Lebenszeichen-Postkarten

  • Liebe Mitglieder des Forums,


    ich habe Euch in letzter Zeit – als neues Mitglied – schon einige Fragen gestellt und wirklich hilfreiche Antworten bekommen.

    Ich bin dabei, etwa 500 Briefe durchzusehen, die mein Vater seiner Frau, meiner Mutter, aus dem Krieg geschrieben hat.

    Dabei tauchen immer wieder Fragen auf.

    Heute diese:


    Ich habe zwischen den Briefen (unfrankierte) Postkarten gefunden mit "Eilnachricht" auf der Vorderseite und "Lebenszeichen von" auf der Schreibseite. Absender durften 1o Worte schreiben.

    1. Kann mir darüber jemand Näheres sagen?

    2. Wurden die Karten erst nach dem Bombardements der Städte durch die Alliierten eingesetzt?

    3. Haben die unterschiedlichen Faben - rot und grün - etwas zu bedeuten?


    Schon jetzt herzlichen Dank und freundliche Grüße Hannes

  • Hallo,

    laut dem DHM (Deutschen Historischem Museum, Berlin) konnten nach Beginn der alliierten Großangriffe auf deutsche Städte die Bewohner ab dem 1. Dezember 1943 solche Vordrucke als "erste Lebenszeichen" an Verwandte, Freunde oder Bekannte verschicken. Der Versand der Karten war portofrei.

    Der Versand der Karten war portofrei. Es gab drei verschiedene Karten in rot (die häufigste), grün für Soldaten mit Feldpostnummer und violett - das sind die Eilaufträge zur Prüfung einer Postanschrift.

    JR

    Edited once, last by IR75 ().

  • Hallo,


    zum Eilnachrichtendienst der Deutschen Reichspost im Anhang noch ein kurzer Pressebericht.

    Quelle: Völkischer Beobachter, Ausg. Wien Nr.317 vom 13.Dezember 1943, Seite 4


    Gruß, J.H.

    Files

    Nett kann ich auch - bringt nur nix!