Pistolenholster 08 und P38- Farbe?

  • Hallo zusammen.

    Nach einer Ewigkeit hab ich mal wieder eine Frage. Ich hab von meinem Kunden eine 08 geschenkt bekommen, welche gerade im Zulauf ist. Nicht nummerngleich, ein Kanada konformer 105mm Lauf statt 100mm, nicht gut überarbeitet, also mit runden kanten, aber egal. Zudem für den Preis :).

    Wenn sie Aufnahme des Anschlagschaftes noch ok ist, baue ich diese evtl zu einer langen Ari 08 um, mal sehen... Ich schweife ab, ich weiss, aber ich freue mich so darüber.

    Ich würde mir für die 08 gerne eine repro Koffertasche (holster) zulegen, wie ich sie auch für meine 1943er P38 habe.

    Diese Taschen gibt es in braun und in schwarz. Weiss einer darüber bescheid, wann es braune, wann schwarze holster gab. Ist ja bei 98er Patronentaschen auch so, dass es braune und schwarze gibt.

    Ist das Zeit abhängig gewesen oder Einheiten abhängig? Wurde da gemischt, je nachdem was man vom Nachschub bekam?

    Danke im voraus für Antworten


    Gruss aus dem fernen Edmonto/AB, Kanada

    Kalli

    Gruss aus Kanada

  • Hallo Kalli,


    lohgar, also naturbraun ausgegebenes Lederzeug mußte vor Verwendung mit Lederschwärze geschwärzte werden. Ab ca. 1940 wurde das Lederzeug schon ab Werk schwarz lackiert.


    Ich denke, hierzu hat bestimmt jemand die passende HDv.


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo Thilo.

    Danke für die Info. Ne HDv brauch ich dazu nicht zu sehen, ich glaub dir das auch so :)
    Ich werde dann mal die Tage nach einem schwarzen Repro Holster (Koffertasche) auf unserem Amazon schauen.

    Die kosten nicht viel und oft sind die sogar mit WAa Stempelung. Made in India, lach


    Gruss Kalli

    Gruss aus Kanada

  • Ich möchte noch etwas nachtragen.

    Ich habe die 08 bekommen, und bin überglücklich. Es ist nicht die "bastel 08" mt der ich gerechnet habe, es ist eine gut erhaltene, nummerngleiche byf 1941 mit originalen schwarzen Bakelit Griffschalen.

    Hier wird die Black Widow genannt. Einzige Auflage, ich muss gut auf die Waffe auspassen.

    Nur der Lauf wurde aufgrund des hiesigen Waffengesetzes gegen einen neuen 105mm langen Lauf getauscht. Schade, aber so ists nunmal, sonst wäre die Waffe "prohibited".

    Aber der Lauf past von der Brünierung und Oberflachenstruktur so gut zur Waffe, dass man fast meinen könnte, es wäre der originale Lauf. Schussleistung ist, wohl aufgrund des neuen Laufes, hervorragend.

    Beauty Case klein.jpg



    Ich hab mir nun eine schwarze Koffertasche ("EG Leuner" mit WAa stempel und Adler) inkl "Tool" und Holzgriffschalen im Set für umgerechent umrum 50€ bestellt.

    War so günstiger als nur die Tasche mit dem Schlüssel. Kommt aus Indien und hat eine lange Lieferzeit, aber egal.

    Danke nochmal, Thilo für die Info

    Gruss aus Kanada

  • Hallo Kalli,


    lagere sie aber nicht längerfristig im Holster, Lederholster enthalten noch Gerbsäuren, die das Metall angreifen.


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hi Thilo,

    oh ja, da gebe ich dir vollkommen recht.

    Zumal ich auch nicht weiß, mit was einem Mix aus was-weiß-ich die Repro Koffertaschen (ich nenn die jetzt nur Holster) gegerbt worden sind.

    Das 08 Holster kommt aus Indien und ist noch unterwegs. Woher das Repro P38 Holster kommt, das weiss ich nicht, wird aber auch Indien, China oder die Ecke sein, denke ich.

    Da hilft selbst das kräftige einsprühen der Innenseite mit Ballistol nichts um die Gerbsäuren oder evtl noch schlimmeres Zeug zu binden.

    Aber auch das original Holster der P38 würde ich nicht zum Lagern nehmen

    Gruss aus Kanada

  • Hallo Kalli,

    ich empfehle Dir auch für weitere 08-spezifische Fragen Dich an das http://www.lugerforum.com zu wenden, wo auch u.a. viele Luger-Fachbuchautoren aktiv sind.
    Die bereits ausgegebenen braunen Koffertaschen wurden nicht notwendigerweise alle nachträglich geschwärzt. Meine 1937er ist noch braun.
    Sind die Magazine Deiner byf auch nummerngleich? Siehe Magazinboden.

    Vorsicht bei diesen indischen Nachbauten, sie stinken oft stark nach Chemikalien und greifen die Oberfläche der Waffe an, wie schon oben von Thilo beschrieben. Kaufe Dir lieber mal eine Originaltasche, da hast Du dann auch mehr Freude dran.

