Bitte um Hilfe bei Deutung Wehrmachtsauszeichnungen (Abkürzungen) 1. WK

  • Hallo zusammen,

    ich würde mich sehr freuen, wenn mir jemand sagen könnte, was diese Auszeichnung meines Urgroßvaters bedeutet (kann diese Abkürzungen nirgends finden) - siehe beil. Anhang, Zeilen 1 + 2.


    Vielen Dank im Voraus und allen einen gesunden Sonntag!

  • Guten Tag ans Forum und an die Anfragende,


    die letzte der drei vermerkten Auszeichnungen mit Datum vom 09.07.1918 ist mit "E.K.II" abgekürzt und steht somit für das Eiserne Kreuz II. Klasse. Diesen Suchbegriff mal (im Zusammenhang mit dem I. Weltkrieg) eingeben und sich dann über die zahlreichen Ergebnisse wundern.
    Mit Datum vom 12.06.1918 ist eine "Dienstausz. III.", also eine Dienstauszeichnung III. Klasse eingetragen. Hierzu wäre es hilfreich ein paar militärische Daten vom Urgroßvater zu kennen. Von wann bis wann war er Soldat? Was hatte er für einen Dienstgrad und war er in einer preußischen Einheit oder in einer anderen? Denn es gab zum Beispiel preußische, bayerische ,sächsische und weitere Dienstauszeichnungen.

    Beim ersten Eintrag mit Datum vom 01.05.1917 bin ich mir leider nicht genügend sicher, was es sein könnte. Hierzu werden sich bestimmt noch andere Foristen melden.


    Mit freundlichen Grüßen aus der Normandie


    Peter

    (PH)

  • Hallo,


    Quote


    Beim ersten Eintrag mit Datum vom 01.05.1917 bin ich mir leider nicht genügend sicher, was es sein könnte. Hierzu werden sich bestimmt noch andere Foristen melden.

    das könnte M.V.M = Grossherzoglich Mecklenburgische Verdienstmedaille heißen. Dazu mußte man nicht aus Mecklenburg stammen.


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo,

    Leider gibt die ..line 0808 keine weiteren Hinweise,

    aber damit hier einmal ein neuer Impuls rein kommt:

    Man kann die Auszeichnung vom 1. 5. 17 auch als: W.S.M. V. Med. lesen.

    Evtl. hilft das bei den " Verdienst Medaillienspezialisten " weiter.

    MfG Ludwig


    edit: Es handelt sich wahrscheinlich um die Württemberg. Silberne Militärverdienstmedaille.

    Never let go!

    Edited once, last by Ludwig11 ().

  • Hallo zusammen,


    bitte entschuldigt, dass ich mich erst jetzt wieder melden kann! Danke zunächst für die hilfreichen Hinweise.


    Ich habe mir jetzt den Militärpaß einmal genauer angeschaut. Bezüglich des Dienstgrades bin ich mir sehr unsicher, da ich das darin nirgends ausdrücklich finden kann. Aber ich glaube, er war (Stabs-?) gefreiter, wenn ich das richtig herauslese. Oder ist Pionier auch ein Dienstgrad? Leider kenne ich mich damit überhaupt nicht aus. Er war in der Jahresklasse 1902 als Pionier der 3. Kompagnie 2. Pionier-Bataillon. Der erste Eintrag besagt, dass er von 1902 bis 1904 Rekrut war, der nächste Eintrag lautet, dass er "übergetreten ist zur Landwehr 1. Aufgebots am 21.4.1910". Eingezogen wurde er dann zum Kriegsdienstz am 4.8.1914 zum Pionier Bataillon XIII. und zog am 8.8.1914 mit der 2. L.P.D. 13 ins Feld. Heimtransport war dann am 5.12.18 per Bahn ab Odessa.


    Ich kann Ludwig11 nur beipflichten, ich lese es durchaus als M.S.M. V. Med. Ich werde mir jetzt nochmal die genannten Links vornehmen.


    Danke nochmals bei der Unterstützung! Es bedeutet mir (und meiner Mutter) sehr viel, diese Dokumente richtig deuten zu können.


    Liebe Grüße an alle

    Sütterline0808

  • Hallo,

    Ich lese hier auch eher W.S.M.V.Med.

    Da das PiBtl 13 ein Württembergisches war, käme hier die Württembergische Silberne Militärverdienstmedaille in Frage.

    Als Dienstauszeichnung III käme dann diese Württembergische in Frage.

    EK II wurde ja schon geklärt.


    Er hat von 1902 bis 1904 seinen Wehrdienst geleistet, anschließend Reservist und seit 1910 im Landsturm. Also ein üblicher Werdegang zu Kaisers Zeiten.

    Siehe auch: http://genwiki.genealogy.net/Wehrpflicht

    Gruß Claas


    Ich Suche alles über die 383. ID, speziell GrenRgt 532.

  • ... diese Dokumente richtig deuten zu können ...


    Hallo,


    mit den persönlichen Daten wie Namen und Geburts- und Wohnort deines Urgroßvaters oder Bildern seines Wehrpasses ließe sich sehr viel einfacher helfen. Im 1.Weltkrieg gab es z.B. Auszeichnungen, die bestimmten Gruppen und Einwohnern oder auch Militärangehörigen verschiedener Länder und Staaten vorbehalten waren. Auch die Zugehörigkeit zu militärischen Einheiten lässt sich manchmal darauf zurückführen, weil einige Kommandobehörden ihre Rekrutierungen überwiegend in bestimmten Regionen durchführten.


    Gruß, J.H.

    Nett kann ich auch - bringt nur nix!

  • Hallo Sütterline0808


    Pionier ist der niedrigste Dienstgrad bei den Pionieren

    Wie Schütze, Flieger, Kanonier, Jäger bei anderen Einheiten!

    Ob es im WK1 überhaupt Stabsgefreite gab weiß ich nicht!

    Jedenfalls habe ich keinen gefunden.


    Gruß Arnd

  • Vielen Dank für die weiterführenden Hinweise! Da habe ich wieder etwas dazugelernt und werde weiterforschen.


    Euch allen einen schönen Abend.


    Grüße

    Sütterline0808

  • Hi,

    auch wenn es sicher aufschlußreich gewesen wäre, Scans des MP hier zu sehen (eine wie in #6 genannte Einheit ist mir unbekannt

    2. L.P.D. 13

    Ich tippe (ohne die Möglichkeit es im MP abzugleichen) auf die 2. Lw Div. Die war württembergisch. Hier der Hinweis für (noch) interessierte Mitleser, daß es eine Btl- Geschichte der fraglichen Einheit gibt:

    Oberstleutnant L. Knies:

    „Das württembergische Pionier-Bataillon Nr. 13 im Weltkrieg 1914–1918“

    Chr. Belser A.G., Verlagsbuchhandlung, Stuttgart 1927

    Gruß,

    JR