• Hallo ich bin neu hier .Ich habe Urkunden von meinem Opa.Verwundetenabzeichen,Infantrie-Sturmabzeichen,Eiserne Kreuz 2.Klasse,Winterschlacht in Osten und Verwundetenabzeichen Gold.

    Aus den Urkunden kann ich leider nicht entnehmen ,wo er im Einsatz war.Das würde mich aber sehr interessieren.Er war lt.Urkunden von1940 bis 1942 4./ I.R.77 Schützen Gefreiten.Dann 1942

    Unteroffizier Winterschlacht Osten.Danach 1943 4.Gren.Rgt.17.Und 1945 5./I.R.37.Vielleicht weiß jemand von Euch wo er jeweils war.Ich würde mich sehr freuen.Ich hoffe,ich habe hier in Forum nichts falsch gemacht.Falls doch,dann teilt mir das bitte mit.

  • Hallo Annemohn,


    herzlich willkommen im Forum der Wehrmacht.


    Das Infanterie-Regiment 77 umbenannt 1942 in Grenadier-Regiment 77 war der 26. Infanterie-Division unterstellt und von 1939 bis 1941 im Westen (Frankreich) eingesetzt und ab 22.06.1941 im Osten (Rußlandfeldzug). Es wurde im September 1944 aufgelöst.


    http://www.lexikon-der-wehrmac…erieregimenter/IR77-R.htm


    http://www.lexikon-der-wehrmac…adieregimenter/GR77-R.htm


    http://www.lexikon-der-wehrmac…nteriedivisionen/26ID.htm


    Das Grenadier-Regiment 17 wurde am 15.10.1942 aufgestellt und war der 31. Infanterie-Division unterstellt und befand sich ebenfalls im Osten. Es wurde im Juni 1944 vernichtet und wieder neu aufgestellt.


    http://www.lexikon-der-wehrmac…adieregimenter/GR17-R.htm


    http://www.lexikon-der-wehrmac…eriedivisionen/31ID-R.htm


    Infanterie-Regiment 37:


    http://www.lexikon-der-wehrmac…erieregimenter/IR37-R.htm


    Viele Grüße

    Nicco

  • Hallo!


    Herzlich Willkommen hier im Forum! :thumbsup:


    Auch für dich: Bitte stell doch einfach Bilder sein ... du weißt ja: Bilder sagen mehr als Tausend Worte! ;)


    4./ I.R.77

    ... demnach war er von 1940 bis 1942 bei der 4. Kompanie des Infanterie-Regiments 77 (= I. Bataillon), welches wiederum der 26.Infanterie-Division unterstellt war. In dem Link kannst du schon mal Einiges nachlesen ...


    Des Weiteren lieg mir ein Wehrpass eines gefallenen Soldaten des gleichen Inf.Rgt. vor, der u.a. in der 7, 10. und 9. Komnpanie war und größtenteils das gleiche erlebt hat, wie dein Großvater (siehe Anhang). Der Inhaber des Wehrpasses ist jedoch am 10. November 1941 gefallen.


    Grüße

    Sven

  • Hallo Nico und Sven 30.Vielen lieben Dank für Eure schnelle Antwort.Ich freue mich so über Eure Info.Eine Urkunde ist auch mit Hartmann unterschrieben.

    Darf ich denn hier im Forum die Bilder von den Urkunden hochladen? Wenn ja mache ich es morgen Nachmittag.Nochmals ganz lieben Dank .

    Grüße annemohn:)

  • Hallo Annemohn,


    natürlich kannst du die Bilder von den Urkunden deines Opas hier einstellen, wenn du das möchtest.


    Viele Grüße

    Nicco

  • IMAG3249_1[1].jpgIMAG3250_1[1].jpg



    IMAG3252_1_1[1].jpgIMAG3253_1[1].jpg

    So nun habe ich es geschafft.^^Das ist mein Opa.Hinten auf dem Bild steht Utrecht.Er wohnte aber in Lippstadt.Er hat es wohl während seiner Dienstzeit gemacht.Laut Eurer Aussage

    würde es auch hinkommen und ich glaube ,diese Uniform die er trägt ist Unteroffizier oder? Müsste dann ja 1941 sein.Seine Daten Gustav Helmut Mohnfeld geb.29.8.1919 in Gelsenkirchen.

    Namensänderung Makowka in Mohnfeld 1926 durch seinen Opa geb.1870.Dieser Opa und sein Vater geb.1844 kamen ca.1890 nach Gelsenkirchen von Ostpreussen Kutzburg Krs.

