DRK Schwester Marianne Stensland aus Norwegen - München, Krakau, Sterzing/Vipeteno, DP-camps

  • Dear Sir/Madam,

    My mother, Marianne Stensland (18.05.23) from Stavanger, Norway applied to be a DRK nurse at her ortskommendatur i Stavanger, Norway in autumn 1943. She was accepted, and in February 1944 travelled together with 28 others from Oslo to Munchen for a 3 months course at a clinic there. Dr. Riefler in Prinz Ludwig Strasse 7. There is a registration dated 1946 that places her in Oberhacing in march 1944. After Munchen she served in Krachau before being sent to Sterzing/Vipeteno in winter 44. In Sterzing she probably served with units SS-Nachrichten-Ausbildungs- und Ersatz-Abteilung 5 and/or Technische Bataillon 10, 1. kompani E. (FPN 41652) until surrendering to Italian partisans on the 1st of May 1945. The next thing we know is that she was sent from Displaced person camp to DP camp through Europe until she borded a norwegian ship The "Haakon 7." from Le Havre in late september 45 and came to Kristiansand, Norway on the 4th of October 45. There she was apprehended, and later sentenced to one year in prison for treason in september 46.

    My mother never told her sons about her service as DRK-Krankenschwester. It first came to light after her death in november 2018. As a storyteller I am working on a story about her and her time. I am very grateful for any information about Marianne Stensland, the places she served, units she served with, DP-Camps, anything that may have the slightest connection with this story. Please to respond in german. I can read and understand german, but sadly my writing is not as good as it ought to be. Many thanks and best wishes to all in these strange times.


    regards

    from Ivar Nygaard

  • Hallo Ivar,


    hier ein paar Informationen:

    Quote

    ... a clinic there. Dr. Riefler in Prinz Ludwig Strasse 7.

    gemeint ist sicherlich die auch heute noch existierende Klinik Dr. Riefler in München.

    Quote

    ... that places her in Oberhacing...

    gemeint ist Oberhaching, ein Vorort von München.

    Quote

    After Munchen she served in Krachau....


    gemeint ist vermutlich Dachau bei München; evtl. auch im Zusammenhang mit den Einrichtungen des KZ Dachau.


    Soviel aus dem schönen Bayern. Beste Grüße nach Norwegen, bleibt gesund!

    schlichi

  • Hallo,


    das alles auf deutsch.


    "Sehr geehrter Herr / Frau,

    Meine Mutter, Marianne Stensland (18.05.23) aus Stavanger, Norwegen, bewarb sich im Herbst 1943 bei ihrer Ortskommendatur in Stavanger, Norwegen, als DRK-Krankenschwester. Sie wurde aufgenommen und reiste im Februar 1944 zusammen mit 28 anderen von Oslo nach München 3 Monate Kurs in einer Klinik dort. Dr. Riefler in der Prinz-Ludwig-Straße 7. Es gibt eine Registrierung von 1946, die sie im März 1944 nach Oberhacing bringt. Nach München diente sie in Krachau, bevor sie im Winter 44 nach Sterzing / Vipeteno geschickt wurde. In Sterzing diente sie wahrscheinlich mit Einheiten SS- Nachrichten-Ausbildungs- und Ersatz-Abteilung 5 und / oder Technische Bataillon 10, 1. kompani E. (FPN 41652) bis zur Übergabe an italienische Partisanen am 1. Mai 1945. Als nächstes wissen wir, dass sie von Vertriebenen geschickt wurde Lager zum DP-Lager durch Europa, bis sie ein norwegisches Schiff, die "Haakon 7", an Bord brachte. Ende September 45 aus Le Havre und am 4. Oktober 45 nach Kristiansand, Norwegen. Dort wurde sie festgenommen und später am 46. September wegen Hochverrats zu einem Jahr Gefängnis verurteilt.

    Meine Mutter hat ihren Söhnen nie von ihrem Dienst als DRK-Krankenschwestern erzählt. Es kam zum ersten Mal nach ihrem Tod im November 2018 ans Licht. Als Geschichtenerzählerin arbeite ich an einer Geschichte über sie und ihre Zeit. Ich bin sehr dankbar für jede Information über Marianne Stensland, die Orte, an denen sie diente, Einheiten, mit denen sie diente, DP-Camps, alles, was den geringsten Zusammenhang mit dieser Geschichte haben könnte. Bitte antworten Sie auf Deutsch. Ich kann Deutsch lesen und verstehen, aber leider ist mein Schreiben nicht so gut, wie es sein sollte. Vielen Dank und die besten Wünsche an alle in diesen seltsamen Zeiten.

    Grüße

    von Ivar Nygaard"


    Gruß

    Lothar

  • Hallo Schlichi und Ivar,


    Krachau könnte auch Krakau bzw Kraichgau sein, obwohl Dachau deutlich mehr Sinn macht.


