Foto in Wien - wo wurde dieses aufgenommen?

  • Hallo zusammen,


    seit Jahrzehnten versuche ich sporadisch die Tage meines Vaters in den Mai-Tagen des Jahres 1945 in Wien nachvollziehen. Irgendwann mal hatte ich sogar vor dorthin zu reisen, an den selben Plätzen Fotos zu machen und meinem Vater zu schicken. Dies hat sich erledigt, 100 Jahre alt wird er nicht mehr.

    Meine Korrespondenz mit dem Wiener Stadtarchiv war österreichisch nett aber nicht sehr fruchtbar... Kann jemand (Friederike?) da Blick werfen, um zu empfehlen, wo diese Aufnahme entstanden sein könnte? Da war mein Vater gerade 23 Jahre alt...

  • Hallo Viktor,


    Gibt es ein weiteres Foto aus Wien ? Ich werde die Fotos den Spezialisten der Stadt Wien zeigen. Gibt es Bilder von den Tempeln der Stadt Wien ?

    Gruß Dmitry

  • Hallo Ulf.


    wie hast Du das erkannt? Hammer! Aber das Erdgeschoss ist höher als auf Viktors Bild.


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo Thilo,


    ich habe nach Gründerzeithaus in Wien gegoogelt, da kam das gleich. Ich denke in Bezug auf die Höhe des Erdgeschoßes täuscht die Perspektive. Das Gebäude am rechten Bild müsste demnach zum Franz-Josef-Bahnhof gehören.



    Gruß


    Ulf

  • Moin,


    wie hast Du das erkannt? Hammer!

    Eigentlich sollte es niemanden im Forum, der mehr als ein Dutzend Beiträge "alt" ist, erstaunen, mit welcher Schnelligkeit und Präzision Ulf Orte findet, die andere mit einem vergilbten Foto ohne Vorstellung, wo sie sich befinden, suchen. Aber ich teile Thilos Begeisterung: Ulf, das ist einfach sensationell! Ich verkneife mir die Frage, wie Du das immer hinbekommst und freue mich einfach nur, dass wir jemanden wie Dich hier im Forum haben! Ein schönes Wochenende wünscht

    Justus

  • Hallo Ulf,


    noch leicht benommen von den eigenen "Abgasen" unter der Maske habe ich vom Einkauf kommend gleich nachgeschaut und staune leicht ungläubig über das Ergebnis... Einfach toll!


    Die meisten Bilder meines Vaters hatten irgend etwas mit der Bahn zu tun, er war bei den Eisenbahntruppen. Im Anhang ist der Kopf des Befehls der 12. Eisenbahner Brigade über die Verleihung der Auszeichnungen. Ich bin mir sicher, er hätte sich über das Bild gefreut! Nun weiß ich auch, wenn ich Wien besuchen sollte, wo ich hinfahren werde.

  • Hallo,


    es freut mich, dass ich so schnell helfen konnte. Wie schon geschrieben, der Zufall war bei der schnellen Klärung hilfreich, bei der o. g. Bildersuche war das Haus sofort sichtbar. Die Aufnahme unmittelbar am Bahnhof in Zusammenhang mit dem Eisenbahntruppen macht das Ganze rund, auch wenn man aufgrund des Abriss des Bahnhofs das Ganze nicht mehr 1:1 nachgestellt bekommt.



    Grüße


    Ulf

  • Hallo Ulf,


    gibt es etwa diesen Bahnhof gar nicht mehr?


    Falls von Interesse, anbei noch ein Foto aus Wien (nach dem Krieg hatten sie wohl Zeit und Lust am fotografieren gefunden). Hier stellt sich die Frage, kann man anhand der Markierung über die Lok urteilen? Die Spurbreite war doch nicht kompatibel. War das eine Sowj. Lok, oder nur umlackierte?

    Files

    Gruß Viktor

  • Hallo Viktor,


    in der damaligen Form gibt es den Bahnhof nicht mehr. Er wurde einschließlich der vorgelagerten Gleisanlagen überbaut.


    Bei der Lok handelt es sich m. E. um diese BR42:


    42-2580


    Dazu vielleicht noch (Auszug Wikipedia zur Lokomotivfabrik Floridsdorf):


    "...Am 9. März 1945 verließ mit 42 2580 die 2.115. und letzte während des Kriegs gebaute Lokomotive das Werk.Mitte April 1945, nach dem Ende der Kampfhandlungen in Wien, wurden große Teile des Werks demontiert und in die Sowjetunion abtransportiert. Neben Maschinen wurde auch Rohmaterial abtransportiert, angeblich 800 Waggonladungen. Trotzdem stand Ende Oktober mit einer D 42 die erste nach dem Krieg gebaute Dampflokomotive vor der Werkshalle. Neben dem Bau neuer Loks war – wegen der Zerstörung der benachbarten Hauptwerkstatt Floridsdorf – die Hauptrevision von Lokomotiven der ÖStB die Hauptarbeit im Werk.


    Gruß


    Ulf

    Edited 2 times, last by Ulf71 ().

  • Hallo Viktor,


    noch ein Bild aus Google Maps, wo man beide Gebäude sieht, die Front von deinem Foto und gegenüber die Überbauung des Bahnhofes.

    Das ist seitlich vom Bahnhof, nicht bei der Hauptfront. Wahrscheinlich stand dein Vater vor einem Seiteneingang und ein Kamerad hat von dort aus nach aussen fotografiert.

    Das Bild ist gedreht, Norden ist hier rechts.


