II.Polizei-Regiment 6 / SS-Polizei-Regiment 2

  • Hallo,


    ich bin noch ganz neu hier und versuche die Geschichte meines Großvaters im 2. Weltkrieg nachzuvollziehen. Mir liegen leider nur eine Personenkartei vom WASt und eine Akte der Kriegsgefangenschaft in Russland vor.

    Gerade die Personenkartei bereitet mir Schwierigkeiten, da sie schlecht zu entziffern ist und viele Abkürzungen enthält. Bei einer Familienfeier wurde nun zum ersten Mal offen ausgesprochen, dass er eine Tätowierung unter dem Arm hatte und nicht nur zur Polizei sondern auch zur SS gehört haben soll. Einen neuen Antrag beim Bundesarchiv Abteilung Bereitstellung habe ich schon gestellt. Evtl. passt dazu, dass mein Großvater bei der Befragung in russischer Kriegsgefangenschaft einen falschen zweiten Vornamen, nämlich den seines Vaters angegeben hat und dass die Nummern der Erkennungsmarke und der Matrikelnummer nicht übereinstimmen.


    Folgendes konnte ich entziffern:

    Truppenteil: 1) Sonderinf. (?) 2 Btl. Pol. Regt. 6 2) SS-Pol. Rgt. 2

    Dienstgrad 1 +2) Ob Wachtmeister ob Sch. P. d. Res.

    Unter Erkennungsmarke steht noch der Eintrag: 1 + 2 Pol Btl. 670


    Die Eckdaten: mein Großvater wurde 1905 in Gleiwitz geboren. Lt. der russischen Akte trat er 23.08.39 in Gleiwitz in die Armee ein.

    Lt. Akte aus der Kriegsgefangenschaft war die Waffengattung Infanterie und gefangen genommen wurde er am 3.7.44 im Bezirk Minsk

    weitere Daten aus der russischen Akte:

    1942 Ostfront: Novgorod, Taganrog, Thal, Tichorezk

    28.7.42 von Povlowskaja mit dem Zug Richtung Warschau 8 Tage


    Meine Fragen:

    Wenn er Jahrgang 1905 war, hat er sich 1937 freiwillig gemeldet?


    Seine Erkennungsmarke ist mit 82 angegeben. In der russischen Akte der Kriegsgefangenschaft ist unter Matrikelnummer eine 664 angegeben. Hier im Forum habe ich gelesen, dass beides eigentlich identisch sein sollte. Kann ich mit Hilfe einer der beiden Zahlen weiter forschen und wenn ja wie?


    1939 wurde die Ordnungspolizei in die Polizei-Division überführt und war zunächst in Frankreich unterwegs. 1942 wurde das Polizei-Regiment 2 in Tilsit aufgestellt. Lt. Den Angaben meines Großvaters im russischen Fragebogen war er nur einmal als Soldat im Ausland und zwar 1943 in Holland in der Stadt Denrak. Bedeutet das, dass nicht die komplette Division in Frankreich war oder dass er falsche Angaben gemacht hat? Bzw. was hat er in Holland gemacht?


    Ich habe zwar sehr viel im Internet gelesen und auch hier im Forum, finde die Angaben aber sehr verwirrend und meist nicht nachvollziehbar. Zum Pol Btl. 670 finde ich gar nichts. Kann mir jemand helfen seinen „Weg“ (geografisch, Schlachten, wichtige Ereignisse etc.) nachzuvollziehen?


    Vielen Dank für Eure Hilfe und sorry für die vielen Fragen

  • Hallo Charade und Willkommen hier.



    Deine Angaben sind in sich widersprüchlich und unlogisch, damit kann man wenig bis nichts anfangen.


    Da brauchen wir erst einmal Aufklärung dazu.


    Das (SS-)Polizei-Regiment 2 war kein Teil der Polizei-Division, die Nummerierung der SS-Polizei-Regimenter geht bis zur Nr. 28.


