​29. SS- Standarte in Kempten 1937

  • Hallo zusammen,

    kann mir jemand helfen:

    Gehörte zur 29. SS- Standarte in Kempten 1937 eine "Motorstandarte 1"?

    Rechter Kragenspiegel "M1"??

    Wie viele Motorstürme gehörten zur Motorstandarte 1?
    Gliederung der 29. SS- Standarte in 1937?

    Herzlichen Dank!

  • Hallo,

    ein herzliches Willkommen hier im Subforum der Allgemeinen SS.

    Mit einem Vornamen von Dir klappte es dann auch besser mit einer persönlichen Anrede. :thumbsup:

    Im Jahre 1937 gab es bei den Fußstandarten der Allgemeinen SS keine direkt unterstellten Motorstürme mehr.

    Die direkte Unterstellung endete meines Wissens nach um 1934.

    Die Motorstandarten hatten eine Formationsgeschichte welche von vielen Neun- und Umgliederungen geprägt waren.

    Die von dir angesprochene Motorstandarte 1 hatte zum 01.04.1934 insesamt 7 Stürme, aber zu diesem Zeitpunkt keinen in Kempten.

    Der Fußsturm 1 der 29.Standarte hatte seinen Dienststelle in Kempten.

    Hier mal der Link zur 29.Standarte:


    29.SS-Standarte


    Die Formationsbezeichnung Motorstandarte 1 klingt für mich eher nach dem Jahr 1934, schon zu April 1935 wurde daraus 1. SS-Motorstandarte.

    Im März 1934 befahl der RFSS jedem SS-Abschnitt eine Motorstandarte aufzustellen, diese erhielt dann die Ordnungszahl des SS-Abschnittes in arabischen Ziffern, also Abschnitt IX = Motorstandarte 11 usw.

    Jede Motorstandarte sollte aus drei Staffeln bestehen, Staffel I war Sturm 1-4 usw.

    Aber wie oben bereits erwähnt wurde oft umgegliedert und auch die Dienststandorte wechselnden.


    Mit freundlichen Grüßen Achim

  • Hallo lieber Achim,

    Ich möchte jetzt nicht "besserwisserisch" daher kommen, aber war die 11 nicht die XI?

    Liebe Grüße vom Bodensee

    Kay Schmauder

  • Hallo Kay,


    du kommst da auf kenen Fall "besserwisserisch" daher, das ist natürlich ein klarer Fehler von mr.

    Danke das Du mich darauf aufmerksam gemacht hast.


    Viele Grüße Achim

  • Hallo Achim und Kay,


    zunächst einmal herzlichen Dank!


    Ich sollte noch einmal genau aufschreiben, was ich weiß:


    Mein Vater war seit Jan 1931 in Kempten beschäftigt und wurde ab 15.1.1934 SS- Mitglied.


    Im Aug. 1937 meldete der II/29 (mit VI/Az.) in Kempten an den 7/29 die Diensterfassung meines Vaters durch den 1/14.


    (1) Also Meldung an den 7. Sturm/ 29. SS- Standarte?? Diensterfassung durch den 1. Sturm/ 14. SS Standarte??

    (2) War er also 1937 beim 7. Sturm?? Das würde auch zu dem Kragenspiegel von 1937 passen: 29.


    (3) Auf einem Foto von 1934 (in Nürnberg, wohl Parteitag?) trägt er auf dem rechten Kragenspiegel: M1. Nach Wikipedia Motorstandarte 1.

    Ich nehme also an, dass er mit der Aufnahme in die SS in der M1 war und es diese vor der Umgliederung in Kempten noch gab.


    Ich hoffe, ich habe Euch nicht zu viel Arbeit gemacht. Deshalb sind die Fragen auch nummeriert.


    Mit herzlichem Dank und vielen Grüße

    hermann-josef

  • Hallo Hermann-Josef,

    der Sturm 1/14 meldet an den Sturmbann II./29, das ist die vorgesetzte Dienstelle von 7/29, das sich dein Vater zum Dienst gemeldet hat. So jedenfalls lese ich den Vorgang und kenne das aus anderen Dokumenten.

    Entweder ist dein Vater zu diesem Zeitpunkt in die Nähe von Gotha verzogen oder er hatte eine Diensrstellung in der Allgemeinen SS und wurde versetzt. Dienststellungen sind z.B. Führer einer Einheit, Adjutant, Verwaltungsführer u.v.m.. Wie ich am Kürzel VI/Az erkenne besitzt du ein Dokument über diesen Vorgang. Vielleicht ist es dir möglich das Dokument hier einzustellen, natürlich kannst du den Namen deines Vaters unleserlich machen.

