Polizei-Freiwilligen-Regiment 1 (Kroatien)

  • Hallo Kai,


    nach WW2 kommt auf Macht in Jugoslawien Kommunisten, in Moskau ausgebildet


    Am Beginn gibt es keine Kartei...

    Nach Verbrechung mit Moskau Tito nach West wendet. Er braucht Geld...


    Generalstab des Jugoslawische Armee hat am 15.4.1945 erstmals Büro für Gefangene organisiert. Bevor gibt es Kriegsgefangene nur als Ausnahme...

    Büro war am Beginn zu Miilitär Ministerium unterstellt.

    Diese Befehl ist in Arhiv Jugoslavije, Belgrad, AJ-642, Schachtel 10, T.E. 31.

    Akten sind in Arhiv Jugoslavije oder in Jugoslawische Militär Archiv in Belgrad, jetzt Vojni arhiv Ministarstva odbrane Republike Srbije, Belgrad:


    https://sr.wikipedia.org/sr-el…0%D0%B1%D0%B8%D1%98%D0%B5


    Leider ist diese Informationen auf wikipedia über Archiv nur in serbische Sprache.


    Daten über Archiv in Englische Sprache: http://www.vojniarhiv.mod.gov.…_sadrzaja=98&active=tekst


    Nach 20.8.1945 war Lager für Kriegsgefangene dem Ministerium des Innern unterstellt.


    Es ist Interessant, das eine Monat nach Ausschiedung des Jugoslawien aus Kominform ( Kommunistisches Informationsbüro (offiziell: Informationsbüro der Kommunistischen und Arbeiterparteien) zu eine politische Propaganda Aktion von Seite Tito: Repatriirung des Kriegsgefangene.


    Nach Aussen sieht diese Geste sehr schön, aber Tito braucht Gefängnise für Parteileute aus eigene Partei, welche hat andere Meinung. Viele war in diese Lagern ums Leben gekommt.


    Leider ist nicht einfach die Daten für eine gefangene zu finden in Archiven von ex Jugoslawien.


    Grüsse

    Darko

    The trouble with facts is that there are so many of them. Samuel McChord Crothers

  • Guten Morgen Darko

    und vielen Dank für deine ausführlichen Informationen.

    Lieber Gruß

    Wolfgang

  • Hallo zusammen,


    ich habe heute Post vom Bundesarchiv erhalten. Deswegen eine wichtige Frage!

    Kann jemand etwas zu diesem Musikzug sagen?

    Er war dort vor dem Einsatz in Kroatien.


    27.Mai 1943 Kommandeur der Ordnungspolizei beim SS- und Polizeiführer Weissruthenien, Sanitätsstelle Minsk

    Überweisungsschein

    Der Hauptwachtm.d.Sch. Gustav Dankwarth von dem Kdo.d.Sch.(Musikzug) in Minsk wird heute dorthin überwiesen. (Berlin Staatskrankenhaus der Polizei)


    Lieber Gruß

    Wolfgang

  • Guten Morgen zusammen,


    vielleicht kann mir jemand bei den beiden Fotos weiterhelfen.

    Ich weiß leider nicht, wo diese aufgenommen wurden.

    Sie sind in meinem Privatbesitz und stammen aus dem Nachlass meines Großvaters.

    Die Aufnahmen könnten möglicherweise in Warschau, Minsk, Lemberg entstanden sein.

    Bei den Musikern handelt es sich um einen Musikzug der Schutzpolizei.

    Auf beiden Fotos soll mein Großvater sein.


    Lieber Gruß

    Wolfgang

    34a.jpg

    35a.jpg

  • Hallo Wolfgang,


    die beiden Aufnahmen sind 1939/40 in Krakau entstanden.

    Vergleichsbilder genau der selben Parade findet man im Netz.


    Beste Grüße

    Daniel

    "Weil die Menschen schwach sind. Weil Neid und Feigheit ihr Fluch sind. Weil sie von der Wahrheit träumen, um dann doch wieder zu lügen. So leben sie im ewigen Zwiespalt. Warum müssen die Menschen immer wieder zweifeln?" Judas Ischariot auf die Frage, warum Jesus von Nazareth von ihm verraten wurde.

    Edited 2 times, last by Policeman ().