    Die 670 wird die Nummer der Erkennungsmarke gewesen sein, man braucht aber den Rest, sprich die Einheit, die sie ausgestellt hat.

    Wenn Du "82" Schreibst, könnte das das Polizei-Bataillon 82 gewesen sein, das im Wehrkreis VIII Breslau aufgestellt wurde und also passen könnte,

    das ist aber erst einmal Spekulation.


    Du schreibst von 1937, oben steht, dass er am 23.08.1939 in die "Armee" eintrat. Ich denke einmal, das war der Tag der Mobilmachung, an dem

    er zur Polizei eingezogen wurde, das kann passen.


    Am Besten bitte die WASt-Auskunft (ohne Daten des dortigen Sachbearbeiters) hier einstellen, dazu die Karte, dann sieht man.


    Einfach einmal chronologisch die Daten noch einmal sammeln und hier einstellen.


    Gruß aus München

    Marcus

    Suche ALLES zu Polizei-Bataillonen aus dem Wehrkreis VII und dem Einsatz in Slowenien sowie zur PV. Litzmannstadt
    "Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)

  • Hallo Charade & Marcus

    Nach den meinerseits fett markierten Angaben scheint der Mann beim II./Polizei-Regiment 6 (ehemals Pol.-Batl. 311, Heimatstandort: Jena) gedient zu haben und kam später zum SS-Polizei-Regiment 2.


    Die Erkennungsmarke interpretiere ich so: 1 und 2 Pol Btl. Nr. 670


    Er hat also in zwei Bataillonen gedient, im I./Polizei-Regiment 6 (ehemals Res.Pol.Batl. 82, Heimatstandort: Kattowitz) und wie oben angegeben im II./Polizei-Regiment 6 (ehemals Pol.-Batl. 311, Heimatstandort: Jena). Nowgorod und Taganrog passen übrigens ebenfalls zu den Einsatzorten des Regiments.


    Wenn du uns den Namen verrätst, gern auch per PN, schaue ich mal in meinen Unterlagen nach. Mit ein bisschen Glück ist er dabei.


    Grüße

    Daniel

    "Weil die Menschen schwach sind. Weil Neid und Feigheit ihr Fluch sind. Weil sie von der Wahrheit träumen, um dann doch wieder zu lügen. So leben sie im ewigen Zwiespalt. Warum müssen die Menschen immer wieder zweifeln?" Judas Ischariot auf die Frage, warum Jesus von Nazareth von ihm verraten wurde.

  • Hallo Markus,


    erst einmal danke für Deine Antwort. Es kann absolut sein, dass ich mich unklar ausgedrückt habe oder aber einen Teil falsch interpretiert habe. Die Fülle an Informationen erschlägt mich fast, aber deshalb bin ich ja hier ;-)


    In der russischen Akte hat mein Großvater folgende Angaben gemacht:

    23.08.39 Eintritt in die Armee in Gleiwitz.

    Waffengattung: Infanterie

    Zugehörig zu welcher Einheit: Maschinengewehrschütze

    Dienstgrad und Rang: Oberwachtmeister

    gefangen genommen: 3.7.44 im Bezirk Minsk

    Matrikelnummer: 664

    weitere Daten :

    1942 Ostfront: Nowgorod, Taganrog, Thal, Tichorezk

    28.7.42 von Povlowskaja mit dem Zug Richtung Warschau 8 Tage


    Das Anschreiben des Bundesarchivs sagt nur aus, dass die Karteikarte gefunden wurde. Die habe ich nun angehängt. Wenn jemand noch etwas entziffern kann, außer Lungenentzündung und inf. Grippe, wäre ich ebenfalls sehr dankbar.


    VG


    Beate

  • Die Erkennungsmarke interpretiere ich so: 1 und 2 Pol Btl. Nr. 670


    Er hat also in zwei Bataillonen gedient

    Hallo Daniel,


    die von Dir zitierte Leseart ist - sorry - nicht nachvollziehbar.


