Identifikation eines Luftwaffenflugzeugs (50+A22) = (2.(H)Aufklärungsgruppe15 10/1937-10/1938)

  • Hallo Zusammen,


    ich würde gerne mehr zu diesem Foto erfahren und bitte euch auch meine bisherigen Informationen zu bestätigen.


    Ich bin der Meinung, dass auf dem Bild eine Heinkel He 46 mit Einschusslöchern, also warscheinlich in einer Kampfhandlung abgestürzt, zu sehen ist. Stimmt das?


    Kann vielleicht jemand Geschwaderkennung 50 + A22 zuordnen?


    Auch kann ich zwar Daten auf dem Rumpf entziffern (18.06.1935; 18.06.1930), aber kann diese Leider nicht zuordnen.


    Grüße und Vielen vielen Dank


    He46.jpgEinschusslöcher und Schrift.jpg

  • Hallo,


    die He 46 D gehörte nach ihrem Kennzeichen zur NahAGr.15 (H), also einer Nahaufklärungsgruppe der Luftwaffe, die für die Bodentruppen, das Heer, Aufklärungsaufgaben erfüllte. Aufgestellt im Luftkreis 5, (München V), gehörte sie zur Gruppe A der Einheit und war das 2. Flugzeug der 2. Staffel.


    Grüße Fred

    Halle/Saale: Heeres- und Luftnachrichtenschule // Siebel Flugzeugwerke

  • N'Abend Strajuck (ein Vorname wär' schön;)),


    ich kann mir nicht vorstellen, dass die Maschine "abgestürzt" ist - dabei hätte es sicher wesentlich mehr Bruch gegeben ...


    Aber wie legt man so einen Vogel derart sauber aufs Dach, dass nur das Seitenleitwerk etwas gestaucht wird?


    Gruß, Stefan

    "Es gibt nichts, was ein deutscher Offizier nicht kann!" (Oberst Manfred v. Holstein)

  • Hallihallo,


    > Aber wie legt man so einen Vogel derart sauber aufs Dach, dass nur das Seitenleitwerk etwas gestaucht wird?

    Die Steuerbordfläche (-> die vom Fotografen abgewandte Seite !) sieht am Randbogen ziemlich "zerrupft" aus. Das lässt auf Hindernisberührung schließen.


    V. Grüße, Uwe K.

    "Was sprechen die Diesel, Johann? - Die Diesel sind zufrieden, Herr Kaleu."

  • Hallo zusammen,


    Quote

    ich kann mir nicht vorstellen, dass die Maschine "abgestürzt" ist - dabei hätte es sicher wesentlich mehr Bruch gegeben ...

    ich auch nicht, rund um die Maschine ist das Gras platt getreten nur unter den Flächen nicht.


    Mockup für die Ausbildung ?

    Gruss Dieter

  • Guten Morgen,


    fehlt an der Spitze des Propellers nicht etwas? Für mich sieht das so aus, als ob der Propeller am Boden geschliffen hat.


    Grüße

    george

  • Hallo Zusammen,


    Vielen Dank für eure Antworten und Diskussionen.


    die He 46 D gehörte nach ihrem Kennzeichen zur NahAGr.15 (H), also einer Nahaufklärungsgruppe der Luftwaffe, die für die Bodentruppen, das Heer, Aufklärungsaufgaben erfüllte. Aufgestellt im Luftkreis 5, (München V), gehörte sie zur Gruppe A der Einheit und war das 2. Flugzeug der 2. Staffel.

    Kann von euch jemand vielleicht noch die ungefähre Einsatzszeitraum und die Jahreszahlen zuordnen?




    Hallo zusammen,


    ich auch nicht, rund um die Maschine ist das Gras platt getreten nur unter den Flächen nicht.


    Mockup für die Ausbildung ?

    Komisch ist meiner Meinung nach auch das Umfeld, das nicht unbedingt nach Kampfhandlungen aussieht. Man sieht keinen "Schrott", keine Abgeschossenen Flugzeuge etc.


    Weiß vielleicht jemand ob es Informationen zu den möglichen Piloten gibt? Irgendwelche Einsatzlisten etc.


    Viele Grüße und vielen Dank


    Tim

  • Hallo,


    a) aufgrund des für einen Fronteinsatz zu auffälligen Anstrichs (rote Hakenkreuzflagge) tippe ich auf eine Vorkriegsaufnahme.


    "Mit Befehl vom 8. Dezember 1938, aber mit Wirkung vom 1. Januar 1939 entfiel das rote Band der Hakenkreuzflagge an beiden Seiten des Seitenleitwerks."

    Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/…gzeugkennzeichen_bis_1945


    b) Laut http://www.lexikon-der-wehrmac…arer-Geschwader/Index.htm
    wurde die Nahaufklärungsgruppe 15 erst im Sommer 1942 aus dem Gruppenfliegerstab 32 als Stab mit unterstellten Staffeln, zunächst 1./12, 2./13 und 6./32 aufgestellt.


    c) Das Bergegerät liegt bereit. Das niedergetrampelte Gras um das Flugzeug ist noch grün. Das, der beschädigte Propeller und der sehr gute Erhaltungsszustand der Maschine sprechen m. Ea. gegen eine zu Übungszwecken umgedrehte Maschine.

    Ich gehe davon aus, dass nach dem "Überschlag" sehr viele Leute herbeikamen um zu helfen oder dann um sich die Maschine anzuschauen.


    Viele Grüße

    Bernhard

  • Hallo Bernhard,


    Vielen Dank für deine Informationen. Wie soll ich verstehen, dass der Anstrich auf vor 1939 datiert ist, aber die Geschwaderkennung, also die NahAGr.15 (H) erst 1942 aufgestellt worden ist.
    Zeugt das nicht eher von einer Aufnahme nach 1942, die einen "alten, umgedrehten" Vogel zeigt, der zu Übungszwecken umgedreht wurde?


    Viele Grüße

    Tim

  • Hallo,


    warum sollte man das Flugzeug zu Übungszwecken umdrehen? Könnte es nicht von einer Sturmböe zuerst angehoben und dann umgeworfen worden sein? So blieb es dann eine Zeit lang liegen, bis ein geeigneter Kran herbeigeschafft war.


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo,


    und nix 1942... (man muß von oben auf der Seite lesen ;-)


    2.(H)/15:

    Die 2. Staffel wurde am 1. Oktober 1937 in Göppingen aus der 2. / Aufklärungsgruppe 115 aufgestellt und mit der He 45 und He 46 ausgestattet. Am 1. November 1938 wurde die Staffel zur 2. / Aufklärungsgruppe 13.


    Dann übrigens auch mit neuer Kennzeichnung im LK III: 30+X21/2/3 und Standort Großenhain. Damit ist die Aufnahmezeit des Fotos auch eingegrenzt auf 10/37 bis 10/38


    Grüße

    Fred

    Halle/Saale: Heeres- und Luftnachrichtenschule // Siebel Flugzeugwerke

  • Augustdieter

    Changed the title of the thread from “Identifikation eines Luftwaffenflugzeugs (50+A22)” to “Identifikation eines Luftwaffenflugzeugs (50+A22) = (2.(H)Aufklärungsgruppe15 10/1937-10/1938)”.
  • Hallo Fred,

    Vielen Vielen Dank für deine Verbesserungen. Danke euch allen für die Hilfe! Nun dennoch die Frage, wie die Heinkel auf dem Rücken gelandet ist?
    Hier bleiben uns wohl nur die Spekulationen von oben, oder?


    Viele Grüße und vielen Dank


    Tim