Bitte um Hilfe bei Orden und Abzeichen evtl. Truppenzugehörigkeit und Dienstgrad

  • Hallo Leonberger,


    Wie hießen denn die Eltern ihres Vaters?

    Evtl. Lässt sich damit etwas Licht ins Dunkel bringen.

    Hallo Claas,


    wie gerade im Beitrag 20 von mir geschrieben habe ich außer dem Nachnamen quasi keine Informationen.

    Und ich bin mir im Moment noch nicht sicher ob den Namen meiner Familie mütterlicherseits öffentlich machen möchte.

    Ich hoffte das ich mit dem Namen = Otto Bandemer und den Orden sowie hoffentlich der Truppenzugehörigkeit mehr in Erfahrung bringen könnte.

    Aber die Option bleibt natürlich.


    Joerg

  • Hallo Joerg,

    in der Geburtsurkunde Deines Vaters müßte der Name Deines Großvaters stehen.

    Da kannst Du abgleichen.

    Gruß,

    JR

  • Das ist der Punkt,... dort ist der Vater nicht eingetragen! Nur in der Taufurkunde und später im Konfirmationszeugnis wird mein Vater namentlich ein Bandemer. Es ist also unsicher ob der Vater von Otto Bandemer auch der meines Vaters war. Allerdings ist die starke Ähnlichkeit (meine Frau meint das auch) mit dem Soldaten auf dem Foto ja durchaus vorhanden. Das mein Vater die Person auf dem Foto ist läßt sich aber nach einem Vergleich mit alten Aufnahmen ausschließen.

  • Hallo Leonberger,

    verstehe. Ist die Dir vorliegende Geburtsurkunde eine im Familienbesitz oder das Original des Standesamtes?

    Manchmal wurde dort später etwas nachgetragen.

    Und ergänze im obigen Post doch Grußformel am Anfang und Ende. Das ist hier so üblich. Besten Dank und Gruß,

    JR

  • Hallo,

    zwischen 1875 und 1900 wurde niemand namens Bandemer in Hamburg geboren. D. h. Großvater Bandemer ist kein geborener Hamburger. Eine Suche nach der Familie in HH über die Standesamtsregister macht mE nur Sinn über den Mädchennamen der Großmutter, verheiratete Bandemer. Du kannst den Namen ja per Pers. Nachricht übermitteln, oder wenigstens den Vornamen kundtun.

    Gruß,

    JR

    PS: Ich glaube, daß der Arbeiter E. Bandemer, den Thilo gefunden hat, ein Verwandter war, aber nicht der Vater, da er erst nach 1933 nach HH kam. Ich glaube der Großvater von Joerg, der Vater auch von Otto Bandemer, war der gleichnamige Oberwachtmeister Otto Bandemer, der zw. 1927-1929 in Hamburg im AdrB. verzeichnet ist. Ab 1930 wird er nicht mehr geführt, dafür aber eine Frau E. Bandemer unter gleicher Adresse. 1928 heiratet eine Emma Bandemer in HH. Da das Staatsarchiv z.Z. für den Publikumsverkehr geschlossen ist, muß die Recherche hier enden. Ich würde aber einiges darauf setzen, daß dies ihre Großeltern sind, auch wenn die Heirat nicht für Söhne spricht, die alt genug waren, um 1940-42 im Krieg gewesen zu sein. Aber wer weiß...

    Kurze Rückmeldung wäre schön.

    Edited 4 times, last by IR75 ().

  • Hallo Joerg,

    also wie gesagt..alles OK und wie Du an den Kommentaren lesen kannst wollen Dir viele gerne helfen. Nun zum EK2 als Ritterkreuzersatz. Diese Fälle hat es in Ermangelung richtiger RKs sehr wohl gegeben, wenn auch selten. Bsp.: Major Axel Rothe der ein derartiges EK2 so trug, Foto weit nach Kriegsende gemacht, war kein RK Träger und interessanterer Weise 1948 in HH des Mordes überführt...und andere Tragebeispiele. Die Gesamtumstände lassen mich aber an einem tatsächlichen RK Träger zweifeln. Natürlich gibt es Übersichten über die Ritterkreuzträger, wenn auch nicht vollständig da die Verleihungsberechtigung zum Kriegsende delegiert worden sind. Alle Infos konnten/ wurden nicht nach ganz oben durchgesteuert. Bei mir liegt der Fellgiebel, zumindest ein Anhalt über die RK Träger wenn auch mit fragwürdiger Quellenlage (Vereinsquelle der OdR / Mitgliedschaft regelten Kontakte oder Finanzen). Aber leider habe ich den Namen

    Bandemer o.ä. nicht gefunden. Sorry, aber forsche weiter vielleicht bringen wir hier noch Licht in das Bild. Würde mich freuen...

    Herzliche Grüße an Alle und GESUNDHEIT von Volker

  • Hallo Volker,

    auch in den RICHTIGEN8o Standardwerken (neben dem unsäglichen Fellgiebel) von Scherzer und dem Fallschirmjäger-RK-Band aus dem Biblio-Verlag findet sich kein "Bandemer".