    Auch ein Foto kann sehr hilfreich bei einer Recherche sein.

    Also für mich war dein Vater Angehöriger des 7/29 und wurde versetzt zum 1/14 bzw. durch Umzug dieser Einheit zugeteilt.


    Viele Grüße Achim

  • Guten Abend,


    vorab,

    Achims Schlussfolgerung ist absolut plausibel.

    Quote

    Also für mich war dein Vater Angehöriger des 7/29 und wurde versetzt zum 1/14 bzw. durch Umzug dieser Einheit zugeteilt.

    es muss ein Ortswechsel stattgefunden haben, aus privaten, beruflichen Gründen,

    vom Einzugsgebiet der 29.SS-Standarte in das Einzugsgebiet der 14.SS-Standarte.

    Von welchem Dienstgrad reden wir denn überhaupt?

    "Einfache" SS-Angehörige wurden ganz sicher nicht versetzt um dann ihren Wohnsitz wechseln zu müssen.


    Grüße Thomas

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Also für mich war dein Vater Angehöriger des 7/29 und wurde versetzt zum 1/14 bzw. durch Umzug dieser Einheit zugeteilt.

    Hallo Joachim und Thomas,


    nur verstehe ich das als ("innerbetriebliche") Meldung des Sturmbanns an den 7. Sturm.


    Dass sich mein Vater die Versetzung aus privaten Gründen gewünscht hat, kann ich mir eigentlich nicht vorstellen. Ende Dez. 37 reicht er noch ein Heiratsgesuch ein für eine Frau aus Kempten.

    Gibt es vielleicht doch die Möglichkeit, dass er anlässlich der sog. Diensterfassung dorthin versetzt wurde?? Nach freiwilligen Wehrdienst 30.9.35- 30.9.36 und Reserveübung 1.4.37- 10.5.37 bei der 3/AA5 in Kornwestheim??


    Auf einem Foto von 1934 (in Nürnberg, wohl Parteitag?) trägt mein Vater auf dem rechten Kragenspiegel: M1.

    Kann man ausschließen, dass er mit der Aufnahme in die SS im Jan 34 in der M1 war und es diese zu dieser Zeit vor der Umgliederung in Kempten noch gab.


    Viel Grüße

    hermann-josef

  • Hallo Hermann-Josef,

    danke für das Einstellen.

    Damit haben wir ja zumindestens einen Punkt geklärt. Wie wir es vermutet haben wurde er von 7/29 nach 1/14 übernommen.

    Die von dir angesprochene Diensterfassung ist ein reiner Verwaltungsakt und sagt nichts aus über einen möglichen Grund. Mit dieser Diensterfassung, ganz grob gesagt, wird nur der Zeitpunkt festgelegt an dem er Angehöriger des Sturms 1/14 wurde.

    Genauso wie Thomas halte ich ein Wohnungswechsel aus privaten oder beruflichen Gründen für wahrscheinlicher, wie eine Versetzung oder Abkommandierung durch die SS. Das schließt jetzt nicht automatisch eine Versetzung durch die SS aus. Dafür müsste er meiner Meinung nach aber eine Dienststellung innerhalb der Allgemeinen SS gehabt haben. Mit seinem damaligen Dienstgrad Sturmmann eher unwahrscheinlich aber nicht unmöglich.

    Natürlich kann er mit seinem Aufnahmegesuch in die SS, SS-Bewerber in der Mötorstandandarte 1 gewesen sein und danach vielleicht auch Sturmmann in dieser Einheit. Genauso liegt es im Bereich des Möglichen das diese Standarte einen Dienststandort in Kempten 1934 hatte.

    Im Jahre 1937 war er aber Angehöriger des 7.Sturms der 29.Fußstandarte, wie er dahin gekommen ist kann ich dir leider nicht sagen.

    Bei weiteren Fragen stehe ich dir gerne zur Verfügung.


    Mit freundlichen Grüßen Achim

  • Guten Tag hermann-josef,


    dein Vater war 1937 SS-Sturmmann,

    es gibt absolut keinen Grund dafür, warum die SS einen Sturmmann von a nach b mit seinem Hausstand verfrachten sollte.

    In der Anfangszeit der SS, ja, da hatten auch SS-Sturmmänner Dienstellungen inne, aber Ende 1937?

    Wohl kaum.

    Aber selbst das wäre bei niederen Dienstgraden kein Grund, jemanden zu versetzen.

    Sowas gab es eigentlich nur bei hohen SS-Dienstgraden, dazu noch hauptamtlich bei der Allg.SS.


    M1 ja, dein Vater wird etwas mit der Motoreinheit, Motorstandarte in den Anfangsjahren zu tun gehabt haben,

    wahrscheinlich der 1. SS-Standarte zugeordnet.

