2. Kp.Füsilier-Bataillon 1711, Einsatzraum Ungarn Jan.1945

  • Hallo:) , can you help me to find how my father Paul Eildermann, Unteroffizier later Hauptfeldwebel, Luftwaffe, was grouped. He was drafted 1935-36 and did his basic training in Jueterbog, committed for 12 years to the Luftwaffe, went to a Filmvorfuehres Kursus in Hildesheim, showed filmes im Jueterbog Offizierskasino. He was transferred to the Luftwaffe Offizierskasino Adlershof and attended a Kursus fuer Filmtheaterbesitzer at the Reichsfilmkammer. In 1943 he was assigned to the Luftwaffe Offizierskasino in Rovaniemi , Finland.

    Excuse my ignorance about military words and proceedings. I hope you can give some direction so I can write factually about his military career. Thank you , Karin


  • Hallo , mein Vater Paul Eildermann ,Hauptfeldwebel, wurde Jan.1945 in Ungarn eingesetzt. er wurde am 19Febr.1945 dort verwunded. Koennen sie mir sagen wo dass Battalion an dem Tag stand. Ich glaube suedlich von Esztergom.

    Sein Feldbrief von dort hatte die Nummer C/1358

    Da er bis Sept/Okt. 1944 Filmvorfuehrer in dem Luftwaffe Offizierskasino in Rovniemi, Finland war, weis ich nicht was fuer eine Position er in dem Fuessiliers Battalion 1711 hatte.

    Gruesse, Karin

  • Grüß Gott Karin,


    das Füsilier-Bataillon 1711, gehörte zur 711. Infanterie-Division,

    http://www.lexikon-der-wehrmac…riedivisionen/711ID-R.htm


    Bei Punkt 3 Gliederung , ganz am Schluß auf Divisionseinheiten 711, klicken, dann erscheint das FüsBtl 1711

    Ab 1943 wurde Personal das im Rahmen der Luftwaffe nicht mehr gebraucht wurde, zum Heer, oder der Waffen-SS überstellt .

    Hier noch was zur 711.ID,

    https://forum.ahnenforschung.n…ve/index.php/t-60987.html


    Servus Eumex

    Vivat Bavaria

    Edited once, last by Eumex ().

  • Vielen Dank Eumex

    fuer die interessanten links. Ich werde den Zweiten noch genauer durchlesen. Wenn jemand von der Luftwaffe zum Heer ueberstellt wird, in welcher Kapazitaet? Aehnlich wie zuvor, zum Beispiel als Kinoforfuehrer, Truppenbetreuung oder Nachrichtendienst oder werden sie neu ausgebildet in einer Kampfeinheit. Mein Vater wurde am 19 Februar beim Essenholen verwundet.

    Da mein Vater im September/Oktober Rovaniemi verlassen musste, wie alle Truppen, ist er wahrscheinlich mit Transportflugzeug zurueckgekehrt. Meine Mutter und wir Kinder waren zu der Zeit in Schroda/Posen , ich glaube er hat uns kurz besucht bevor er nach Ungarn fuhr. Wo hat sich die Einheit in Ungarn gesammelt? Esztergom war noch bei Sowietischen Truppen besetzt. Mir fehlen 3 Monate seines Aufenthalts zwischen Oktober und Ende Dezember/Januar.

    Alles Gute, Karin

  • Hallo Karin,


    in deinem Beitrag #2 Bild 2. Fuess...

    steht Hauptfeldwebel

    Hauptfeldwebel ist kein Dienstgrad, sondern seine Dienststellung.

    Er war verantwortlich für die administrativen Vorgänge in der Kompanie.


    Gruß


    Reinhard

  • Hallo Reinhardt,

    das ist wichtig. Jetzt mueste ich herausfinden in welcher Abteilung er bei dem 2. Kp.Füsilier-Bataillon 1711 beschaeftigt war.


    Vielen Dank, Karin

  • Hallo Margarethe,

    das ist ausgezeichnet. In welcher Gruppe mein Vater am 19 Februar wohl war. Das koennte ich vielleicht herausfinden wenn ich wuesste wo das Feldlazarett war oder wo das 2. Kp.Füsilier-Bataillon 1711 stationiert war, da ich annehme dass er für administrative Vorgänge verantwortlich war.

    Eine interessante Karte jetzt komme ich schon weiter,

    Vielen Dank und alles Gute, Karin

  • Hallo Zusammen,


    Quote

    Sein Feldbrief von dort hatte die Nummer C/1358

    Die Feldpost Nummer des Füsilier-Bataillon 1711 war die FPN 65326, von wann stammt die genannte Nummer?


    Quote

    Mein Vater wurde am 19 Februar beim Essenholen verwundet.

    mit großer Wahrscheinlichkeit hat er nicht Essen für sich selber geholt sondern er wird Essen für "seine" Soldaten geholt/geliefert haben.

    Es gehört zu den Aufgaben des Spieses das er einmal am Tag wenn möglcht mit nach vorn zu gehen. Er brachte Post Essen und Zigaretten

    und nahm die Erkennungs-Marken der Gefallenen mit.


    Quote

    Wo hat sich die Einheit in Ungarn gesammelt?

    Der erste Schritt war die Aufrischung in den Niederlanden und dann zum Jahreswechel Verlegung in dem Raum Tokod/Ungarn.


    Quote
    Im Dezember 1944 wurde die Division in den Niederlanden aufgefrischt und Ende des Monats nach Ungarn verlegt.


    Sofortiger Einsatz/Angriff mit Hauptstoßrichtung Osten und Nordosten


    Über die Einheit gabe es nach der Aufrischung folgende Beurtellung.