    Normalerweise laufende Nummer - ausstellende Dienststelle bzw. Einheit.


    Nummer 1 und 2 geht nicht und Pol.Batl. 670 gibt es nicht, oder ?


    Herzliche Grüße aus München

    Marcus

    Suche ALLES zu Polizei-Bataillonen aus dem Wehrkreis VII und dem Einsatz in Slowenien sowie zur PV. Litzmannstadt
    "Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)

  • Hallo Beate,


    dann ist das geklärt.


    II. Bataillon Polizei-Regiment 6 bzw. SS-Pol.Rgt. 6.


    Daniel wusste wohl etwas, was ich nicht gesehen habe, das passt dann wunderbar zusammen.


    Gruß aus München

    Marcus

    Suche ALLES zu Polizei-Bataillonen aus dem Wehrkreis VII und dem Einsatz in Slowenien sowie zur PV. Litzmannstadt
    "Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)

  • Hallo Marcus & Beate,


    mit der Erkennungsmarke habe ich trotzdem noch so meine Probleme.


    Laut des handschriftlichen Vermerks auf der Karteikarte steht 1) + 2) wohl für Vor- und Rückseite der Marke. „-82-“ ist also nur die Erkennungsmarkennummer. Was aber „Pol.Btl. 670“ bedeuten soll ist mir ein Rätsel. :/


    Grüße Daniel

    "Weil die Menschen schwach sind. Weil Neid und Feigheit ihr Fluch sind. Weil sie von der Wahrheit träumen, um dann doch wieder zu lügen. So leben sie im ewigen Zwiespalt. Warum müssen die Menschen immer wieder zweifeln?" Judas Ischariot auf die Frage, warum Jesus von Nazareth von ihm verraten wurde.

  • Hallo Marcus und Daniel,


    die 1 und 2 haben jeweils eine Klammer. Truppenteile und Dienstgrad ebenfalls. Also habe ich es so interpretiert, dass das Pol Btl. Nr. 670 vom Polizei Regiment in das SS Polizei Regiment verlegt wurde. Oder so ähnlich.

  • Hallo allen


    Kleine Frage Wass hat es in MIT die Angabe dass er in Holland war? Ist moglich polizeibatl 67 gemeint . Kann die letzte Zahl nicht einen O fur eine Blutgruppe gewesen sein?

    Dentak als stadt in Holland koennte Den Haag sein.

    Beste Grussen

    Nico

    Suche alles zu der 34.SS-Freiwilligen-Grenadier-Division "Landstorm Nederland" und Einheiten des Befehlshaber der Waffen-SS in den Niederlande

  • Danke Nico,


    Den Haag könnte durchaus sein. Der Fragebogen war auf kyrillisch und wurde mir freundlicherweise übersetzt. Hinter Denrak war denn auch ein Fragezeichen ;-)

  • Hallo,


    zu Holland und Denrak - in Den Haag lag die Polizei-Waffenschule III, da kann er

    durchaus auf einem Lehrgang oder als Ausbilder gewesen sein.


    Das wäre halt phonetisch verzerrt wie so oft ;)


    Gruß aus München

    Marcus

    Suche ALLES zu Polizei-Bataillonen aus dem Wehrkreis VII und dem Einsatz in Slowenien sowie zur PV. Litzmannstadt
    "Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)

  • Charade

    Changed the title of the thread from “SS-Pol. Rgt. 2 Pol Btl. 670” to “II.Polizei-Regiment 6 / SS-Polizei-Regiment 2”.
  • Hallo Beate,


    ich habe mal einen Kollegen kontaktiert, der sich mit dem Res.-Pol.-Batl. 67 sehr gut auskennt und mittlerweile schon über 500 Namen von Bataillonsangehörigen recherchiert hat. Mal sehen ob er deinen Großvater nachweisen kann.