    Ansonsten Glückwunsch zu dem Neuzugang!

    PS: Die Unkenntlichmachung der seitlichen SerienNr. kannst Du Dir sparen, die kam zig mal vor. Die vollständige ist vorne über dem Anzugsbügel angebracht. ZB „1234 a“

    Selbst innerhalb eines Jahres gab es öfters die gleiche Nummer an der Seite, da sich die vollständige SerienNr nämlich aus dem Zusatzbuchstaben ergibt für das jeweilige Herstellungsjahr a - z.

    Wurde Deine Serien-Nummer komplett in Deine Papiere eingetragen MIT „suffix“, also dem Buchstaben, oder ohne? Das führt oft zu Verwirrungen bei Behörden, da wie gesagt viele Luger die gleiche (reine) Nummer haben. Mach Dir mal den Spass und gib mal Deine reine Nr beim Lugerforum in das Suchfenster ein, vielleicht findest Du eine weitere mit der gleichen Nr.

    Beste Grüße

    Andreas

    Beste Grüße, Andreas


    "Die Würde des Menschen ist unantastbar". (Art.1GG)

    Edited 3 times, last by suum cuique ().

  • Hallo Andreas.


    Sorry für die späte Antwort. Dieses Konto ist mit einer eMail Adresse verlinkt, welche ich fast nie benutze und daher klappt das mit der Benachrichtigung auch nicht. Ne, klappt schon, aber ich schaue das nicht rein.


    Meine 1941 byf ist eine mit schwarzen Bakelit Griffschalen und die hatten einen schwarzen Bakelit Magazinboden ohne Stempelung. Leider habe ich nicht das passende Magazin, nur ein neuzeitliches mit schwarzen Magazin Boden und einer mit Alu Boden, jedoch nicht mit passender Nummer.


    Zum Indien Holster – meines stinkt zwar nicht, ist aber es ist schlecht gemacht. Innen hängen Franzen davon vom unsauber gereinigten Leder. Ich las den Tipp die Innenseite mit verdünntem Weiß Leim einzupinseln. Nun ist die Innenseite so hart, dass ich bedenken habe die Brünierung auf Dauer zu beschädigen, lach.

    Ich werde das wohl mal auf Ebay verramschen, denke ich. Für eine co2 Waffe ists ja gut genug.


    Mein Repro P38 Holster ist hingegen absolut super.


    Ich habe nun ein 08 repro Holster aus Deutschland bestellt bei einem Händler welche darauf verweisen, dass dies nicht in Indien gefertigt ist, es eine deutliche bessere Qualität ist.

    Mal sehen wann das eintrifft. Auch einen repro Anschlagschaft für eine Ari und Holz Griffschalen habe ich mir da mitbestellt, denn diese „Black Widow“ Griffschalen mögen hier zwar gesucht sein,

    aber mir gefällt Holz einfach besser.

    Und der Ari Anschlagschaft – ich find den einfach cool, der passt ja bei meiner 08 auch und irgendwann wird mir auch ne Ari über den weg laufen wenn ich mit die leisten kann.


    Zum Luger Forum – ja, die hab ich auch schon entdeckt, aber das war nachdem ich hier angefragt hatte.


    Zum original Holster – die sind hier zum einen sauteuer und zum zweiten würde ich das nur ungern benutzen, wie auch mein originales P38 Holster.

    Um das zu schonen habe ich mir ja das Repro P38 Holster zugelegt.


    Und zur SN - meine 08 hat kein Anhang, nur die 4 stellige Nummer, welche auch auf der Seite steht.

    Und Eintragung ist hier in Kanada so ne Sache. Bei mir steht z.B. Luger als Hersteller drin, was ja bei einer byf nicht stimmt.


    Gruss Kalli

    Gruss aus Kanada

  • Hallo Kalli,


    Quote

    Bei mir steht z.B. Luger als Hersteller drin, was ja bei einer byf nicht stimmt.

    den Hersteller Luger gab es auch nie, der Entwickler der P08, Georg Luger, war bei DWM angestellt.


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hi Thilo


    ja genau.

    Mich irritiert es auch etwas, dass die hier in Nordamerika die 08 "Luger" nennen, so langsam gewöhne ich mich aber daran..

    Das ist entweder die Pistole 08, P.08, Kurzform 08 oder eine Parabellum Pistole.