    Bin während meines Studiums oft dort unterwegs gewesen, da sich weiter hinten auf der Überbauung auch die Wirtschaftsuni befand.

    War zwar auch ein Neubau, die Uni ist aber inzwischen übersiedelt in den Campus beim Prater.


    Gruss

    Franz


    Franz-Josefs-Bahnhof.jpg

    Sammle alles über Artillerie!

  • Hallo zusammen,


    ich danke euch allen, jetzt bin ich im Bilde!


    Dmitry, nein, Kirchen sind auf Vaters Bildern nicht zu sehen. Es ist noch eine Reihe Aufnahmen in der Nähe von einem Wasserturm, aber alles sieht dort eher ländlich aus.


    Ein Bild mit einem Lok kann ich noch posten, vlt. kriegen wir auch hier Näheres raus.

    Files

    Gruß Viktor

  • Hallo Viktor,


    die Aufnahme zeigt neben der Lok m. E. die Gleishalle des Franz-Josefs-Bahnhof.


    Grüße


    Ulf

  • die Aufnahme zeigt neben der Lok m. E. die Gleishalle des Franz-Josefs-Bahnhof

    Hallo Ulf,


    ich glaube, mein Vater hatte nie etwas darüber, wie und durch wen die Bilder gemacht wurden, erzählt. Es ist davon auszugehen, dass solche Shootings in einem begrenzten Zeitraum und auf eng bestimmten Gebiet möglich waren. Ich vermute irgend einen Kriegsberichter, der sein Saler aufbessern wollte am Werk.


    Von den oben erwähnten Aufnahmen zeige ich eine. Da bin ich mir ziemlich sicher, dass auch Ulf es nicht gelingen wird, zu ermitteln, wo es statt gefunden hat.

    Files

    • 1945 10.jpg

      (394.68 kB, downloaded 91 times, last: )

    Gruß Viktor

  • Hallo,


    bei dem Gebäude könnte es sich um einen Wasserturm, vielleicht den eines großen Bahnhofs, handeln.


    Viele Grüße

    Bernhard

  • Hallo,


    das dürfte der Wasserturm in Amstetten in Österreich sein.



    Grüße


    Ulf

    Edited once, last by Ulf71 ().

  • Hallo Ulf,


    vermutlich ist Amstetten ein wenig zu weit weg. Mein Vater erzählte, dass sein Trupp in einen Vorort von Wien verlegt werden sollte und darauf hin eine Abschluss-Party in der Wohnung, wo sie einquartiert waren geplant. Dabei wurde "ein Vergnügen" mit den Frauen des Hauses vorgesehen. Aus welchen Grund auch immer, vermutlich fand mein Vater die Tochter sehr anziehend und nett, ordnete mein Vater die Abreise einen Tag früher. Den Frauen blieb das zweifelhafte Vergnügen erspart, mein Vater musste aber mit Zorn und Häme seiner Kameraden leben. Als dank schenkte die Mutter ihm zur Erinnerung ein Bild von sich und Tochter und ein kleinen Goldring.


    Sein Leben lang hat diese Geschichte meinen Vater nicht los gelassen. Mein Versuch diese Familie zu finden brachte kein Ergebnis. Ich poste mal das Bild mit der Beschreibung vom Vater auf der Rückseite. Ich denke, das ist der letzte Versuch...

    "Wien 1945.

    Mutter Julia und Tochter Hertha.

    Vater Heinrich arbeitete als Buchhalter in einer Lederfabrik.

    Sie wohnten in der Hildscher Str. im 5. Stock..."

  • Hallo Viktor,


    das Bild "1945 10" zeigt aber (wie Ulf bewundernswerterweise wieder herausgefunden hat:thumbup:), mit hoher Wahrscheinlichkeit den Wasserturm in Amstetten. (Es sei denn, es gibt noch einen anderen Turm der gleich gebaut wurde).

    https://eu-browse.startpage.co…a2d93e07138381905f434317e

    https://eu-browse.startpage.co…9b7606f44ca3c2e1db942ad47


    Bild "1945 21" zeigt eine flache Halle mit vielen kleinen Kaminen. Es könnte ein Lokschuppen, evtl. auch in Amstetten sein.

    Vielleicht finden wir noch alte Aufnahmen von dem Lokschuppen in Amstetten mit den kleinen Kaminen.


    Viele Grüße

    bernhard

    Files

    • Amstetten.jpg

      (59.4 kB, downloaded 54 times, last: )
    • 1945 10.jpg

      (394.68 kB, downloaded 46 times, last: )
  • Hallo Viktor,


    auch das Bild mit dem Schornstein im Hintergrund ist in Amstetten gemacht worden. An gleicher Stelle wie die Aufnahme mit dem Wasserturm im Hintergrund. Selbst wenn es noch einen baugleichen Turm geben sollte, das Geländer an der Straße aus den alten Eisenbahnschienen und der andere identische Zaun im Hintergrund lassen m. E. keinen Zweifel daran.


    Edit: Bernhard war schneller :thumbsup:


    Gruß


    Ulf


    Amstetten 1945.jpg

  • Hallo zusammen,


    was soll ich sagen, einfach sprachlos! Also fast ohne jeden Zweifel Amstetten! Das wird dann meine zweite Station sein, wenn man uns raus und rein lässt.


    Nun ist nur noch die Frage mit der "Hildscher Str." offen. Mein Vater schrieb das bestimmt phonetisch "Gildsche Str." auf. Die Archivare berichteten, so eine Strasse gab es nicht... was nun?

    Gruß Viktor