    Wir haben zwar immer noch kein Bild davon, wie schade,

    aber M1 kommt aus dem Münchner Raum, OA Süd, wie auch die 29.SS-Standarte.

    Nach Neugliederung der Motorstandarten wird er wahrscheinlich von dort zur 29.SS-Standarte versetzt.


    So,

    jetzt was in eigener Sache:

    Ich habe null Bock darauf hier Würmer aus der Nase zu ziehen,

    alleine schon das oben eingestellte Dokument, warum nicht sofort?

    Warum wird nicht sofort alles "Bekannte" für eine vernünftige Bearbeitung einer Anfrage zur Verfügung gestellt?


    Und weil das so ist habe ich kein Interesse mehr daran hier weiter zu helfen.


    Grüße Thomas

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Hallo Achim,


    hab herzlichen Dank für Deine freundliche Antwort und für das Angebot weiterer Hilfe!


    Du schriebst: "Die Motorstandarte 1 hatte zum 01.04.1934 insgesamt 7 Stürme, aber zu diesem Zeitpunkt keinen in Kempten"

    Meine Fragen:

    1) Das war also die zu diesem Zeitpunkt die Motorstandarte des SS- Abschnitts I ? Also Oberabschnitt Süd, Sitz München?

    2) Wo waren diese Stürme und wie war die Gliederung?

    3) Wie groß war ein bis 1934 bei Fußstandarten der Allgemeinen SS direkt unterstellter SS-Motorsturm?


    Danke für die Hilfe

    und viele Grüße

    hermann-josef

  • Hallo Hermann-Josef,


    zu deiner ersten Frage ein klares Ja, mit dem Aufstellungsbefehl Frühjahr 1934 befahl RFSS das jeder Abschnitt eine Motorstandarte aufzustellen hat, diese Standarte trägt die Ordnungszahl des Abschnitts in arabischen Ziffern. Also Abschnitt I = Motorstandarte 1.

    Das bedeutet jetzt aber nicht automatisch das die Motorstandarte 1 erst im Frühjahr 1934 aufgestellt worden ist.

    Vielmehr versuchte die SS-Führung ab diesem Zeitpunkt eine Ordnung in die Motoreinheiten zu bringen, das jedenfalls ist meine Interpretation von diesem Befehl.

    Ich persönlich kenne ausser diesem Befehl nur noch einen Befehl mit früherem Datum aus 1932, nach 1934 gibt es schon mehr Dokumente über Motoreinheiten.

    Aber es ist und bleibt ein sehr schwieriges Thema, da nach meinem Wissen Primärquellen rar gesät sind.



    Die von dir angesprochene Motorstandarte 1 hatte zum 01.04.1934 insesamt 7 Stürme, aber zu diesem Zeitpunkt keinen in Kempten.

    da habe ich leider im Übereifer einen Bock geschossen, es sollte 01.04 1935 heißen und die Einheitsbezeichnung dann natürlich 1.SS-Motorstandarte.

    Bitte entschuldige meinen Fehler. Die Anzahl der SS-Angehörigen eines Motorsturms welche in eine Fußstandarte eingegliedert waren kenne ich nicht. Denke aber das dieses auch abhängig war von der Größe des Einzuggebietes der Standarte und ihrer Lage. Ich denke das es zu diesem Zeitpunkt keine vorgeschriebene Sollstärke gab.


    Viele Grüße Achim

  • Hallo Achim,

    hab herzlichen Dank!


    Also: Die Motorstandarte 1 wurde im April 35 zur 1. SS- Motorstandarte unbenannt und hatte zum 01.04.1935 insgesamt 7 Stürme, aber zu diesem Zeitpunkt keinen in Kempten.?

    Wo waren diese Stürme und wie war die Gliederung?

    Vielleicht ist mein Vater ja auch schon an ganz anderer Stelle mit der Motorstandarte in Kontakt gekommen.


    Herzlichen Dank und viele Grüße

    von hermann-josef

  • Hallo Hermann-Josef,

    .

    ich habe Dir mal die Standorte mit der Gliederung hier beigefügt.

    Ist Dir bekannt, ob Dein Vater Anfang 1934 in Besitz eines Kraftfahrwagen oder Motorrad gewesen ist oder jederzeit über eines der Beiden verfügen konnte?


    1.SS Motorstandrte.JPG

    Liebe Grüße Achim

  • Hallo Achim,


    herzlichen Dank!