  • Hallo Gerard und Daniel,


    vielen Dank für eure Infos. Also Krakau.

    1939, die Vergleichsbilder im Netz passen. (Mein Papa war allerdings der Meinung es wäre Warschau gewesen.)

    Derzeit vermute ich Opas "Musikzug" für 1939/40 im Zusammenhang mit dem Polizeibataillon 32. (da Berliner)

    Danach bei dem in Warschau 1941 neu aufgestellten Polizei-Regiment Mitte - Polizei-Regiment 13 - SS-Polizei-Regiment 13.

    Ich denke, seine Herzerkrankung in Minsk, mit folgender Überweisung in das Krankenhaus der Polizei Berlin (Mai 1943),

    war Folge der Geschehnisse in Minsk. (Anfang 43)

    Ich habe mir Tessins "Ordnungspolizei bestellt, kommt hoffentlich bald.


    Lieber Gruß

    Wolfgang

  • Hallo Wolfgang,


    nicht verrennen.

    Ums kurz zu machen, Pol.-Batl. 32 in Krakau 1939/40 ist relativ unwahrscheinlich, denn das Bataillon war zu diesem Zeitpunkt nicht in oder um Krakau stationiert. An dieser Parade nahmen mit großer Wahrscheinlichkeit Einheiten des Pol.-Regiments Krakau teil. Jetzt muss man schauen, welche Bataillone bzw. Einheiten 1939 und 1940 dem Pol.-Regiment Krakau angehörten. Des weiteren kann der Großvater als Berliner auch zu Einheiten mit anderen Heimatstandorten abkommandiert worden sein. Wir suchen hier momentan nach der Nadel im Heuhaufen. Was ich allerdings interessant find, dass die Pol.-Musiker auf dem Foto beritten sind, denn das war bei Musikzügen in Pol.-Bataillonen nicht der Fall.


    Grüße

    Daniel

    "Weil die Menschen schwach sind. Weil Neid und Feigheit ihr Fluch sind. Weil sie von der Wahrheit träumen, um dann doch wieder zu lügen. So leben sie im ewigen Zwiespalt. Warum müssen die Menschen immer wieder zweifeln?" Judas Ischariot auf die Frage, warum Jesus von Nazareth von ihm verraten wurde.

  • Guten Morgen Daniel.


    Schön von dir zu hören.

    Was Opas Zeit vor dem Mai 1943 angeht, ist es wohl eher eine Stricknadel oder noch größeres im Heuhaufen.

    Mein Vater hat ein phänomenales Gedächtnis. Das ich künftig besser nicht mehr in Frage stelle.

    Er sagt: Opa war von 1935 bis Mai 1943 bei den Reitern der Berliner Schutzpolizei.

    Dort im Trompeterzug der Schutzpolizei Berlin-Süd. Die hatten Schimmel.


    Nachweisbar war Opa bereits vorher:


    Reichswehr ab 1922. Trompeterkorps der 3. Fahrabteilung.

    In der Kaserne Malteser Straße. 1. bis 3. Kompanie der 3. Fahrabteilung.

    An 1925 Dirigent „Willi Thiele“.

    Wann er ausgeschieden ist kann ich noch nicht genau sagen. Auf jeden Fall keine 12 Jahre.


    Nach Gründung der „Schwarzen SS“ (Reiter SS) in Berlin war er dort dabei. Mit Sicherheit auch dort in einem Trompeterzug. (Aussage Papa)

    Er war auch bei den SA-Feldjägern Berlin. In deren Musikzug.


    Ab 1. April 1935 bei der Schutzpolizei Berlin. Dort stationiert in der „Maikäfer-Kaserne“.

    Zusammen mit den Mitgliedern des berittenen Trompeterzug der Schutzpolizei Berlin Süd.

    (Info: So einen Trompeterzug der Polizei zu Pferde, gab es ansonsten nur noch bei der Polizei in Wien)


    Es muss wohl wirklich so sein, daß dieser Trompeterzug von Berlin aus, zu verschiedenen KdO im Osten, kommandiert wurde. Opa war sehr viel zu Hause. So auch ~Weihnachten 1942.

    Es gilt also die Feldpostnummer dieses „besonderen“ Zuges zu finden.


