Stahlhelm Hoheitsabzeichen

  • Guten Tag zusammen,


    ich habe eine kurze Frage: Handelt es sich auf den Fotos um zwei verschiedene, aber originale Hoheitsabzeichen, oder ist eines von beiden ein Nachdruck?


    Beste Grüße

    Sören

    Files

    • 001.jpg

      (261.31 kB, downloaded 92 times, last: )
    • 002.jpg

      (231.31 kB, downloaded 96 times, last: )

    Ich suche alles zur 329. I.D., insbesondere zur 2. Kompanie der "Schnellen Abteilung" (resp. "Füsilier-Bataillon") 329 (v.a. bis September 1944)! :thumbup:

  • Hallo Sören,

    der vorschriftsmäßige Abstand ( gem. Erlass 64 c 32 V 3 VI a vom 5.4.1934) zur Niete sollte 3mm betragen, darunter müsste das Schild mittig sein. Über dem Schild wurde oftmals eine Lackschicht zum Schutz mit Kopal- oder Damar Lack aufgebracht.

    Empfehle unbedingt das Standardwerk: Der deutsche Stahlhelm von Ludwig Baer!

    Es liegt mir lediglich in der englischsprachigen Fassung vor.

    Unterschiedliche Variationen kamen vor. Bei den älteren M16 u M18 Modellen und auch bei den aus dem ungarischen Bestand der in der österreichischen Armee „aufgetragen“ wurde und dann nach dem Anschluss mit den dt. Hoheitsabzeichen versehen wurden kamen oftmals Stilblüten bezüglich Positionsabweichungen vor. Bei Deinen Modellen dürfte es nicht mehr so der Fall sein.

    Ich empfehle auch den Westfalia/ oder Waltex 8x Magifier, eine Lupe. Preiswerte Lupe und perfekt zur Betrachtung solcher Abzeichen. Axhte auch auf die Farbpigmente. Sind Punkte sichtbar, die billige Drucke oftmals haben? Eine saubere Verteilung von silbernen Farbpigmenten sind ein Anzeichen von Echtheit, keine Garantie. Diese Abzeichen-Aufkleber-Fälschungen gibt es mindestens seit den siebziger Jahren. Die besten Repros stellt eine Firma i d USA her, hatte ich mal vor rund 20 Jahren dort gesehen.

    Bin leider kein Fachmann auf dem Gebiet, da gibt es viele, die Dir da fundierter weiterhelfen können.

    Gruss

    Andreas

    Beste Grüße, Andreas


    "Die Würde des Menschen ist unantastbar". (Art.1GG)

    Edited 2 times, last by suum cuique: Typo ().

  • Guten Tag ans Forum und an Sören,


    von Andreas wurden bereits gute Hinweise gegeben und Ratschläge erteilt.

    Ich habe mir mal in meiner Fachliteratur Helmabzeichen angesehen. Mit ist dabei der Spruch eingefallen: "Der Teufel steckt im Detail."

    Vermutlich gab es Detailunterschiede bei den verschiedenen Herstellern und mit Sicherheit durch Abnutzung, wie auf den beigefügten Fotos zu erkennen ist.


    Mit freundlichen Grüßen aus der Normandie


    Peter

    (PH)

  • Hallo Andreas und Peter,


    vielen lieben Dank für eure Mühen und die Rückmeldung. Dann werde ich mir wohl die Bücher per Fernleihe bestellen müssen, um sie auf die Schnelle sichten zu könnenvorschrifts. Das mit den "Detailunterschieden", die z.B. von Herstellern abhängig sein können, klingt einleuchtend. Allerdings fällt mir bei Bild 001 auf, dass dort der vorschriftsgemäße Abstand augenscheinlich mehr als 3mm beträgt. Naja, mir bleibt wahrschenlich wirklich nichts anderes übrig als mich einzulesen und per Lupe Untersuchungen anzustellen.


    Beste Grüße aus dem Bergischen Land

    Sören

    Ich suche alles zur 329. I.D., insbesondere zur 2. Kompanie der "Schnellen Abteilung" (resp. "Füsilier-Bataillon") 329 (v.a. bis September 1944)! :thumbup:

  • Hallo Sören,

    ich hatte mal vor vielen Jahren einige Polizei-Stahlhelme bestimmen lassen. Habe nachgesehen, es war im Militaria-fundforum. Hatte mir dann von der Expertise einen Screenshot gemacht als “Nachweisgutachten“ für meine Unterlagen.
    Ich war erstaunt von dem geballten Fachwissen, das einige Leute dort hatten.

    Ich glaube, dass diese Sammler Dir bestimmt gute Hinweise geben können.

