Wachbataillon der Luftwaffe

  • Hallo zusammen,


    hat jemand genauere Informationen zum Wachbataillon der Luftwaffe in Berlin? Die Einheit ist nicht zu verwechseln mit dem Regiment "General Göring", dieses trug weiße Kragenspiegel und Schulterklappen, das Wachbataillon der Luftwaffe hingegen gelbe mit einem verschlugenen "LW" (siehe auch Anhang) auf den Klappen. Leider findet man zu dieser Einheit praktisch garnichts, obwohl sie im Berlin der 30er durchaus präsent gewesen sein muß, schließlich stellte in Abwechslung mit dem Wachregiment "Großdeutschland" des Heeres (gotisches "W" auf den Klappen) die Ehrenwache unter den Linden samt Wachaufzug. Außerdem gibt es von dessen Musikkorps mindestens genau so viele und qualitativ gleichwertige Marsch-Aufnahmen wie vom Regiment GG, obwohl das Musikkorps nur die Normalstärke von 30 Musikern hatte (im Gegensatz zum Regiment GG mit Überstärke von 54 Musikern).


    Ich würde mich über alle Infos zu Aufstellungsdatum, Gliederung, Aufgaben, Kaserne usw. freuen, auch Fotos wären interessant.


    Grüße, Max

    Files

    • WL.jpg

      (93.5 kB, downloaded 41 times, last: )
    • WchBtl L.jpg

      (245.11 kB, downloaded 50 times, last: )
  • Hallo Max,


    in dem Buch "Lied und populäre Kultur / Song and Popular Culture 63 (2018): Jahrbuch des Zentrums für Populäre Kultur und Musik" herausgegeben von Knut Holtsträter wird das Musikkorps des Wachbataillons der Luftwaffe in Berlin erwähnt. Der Quelle nach waren Teile des Stabsmusikkorps bei der Truppenbetreuung der Legion Condor eingesetzt.


    Hier eine Leseprobe des Buches mit der genannten Passage über das Wachbataillon.


    Viele Grüße

    Nicco

  • Hallo Nicco,


    vielen Dank für den Link, das mit der Legion Condor war mir bereits bekannt. Wenn man kleine Infos über das Wachbataillon findet ist es interessanterweise meistens etwas über das Musikkorps.


    Grüße, Max

  • ... Wenn man kleine Infos über das Wachbataillon findet ist es interessanterweise meistens etwas über das Musikkorps ...


    Hallo,


    um diese Aussage zu bestätigen anbei noch ein Pressefoto vom Musikkorps des Wachbataillons der Luftwaffe beim Wachaufzug, der Führer dieses Musikkorps wird in der Bildunterschrift als Stabshornist Kienow genannt.

    Quelle: Völkischer Beobachter, Ausg. Wien Nr.18 vom 18.Januar 1939, Seite 3


    Bildunterschrift:

    Beim Aufziehen der Wache des Wachbataillons der Luftwaffe in der Reichshauptstadt erfreut der Stabshornist Kienow die Berliner jedesmal mit einem bewundernswerten Geschicklichkeitskunststück: Während der "Locke", das sind die verbindenden Takte der Spielleute zum Einsetzen der Musik, wirft er seinen Tambourstock zirka 10 bis 12 Meter hoch in die Luft, um ihn mit präziser Genauigkeit wieder aufzufangen. So gibt er das Zeichen, daß der Einsatz der Regimentsmusik bevorsteht.

    Gruß, J.H.