Hilfe zur Entzifferung Handschrift/Sütterlin oder auch nur Sauklaue

  • Hallo liebe Forengemeinde,


    ich würde hier gerne einige Dokumente einstellen, welche nur entfernt, oder auch gar nichts mit der Wehrmacht zu tun haben, aber "leider" mit einer Schrift erstellt wurde, welche mir nicht viel sagt. Soweit ich es lesen konnte ist einzig der Tod meines Großonkels Otto mit der Wehrmacht in Verbindung zu bringen.


    Nun, lange Rede kurzer Sinn, ich würde die Schriftexperten bitten, mir hier ab und an zu helfen und die Texte zu entziffern.


    Im Voraus schon einmal DANKE!!!


    Liebe Grüße vom Bodensee


    Kay Schmauder

  • grüß dich,

    ich fang mal an:

    Saara/Saraa -------------------------------------- Franz Buck

    Mutter geb(oren) 19 ---------------------------- Vater geb(oren) 7.

    Novem(b)er 1872 ------------------------------- April 1867

    in Hülben Kreis Reuttlingen

    -------

    Sara Buck gebor(ene) Eggle

    Gebo(ren) 19 Novb (November) 1872

    in Hülben Kreis Reuttlingen


    lg, Waltraud

  • Hallo,


    der Schreiber hat lateinische Buchstaben mit Kurrent gemischt. Die zwei kleinen g sind zwei kleine p, weil oben offen und nicht geschlossen. Es heißt deshalb Epple, nicht Eggle.


    Beispiel Kurrent:


    Vergleich.jpg


    Grüße


    Wolgang

  • grüß euch,


    diese Vermischung bei den Buchstaben machts nicht leichter. g oder p? Auch beim oberen Reuttlingen g nicht geschlossen.


    lg, Waltraud

  • Hallo Ihr zwei,


    DANKE!

    :)Wenn sich die Gelehrten schon streiten... Ich hätte da nie Epple oder Eggle gelesen... ich mach mich mal auf die Suche ob ich in irgend einem Dokument noch fündig werde.


    Liebe Grüße vom Bodensee


    Kay Schmauder

  • hallo Kay,


    streiten tu ich deswegen mit niemandem;) - Epple wäre auch ein gängiger Name, Eggle?


    Wenn du mal etwas nicht hier einstellen magst, weil zu persönlich o.ä., kannst du es mir auch direkt schicken. Ich bin nicht der Experte, aber ich tu mein möglichstes.


    Gruß, Waltraud

  • Hallo Waltraud,


    danke für das nette Angebot.

    Ich werde ggf. darauf zurück kommen. Bei den zwei oben genannten Personen hatte ich nicht so viele Bedenken, da diese schon seit geraumer Zeit nicht mehr unter uns weilen... Herr Buck ist schlaffe 100 Jahre vor mir auf die Welt gekommen und ich bin auch schon sehr gute 50... 8)

    Und außerdem ist Hülben soooo groß, da wird eine Identifizierung schier unmöglich... :D


    Liebe Grüße vom Bodensee


    Kay Schmauder

  • Grüß Dich, Kay,


    in der Tat, Wolfgang hat recht, der Geburtsname lautet Epple, geboren 19.11.1872, getauft 24.11.1872 in Hülben. Einer ihrer Taufpaten war der ortsansässige Peter Buck.


    Die Eltern der Sara stehen auch im Taufbuch. Benötigst Du deren Namen?


    Beste Grüße

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)

  • Moin, Kay,


    Quote

    Oder sind wir Verwandt? :)

    nicht, daß ich wüßte ;)


    Ja, die Daten sind bei Ancestry zu finden. Demnach hießen die Eltern von Sara: Johann Georg (Beruf Maurer) und Marie Agnes, geborene Röcker.


    Sara (in späteren Dokumenten auch Sarah geschrieben) hat am 18.04.1897 den Franz Buck, geb. 07.04.1867, geheiratet. Beide müssen mindestens 10 Kinder gehabt haben. Daten dazu sind reichlich bei Ancestry zu finden.


    Beste Grüße

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)

  • Hallo liebe Gemeinde,


    anbei habe ich wieder einen Eintrag in einem Sterbebuch aus Bremen (1915) welchen ich fast überhaupt nicht lesen kann, mit der Bitte um Erleuchtung...

    Lesen kann ich 66. Eisermann, Adolf.... 2.10.91...14.8.15...17.8.15... der Rest ist Schweigen...


    Danke schon mal im Voraus für Eure Unterstützung...


    Liebe Grüße vom Bodensee


    Kay

  • Hallo, Kay,


    der Herr Adolf Eisermann, Ers.-Reservist aus Sonneberg, geb. am 2.10.1891, ist am 14.8.1915 verstorben und wurde am 17.8.15 bestattet, und zwar in "Walle" (gemäß Volksbund Bremen-Walle). Den Namen des Geistlichen kann ich nicht lesen; als Bemerkung steht da noch "Diak.haus".


    Beste Grüße

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)

  • Guten Tag ans Forum,


    die Abkürzung "Diak.haus" könnte man mit Diakoniehaus / Diakonissenhaus interpretieren.

    Das nur als kleine Ergänzung von mIr.


    Mit freundlichen Grüßen aus der Normandie


    Peter

    (PH)

  • Hallo liebes Forum, Diana und Peter,


    das ist mal eine gute Nachricht. Da der Herkunftsort Sonneberg auch noch wie die Faust aufs Auge passt.

    Es ist schon interessant, dass ein Landser aus Sonneberg im Felde bleibt und in/bei Bremen beigesetzt wird.

    Und, dass er auch noch beim Volksbund gelistet ist (ich hab ihn dann dort gefunden).


