Fallschirmjäger-Regiment 11

  • Hallo,

    Ich bin neu hier im Forum und hoffe auf eure Hilfe.

    Mein Name ist Marcel und ich suche alle möglichen Informationen zur militärischen Laufbahn meines Großvaters, den ich leider nicht mehr kennen lernen durfte.

    Vor allem interessiert mich der Aufenthalt in Italien und 1945 in Deutschland.

    Ich habe schon ein paar Informationen von der WAST und seinem Nachlass.

    Außerdem aus dem Lexikon der Wehrmacht und der Website "The Italian Campaign, 1943-1945 and the Gothic Line".

    Die Daten von der WAST:

    - Schoch Karl, geboren 06.05.1925 in Würzburg.

    - Diensteintrittsdatum: unbekannt

    - Erkennungsmarke: (Trägernummer) Fl.Pl.Kdo.A/9VII Crailsheim

    - Truppenteile:

    Juni 1943 Flugplatzkommando Crailsheim

    25.09.1944 8. Kompanie Regiment 11


    Lazarettaufenthalt: 25.09.1944 Cavigliaio


    Kriegsgefangenschaft: 21.08.1945 - 06.03.1946


    Nach eigenen Angaben an das Versorgungsamt in Würzburg schreibt er:

    - Verwundung am 25.9.1944 bei Firenzuola als Angehöriger der 8. Komp, 11. FJRgt. 4. Fallschirmjägerdivision mit anschließender Gefangenschaft

    - nach Verwundetenaustausch mit den Amerikanern dann ins Lazarett Verona, dann Riva in Italien, dann Hofgastein und Januar 1945 ins Heimatlazarett Bad Kissingen.

    - März 1945 musste er trotz seiner Verwundung in einer ihm unbekannten SS Kampfgruppe gegen die Amerikaner in Hammelburg Kämpfen (Task Force Baum)

    - Beim Marsch Richtung Berlin wurde er bei Aschersleben erneut von Amerikanern gefangen genommen

    - kam ins Lager Hammelburg, dann Ochsenfurt, Heidingsfeld, Mons in Belgien, Nov. 1945 Ostende, und auf dem Transport in ein weiteres KGL entfloh er dann im Februar 1946 um dem Hungertod zu entgehen


    Dann gibt es noch einige Dokumente zu Lazarettaufenthalten und aus der Kriegsgefangenschaft.


    - 16.1.46 Date of arrival, EKM: Fallsch.Jäg.Genes.Btl. Aschersleben (Trägernummer)


    - auf der Rückseite eines seiner Fotos (LW Gefreiter mit Fallschirmschützenabzeichen und Band zum EK2 ) steht: 8. Komp, FJR11, 4 FJD Kommandeur General Trettner 1943

    Vielleicht könnt ihr ja noch etwas herausfinden zur unbekannten SS Einheit bei Hammelburg, und wo er vor seiner Verwundung bei Firenzuola gekämpft hat etc.


    Vielen Dank schonmal im vorraus.

    Viele Grüße aus Unterfranken

    Marcel


  • Hallo Marcel,


    ja, das FJR11 war im September 44 bei Firenzuola im Einsatz (Nähe Futa-Pass).

    Literaturtipp wäre dazu: Brehde: Der Blaue Komet. (entweder wo ausleihen, oder ab ca. 25 € kaufen), da ist der Einsatz des FJR11 in Italien ganz gut beschrieben.


    daflocki007

  • Hallo,

    Danke Eumex, die Links kenne ich bereits ich ja geschrieben habe.

    Das Buch werde ich mir auf jeden fall zulegen.

    Gibts auch zu den kämpfenden deutschen Truppen gegen die Task Force Baum irgendwo anders Informationen als auf der Seite der Task Force Baum und aus dem Buch "Kommandounternehmen Hammelburg"?

    Gruß

    Marcel

  • Hi

    Mich intressiert die Geschichte da nach.

    Von dort weg dann Richtung Berlin über Aschersleben.

    Warum?

    Jan

    Wer sich den Gesetzen nicht fügen will, muss die Gegend verlassen, wo sie gelten. (Johann Wolfgang Goethe)

  • Hallo,

    Das weiß ich leider auch nicht.

    Das steht so in seiner Erklärung ans Versorgungsamt.

    Weiß vielleicht jemand welche Einheiten da im Raum Bad Kissingen zusammengefasst wurden zu diesem Zeitpunkt?

    Gruß

    Marcel

  • Hallo Endzeit-Jan,

    ich vermute, dass mein Großvater nach Aschersleben kam um dort mit dem Fallsch.Jäg.Genes.Btl. Aschersleben, in das er eingegliedert wurde zur Aufstellung der 20. Fallschirmjägerdivision nach Berlin marschieren sollte um die Hauptstadt zu verteidigen.

    Viele Grüße
    Marcel

  • Hi

    Die 20. wurde aber in Norddeutschland aufgestellt.

    Ich denke eher er kam in das Regiment von Krazert.

    Jan

    Wer sich den Gesetzen nicht fügen will, muss die Gegend verlassen, wo sie gelten. (Johann Wolfgang Goethe)

  • Hallo Marcel,
    dein Großvaters war in Covigliaio (in der nähe von Futa-Pass) verwundet. Das Regiment verteidigte Monte Calvi und Monte Gazzaro zwischen 13. - 20. Setpember.
    Ich empfehle Dir auch diese Büchern für den Einsatz in Italien und am Futa-Pass:


    § 4. Fallschrimjäger-Division. Aufstellung. Kampf um Italien. Kapitulation.(1993).
    § The 91st Infantry-Division in World War II, Robbins.

    Die 91. ID (Am.) griff Monte Calvi / Futa-Pass an.


    Eine Karte aus dem Buch der 4. Fallschirmjäger-Division:

    Gruß aus Italien,
    Pietro

    Files

    • DSC_0174.JPG

      (196.33 kB, downloaded 24 times, last: )

    Suche alles über die 715. Infanterie-Division

  • Hallo,

    Vielen Dank. Das Buch der 4. FJD steht schon länger auf meiner Wunschliste, aber ich habs noch nicht bekommen.

    Das der 91. US ID ist ein guter Tipp, vielen Dank.

    Das werde ich mir auch besorgen.

    Viele Grüße

    Marcel