Unbekannte Ritterkreuzträger der Luftwaffe (=Paul Gildner, Ludwig Becker, Helmut Lent)

  • Hallo zusammen,


    ich habe vor ein paar Tagen ein Fotokonvolut eines Unteroffiziers der Luftnachrichtentruppe aus Unterfranken erhalten.

    Darunter waren auch mehrere Portraits von Ritterkreuzträgern, die leider nicht beschriftet waren.

    Um wen könnte es sich bei diesen Soldaten jeweils handeln?


    Ich gehe davon aus, daß es sich hierbei um Angehörige seiner Einheit/seines Verbandes handelt, da es auch noch Fotos einer Bestattungszeremonie gibt, auf denen zumindest einer der Kameraden (OFw) auch abgebildet ist.

    Einen Soldbuchauszug habe ich daher beigefügt.


    Vielen Dank für Eure wie immer tatkräftige Unterstützung!


    Schöne Grüße

    Stefan

  • Hallo Stefan,

    hier schon mal zwei, die sind einfach, wegen ihrem "Charakterkopf":


    RKT2: Ludwig Becker (* 22.8.1911, Dortmund-Aplerbeck; + 26.2.1943 als Hauptmann, St.K. 12./NJG 1, RK+EL)

    RKT3: Helmut Lent (* 13.6.1918, Pyrehne Krs. Landsberg/Warthe; + 7.10.1944 als Obstlt., Kdore NJG 3; RK+EL+S+Br)


    für #1 muss ich im Obermaier blättern.


    Ich schätze mal, dass dein Protagonist als Jägerleitoffizier Abschussbeteiligungen hatte.

    Darf man den Namen erfahren?


    Gruß, Uwe K.

    "Phillipp - das ist nicht mehr die alte Gang."

  • Hallo Stefan,


    und hier der noch fehlende #1:


    RKT 1: Paul Gildner (* 1.2.1914, Nimptsch/Nd.Schles. b. Breslau; + 24.2.1943 als Oblt., St.F. 1./NJG 1; RK+EL)


    Abbildung bei Ernst Obermaier, Die Ritterkreuzträger der Luftwaffe 1939-45, Band 1 Jagdflieger. Seite 56 oben (2. Auflage, 1989, Verlag Dieter Hoffmann, Mainz).


    Gruß, Uwe K.

    "Phillipp - das ist nicht mehr die alte Gang."

  • Hallo Stefan,


    bei dem Herrn auf dem mittleren Foto handelt es sich um den Hauptmann Ludwig Becker. Er war Nachtjäger im Nachtjagdgeschwader 1. Sein Ritterkreuz erhielt er am 01.07.1942. Er fiel, nach 44 Nachtabschüssen, beim Tageinsatz gegen amerikanische Bomber am 26.02.1943 vor der niederländischen Küste.


    Bei dem Herrn auf dem rechten Foto müßte es sich um den Oberst Helmut Lent handeln. Ebenfalls Nachtjäger. Er erhielt sein Eichenlaub zum Riterkreuz am 06.06.1942 im Range eines Hauptmanns. Er fiel am 05.10.1944 bei einem Verlegungsflug bei er Landung auf dem Fliegerhorst Paderborn.


    Beim Herrn auf dem linken Foto muß ich leider passen. Aber die Spange auf der linken Brust weist ihn ebenfalls als Nachtjäger aus.


    Freundliche Grüße


    Jan-Bernd

    Suche alles zum Thema Fliegerhorst Vechta + Ahlhorn!

  • Hallo Uwe,


    vielen Dank für die Identifizierung des dritten Ritterkreuzträgers. Den habe ich doch glatt bei Obermaier überblättert.;)


    Freundliche Grüße


    Jan-Bernd

    Suche alles zum Thema Fliegerhorst Vechta + Ahlhorn!

  • Hallo Ihr Zwei,


    vielen Dank für die schnelle und profunde Antwort!

    Der Konvolutinhaber hieß Uffz Philipp Hehn und war wohl als Funker eingesetzt, zumindest gibt es zahlreiche Fotos mit ihm am Funkgerät.

    War das damals üblich, daß man Fotos der Ritterkreuzträger gesammelt hat?


    Schönen Abend noch!

    Stefan

  • Hallo zusammen,


    anbei zwei Fotos einer Trauerfeier, bei einer Aufnahme ist auch Paul Gildner erkennbar.

    Kann man ggf. sagen, wer hier bestattet wurde?

    Aufgrund des großen Trauergeleits sollte es ja eine hochrangige Persönlichkeit gewesen sein.

    Leider ist das Foto unbeschriftet/undatiert.


    Schöne Grüße

    Stefan

  • Grüß Gott Stefan,


    wer begraben wurde, weiß ich nicht, aber das Foto muß nach dem 28.Sept. 1941 aufgenommen worden sein...

    Stiftungstag für das Deutsche Kreuz, erkennbar am linken Offizier in der dreiher Reihe


    Servus Eumex

    Vivat Bavaria

  • Hallo Stefan,


    zu den Begräbnisfotos in #7: Oblt. Gildner wurde das DKiG am 18.5.42 verliehen. Das Foto ist also definitiv danach aufgenommen, der DK-/RK-Träger auf dem Foto ist Paul Gildner. Schaut man sich das Laub an den Bäumen (Linden ?) an, dann tippe ich auf Herbst 1942, ein Teil des Laubes ist schon gefallen, d.h. die Belaubung ist schon dünner geworden. Genauer kann ich das nicht datieren, auch nicht in Bezug auf den oder die Verstorbenen.


    > War das damals üblich, daß man Fotos der Ritterkreuzträger gesammelt hat?

    Ich glaube eher, dass sich Uffz. Hehn (Dank für den Namen !) den RK-Trägern auf den Fotos persönlich verbunden fühlte. Uffz. Hehn war ja laut Soldbuch bei der 3./LN-Abt. 62, dann umbenannt in 3./LN-Rgt. 211, dann 1./LN--Rgt. 211. Die Einheit lag bei Breda/NL, direkt bei Fl.H. Gilze-Rijen. Dort flog auch die I./NJG 1, wozu Gildner gehörte. Auch Lent und Becker errangen ihre großen Abschusserfolge über Holland. Uffz. Hehn fühlte sich wohl an den Abschusserfolgen dieser Nachtjäger selbst beteiligt und fühlte sich den Fliegern eng verbunden, die die Speerspitze der gesamten Nachtjagd-Organisation bildeten. Die LN-Einheiten erfassten (Funkmess und Flugmelder) und übermittelten die Einflüge, und führten die Tag- und Nachtjäger an die Ziele. Möglicherweise hatte Uffz. Hehn auch während der Einsätze Funkkontakt zu den Besatzungen auf den Fotos, oder kam mit ihnen auf dem Fl.Horst Gilze-Rijen in Berührung. Die Fotos gehören also zu seinen direkten Kriegserinnerungen.


    V.Grüße, Uwe K.

    "Phillipp - das ist nicht mehr die alte Gang."

  • Thilo

    Changed the title of the thread from “Unbekannte Ritterkreuzträger der Luftwaffe” to “Unbekannte Ritterkreuzträger der Luftwaffe (=Paul Gildner, Ludwig Becker, Helmut Lent)”.
  • Hallo zusammen,


    auch wenn man letztendlich den Bestattungsort nicht klären konnte, ist es doch immer wieder faszinierend, welche Informationen man durch die Zusammenarbeit hier im Forum aus diesen kleinen, unbeschrifteten Bildchen noch gewinnen kann.

    Vielen Dank für Eure Bemühungen!


    Schönen Sonntag noch

    Gruß Stefan