    Ortelsburg.Sie waren alle im Krieg nach Aussage meines Vaters.Mein Vater lebt auch nicht mehr.Ab ca.1930 wohnte mein Opa mit seinen Eltern in Lippstadt.Als der Krieg anfing muß

    mein Opa in Münster gewesen sein,da mein Vater dort geboren ist.Wie ich weiß,gab es dort eine Kaserne ob er dort war weiß ich leider nicht.Mein Vater ist 1939 geb.aber mein Opa hat 1940

    meine Oma in Lippstadt geheiratet wo sie wohnten.Aber irgendwie werde ich daraus nicht schlau .Ich vermute er war in dieser Kaserne in Münster.Ich schreibe dies alles weil ich Ahnenforschung

    betreibe und bin über jede Info dankbar.Ich weiß auch nicht ,ob mein Opa in Gefangenschaft war.Zuletzt war er ja verwundet in Itzehoe.Auf der Urkunde von 1945 steht oben POW und eine

    Nummer.Bedeutet POW Gefangenschaft? Ich würde mich über jede Info sehr freuen.Gruß,annemohn:)

  • Hallo Annemohn,


    POW steht für "prisoner of war", zu deutsch "Kriegsgefangener".


    VG
    THWler

    Auf der Suche nach Infos und Relikten der Technischen Nothilfe (TN), den Technischen Truppen (Technische Abteilungen und Bataillone) und dem Sicherheits- und Hilfsdienst (SHD)-/Luftschutzdienst (LS)-Abteilungen/Luftschutzpolizei, zum Erhalt der Vorgeschichte des Technischen Hilfswerk (THW) und der systematischen Aufarbeitung der Historie mit dem langfristigen Ziel öffentlich zugänglicher Publikationen unter wissenschaftlichen Maßstäben.

  • Hallo THWier

    Danke für deine schnelle Antwort :) Wie könnte ich herausbekommen wo er in Gefangenschaft und wie lange er dort war? Weiß das jemand? Gruß,annemohn:)

  • Hallo Annemohn,


    die eingestellten Urkunden sind sehr interessant.


    Das dein Opa in Münster stationiert war halte ich für unwahrscheinlich. Bis zu Beginn des Krieges war das I. Bataillon (Stab und 1. bis 4.Kompanie) des IR 77 in seinem Friedensstandort in Bonn. Dort war, bis auf das II. Bataillon welches sich in Köln befand, auch der Regimentsstab und das III. Bataillon.


    https://www.balsi.de/Weltkrieg…r-Regimenter/77-IR-GR.htm


    http://www.lexikon-der-wehrmac…06/KasernenMuenster-R.htm


    http://www.lexikon-der-wehrmac…reis06/KasernenBonn-R.htm


    Zu Beginn des Krieges war das Regiment mit der 26. Infanterie-Division zur Grenzsicherung im Westen im Abschnitt östlich von Echternach eingesetzt. Von dem Einsatzort nach Münster sind es ungefähr 300 km. Am 10.5.1940 rückte die gesamte Division über Luxemburg in Richtung der Ardennen vor.


    Möglicherweise war deine Oma zu Besuch in Münster und hat deinen Vater dort zur Welt gebracht. Der Geburtsort muss ja nicht dem Wohnort entsprechen. Von Lippstadt nach Münster sind es ca. 60 km. Vielleicht gab es dort Bekannte oder Verwandte deiner Großeltern.


    Auf dem Bild ist dein Opa Unteroffizier.


    http://www.lexikon-der-wehrmacht.de/Soldat/Heer/Heer.htm


    Wie die Aufschrift Utrecht auf dem Foto zu erklären ist, kann ich nicht sagen. Nach der Beendigung des Westfeldzuges war das Regiment deines Opas, im Rahmen des Einsatzes der 26. Infanterie-Division, als Besatzung in Nordfrankreich und Belgien. Von daher gibt es keinen Bezug zu Utrecht in Holland. Möglicherweise ist es der Name des Fotografen oder der Vermerk hat eine andere Bedeutung.


    Viele Grüße

    Nicco

  • Hallo Nicco

    Ganz lieben Dank für deine Info.Ich finde es auch ganz toll von dir das du mir erklärt hast wo das Regiment genau war und vor rückte.Ja mit Münster und meiner Oma kann sein.

    Nun weiß ich aber das Münster nicht im Zusammenhang mit Opa und Krieg steht.Viele lieben Dank, du hast mir sehr geholfen.Gruß annemohn:)

  • ... und ich glaube ,diese Uniform die er trägt ist Unteroffizier oder? Müsste dann ja 1941 sein ...


    Hallo,


    auf dem Bild trägt Dein Großvater mehrere Auszeichnungen, im Knopfloch der Bluse die Bänder zum Eisernen Kreuz 2.Klasse und zur Medaille "Winterschlacht im Osten", dazu auf der Brusttasche noch das Infanterie-Sturmabzeichen.

    Die Medaille Winterschlacht im Osten wurde erst im Mai 1942 von Hitler gestiftet, daher kann die Fotoaufnahme erst nach diesem Datum entstanden sein. Den Dienstgrad Unteroffizier hatte Nicco oben schon bestätigt.


    Gruß, J.H.

    Nett kann ich auch - bringt nur nix!