    Ein Beweis für die Besonderheit ist für mich der Überweisungsschein vom Mai 1943 San/Minsk in das Krankenhaus der Schutzpolizei Berlin. Darin steht: „Musikzug der Schutzpolizei“!

    Laut dem Entlassungsbericht war er gesund. Trotzdem blieb er noch 5 Monate im Revierdienst in Berlin.


    Fotos Im Anhang:

    Opa bei Reichswehr (Datum nicht bekannt)

    Opa mit Trompeterzug der Schutzpolizei im Hoppegarten Berlin. (Datum nicht bekannt)


    Mein Großvater hatte zumindest ab 1932 diesen markanten Tropfenfänger unter der Nase.

    Auf Fotos der Schutzpolizei habe ich bisher sehr wenige damit gesehen.


    Lieber Gruß

    Wolfgang

    29a.jpg33a.jpg

  • Guten Morgen zusammen,


    kann mir jemand von euch sagen, wer Chef von „WE 4“

    bzw. von „WE Mus“ oder „O“ war?


    War der Musikinspizient im Hauptamt Ordnungspolizei Berlin (ab 1938-1945) Oberstleutnant Wilhelm Schierhorn, in einer dieser Positionen? Oder separat?


    Lieber Gruß

    Wolfgang


    Gruppen:

    Kommando-Amt (KdO)


    Weltanschauliche Erziehung

    WE 4 Truppenbetreuung

    WE Mus Musikkorps und Spielmannszüge

    (WE Mus wurde am 1.7.1944 aus Gru. O übernommen.)

  • Hallo zusammen,


    für alle Interessierten der Runderlass "Blutgruppentätowierung für die Polizei ...

    RdErl. d. RFSSuChdDtPol. vom 5.11.1941

    Vielleicht kann es ein Moderator in ein entsprechendes Archiv "kopieren".

    Lieber Gruß

    Wolfgang

    54b33_S1997-1998 c.JPG

  • Hallo Wolfgang,


    herzlichen Dank für das Einstellen des Erlasses zur Blutgruppentätowierung. Mir war zwar bekannt, dass es diese Tätowierung gab, aber die Details habe ich jetzt erst durch Dich erfahren.

    Mir ist nur nicht ganz klar, ob die unter Ziffer 7 aufgeführten Möglichkeiten des Vermerkens der Blutgruppe alternativ galten oder alle drei zur Anwendung kamen.

    Vielleicht kann jemand noch dazu etwas beisteuern.


    Beste Grüße

    Dieter

  • Hallo Dieter,

    nach dem Erlass habe ich wochenlang verzweifelt gesucht. Ein Verwandter hat ihn mir jetzt aus Berlin beschafft.

    Alle drei Punkte galten.

    Mein Papa hat mir auch erst nach dem Lesen des Erlasses geglaubt.

    Lieber Gruß

    Wolfgang

  • Hallo Paule,

    vielen Dank für die Info. Blatt 4 ganz unten, der Hinweis auf den Erlass vom 5.11.41 "sehr gut"!

    Stutzig macht mich auf Blatt 4 der erste Satz "Geburtsjahrgänge ab 1906". Gustav war Jahrgang 1904

    Ich ging bisher immer davon aus, das 1. Pol.Frw.Ausb.Btl. FP 56 160 bzw. das 2. Pol.Frw.Ausb.Btl. FP 57 359 wären schon im November 1943 im Raum Karlovac aufgestellt worden, bzw. es wurde damit begonnen.

    Zumindest wurde mein Großvater schon am 12. Nov. 1943 mit vielen anderen Polizisten dorthin in Marsch gesetzt.

    Vielleicht gab es Vorausabteilungen, zu denen er gehört hat?

    Die 4 Blätter werde ich auf jeden Fall in Gustav`s Buch einarbeiten. Mit diesem Teil des Buches (Kroatien) war ich heute wieder den ganzen Tag beschäftigt.

    Ich neige immer dazu, schwieriges Terrain hintenan zu stellen.

    Lieber Gruß

    Wolfgang

  • Hallo Wolfgang,


    es ist klar, dass Gustav war Angehörige des Polizei-Freiwilligen-Regiment 1 im Herbst 1943.

