (44.4 kB, downloaded 345 times, last: )
  • Hallo zusammen,


    ich weiß ehrlich gesagt nicht ob das hier wirklich reingehört, aber ich denke schon. Auf meiner Seite www.christian-radtke.de findet ihr einige Bildergalerien. Unter anderem auch von Museen die sich mit dem Thema zweiter Weltkrieg beschäftigen. Auch Bilder vom Tag der offenen Tür in Fritzlar habe ich gemacht.


    Die neuesten Bilder sind allerdings die von Soldatenfriedhöfen in Belgien und den Niederlanden. Ich habe "Margraten" und "Henri Chapelle" besucht, beides Amerikanische Friedhöfe. Das Bild dort hatte mich schon ein wenig umgehauen, die ganzen weißen Kreuze, halt so wie man es aus dem Fernsehen kennt. Anschließend war ich in "Ysselsteyn", dem zweitgrößten Deutschen Soldatenfriedhof im Westlichen Europa aus dem zweiten Weltkrieg. Diese unvorstellbare Größe und diese unzählbare Anzahl von Kreuzen, das war ein doch eher bedrückendes Erlebniss. Man ist vor Ort, kann die Kreuze berühren, aber es doch nicht begreifen.


    [IMG:http://img369.imageshack.us/img369/5483/ysselsteyn144sv0.th.jpg]


    Letztes Wochenende war ich dann in "Lommel", dem größten Deutschen Sodatenfriedhof aus dem zweiten Weltkrieg in Westeuropa. Dort stehen knapp 20.000 Kreuze, die allerdings von beiden Seiten belegt sind. Diese Orte machen einem den Wahnsinn des Krieges erst wirklich begreiflich, finde ich. Auf dem Heimweg war ich dann noch in "Neuville en Condroz", einem Amerikanischen Friedhof. Die Bilder dieser beiden Friedhöfe werden in kürze Folgen.


    Falls jemand Interesse an dem ein oder anderen Bild haben sollte, sagt mir bescheid, dann schicke ich es euch per Mail in Originalgröße. Ich habe nicht alle Bilder eingestellt. Sollte also jemand ein Bild von einem bestimmten Grab suchen, dann könnt ihr euch ebenfalls bei mir melden, ich seh dann nach ob ich ein Foto davon habe.


    Viele Grüße, Christian!

  • Hallo Christian!


    ja, diese Friedhöfe sind schon ein sehr intensives und beeindruckendes Erlebnis. Ich war erst vor 2 Wochen in Frankreich mit einem veteranen unterwegs und wir haben das Grab seines besten kameraden...nach 64 Jahren...besucht. Es waren ergreifende Momente. Nicht nur für ihn, der all die jahre nicht wußte, wo sein bester freund begraben war - auch für mich.


    Ich habe das ein bisschen verarbeitet in meinem "Spurensuche-Normandie-berichten"
    http://www.forum-der-wehrmacht.de/thread.php?threadid=8461


    Gruß, Klaus

    Im Gedenken an Veteran Werner (12. SS-Pz.Div 26)
    +11.07.2009