    Gruss

    Andreas

    Beste Grüße, Andreas


    "Die Würde des Menschen ist unantastbar". (Art.1GG)

  • Hallo Andreas,


    danke! Ich habe mich dort angemeldet und werde die Tage mal nachfragen. Sofern Interesse besteht, gebe ich Rückmeldung, ob es sich bei dem Hoheitszeichen auf Bild "001" um eine "Fälschung" handelt oder nicht.


    BG

    Sören

    Ich suche alles zur 329. I.D., insbesondere zur 2. Kompanie der "Schnellen Abteilung" (resp. "Füsilier-Bataillon") 329 (v.a. bis September 1944)! :thumbup:

  • Hallo Sören,

    ja, wäre interessant zu wissen.

    Viel Erfolg!

    Beste Grüße

    Andreas

    Beste Grüße, Andreas


    "Die Würde des Menschen ist unantastbar". (Art.1GG)

  • Guten Abend,


    tatsächlich habe ich einen Experten ausfindig machen können. Er hat mir gesagt, dass es sich sogar bei beiden Bildern um keine originalen Hoheitsabzeichen handelt. Bisher hatte ich persönlich mit meinem Laienwissen angenommen, dass lediglich das erste eine "Fälschung" ist. Naja, wenn man die Experten nicht hätte...


    Beste Grüße

    Sören

    Ich suche alles zur 329. I.D., insbesondere zur 2. Kompanie der "Schnellen Abteilung" (resp. "Füsilier-Bataillon") 329 (v.a. bis September 1944)! :thumbup:

  • Guten Abend ans Forum und an Sören,


    mich würde sehr interessieren, mit welchen belastbaren Aussagen der Experte seine Fotografie-Expertise begründet hat.

    Denn für mich gilt nach wie vor: Behauptung - Begründung. Gerade im Bereich der "Ferndiagnose".


    Mit freundlichen Grüßen aus der Normandie


    Peter

    (PH)

  • Guten Abend,


    nachfolgend die Aussage im Wortlaut: "Das sieht man am Adler selbst. Es gab ja verschiedene Hersteller dieser Abzeichen, die sich alle unterscheiden. Diese sind deutlich feiner gefertigt und so individuell, dass man die mit etwas Übung optisch auseinanderhalten kann."


    Beste Grüße

    Sören

    Ich suche alles zur 329. I.D., insbesondere zur 2. Kompanie der "Schnellen Abteilung" (resp. "Füsilier-Bataillon") 329 (v.a. bis September 1944)! :thumbup:

    Edited once, last by MettLovin ().

  • Hallo Sören,

    schade, aber nicht verwunderlich. Viele versuchen mit Fake-Aufklebern, die dazu noch schlecht gemacht sind, den Helm aufzupeppen. Ich bin zwar kein Sammler von Wk2 Militaria, Dinge die ich habe sind mir im Bekannten/ Familienkreis zugefallen, aber wenn Du Dir mal was Vernünftiges zulegen willst geht kein Weg an seriösen Händlern vorbei. Ein Beispiel wäre z.B. Weitze.net

    Zwar nicht billig, aber mit Echtheitsgarantie und Rückgaberecht. Ebay empfinde ich als Militaria-Schrotthändler, wo sich viele Helmfälscher tummeln. Auch was an Dachbodenfunden und aus Haushaltsauflösungen angeblich stammt ist oftmals „Schrott“. Und jemand der nicht hinter seiner Ware steht, „keine Rücknahme“, den kann man gleich vergessen. Ich hatte mal vor 15 Jahren Dinge eingestellt mit dem Vermerk trotz Privatverkauf: 1 Monat absolutes Rückgaberecht und 100% Garantie auf Originalität. KEINER hat vom Rückgaberecht Gebrauch gemacht, da original. Im Gegenteil, per PN hatten sich Leute noch bedankt. Wenn man hinter seiner „Ware“ steht ist das Rückgaberecht auch kein Problem. Man achte auch auf die schwammigen Beschreibungen.

    Beste Grüße

    Andreas

    Beste Grüße, Andreas


    "Die Würde des Menschen ist unantastbar". (Art.1GG)

  • Hallo Sören,

    schade, aber nicht verwunderlich. Viele versuchen mit Fake-Aufklebern, die dazu noch schlecht gemacht sind, den Helm aufzupeppen. Ich bin zwar kein Sammler von Wk2 Militaria, Dinge die ich habe sind mir im Bekannten/ Familienkreis zugefallen, aber wenn Du Dir mal was Vernünftiges zulegen willst geht kein Weg an seriösen Händlern vorbei. Ein Beispiel wäre z.B. Weitze.net