    In meinen Unterlagen zum II./Pol.-Regt. 6 (ehemals Pol.-Batl. 311) habe ich ihn bisher nicht gefunden.


    Grüße

    Daniel

    "Weil die Menschen schwach sind. Weil Neid und Feigheit ihr Fluch sind. Weil sie von der Wahrheit träumen, um dann doch wieder zu lügen. So leben sie im ewigen Zwiespalt. Warum müssen die Menschen immer wieder zweifeln?" Judas Ischariot auf die Frage, warum Jesus von Nazareth von ihm verraten wurde.

  • Hallo Beate & andere Interessierte,


    gerade kam die Nachricht, leider auch beim Res.-Pol.-Batl. 67 Fehlanzeige.


    Grüße

    Daniel

    "Weil die Menschen schwach sind. Weil Neid und Feigheit ihr Fluch sind. Weil sie von der Wahrheit träumen, um dann doch wieder zu lügen. So leben sie im ewigen Zwiespalt. Warum müssen die Menschen immer wieder zweifeln?" Judas Ischariot auf die Frage, warum Jesus von Nazareth von ihm verraten wurde.

  • Hallo Beate und Forumsmitglieder,


    ich möchte mich auch noch an der Interpretation der Personenkarteikarte der WASt beteiligen:


    Die Karte wurde ausgestellt für Otto Maletzki, geb. 03.02.1905 in Groß Strehlitz (auf Karteikarte Strelitz!), Oberschlesien.

    Die Karte enthält Eintragungen von der WASt aus dem März und April 1943, dem Juni 1961 und dem Dez. 2018 (?).

    Demnach könnte die Karte beim ersten Meldungseingang an die WASt im März 1943 angelegt worden sein.

    Otto Maletzki war zu diesem Zeitpunkt Oberwachtmeister d.SchP. der Reserve.

    Alle Angaben von März/April 1943 erfolgten für Otto Maletzki als Angehöriger des Pol.Rgt. 6!

    Otto Maletzki führte beim Pol.Rgt. 6 die Erkennungsmarke "-82- Pol.Btl. 670" nach dem Kateneintrag.


    Da das nicht sein kann, wird wohl "-670- Pol.Btl. 82" richtig sein.

    Pol.Btl. 82 hatte Kattowitz (Oberschlesien) als Heimatstandort, Maletzki kam aus dem Bereich, und Pol.Btl. 82

    wurde später das I./Pol.Rgt. 6.


    Als Angehöriger des Pol.Rgt. 6 gibt es für Otto Maletzki einige Eintragungen der WASt von März/April 1943, die ich nicht vollständig

    lesen kann, hier eine Chronologie, auszugsweise:

    28.12.1942 infolge Grippe - von Truppe - in Feldlazarett 2/542 mot. in Pawlowskaja

    01.02.1943 infolge Lungenentzündung ins Res. Laz. Ostrowo - Distr. Warschau Lkb. 6709 (Lkb. = Lazarettkrankenbuch?)

    09.02.1943 mit dem Zug verlegt

    10.02.1943 m. L.K.Z. (mit Leichtkrankenzug): Palfino (?) - 1. Res. Laz. ..........?

    19.03.1943 k.v. Schr. Abt.Kom. Kattowitz (kriegsvervendungsfähig laut Schreiben des Abt. Kommandeurs Kattowitz?).


    Also: Otto Maletzki war als Angehöriger des Pol.Rgt. 6 am 28.Dez. im Einsatz an Grippe erkrankt, hatte in Folge evtl. die

    Lungenentzündung und landete nach Genesung in seinem Heimatstandort Kattowitz (PV Kattowitz ?).

    Nach Genesung und Urlaub etc. hätte er eigentlich vom Heimatstandort zurück zur Truppe gemusst. Das Pol.Rgt. 6 war aber im

    Januar 1943 bei heftigen Kämpfen zerschlagen worden.

