Welche Aufgaben hatte ein Regimentsschreiber zu erledigen?

  • Hallo,


    ich habe gerade einen alten Beitrag zu einem Schreiber bei einer Kompanie gelesen.

    Daran anknüpfend stellt sich für mich die Frage, welche Aufgabe hatte ein Regimentsschreiber?

    Ein Verwandter von mir war als ebensolcher Regimentsschreiber 1941 beim Küstenschutz in der Bretagne eingesetzt.


    Neuling53

  • Hallo zusammen,


    Quote

    der Regimentsschreiber ist der Verwaltungsbeamte des Regiments.

    nach meiner Meinung trifft es nicht so ganz. Ich würde den Regiment-Schreiber als Büro-Leiter des Regiment-Tross beschreiben.

    Zuarbeit, Verwaltungsunterstützung des Regiment-Stabes. Dokumentation, Registratur der "Geschäftsvorfälle" des Regimentes.

    Alles so organisiert das beschriebene überall funktioniert.


    Weil das aufgrund der Hierarchie-Ebene schon recht komplex ist trifft Vergleich mit einem "normalen" Schreiber nicht so ganz.

    Gruss Dieter

  • Danke Petzi,


    auf jenen Beitrag zu einem Schreiber bei einer Kompanie bezog ich mich in meiner Anfrage. Dazu gab es ja heute noch eine interessante Ergänzung.

    Aber ein Schreiber beim Regimentsstab? War der auch für das Kartenmaterial zuständig?


    Danke auch Bert.

    Das mit dem Verwaltungsbeamten trifft es wohl nicht so ganz. Denn er war Soldat, im gegebenen Fall Gefreiter (also nicht Uffz., JR!)

    Aus dem Link entnehme ich, dass es genau einen Schreiber gab pro Regiment. Reichte das?


    Danke Augustdieter,


    das ist wohl alles ziemlich wahrscheinlich und sicher auch ein bisschen richtig.

    Aber die Aussagen zum Kompanieschreiber waren konkreter, und das mit seiner Kiste finde ich wunderschön anschaulich.

    Wie war das eigentlich: war auf Regimentsebene nicht viel mehr zu schreiben und vor allem gut zu dokumentieren, als bei einer Kompanie??

    Konnte das einer alleine schaffen? Im Link von Bert ist ja erstaunlicherweise genau ein Regimentsschreiber gelistet.


    Grüße an Alle!

    Neuling53

  • Hallo Gerald,


    Quote

    Konnte das einer alleine schaffen?

    nein, deshalb auch mein Beispiel eines Bürovorstehers. Es wird in der Zweitverwendung noch zusätzliche Schreiber gegeben haben.

    Wir im Link auf dieser Seite wwiidaybyday.com zu sehen war der Regimentsschreiber* ein Unteroffizier und in Zweitverwendung

    Gasschutz-Uffz. (Masken und Filter prüfen)


    Interessant auch der Hinweis * Die Stelle ist bevorzugt mit Stammpersonal zu besetzen, man setzte auf bekanntes und bewährtes Personal.

    Gruss Dieter

  • Danke, Dieter.


    Damit wird die Stelle für mich schon etwas besser greifbar.


    Beste Grüße,


    Neuling53

  • Hallo Bert,

    ich habe mir nochmals Deinen Link https://www.wwiidaybyday.com/kstn/kstn101o1okt37.htm näher angeschaut.

    Sehr interessant, nochmals Danke!

    Ich finde da aber keinen 'Regimentszeichner'. Das war aber mein Vater (von Mitte 1941 bis zu seiner Verwundung Jan.1944).

    War das eher eine inoffizielle Stelle (wurde aber in der Truppen-Stammrolle so eingetragen!)?

    Daraus ergibt sich eine weitere Frage:

    Gibt es eine Art Organigramm eines Regimentsstabs?
    (Soll ich mit der Frage nach dem Regimentszeichner / Organigramm mal ein neues Thema eröffnen??)


    Beste Grüße,

    Neuling53

  • Hallo,

    Schreiber oder Zeichner? Hattest Du nicht nach Regimentsschreiber gefragt?

    Gruß,

    JR

  • Jetzt Zeichner!

    Ich hatte zuerst nach dem Regimentsschreiber gesucht (inspiriert durch das andere Thema) und nun ist mir aufgefallen, dass diese ganz anschauliche Grafik in dem Link von Bert alle möglichen Stellen auflistet, bloß keinen Regimentszeichner.

    Daher auch die Frage nach einem neuen Thema.


    Gruß, Neuling53

  • Hallo zusammen,

    Hallo Gerald,


    in der der Tat eine Regiment-Schreiber und der Regiment-Zeichner sie stark unterschiedliche Funktionen die

    natürlich von der gleiche Person ausgeführt werden.

    Der Zeichner führte nach Maßgabe des O I (S3); O 1 – Erster Ordonannzoffizier (S 3 Organisation). Führung von Karten, Kriegstagsbuch und anderen Führungsunterlagen.

    die Lagekarten.