    Beste Grüsse

    Ingo

  • Hallo ins schöne Lüneburg lieber Ingo,

    ja so als "erster Angriff" ist der Fellgiebel schon OK aber zum Kriegsende kommen dann doch Zweifel bzgl. Rechtmässigkeit von RK Trägern. Kurze Frage: Gibt es im Scherzer ein RK Trägerzahl ? :/

    Beste Grüsse aus SH von Volker

  • Hallo Volker,

    grundsätzlich hast Du recht. Aber letzlich war der "von Seemen" aus den 50er Jahren und die darauf aufbauenden 2 Fellgiebel-Auflagen eher "erweiterte Mitgliederverzeichnisse" der OdR. Wie Fellgiebel selbst schrieb, könne er - wie in jedem Karnickelzuchtverein- über die Kriterien zur Aufnahme entscheiden.

    Sehr erhellend dazu der Briefwechsel im Scherzer.

    Wegen der Anzahl der RK-Träger im Scherzer muss ich später nachsehen, da ich jetzt einkaufen muss<X

    Beste Grüsse

    Ingo

  • Hallo IR75, Stabsarzt1943, Atlantis


    Vielen Dank für die Beiträge.

    Im Moment bin ich beruflich ziemlich eingespannt. Komme daher erst jetzt dazu eine Antwort zu schreiben.

    Am Wochenende werde ich mich wieder ausführlicher mit dem Thema befassen können.


    Vorab: Die Mutter meines Vaters hieß Marie Emilie Elizabeth Bandemer geborene XXXX

    Ihr Vater war Gendarm in Schleswig-Holstein.

    Schon merkwürdig der Vater meiner Frau war auch Polizist. Mit dem habe ich mich noch ein wenig über seine Erlebnisse unterhalten können . Er war in Norwegen (Narvik) und Russland. Von Russland hat er mir ein paar Anekdoten erzählt die man im genauen Wortlaut nicht weitergeben möchte. Er hat dann am Ende des Krieges eine Lungenhälfte verloren.


    Das Interesse an meiner Familie väterlicherseits wurde vor etwa einem Jahr geweckt, nach einem Gespräch mit einem ehemaligen Fallschirmjäger der in Italien dabei war. Seine gerade aufrechte Haltung und die immer noch militärische Erscheinung war beeindruckend für einem Mann seines Alters. Im dem Gespräch blitzte, als er in seinen Erinnerungen kramte, immer wieder etwas jugendliches in seinen Augen auf.


    Grüße


    Joerg

  • Hallo Jörg,


    Bei einem der Brüder sollte es sich also um Obergefreiter Karl Heinz Bandemer gehandelt haben.

    Beim Volksbund unter Heinz Bandemer gelistet.


    Nachname:
    Bandemer

    Vorname:
    Heinz

    Dienstgrad:
    Obergefreiter

    Geburtsdatum:
    25.01.1922

    Todes-/Vermisstendatum:
    27.06.1944


    Heinz Bandemer ruht auf der Kriegsgräberstätte in Pomezia.

    Endgrablage: Block U Grab 1462



    Edit: Da es dir ja wichtig ist, den Familiennamen der Großmutter nicht Preis zu geben. Habe ich ihn unkenntlich gemacht.

    Files

    Gruß Claas


    Ich Suche alles über die 383. ID, speziell GrenRgt 532.

    Edited 2 times, last by Systemlord ().

  • Hallo Claas,


    vielen Dank für diesen wahren Durchbruch und die Rücksicht auf den Familiennamen der Großmutter! Nun lese ich, für mich das erste Mal, den Namen vom zweiten Bruder, der dank deiner/Eurer Hilfe gefunden wurde. Und ich habe einen Ort den ich aufsuchen kann u. werde.


    Nochmals meinen herzlichen Dank an alle Mitwirkenden.


    Es bleibt natürlich noch herauszufinden welches Schicksal Otto, der Mann auf dem Foto, getroffen haben könnte. Ist Er der im Krieg Vermisste?

    Mit den Informationen über Karl Heinz Bandemer ergibt sich jetzt ja eine tolle Spur.


    So muss jetzt diese Information verdauen. Obwohl ich meine Onkel väterlicherseits nicht kenne, geht es mir doch nah.


    Viele Grüße


    Joerg

  • Hallo Joerg,


    Ich würde versuchen im Standesamt Marne herauszufinden ob es dort evtl. noch eine Geburtsurkunde vom Otto gibt. Vielleicht ist dieser ja auch dort geboren. Wenn man dann das Geburtsdatum kennt, kann man gezielter über Bundesarchiv, Volksbund und Rotem Kreuz suchen.

    Gruß Claas


    Ich Suche alles über die 383. ID, speziell GrenRgt 532.

  • Hallo Joerg,

    sollte Otto in Marne geboren worden sein, wird es für Dich als Angehöriger eventuell möglich sein in Marne die Geburtsurkunde zu ermitteln. (Für andere wird das wegen des Datenschutzes nicht möglich sein). Manchmal wird dort auf der Geburtsurkunde das Todesdatum nachgetragen.

    Gruß,

    JR