    Aber wenn die RCMP (Royal Canadian Mounted Police) welche hier die Registrierung der "Restricted" und "Prohibited" Waffen unter sich hat, meinte dass der Hersteller Luger ist, dann diskutiere ich besser nicht mit denen :)


    Gruss Kalli

    (es ist nach 1 Uhr nachts hier, ich muss ins Bett)

    Gruss aus Kanada

  • Hallo Kalli,

    der Begriff „Luger“ hat sich umgangssprachlich als Überbegriff im engl. Sprachraum für die Pistole Parabellum, „Navy Lugers“, „Marine 08“ oder „P.08“, die Pistole 08, etabliert. Ebenso der Begriff „Black Widow“ ist eine Wortschöpfung des renomierten US Sammlers und Fachmanns Ralph Shattuck, der den Begriff ca. Anfang der 70er Jahre geschaffen hat. Eine Black Widdow ist eine Byf mit schwarzen Griffschalen. Der Austausch der schwarzen für Griffschalen , insbesondere fake Holznachbauten wäre ein Sakrileg!!!
    Wenn Du allerdings öfters auf die GunRange gehst solltest Du die (originalen) schwarzen Bakelitgriffschalen nicht drauf lassen und vorsichtig lagern, sie sind sehr fragil ob ihres hohen Alters. Echte schwarze Bakelitgriffschalen werden mittlerweile um die 300 US$ aufwärts gehandelt, wenn man überhaupt welche bekommt. Eine Black Widow würde ich so belassen, wenn Du sie nicht schiesst. Gerade deshalb, da eine Byf mit schwarzen Griffschalen einen höheren Wert besitzt. Z.B. eine Mauser 1939 S/42 kann nie schwarze Griffschalen gehabt haben, nur eine byf der späteren SeienNr oder eine 1942 b yf. Lass es lieber sein. Bei den 1941er byf gab es zuerst auch Holzgriffschalen, was später geändert wurde. Wohl ab der „Suffix Markierung“ / Serie „t“. In der Übergangsphase gab es es bei nahen Produktionsnunnern beides. Mann kann anhand der Seriennummern nicht innerhalb eines Zeitraums genau bestimmen welche Holz o. schwarze Bekelitgriffe hatten. Später gab es dann nur schwarze. Wenn Du also beispielsweise die Nr 667 o hast, oder 1243 p hatten diese byf wohl Holzgriffschalen, lautet die Nr beispielsweise 783 v oder 1234 w hatten sie schwarze. Die byf Serie des Jahres 1941 startete mit „o“ wie Oskar. Das macht die Sache leicht im Zahlenmittelbereich zu faken und schwarze Griffschalen und Magazine mit schwarzem Magazinboden (die waren unnummeriert) auf eine Holzgriffschelen-byf anzubringen um den Wert zu steigern. Insbesondere dann, wenn die Byf schon kein nummerngleiches Magazin dabei hatte. Die Holzgriffschalen hatten zumeisst auch die letzten beiden Nummern der Waffe auf der Innenseite eingeprägt. Also bei Nr 1234 a dann die 34. Es gab ja ursprünglich auch etliche schwarze (originale) Griffstücke zu kaufen, Werkstätten hatten die. Heute extrem teuer!Sei also extrem vorsichtig beim Abschrauben der Griffschalen. Wäre schade um die schwarzen Griffschalen. Noch etwas. Gönne Dir lieber eine originale Koffertasche als Nachbaukrams. An der hättest Du dann auch wirkliche Freude. Wichtiger Pflegetipp: NIEMALS abet auch NIEMALS Öl oder Ballistol für antike Futterale benutzen. Nur Lanolin !!!! Öle dringen tief ein in das Leder und schädigen es. Wir sprechen jetzt hier von Antikholstern, nicht Verbrauchsware wie beim Militär, die Verbrauchsware ist. Also Holster die von 1914-1945 hergestellt worden sind niemals ölen, oder WW1 Holster z.B. sind schon über 100 Jahre alt. Die Koffertaschen wurden als nasses Leder auf Holzformen gespannt und so die Form hergestellt. Öle dringen tief ins Leder ein u zerstören sie Struktur der Fasern. So werden ölige Holster zu formlosen Wracks.
    Zur SerienNr. : Bist Du sicher dass vorne oben auf dem Abzugsbügel unter der Seriennummer kein Buchstabe steht? In kleiner Schreibschrift z.B. a oder b ? Sehr ungewöhnlich.

    Gruss

    Andreas

    Beste Grüße, Andreas


    "Die Würde des Menschen ist unantastbar". (Art.1GG)

    Edited 6 times, last by suum cuique: Typo ().

  • „Bei den 1941er byf gab es zuerst auch Holzgriffschalen, was später geändert wurde. Wohl ab der „Suffix Markierung“ / Serie „t“. In der Übergangsphase gab es es bei nahen Produktionsnunnern beides. Mann kann anhand der Seriennummern nicht innerhalb eines Zeitraums genau bestimmen welche Holz o. schwarze Bekelitgriffe hatten. Später gab es dann nur schwarze.“


    Es sollte nicht nur schwarze - sondern oft schwarze - heißen.

    Der Korrekturmodus geht nicht mehr. Holz- und schwarze Bekelitgriffschalen wurden beide werkseitig installiert. Die schwarzen ab ca. Juni 1941, Grund war Mangel an Holzgriffschalen, die Fertigung kam nicht hinterher.

    Grüsse

    Andreas


    Zitat gerichtet...Huba

    Beste Grüße, Andreas


    "Die Würde des Menschen ist unantastbar". (Art.1GG)