    Aus der Beschreibung ergibt sich das die Grenzen bei der Verwendung fließend waren


    Gruss Dieter

  • Hallo,

    Ich finde da aber keinen 'Regimentszeichner'. Das war aber mein Vater (von Mitte 1941 bis zu seiner Verwundung Jan.1944).

    man darf nicht vergessen, dass KSTN sich teilweise mehrfach geändert haben. Zeichner in einem Stab sind mir schon mehrfach begegnet in der Literatur.

    Gruss

    Rainer

    Suum cuique

  • Hallo Dieter, hallo Rainer,


    danke für die Kommentare.
    Anscheinend gab es hierzu keine eindeutigen Vorgaben. Bleibt also weiter spannend, ob mal jemand eine konkrete Info dazu beibringen kann.


    Beste Grüße,


    Neuling53

  • Hallo an alle !


    Ich finde das Thema grundsätzlich sehr interessant und würde auch eine ausführliche Diskussion dazu begrüssen.


    Andererseits finde ich den Ablauf der Diskussion etwas verwirrend :

    In dem unten verlinkten Thread (zum Thema: Kompanie-Schreiber) befindet sich jetzt eine sehr interessante Beschreibung

    von Karl Grohmann zu den Aufgaben eines Regimentsschreibers, die da eigentlich überhaupt nicht hingehört

    (weil sie viel besser hierhin passt und beide Aufgaben doch sehr verschieden waren) :

    Welche Aufgaben hatte ein "Schreiber" zu erledigen?


    Und zusätzlich wandelt sich jetzt dieser Thread mit der Überschrift : "Aufgaben eines Regimentsschreibers"

    plötzlich zu nochmals einem anderen Thema : Eigentlich wollte ich doch nach einem Regimentszeichner fragen ?!


    Mein Vorschlag wäre :

    Posts #5-7 aus dem oben verlinkten Thread hier anzuhängen.

    Dann würde ich gerne noch ein paar Anmerkungen sowohl zum Thema Rgts-Schreiber, Rgts-Zeichner (und auch zum

    damit zusammenhängenden Thema : Bataillonsschreiber) machen, sowie im anderen Thread zu den Aufgaben eines

    einfachen Schreibers in einer Kompanie.


    Beste Grüsse und Danke im Voraus :thumbup: ,


    Uwe


    P.S.: Sorry an die Admins/Moderatoren wegen des Aufwands, aber in diesem Fall hilft es glaube ich wirklich, die Diskussion in 2 verschiedene,

    jeweils sinnvolle Unterthemen aufzuteilen, anstatt alles durcheinander zu würfeln.

    Seltsam, die Infanterie ! Sie fährt nicht, sie reitet nicht und unser himmlischer Vater bewegt sie doch...

  • Hallo Freunde,

    als ein "alter Schreiber" beim Rgts. Stab (Stabskompanie) bzw. beim Rgts-Kommandeur des 19. Jg,.Rgts der 10 Luftwaffenfelddivision kann ich aus Erfahrung etwas zu dem Thema beitragen. Vorweg sei erwähnt, dass es unterschiedliche Aufgaben für den Schreiber gab, wenn das Rgt. im sogen. Heimatkriegsgebiet (Ausbildung u.ähnliche) oder an der Front war. An der Front, d.h. im Kampfeinsatz, bestand der Rgts-Gefechtsstand in der Regel aus den Offizieren des Staabes (Kdr., Vertreter, Ia Offizier u.a., Schreiber, Melder, Nachrichtenleute usw.) Davon getrennt war der sogen. Tross (Stabskompanie) Als Schreiber beim Rgts-Stab hatte ich folgende Aufgaben: Schreiben nach Diktat des Kommandeurs, des Ia Offiziers und der anderen Offiziere, Entgegennahme (Funk,Fernsprech) der tägl. Lageberichte der Btl. und deren Zusammenfassung für die Meldung an die Division sowie alle anfallenden Schreibarbeiten. Daneben oblag mir auch die Verwaltung und Vertreilung des Betreuungsmaterials '(Bücher, Schallplatten, Batterien, Musikinstrumente ua.). Alles Nähere hierzu kann in meinen "Erinnerungen" (Veteranen erinnern sich: Ferdis Erinnerungen) nachgelesen werden.

    Herzliche Grüße

    Ferdi

    Ferdi

  • Hallo Ferdi,

    Herzlichen Dank für deine Wortmeldung aus der 1. Reihe! ( Unverfälscht ).

    Wurdest Du selbst aber auch mit den Aufgaben eines Zeichners betraut,

    oder wurden diese Arbeiten von Anderen, oder auf anderen Ebene verrichtet?

    MfG Ludwig

    Never let go!

  • Hallo Ferdi,


    Ein großes Dankeschön auch von mir.

    Und Deine Erinnerungen an den Posten eines Regimentszeichners interessieren mich natürlich auch sehr.


    Beste Grüße ins Saarland,


    Neuling53

    Edited once, last by Neuling53: fehlende Anrede ().