    Wir wissen nicht ob Maletzki im Heimatstandort verblieb, evtl. auf Lehrgang in Holland ging, oder zu einer Polizei-Truppeneinheit abgeordnet wurde.


    Der nächste Eintrag vom Juni 1961 sagt:

    03.07.1944 ostwärts Minsk vermisst laut Hauptamt Ordnungspolizei und Polizei-Verlustmeldung.

    Zu diesem Zeitpunkt war Otto Maletzki wohl beim SS Pol.Rgt. 2. Zeitpunkt und Ort passen auf SS Pol.Rgt. 2 (auch auf der Karteikarte eingetragen).

    Erkennungsmarke immer noch "-82- Pol.Btl. 670" oder "-670- Pol.Btl. 82".

    Heute wissen wir das Otto Maletzki am 03.07.1944 in russ. Kriegsgefangenschaft ging.


    Ein WASt Bearbeiter(in) hat dann (evtl. im Juni 1961) wohl

    die auf das Pol.Rgt. 6 passenden Angaben mit 1)

    und die auf SS-Pol.Rgt. 2 passenden Angaben mit 2)

    markiert.


    Vor seiner Zeit beim Pol.Rgt. 6 war Otto Maletzki beim Pol.Btl.82 wo ihm seine Erkennungsmarke ausgestellt wurde.

    Zeitpunkt des Eintritts in das Batl. unbekannt.


    Bleibt noch der Eintrag "Sondereinf. 2 Btl. Pol.Rgt. 6" zu klären.

    "Sondereinf." erschließt sich mir bisher nicht!

    "2 Btl." müsste eigentlich "II Batl." geschrieben sein.

    Wenn es "2. I. Btl." oder "2. Kp." hieße, würde Pol.Btl. 82 wieder passen

    Ich bin gespannt, was hier noch rauskommt.

    Mit PV Kattowitz (?) und den Pol.Btl. 82, Pol.Rgt. 6 und SS Pol.Rgt. 2 als Truppenteile haben wir ja schon was zum suchen.


    Beste Grüße


    Werner

  • Vielen Dank Werner für die ausführlichen Erklärungen. So langsam beginnt es sogar für mich einen Sinn zu ergeben;-)


    Der Eintrag aus 2018 vom WASt könnte durch mich veranlasst worden sein, da ich 2018 dort angefragt habe. Warum es dann allerdings noch ein Jahr gedauert hat bis mir die Karte zugesendet wurde, wird weiter ein Geheimnis bleiben.


    Es gibt außerdem noch den Eintrag "Tril Lg. Aufbau Schule Stab II/909". Kann vielleicht jemand damit etwas anfangen?


    Ergänzen möchte ich das ganze noch mit einem Auszug aus der Familiensaga. Mein Großvater schlief an einem Abend, wahrscheinlich am 03.07.1944, ein und war so erschöpft, dass er den Abzug der Truppe verschlief. Da es in der Nacht geschneit hatte und er mit Schnee bedeckt war, hielt man ihn wohl für tot und ließ ihn zurück. Er erwachte mit einem russischen Gewehr vorm Gesicht. Kann, muss aber nicht der Wahrheit entsprechen ;-)


    Auch ich bin sehr gespannt auf weitere Ergebnisse :-)


    Viele Grüße


    Beate

  • Hallo Beate,


    danke für den Dank!

    Ich hab jetzt dann noch mal an der Karteikate gerätselt.

    Was Du als "Tril Lg. Aufbau Schule Stab II/909" beschreibst, gehört zum Eintrag vom:

    10.02.1943 m. L.K.Z. (mit Leichtkrankenzug): Palfino (?) - 1. Res. Laz. Reichenberg, Teil Laz. Aufbauschule Lkb. II/909.

    Also mit dem Zug verlegt von Palf....(?) nach Reichenberg (Sudetenland? Siehe auch hier im Lexikon) in die dortige Aufbauschule, die ein Teillazarett des Res. Lazaretts Reichenberg war.

    Beste Grüße


    Werner