    Zur Verteidigung voll geeignet, aber geringe Kampferfahrungen.

    Gruss Dieter

  • Hallo Dieter, fantastisch, es wird immer klarer.


    Anbei die Nummer C/1358 auf dem letzten Feldpostbrief. Ist es ist die Nummer des Umschlags? Der Brief kam am 12 Maerz in Hamburg an. Mein Vater wurde am 6 Maerz in ein Heimlazarett entlassen. Zufaellig landete er in einem Krankenhaus. in Buchholz Lueneburger Heide. Wir waren kurz vorher nach einer Flucht von Polen in einem Dorf ganz in der Naehe angekommen. Der erste Brief in 3 Monaten berichtete, dass er noch im Feldlazarett war und auch dort bleiben wuerde.


    Wird mir die Feldpost Nummer FPN 65326 einen genaueren Standort geben, oder helfen das Feldlazarett zu finden?


    Ich bin so froh zu wissen was seine Aufgabe in Ungarn war. Er hat nur erzaehlt das es Gulaschsuppe gab und uns seine Narben gezeigt.


    Vielen Dank, Karin



  • Hallo Eumex,


    Vielen Dank fuer den link ueber Tokod. Gab es ein Datum ueber die Ankunft in Tokod? Ich habe irgendwo gelesen das 2. Kp.Füsilier-Bataillon 1711 kam verspaetet an. Ich lese ueber die Operation Konrad.


    Alles Gute, Karin

  • Guten Abend Karin,


    die Zahl C 1355 ist keine Feldpostnummer , sonder die Nummer des Vordruckes wahrscheinlich...

    Feldpostnummern waren immer 5 stellig


    Die FPN 65326 gehörte zum Stab und 1. -4. Kompanie des Füs-Btl. 1711

    Siehe auch Anhang

    Hier sind die als vermißt gemeldeten Soldaten des Bataillons,

    http://193.159.223.62:8081/vbl/Feldpostnummer/FPN.aspx

    Suche mit Band AO Seite 305


    Servus Eumex

    Vivat Bavaria

    Files

    • 65326.PNG

      (8.23 kB, downloaded 14 times, last: )
  • Guten Abend, Eumex,

    ich bin so erstaunt ueber die Suchbilder der Vermissten Soldaten von dem Füsilier-Bataillon 1711, zu denken das mein Vater sie gekannt hat. Als Kind 1945-50 habe ich so viele Suchbilder in Hamburg gesehen, es bringt Erinnerungen an eine schweren Zeit. Mein Vater hat die Schlacht ueberstanden, siehe Post 11 und ist Anfang Maerz im Krankenhaus in Buchholz aufgetaucht. Er hat bis zu seinem Tode mit 84 Jahren fuer Soldatengraeber gesorgt. Nach eurer Information ueber seine Stellung und Einheit verstehe ich es viel besser.


    Ich habe so viel Fragen, versucht aber noch nicht erfolgreich beantwortet.


    Gibt es Kriegstagebuecher von seinem Bataillon oder 711 Infanterie Division?

    Kann man Feldlazaretts oder Sanitaetseinheiten in der Gegend von Esztergom finden.

    Teile der 711 Infanterie Division haben am 19 Februar 1945 (Tag seiner Verwundung ) in 2 anderen Gebieten gekaempft. Aber wohl nicht der Stab des Fuessilier-Bataillon1711.


    Obwohl ich meine Website oben rechts auf deutsch stelle, scheint es nur auf englisch zu korrigieren. Wo kann ich Spellcheck auf deutsch stellen?


    Vielen herzlichen Dank fuer ihre Zeit und wertvolle Information, Karin

  • Hallo zusammen,


    die von Karin aufgeworfene Fragen läst sich nur mir einigen Wahrscheinlichkeit nur so klären.


    1. Aus der DKK-Vermisten alle Soldaten verausziehen die zum Stichtag 19 Februar 1945 +/- eine Woche für die 2. Kp. dort gelistet sind.

    2. Diese Soldaten mit der Volksbund Datenbank ableichen

    3. dito. unseren Erstgrablagen licht auf vorhandensein von Daten prüfen.


    Aus den drei Quellen die Daten auf Deckung prüfen und wenn es ggf. Deckungsgleichheiten gibt das möglicherweise einen Hinweis auf den

    Weg der Verundeten der 2.Kp. Fuessilier-Bataillon1711.

    Gruss Dieter

  • Hallo Eumex and Dieter,


    Ich will mich noch mal sammeln damit ich ihnen keine unnuetze Arbeit mache.

    • Mein Vater schrieb in seiner Feldpost aus Ungarn das er im Feldlazarett war.
    • Das Besitzzeugnis sagt am 6 Maerz ausgestellt. Unten ist ein Stempel , San Ap. 741. den ich vermisst hatte.
    • Im Zug trug er ein Pappschild " In ein Heimatlazarett ueberwiesen" Seine Wunde war entzuendet und der linke Arm unbrauchbar.
    • Er kam im Maerz 1945 in Buchholz (Lueneburger Heide ) Kriegskrankenhaus an.

    Sagt der Stempel ihnen eine Sanitaetsabteilung?


    Herzlichen Dank fuer die interessanten Daten, Karin

  • Inhalt gelöscht,

    Einzeiler, keine Anrede, kein Gruß....Huba

  • Guten Morgen Karin,


    das könnte aber auch ,,Sanitäts-Kompanie 711 " heißen....


    Zur San Kp 711 habe ich hier etwas aus dem Forum,Siehe Anhang


    Servus Eumex

    Vivat Bavaria

    Files

    • San 711 ID.PNG

      (33.43 kB, downloaded 23 times, last: )