    Manchmal findet man doch in bisher schon verwendeten Dokumenten noch zusätzliche Informationen:


    Der SS- Ausweis meines Vaters könnte bereits bei Antragstellung im Nov. 33 angelegt worden sein und die zu dieser Zeit bestandene Einheit könnte bei Ausstellung des Ausweises (MM 4/35 > Mitte des Monats April/35??) nicht mehr bestanden und mit Schreibmaschine überschrieben worden sein: Möglicherweise ist "Mot6 / 1" zu erkennen.

    Nach der beigefügten Kopie ist der 6. Sturm der 1.SS-Motorstandarte am 01.04 1935 in Bamberg!


    Im April 35 wäre er im 3. Sturm der 29. SS-Standarte gewesen und 1937 zur Zeit der Versetzung an den 1/14 in Gotha bei dem 7/29 in Kempten. (Letzte Überschreibung SS- Ausweis)


    Hast Du Erfahrung mit diesen Abkürzungen:


    10/35 RW > Reichswehr?? (1.10.35 - 30.9.36 Freiwilliger Wehrdienst bei 3/ AA5 Kradschtz. u. Schtz. 1, Kornwestheim)

    MM 4/36 (SS-Z) > ??

    MM 11/36 v. WH zurück > ??


    Mit herzlichen Grüßen

    Hermann-Josef

  • Hallo Hermann-Josef,


    die Abkürzung MM steht in der Regel für Monatsmeldung. Jede SS-Einheit musste einmal im Monat solche Monatsmeldungen verfassen und an ihre vorgesetzte Dienststelle übermitteln. Diese diente nicht nur dem Stärkenachweis sondern es wurde auch erfasst wieviele SS-Angehörige der Einheit momentan beim Arbeitsdienst oder der Reichswehr sind.

    Bei dem beigefügten Dokument handelt es sich nicht um den SS-Ausweis deines Vater. Die genaue Bezeichnung des Dokumentes kenne ich nicht, meines Erachtens ist es eine Art Laufkarte, in welche Veränderungen eingetragen wurden.

    Die Einträge, wie ich sie lese, stimmen aber nicht mit den von dir genannten Daten überein. Laut dem Dokument bzw. MM 4/35 bis 10/35 war er bei der Reichswehr, wenn den die Abkürzung RW für Reichswehr steht. Mit der Monatsmeldung 4/36 wurde er als SS-Zugehörig geführt, weil er Dienst bei der Wehrmacht hatte, mit der Monatsmeldung 11/36 wird seine Rückkehr von der der Wehrmacht gemeldet

    Sein Aufnahmegesuch hat er vermutlich vor dem November 1933 gestellt, weil ab November 1933 wird er ja als SS-Anwärter geführt

    Es ist durchaus möglich, das er sein Aufnahmegesuch beim 1.Sturm der 6.Motorstandarte gestellt hat Das Dokument was du angefügt hast trägt kein Datum aber zu dieser Zeit war er Angehöriger des Sturms 7 der 29.Standarte. Ab Momatsmeldung 9/37 war er dann Angehöriger des Sturms 1 der 14.Standarte. Warum die 3 durchgestrichen wurde vermag ich nicht zusagen. Das kann vieles bedeuten,


    Viele Grüße Achim

  • Guten Tag,


    nur ganz kurz,

    Quote

    Laut dem Dokument bzw. MM 4/35 bis 10/35 war er bei der Reichswehr,

    zu dem Zeitpunkt gab es die Reichswehr nicht mehr.


    Grüße Thomas

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Hallo Thomas,

    vielen Dank für deinen Hinweis.


    bei der Reichswehr, wenn den die Abkürzung RW für Reichswehr steht

    so was ähnliches habe ich mir schon gedacht, vielleicht hat der Schreiberling sich aber noch nicht an das neue Wort Wehrmacht gewöhnt.Eine andere Bedeuteutung für das Kürzel RW fällt mir nicht ein.


    Viele Grüße Achim

  • Guten Tag Achim,


    tja, die lieben Schreibtischmokels.

    Die machen uns beiden ja auf anderem Gebiet auch zu schaffen.

    Steht dort RW?

    Mich erinnert der Zeitraum an die Dienstzeit im RAD,

    wobei diese erst später per Erlass für alle verbindlich angeordnet wurde,

    vielleicht kann ein RAD-Experte etwas dazu sagen.


    Beste Grüße Thomas

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!


  • Möglicherweise ist "Mot6 / 1" zu erkennen


    Hallo Achim,

    hab herzlichen Dank für Deine Antwort!


    Könnte das vielleicht nicht doch "6. Sturm Motorstandarte 1" bedeuten??

    Es war noch 1933. Dann würde auch der Kragenspiegel M1 auf dem Foto von 1934 passen.


    Viele Grüße

    Hermann-Josef