    Zwar nicht billig, aber mit Echtheitsgarantie und Rückgaberecht. Ebay empfinde ich als Militaria-Schrotthändler, wo sich viele Helmfälscher tummeln. Auch was an Dachbodenfunden und aus Haushaltsauflösungen angeblich stammt ist oftmals „Schrott“. Und jemand der nicht hinter seiner Ware steht, „keine Rücknahme“, den kann man gleich vergessen. Ich hatte mal vor 15 Jahren Dinge eingestellt mit dem Vermerk trotz Privatverkauf: 1 Monat absolutes Rückgaberecht und 100% Garantie auf Originalität. KEINER hat vom Rückgaberecht Gebrauch gemacht, da original. Im Gegenteil, per PN hatten sich Leute noch bedankt. Wenn man hinter seiner „Ware“ steht ist das Rückgaberecht auch kein Problem. Man achte auch auf die schwammigen Beschreibungen.

    Beste Grüße

    Andreas

    Guten Morgen Andreas,

    Ja Tatsache! Ich bin zwar Laie auf dem Gebiet, habe mich in den letzten Tagen jedoch intensiver damit auseinandergesetzt und bin nach dieser kurzen Zeit bereits erschrocken, was alles versucht wird einem anzudrehen. Vor ein paar Monaten gab es hier auch einen Beitrag zu einem Stahlhelm mit Doppelruhne [Klicke hier!]. Ich habe interessehalber diesbezüglich auch eine Expertise einholen lassen. Fazit: Glocke echt, alles andere samt Emblem Fake! Dennoch empfinde ich - die Tatsache außer Acht gelassen, dass ich Student bin und mir den Kram eh (noch) nicht leisten kann - ein gewisses Interesse an der gesamten Thematik und habe mir mal ein paar Bücher per Fernleihe zum "Herantasten" bestellt...

    BG

    Sören

    Ich suche alles zur 329. I.D., insbesondere zur 2. Kompanie der "Schnellen Abteilung" (resp. "Füsilier-Bataillon") 329 (v.a. bis September 1944)! :thumbup:

  • Hallo zusammen, was die Helme anbelangt hat mir ein Bekannter heute ein Paar Bilder gesendet vom polnischen Markt auf dem er zufällig war, wenn in der Glocke keine Hersteller Kennzeichnung Stempelung ist dies eine Fälschung, bin ich da richtig informiert,

    die Abzeichen sind richtig angebracht wie oben schon beschreiben.

    Das Leder ist ist gestempelt Karl Heisler Berlin C2 DRGM

    Was meint Ihr kann der original sein?

    Die Patina ist auch auffällig finde ich.

    Am Freitag schaut mein Kollege nochmals nach dem Herstellerzeichen Stempelung


    Bin mir nicht sicher ob das HK gezeigt werden darf, bitte kurze Info ob ich es wieder löschen soll


    Danke vorab Gruss Peter01_IMG-20200825-WA0029.jpg

    02_IMG-20200825-WA0028.jpg03_IMG-20200825-WA0033.jpg04_IMG-20200825-WA0032.jpg05_IMG-20200825-WA0031.jpg

  • Hallo Peter,


    ich bin kein Experte auf dem Gebiet, für mich sieht der Rost jedoch sehr "künstlich" und gleichmäßig aus, also nachträglich versucht zu altern. Im Militaria Fundforum bist du mit der Frage wahrscheinlich besser aufgehoben, dort befinden sich einige sehr erfahrene Helm-Experten.


    Gruß

    Emerick

  • Hallo Peter,


    Quote


    Das Leder ist ist gestempelt Karl Heisler Berlin C2 DRGM

    das ist ein typischer Stempel in Repro-Helmfuttern.


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo Ihr beiden herzlichen Dank,


    ich hate das schon so vermutet, mir ist die Patina auch aufgefallen, der Stempel ist nicht abgenutzt.:)


    Hier fehlt ein Gruß...

  • Hallo zusammen,


    kann man aus dem Abzeichen am Stahlhelm auf die Einheit schließen??

    (Foto stammt wohl von 1936)


    Viele Grüße von

    Hermann-Josef

    Files

    • Unbenannt.jpg

      (187.96 kB, downloaded 44 times, last: )
  • Hallo Hermann-Josef,


    auf dem Stahlhelm ist das allgemeine Wappen der Wehrmacht zu sehen. Das Wappen fiel ab 1940 weg. Eine Bestimmung zur Einheit ist nicht daraus ersichtlich.


    Gruß

    Lothar

  • Hallo Hermann-Josef,


    es ist das damalige Staatswappen in schwarz, weiß und rot. Die Einheit wirst du anhand dieser Infos leider nicht erschließen können.

    Lothar war schneller.


    Gruß

    Emerick