    Ggf. liest ja noch ein Experte des 1. WK hier mit, wie bekomme ich ggf. die Einheit des Ersatz Reservisten Adolf Eisermann heraus?


    Danke schon mal und liebe Grüße vom Bodensee


    Kay

  • Hallo Kay,


    er war in der 12. Kompanie des Infanterie-Regimentes 336. Du kannst es hier nachschauen. Name und Geburtsort eingeben und Du bekommst zwei Ergebnisse die beide die selbe Person betreffen.


    Gruß

    Lothar

  • Hallo Lothar,


    SUPER, vielen lieben Dank.


    einmal gemeldet als "leicht verwundet" (Meldung vom 16.08.1915) und das andere mal verwundet und dann mit Todesdatum 14.08.1915 (Meldung vom 24.01.1917) war dann wohl doch nicht nur ein "Kratzer", aber auch interessant, dass die Bekanntmachung der Todesmeldung "wenn ich es so nennen darf" erst 1917 erfolgte.


    Und wieder ist ein Mosaiksteinchen meiner Familie wieder an seinem Platz. Ich muss Euch doch mal symbolisch drücken...


    Grüße vom Bodensee


    Kay

  • Hallo Liebes Forum,


    Ich bin wieder ein kleines Stück bei meinen Vorfahren voran gekommen. Aktuell suche ich die Vorfahren meiner Mutter.

    Diese kommen unter anderem aus dem Saarland. Ich würde hier zwei Sterbeurkunden und eine Heiratsurkunde anhängen, mit der Bitte diese zu übersetzen. Die "gedruckten" Sätze und Wörter zwischen der Handschrift kann ich lesen. Ich würde mich wieder gaaanz sehr freuen...


    Liebe Grüße vom Bodensee


    Kay

  • Hallo Liebes Forum,


    und jetzt die Sterbeurkunden...


    Liebe Grüße vom Bodensee


    Kay

  • Hallo, Kay,


    verstehe gar nicht, daß Dir bislang noch keiner geholfen hat; gibt doch genügend Schriftkundige hier im Forum :/


    Also denn, starten wir mit dem "Heiraths-Akt":


    .... am neunten

    des Monats Dezember um drei Uhr Nachmittags ...... Beigeordneten

    Friedrich Braun, in Abwesenheit des ....

    ....... Saarbrücken, .........

    ..... Johann Hübsch

    ..... und in den hiesigen Registern eingetragenen Geburtsakte

    als sechsundzwanzig .... zu St. Johann am achtundzwanzigsten

    ...... August, .... tausendachthundertzweiunddreißig

    Baumwollspinner .... St. Johann, volljähriger ....

    verlebten Johann Hübsch, Taglöhner


    ..... zu St. Johann, woselbst er laut dem in hiesigen Registern

    eingetragenen Akte am vierundzwanzigsten Februar achtzehn

    hundertdreiundvierzig gestorben ist:

    und dessen Wittwe Marie Bauer

    ohne ......, St. Johann, hier

    anwesend und in diese Ehe einwilligend,


    - am Rand stehend: Johann Hübsch und Cahtarine Ducarm -


    Catharina Ducarm

    ..... und den Belegen beigefügten Geburts-....

    alt neunzehn .... Neunkirchen am vierten

    ...... Februar ..... achthundertneununddreißig, ohne

    .... St. Johann, minder ........ Paul Ducarm,

    Fuhrmann

    ..... St. Johann, hier anwesend und in diese Ehe

    einwilligend,


    und dessen Ehefrau Catharine Schillo,

    ohne .... St. Johann, hier

    gleichfalls anwesend und in diese Ehe einwilligend


    ...... achtundzwanzigsten .....

    November ..... acht ..... zehn ....

    .... 409 ......... fünften

    ...... Dezember ..... acht

    ... zehn ...... Nr. 412 ...... Saarbrücken


    Rest kommt morgen.


    Beste Grüße

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)

  • Hallo, Kay,


    nachfolgend die noch fehlenden Dokumente:


    Nr. 104

    Saarbrücken am 21. April 1911


    der Tagner Ludwig Hübsch,

    ..... Saarbrücken, Bruchwiese 76

    ...... die standeslose Katharina

    Hübsch, geborene Durckarm,

    72 Jahre alt, katholischer ...

    ..... Saarbrücken, bei ihm

    ..... Neunkirchen, Witwe

    Tochter der verstorbenen Eheleute Fuhrmann

    Peter Duckarm und Katharina,

    geborene Schillo, beide zuletzt

    wohnhaft in St. Johann a/Saar

    zu Saarbrücken in seiner Wohnung

    am zwanzigsten April

    ....... elf

    Nachmittags um neun


    St. Johann a/Saar, am 14ten Januar 1898


    die standeslose Magdalena geborene Hübsch,

    Wittwe von Friedrich Diener,

    ..... St. Johann a/Saar, Bleichstraße N. 18,

    ....... ihr Bruder, der pensionierte Bergmann

    Johann Hübsch, fünfundsechzig Jahre vier

    Monate und sechszehn Tage

    alt katholischer ....

    .... St. Johann a/Saar Bruchwiese No. 7b

    Sohn der Eheleute Johann Hübsch, Taglöhner

    und Maria geborene Bauer, ohne Stand, beide gestor-

    ben und zuletzt wohnhaft zu St. Johann a/Saar

    zu St. Johann a/Saar in seiner Wohnung

    am dreizehnten Januar

    ....... Nachmittags

    eilf und ein halb ..... Die Anzeigen- [soll wohl elf heißen]

    de erklärte, von dem Tode ihres Bruders aus eigener

    Wissenschaft unterrichtet zu sein.


    Beste Grüße

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)