Unteroffizierschule Potsdam und weitere

  • Hallo,


    anbei ein Pressebericht zur Ausbildung von Unteroffiziersanwärtern an der Heeres-Unteroffizierschule Potsdam bzw. auf dem Truppenübungsplatz Ohrdruf. Im Bericht werden als Standorte für weitere Unteroffzierschulen die Orte Frankenstein/Schlesien, Sigmaringen/Donau, Treptow/Rega und Wiesbaden-Biebrich genannt. Die Schulen in Sigmaringen und Wiesbaden erscheinen anscheinend noch nicht im Verzeichnis der Heeres-Unteroffizierschulen im Lexikon und auch nicht im Verzeichnis zur Garnison Sigmaringen: http://www.lexikon-der-wehrmac…fanterie/GliederungUO.htm

    Quelle: Innsbrucker Nachrichten Nr.181 vom 11.August 1939, Seite 3


    Gruß, J.H.

  • Hallo Johann Heinrich,

    Danke für das einstellen des Berichtes. Da mein Großonkel in der Sigmaringen Schule war. Jetzt hab ich was zu lesen...

    Grüße vom Bodensee

    Kay Schmauder

  • Hallo !


    Vielleicht als Ergänzung noch ganz interessant :

    Die Aufstellung der ersten HUS erfolgte bereits am 1.10.1936 (nicht wie in Lexikon angegeben erst 1940)

    Die HUS in Sigmaringen und Frankenstein wurden dann zum 3.11.1938 errichtet (früher als im Zeitungsbericht angegeben).


    Die Eröffnung der Schulen in Treptow/Rega und Wiesbaden-Biebrich war zwar für den Herbst 1939 geplant,

    erfolgte aber wegen des Kriegsbeginns nicht. (Das konnte der Autor zu dem Zeitpunkt nicht wissen).

    Die 3 bereits existierenden Schulen wurden aus dem gleichen Grund geschlossen.


    Die Schule in Potsdam wurde dann (nach Tessin, Bd. 14, S. 272) am 1.10.40 wiedereröffnet.

    (Darauf bezieht sich vermutlich der Eintrag im Lexikon.)

    Die Wiedererrichtung der Schule in Frankenstein erfolgte 1940 als Unteroffiziervorschule (ebenfalls Tessin, s.o.).


    Der erste Scan ist aus Herbert Wodarz : Unteroffiziervorschule, die anderen aus den AHM (Quelle = Dateiname).


    Beste Grüsse,


    Uwe

    Files

    Seltsam, die Infanterie ! Sie fährt nicht, sie reitet nicht und unser himmlischer Vater bewegt sie doch...

  • Hallo Uwe,


    So wie ich die Bilder (Texte) interpretiere, war die Unteroffizierschule Sigmaringen 1938-39 nicht in der ehemaligen Kaserne in der Schmeier Str. in Sigmaringen, sondern auf dem Truppenübungsplatz in Heuberg beheimatet. Ich lasse mich natürlich gerne etwas besseren belehren. Hintergrund ist der, dass mein Großonkel vom 15.11.1938 - 27.08.1939 bei der Unteroffizierschule in Sigmaringen war.


    Gibt es zu der Unteroffizierschule Sigmaringen ggf. weitere Unterlagen? Würde mich freuen.


    Liebe Grüße vom Bodensee


    Kay Schmauder

  • Hallo Kay !


    Ja, das lese ich genauso. Aber mehr als was in der AHM steht weiss ich auch nicht.

    Deswegen kann ich Dich auch nicht über irgendetwas "belehren".

    Wenn Dein Grossonkel anderes berichtet hat, dann kannst Du das gerne mitteilen.

    Es gab ja offensichtlich auch andere Unterschiede zwischen den Planungen und dem was dann wirklich stattfand.


    Sehe ich das richtig, dass der Großonkel dann zum 28.8.39 zu einer Feldeinheit versetzt wurde ?

    (vermutlich war das dann der Zeitpunkt, an dem die Schule geschlossen wurde.)

    Vielleicht weisst Du dazu genaueres und kannst davon noch etwas mitteilen ?


    Beste Grüsse,


    Uwe

    Seltsam, die Infanterie ! Sie fährt nicht, sie reitet nicht und unser himmlischer Vater bewegt sie doch...

  • Hallo Uwe,


    Ich habe den Werdegang meines Großonkels einmal in einer Liste aus den Angaben in seiner Personalakte dargestellt und dann noch mal auf Seite 3 dieses Posts durch weitere Daten aus Berlin ergänzt.


    Leider weiß ich "nur", durch den Eintrag in der Personalakte, dass er am 15.11.1938 den Dienst in der Heeres Uffz. Füsl. Schule Sigmar. (Heeres Unteroffizier Füsilier Schule Sigmaringen) angetreten hat und dann am 28.08.1939 zur I.G.E Kp 5. (Infanterie Geschütz Ersatz Kompanie 5) in Konstanz versetzt wurde. Ins Feld ging es dann wohl mit der Pz. Abw. Abt. 198 (Panzer Abwehr Abteilung 198) mit welcher er dann den Frankreich Feldzug mitgemacht hatte. (so zu mindestens der Start seiner "Kariere".

    Erzählt hat er leider nicht sehr viel, um nicht zu sagen nichts..., daher ja meine "Bettelei" um irgendwelche Infos... ;)


    Auf alle Fälle noch mal vielen Dank fürs Einstellen der Schriftstücke, denn jeder noch so kleine Hinweis bringt mich meinen Verwandten näher und ich kann den Nachfahren ein genaueres Bild der Opas bzw. Väter zeigen... und Licht ins Dunkel bringen.


    Liebe Grüße vom Bodensee


    Kay Schmauder