    Gruß Tilo

    Ehre die Toten

  • Hello Ivar,


    in the online-databases of the Arolsen Archives in Bad Arolsen/Germany (former International Tracing Service ITS) there are several entries for your mother's digitized documents. Here is the website in English, you can also find some contact Options there: https://www.arolsen-archives.org/en/search-explore/


    For information about a possible period of your mothers service in the so-called Wehrmacht entourage or with units of the SS, you can make further an (chargeable!) inquiry at the Federal Archives / Department of (Military) Personal Research in Berlin: https://www.bundesarchiv.de/EN…lagen-persbezogen-en.html


    Another option for obtaining information could be the tracing service of the German Red Cross. The facility in Hamburg is apparently responsible for the search of family members.

    As far as I know there is no central archive with Red Cross personnel documents, but you should ask the tracing service for possible personnel files: https://www.drk-suchdienst.de/en/initiate-tracing-requests


    Experience has shown that your inquiries will be forwarded to the relevant departments at all of the institutions as mentioned above or it is referred to the right place.

    Regards, J.H.


    Hallo Ivar,


    in den Online-Datenbanken der Arolsen Archive gibt es mehrere Einträge für digitalisierte Dokumente zu Deiner Mutter. Die Webseite und Kontaktinformationen findest du hier: …

    Für Informationen über eine mögliche Zugehörigkeit Deiner Mutter zum sogenannten "Wehrmachtsgefolge" oder bei Einheiten der SS kannst Du eine (gebührenpflichtige!) Anfrage an das Bundesarchiv/Abteilung PA in Berlin stellen: …

    Eine weitere Möglichkeit bei der Informationssuche wäre der Suchdienst des Deutschen Roten Kreuz, bei familiären Angelegenheiten ist vermutlich die Dienststelle in Hamburg zuständig. Nach meinem Kenntnisstand gibt es kein zentrales Archiv für Personalunterlagen des Deutschen Roten Kreuz, Du solltest aber beim Suchdienst nach Personalakten Deiner Mutter fragen: …

    Erfahrungsgemäß werden bei allen oben genannten Einrichtungen Deine Anfragen an die jeweils zuständigen Dienststellen weitergeleitet oder an die richtigen Stellen verwiesen.

    Gruß, J.H.

    Nett kann ich auch - bringt nur nix!

    Edited 5 times, last by Johann Heinrich ().

  • ivarnyg

    Changed the title of the thread from “DRK Schwester Marianne Stensland aus Norwegen - München, Krachau, Sterzing/Vipeteno, DP-camps” to “DRK Schwester Marianne Stensland aus Norwegen - München, Krakau, Sterzing/Vipeteno, DP-camps”.
  • Dear all, liebe freunde :-)


    Thank you so much for your answers. Of course it is Oberhaching, and the registration I refer to is from Arolsen Archives (ITS). The great mystery is really what happened between 1st of may 45 in Sterzing and late september in Le Havre. Where was she, how did she travel and so forth.


    About Krachau I rechecked with my mothers court file, and the fault is mine and I am very sorry. The correct spelling is Krakau, todays Krakow in Poland. In 1945 Krakow was Krakau both in Norwegian and german.


    I will file a request towards the bundesarchiv and DRK-archives, and of course post what I find here.


    yours sincerely

    Ivar

  • Hallo,


    das alles auf deutsch:


    "Liebe alle, liebe freunde :-)

    Vielen Dank für Ihre Antworten. Natürlich ist es Oberhaching, und die Registrierung, auf die ich mich beziehe, stammt aus dem Arolsen-Archiv (ITS). Das große Rätsel ist wirklich, was zwischen dem 1. Mai 45 in Sterzing und Ende September in Le Havre passiert ist. Wo war sie, wie ist sie gereist und so weiter.

    Über Krachau habe ich die Gerichtsakte meiner Mutter erneut überprüft, und die Schuld liegt bei mir, und es tut mir sehr leid. Die korrekte Schreibweise ist Krakau, das heutige Krakau in Polen. 1945 war Krakau sowohl in norwegischer als auch in deutscher Sprache Krakau.

    Dein

    Ivar"


    Gruß

    Lothar

  • Dear Johann,

    I know about the ICRC, but haven't approached them yet. According to their homepage they have closed down for new requests until 25th of May. But I think I will send them an email anyway.


    stay safe

    Ivar

  • Dear Alex,

    Thanks for your answer.


    Yes. It was in the Landssvikarkivet (traitors Archives) in Riksarkivet we found our mothers secret. But the files tell next to nothing about her experiences in Germany. They deal with her crime. I often get this feeling that I, as a storyteller, am getting the wrong kind of information in archives and books. I bash in facts and figures, places and atrocities, but do seldom come near the people behind the facts. That is why I try to find other sources. Like peoples memories, stories, urban or rural myths, photos.


    The storyteller in me will explore ways to live with, and develop thoughts through stories on how to deal with the turmoil of feelings connected to both my mothers secret and, on a more global level, the bad treatment of women who had done wrong in the aftermath of wars.


    Stay safe,

    sincerely yours

    Ivar