Bitte um Identifizierung einer weißen Ausgehuniform

  • Hallo Peter E.


    gib doch bitte einmal bei Tante Guugel den Begriff "SS Ordonnanz Uniform" ein....

    Du wirst Bilder finden....!:)


    Beste Grüsse

    Ingo

  • Hallo zusammen


    ein kleiner Gedanke sei mir erlaubt.

    Es gab garnicht mal so selten den Fall das sog. "ehrenrührige" Taten begangen wurden die eig. eine schwerste Strafe nach sich gezogen hätten.

    Im Verlaufe des Krieges und besonders in seiner entscheidenden Phase gab es den sog. Heldenklau.

    Hier wurden auch in Ungnade gefallen Offiziere, die manchmal zu einfachen Soldaten degradiert wurden,

    in sog Frontbewährungs-Batallionen zusammengefasst.

    Diese wurden gerne in besonders gefährliche Einsätze geschickt, wie zB Spähtrupps, räumen von Minensperren usw eingesetzt.


    Wenn sich diese bewährten konnten sie nicht nur wieder in "normale" Einheiten zurückversetzt werden, sondern nach wiederholter Bewährung, sogar wieder in Uffz oder Offz Ränge (zurück-) befördert werden.

    Aus der Erzählung eines in Russland eingetzten Soldaten weiß ich auch, das es sogar "einfache" Soldaten gab, denen zb die Führung von Zügen anvertraut wurde.

    Manchmal führten sie sogar "fremdländische" Einheiten bei denen man sich noch nicht sicher wahr ob die nicht gleich zum Feind überlaufen.

    Die Verluste müssen enorm gewesen sein.


    Bei den ganzen Auszeichnungen könnte es sich durchaus um einen solchen "Bewährten" handeln.


    In dem Sinne

  • Hallo Funker Braun,

    gegen die Theorie eines sich in einer Bewährungseinheit befindlichen Soldaten, der natürlich mit einer solchen Fülle von Orden und Auszeichnungen aufwarten kann, spricht, dass ihm ein Fronturlaub gewährt worden wäre. Jedenfalls nicht vor Bewährung u Rückerlangung eines Dienstgrades. Für eine Trauung wäre ihm m.M. nach nur eine Ferntrauung möglich gewesen.
    Just my 2 cents.

    Gruß

    Andreas

    Beste Grüße, Andreas


    "Die Würde des Menschen ist unantastbar". (Art.1GG)

  • Hallo,


    Lexikon der Wehrmacht:

    "Heldenklau-Offizier, der Versprengte für einen neuen Einsatz sammelt"

    andere Erklärung:

    "Feldgendarmerie holte auch aus den Flüchtlingstreks noch wehrfähige Männer heraus".


    Gruß Karl

  • Hallo zusammen


    suum cuique

    Ich nehme du meintest kein Fronturlaub.

    Da ja nur Vermutungen bleiben, ist es auch denkbar das evt die Braut in`s besetzte Gebiet, das nicht Kriegsgebiet war, eingereist ist? Ich denke da zB an den Balkan, wo ja auch Sommeruniformen getragen wurden. k.A.

    Karl Grohmann

    Ja da hast du recht, das hatte ich verwechselt.


    Es bleibt misteriös.


    Gruß in`s Forum

  • Tag allerseits,


    das Ganze ist schon irgendwie eigenartig. Es gab sie, die Degradierten. Mein Vater erzählte von einem österreichischen Oberfeldwebel, der zum Unteroffizier degradiert wurde und der lief an der Ostfront mit allen seinen Orden (Nahkampfspange, EK 1 usw.) durch die Gegend, aber jedenfalls in keiner weißen Sommeruniform, die es für Unteroffiziere generell nicht gab. Ausnahmen: "Bediener" in Offizierskasinos. Offiziere hatten wohl weiße Sommeruniformen. Frontoffiziere kamen kaum dazu, derartige Uniformstücke, sofern

    sie überhaupt über eine solche besondere Feldbluse verfügten, zu tragen.


    Dass man Offiziere bis zum Mannschaftsdienstgrad degradierte, das kam sicher nicht unbedingt oft vor! In Phantasieuniformen durch Gegend zu laufen, das war jedenfalls hochkriminell!


    Grüße

    Bert

  • Hallo,


    ich erinnere an den "Hauptmann von Köpenick"!

    Oftmals war ein Kamerad Trauzeuge. Da wäre das aber sofort aufgefallen.

    Ich weiß aber verbindlich, dass ab und zu unrechtmäßig, also nicht verliehene Orden in der Heimat getragen wurden.


    Gruß Karl

  • Lieber Karl,


    das mit den nicht verliehenen Orden war damals schon irgendwie kriminell, wenn man erwischt wurde.


    Auch ich weiß dazu etwas. In Norwegen stationierte Wehrmachtsangehörige trugen mitunter bei Besuchen in norwegischen Lokalen das EK 2 als "Ritterkreuz" um den Hals, um den dortigen Damen

    zu imponieren. Der Erfolg bei den Damen war "überschaubar", so der Informant.


    Grüße

    Bert