    Deine Angabe:

    "1943 Herbst. Einzugsbefehl zum Polizei-Freiwilligen-Regiment 1 (Kroatien)

    Mein Papa erinnert sich noch an die Abfahrt vom Güterbahnhof. Ein langer Zug, mit jeweils 40 Polizisten pro Waggon."


    Am 15.7.1943 war Polizei Freiwillige Regiment 1 in Kroatien aufgestellt. Ohne "Kroatien" in die Name des Regiment!

    Am 3.5.1944 in die Name des Polizei Freiwillige Regiment 1 noch "Kroatien" dabei kommt.


    Quelle: https://ioh.pl/artykuly/pokaz/…s-policja-wehrmacht,1115/


    Polizei Freiwillige Regiment 1 Kroatien (1K)

    15.07.1943 - utworzono sztab Polizei Rgt. Kroatien dla batalionów I.-VII.

    3.05.1944 - Pol. Freiw. Rgt. 1 K

    I./1 K < z Pol. Freiw. Btl. I. (kroat.) - Maj. d. Sch.P. Ney

    II./1 K < z Pol. Freiw. Btl. II. (kroat.) - Hptm. d. Sch.P. Fischer

    III./1 K < z Pol. Freiw. Btl. III. (kroat.) - Maj. d. Sch.P. Otto Balleier

    1. Pol. G.B Kp.,

    6. Pol. Pz. Kp.,

    Reiter Zug

    Pionier Zug.

    (20.11.1943) 3.05.44 - Oberstleutnant d. Sch.P. Erwin Plenio




    In welche Bataillone oder Regimente war Gustav später, in die Jahren 1944 und 1945, weiss ich nicht. Ohne FP Nr. ist nicht möglich etwas sagen.

    Aber wichtig ist, dass in Herbst 1943 war Gustav bei Polizei-Freiwilligen-Regiment 1.


    Bei FP Nr. gibt es mehrere möglichkeiten für Gustav in die Jahren 1944 und 1945:

    24870 (6.4.1944) Stab u. 1.-4. Kompanie Polizei-Freiwilligen-Ausbildungs-Bataillon Kroatien.

    04830(24.3.1944) Stab u. Einheit Polizeischule für Reit- u. Fahrwesen Esseg.

    06646 (13.5.1944) Polizei-Nachschub-Kolonne Esseg

    ....


    Quelle: https://feldpost-croatia.blogs…sko-redarstvodeutsch.html



    Grüsse

    Darko

    The trouble with facts is that there are so many of them. Samuel McChord Crothers

  • Guten Morgen Darko,


    Danke für deine Antwort. So in der Art habe ich es auch in meinen Unterlagen. (Dank dir!).

    Mein Papa behauptet sie hätten bis zum Ende nur diese eine Feldpostnummer gehabt.

    Das ist für mich leider kaum nachprüfbar. Wenn es wirklich so gewesen sein sollte,

    kann er eigentlich nicht in Brog oder Nova Kapella gewesen sein.

    Das Bataillon lag am 1. März 1945 und 6. Mai 1945 in Mircovek.


    Aber hier eine Frage an ALLE!

    Wurden die in Internierungslagern Verstorbenen eigentlich auch in den Gefallenen-Listen geführt,

    oder muss man wirklich auf jedem Friedhof, nahe den vielen Lagern, die Sterbebücher kontrollieren?


    Lieber Gruß

    Wolfgang

  • Hallo zusammen,



    w e r hat hier am 11.1.1945 als Kommandeur des Pol.Freiw.Btl. 1 Kroatien unterschrieben?


    Major der Gendarmerie...???


    Herzliche Grüße Roland

  • Guten Morgen Rolandus,


    eventuell Wuttke?

    Sicher bin ich mir aber nicht. 🤔


    Liebe Grüße

    Daniel

    "Weil die Menschen schwach sind. Weil Neid und Feigheit ihr Fluch sind. Weil sie von der Wahrheit träumen, um dann doch wieder zu lügen. So leben sie im ewigen Zwiespalt. Warum müssen die Menschen immer wieder zweifeln?" Judas Ischariot auf die Frage, warum Jesus von Nazareth von ihm verraten wurde.

  • Hallo Daniel,



    vielen Dank für den Hinweis, ich habe da wirklich keinen blassen Schimmer, auch keine weiteren Angaben für später zur Führung des Btl....;)


    Herzliche Grüße Dein Roland

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump