Bitte um Hilfe bei Orden und Abzeichen evtl. Truppenzugehörigkeit und Dienstgrad

  • Hallo,


    ich möchte mich kurz vorstellen. Ich heiße Joerg und bin in der Hinterlassenschaft meines Vaters (Jahrgang 33) auf ein Foto eines seiner beiden älteren Brüder gestoßen.

    Mir ist nur wenig über die Brüder bekannt. Einer soll Fallschirmjäger ein anderer bei der SS gewesen sein. Vermutliche Einsatzorte Italien und Frankreich.Der eine ist im Krieg vermisst der andere gefallen.

    Das einzige mir verbliebene Zeugnis eines dieser beiden Brüder ist ein Foto das einen offenbar hochdekorierten (Ritterkreuz Eiserne Kreuz 1 Kl.?) Mann zeigt, der meinen Vater in seinen jungen Jahren sehr ähnlich sieht.


    Da ich von diesen Dingen nur wenig Ahnung habe wäre es schön auf diesem Wege soviel wie möglich herausfinden um weitere Recherchen betreiben zu können. Weil mein Vater bei seiner Heirat den Namen seiner Frau angenommen hat, was mir lange unbekannt war, ist mir dieser Teil der Familie leider fast völlig unbekannt. Ich würde gerne mehr erfahren und falls es irgendwo ein Kriegsgrab gäbe würde ich gerne einmal diesen Ort aufsuchen.


    Hier das FotoFoto Otto noch kleiner.png


    Vielen Dank für das Interesse.

  • Hallo,

    größeres Foto wäre schöner, ebenso wären die Namen für eine aussagekräftige Recherche dienlich. Vor allem für den Fallschirmjäger.

    Um den scheint es sich hier zu handeln. Sehe einen Feldwebel mit einer Nahkampfspange, Fallschirmjägerabzeichen, Sturmabzeichen, Infanteriesturmabzeichen(?), EKI und eventuell schwarzes Verwundetenabzeichen.

    Gruß,

    JR

  • Hallo zusammen,

    ich mag mich täuschen; aber für mich sieht das wie ein fake nach 1945 aus.

    Diese HJ- Jacke(?) ohne Hoheits-Lw-Adler, diese verdruckste Passform und dann dieses " versetzte Kruckenkreuz" als Pseudo-Ritterkreuz??


    Vielleicht finden die Experten Klarheit.


    Beste Grüsse

    Ingo

  • Hallo,

    Hallo,

    größeres Foto wäre schöner, ebenso wären die Namen für eine aussagekräftige Recherche dienlich. Vor allem für den Fallschirmjäger.

    Um den scheint es sich hier zu handeln. Sehe einen Feldwebel mit einer Nahkampfspange, Fallschirmjägerabzeichen, Sturmabzeichen, Infanteriesturmabzeichen(?), EKI und eventuell schwarzes Verwundetenabzeichen.

    Gruß,

    JR

    und am Hals ein RK - oder?


    Gruß


    Dieter

  • Hallo Ingo,


    Quote

    ich mag mich täuschen; aber für mich sieht das wie ein fake nach 1945 aus.

    deshalb mein Post, das Foto muss deutlicher/größer werden um etwas auszuschließen so oder so !

    Gruss Dieter

  • Hallo Joerg, hallo ins Forum,

    tja, ohne Vergrößerung und weiterer Angaben wird das echt schwer. Ich habe auf dem Tablet mal ein bisschen "gezoomt".

    Auch ich habe starke Zweifel an dem Wahrheitsgehalt dieser Aufnahme. Aber der Reihe nach: Ich sehe einen jungen Mann in einer

    Jacke ohne weitere Abzeichen/ Effekten. Als Ritterkreuz trägt er ein Eisernes Kreuz 2. Klasse (Beachte: Größenverhältnis EK1 der Brusttasche zum Ritterkreuz, sieht gleich groß aus).

    Dann eine Nahkampfspange (sehr hell also mind. Silberstufe) dazu eine Feldspange über der Brusttasche. Dann in der Häufung um das EK1 ein allg. Sturmabzeichen, das Infanteriesturmabzeichen,

    Fallschirmschützenabzeichen der Luftwaffe und ein Verwundetenabzeichen in schwarz. So: Natürlich gab es Ritterkreuzersatz EK2 und Mehrfachverleihungen von Sturmabzeichen aaaber doch sehr selten.

    Dazu noch ein Ritterkreuzträger (die "Soldatenelite") so fotografiert entgegen der Bestimmungen in einer Jacke ohne Effekten ????

    Ich schließe mich daher folgender Meinung an und vermute A. Ein auf alt getrimmtes Nachkriegsfoto mit allen vorhandenen Auszeichnungen aufgesteckt oder B. ein jüngeres Familienmitglied hat aus seiner Familie kurz vor Kriegsende

    im Hinterhof des Hauses alle Auszeichnungen der Familie angesteckt und sich fotografieren lassen. Das Foto ist m.E. nicht stimmig, dazu kommt das jugendl. Aussehen des Trägers und die Anordnung der Auszeichnungen

    auf der linken Brusttasche. Aber: Kurz vor Kriegsende war Vieles möglich, ich erinnere hier an den Bericht des Bannführers P. Kiesgen der über die Panzerjagd von HJ und BDM Angehörigen an der Oderfront berichtet hat.

    (anderer Thread). Lieber Joerg, vielleicht hast Du weitere Infos für uns über Deine Familienmitglieder (Brüder des Vaters) ??? Ich würde mich sehr freuen wenn wir für Dich weiteres ans Licht bringen könnten....

    Bis dahin alles Gute, GESUNDHEIT und LG Volker

  • Hallo Volker,


    ich sehe als "Ritterkreuz" kein EK2. Das ist ein sogn."Krucken-Kreuz" (auch Hammerkreuz bzw die Urform der Tempelritter) dazu mit leicht "versetzten" Balken".

    Heutzutage ist diese Form zB in Österreich verboten.


    Beste Grüsse

    Ingo

  • Hallo Ingo,


    das würde aber der Ursprungsaussage widersprechen, dass einer der Brüder gefallen und der andere vermißt sei.


    Gruß Tilo

    Ehre die Toten

  • Hallo,

    Mann zeigt, der meinen Vater in seinen jungen Jahren sehr ähnlich sieht.

    Was wäre, wenn das Bild deinen Vater zeigt, der sich Im HJ- Alter nur einmal die gesamte

    Dekoration seiner großen Brüder ausgeliehen hat, um ein schönes Scherzfoto zu machen?


    MfG Ludwig

    Never let go!

  • Hallo ins Forum,


    tja Vieles was o.a. genannt wurde wäre möglich.

    Nach nochmaliger Nachbetrachtung muss ich Ingo etwas Recht geben.

    Das Halskreuz sieht wirklich ein wenig nach dem von ihm genannten Kruckenkreuz aus...allerdings würde das m.E. überhaupt keinen Sinn machen,

    also bleibe ich beim EK 2 Ersatz Ritterkreuz und finde den Denkansatz von Ludwig spannend. Ich glaube die Suche geht in diese Richtung.


    Also es bleibt interessant und beste Grüsse ins Forum von Volker

  • Moinsen, für mich defintiv ein EK2 am Hals


    Gruß

    Ich suche Alles im Zusammenhang mit Gustav Ponath, Ritterkreuzträger. Ebenso Fotos und Allem zum MG-Bataillon 8 in Afrika

  • Hallo!


    Vielen Dank für das große Interesse. Ich konnte mich wegen im Moment sehr langer Arbeitszeiten leider nicht früher melden.

    Das größte Interesse besteht verständlicherweise an einem größeren Foto. So können hoffentlich einige Aussagen präzisiert werden.


    Mein Vater war zu jung für die HJ, er wäre nach seiner Aussage gerne noch als Flakhelfer eingezogen worden. Aber vom Alter her hat es nicht geklappt, danach Weißer Jahrgang, so wurde es nichts mit militärischen Abenteuern. Ob das Foto meinen Vater nach dem Krieg mit Klamotten seiner Brüder zeigt weiß ich nicht. Allerdings sind ja beide nicht aus dem Krieg zurückgekommen. Ich versuche hier nicht jemanden aufs Kreuz zulegen, ich bin nur an der Geschichte der Brüder interessiert.


    Zum Namen: Die Rückseite vom Foto ist (mit Bleistift ausgeführt) mit Otto beschriftet. Es sollte sich also um Otto Bandemer handeln. Den Vornamen des zweiten Bruders kenne ich leider nicht.

    Meine Erinnerung stammen aus der Zeit als ich noch minderjährig war. Mein Vater ist früh gestorben, somit gab es keine Möglichkeit mehr von ihm, was die Brüder anbelangt, näheres zu erfahren. Es gibt aber noch einen Ring aus der Zeit. Der einem Bandemer (aber nicht meinem Vater) gehört haben könnte. Den Ring werde ich mal putzen und näher untersuchen , die verschlungen dargestellten 3 Buchstaben sind bis auf den letzten Buchstaben B unklar. Der Ring hat mich schon als Kind magisch angezogen.


    Anbei noch einmal das Foto als PDF, die weißen Ränder vom eigentlichen Abzug habe ich abgeschnitten um ein größeres Format hier zeigen zu können. Hatte anfangs nicht gedacht das ein Fake vermutet werden könnte. Kann aber gern das unbeschnittene Foto auch hier zeigen.


    Vielen Dank für die Hilfe

    Files

    • Foto Otto.pdf

      (119.67 kB, downloaded 19 times, last: )
    • Foto_Otto.jpg

      (359.51 kB, downloaded 82 times, last: )
  • Hallo,

    wenn der 2. Bruder auch in Frankfurt/Oder geboren wurde, könnte es sich um diesen hier handeln:


    Nachname: Bandemer

    Vorname: Artur

    Dienstgrad: Obergefreiter

    Geburtsdatum: 27.10.1900

    Geburtsort: Frankfurt/Oder

    Todes-/Vermisstendatum: 08.03.1942

    Todes-/Vermisstenort: Bachtschissaraj, Krim


    Gruß,
    JR

  • Hallo IR75,


    Danke fürs Suchen. Wo findet man denn solche Informationen?


    Für Frankfurt/Oder liegen mir keinerlei Hinweise vor. Die Familie war soweit mir bekannt vor, während und nach dem Krieg in Hamburg beheimatet.Mein Vater war in seiner Jugend nur während der Kriegsbedingten Kinderlandverschickung außerhalb Hamburgs.

    Seine Brüder sind wahrscheinlich in den 1920er Jahren geboren. Die Mutter der Brüder war bei der Geburt meines Vaters bereits 40! Jahre alt.

  • Hallo Leonberger,


    Wie hießen denn die Eltern ihres Vaters?

    Evtl. Lässt sich damit etwas Licht ins Dunkel bringen.

    Gruß Claas


    Ich Suche alles über die 383. ID, speziell GrenRgt 532.

  • Hallo Joerg, vielen herzlichen Dank für Deine Mühe der Umwandlung des Bildes in ein PDF. Doch zunächst:

    Mich beschämt Deine Aussage: ich möchte niemanden hier aufs Kreuz lege....

    Wie kommst Du darauf ?. Ich glaube alle hier beteiligten Forumsmitglieder möchten Dir sehr gerne helfen, mir macht das jedenfalls Spass, ist mein Thema und ich hoffe WIR können Dir helfen zumal Deine Familiengeschichte den Leser hier auch traurig macht...

    Aber zum Thema: Das Bild zeigt nun deutlich die Längsöse und den runden Bandring eines EK2 das hier als Ritterkreuz des EK getragen wird. Die Bandspange zeigt zunächst das EK2 Band von 1939 dann das KVK Band und letztlich das Band der Ostmedaille (Winterschlacht im Osten).

    Ich vermisse das HK in den Fängen des Adlers beim Fallschirmschützenabz. der LW ??? Ich bleibe bei der Vermutung einer Zusammenstellung der Auszeichnungen bei einem Familienmitglied kurz vor oder nach Kriegsende.....?

    Zur Uniformjacke können vielleicht Spezialisten etwas anmerken...

    Also, es bleibt spannend und LG Volker

  • Hallo,


    was der Vater E. Bandemer, Beruf Arbeiter, Helma-Steinbach-Weg 35 in Hamburg?


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo Volker,


    meine Aussage mit dem aufs Kreuz legen, da habe ich etwas sensibel reagiert. Hatte kurz das Gefühl das vielleicht davon ausgegangen wird das es sich um eine Art Fake-Foto handelt. Alles gut, und ich weiß Eure Beiträge wirklich zu schätzen.


    Vielen Dank für die Identifizierung der Orden. Darf ich deine Aussage zum EK2 so verstehen das die Person möglicherweise tatsächlich Ritterkreuzträger war, und eventuell das EK2 als Ersatz getragen wurde? Wenn ja, gibt es eine vollständige Liste der RK-Träger?

    Winterschlacht im Osten, das wäre eine neue Front. Bisher bin ich ausschließlich von West-Einsätzen ausgegangen.

    Musste inzwischen auch feststellen das es doch so einige Fallschirmjägereinheiten gab. Das macht es nicht einfacher.


    In meiner Kindheit gab es viel mehr alte Unterlagen Fotobände und so weiter zur Familie. Was allerdings immer ein dunkles Loch war ist die Familie Väterlicherseits.


    Komme übrigens erst jetzt zum Antworten weil meine Frau jetzt jeden Tag Homeoffice macht. Nur wie aktuell gerade , gibt es ein Zeitfenster fürs private Internet.

  • Hallo Thilo,


    dein Beitrag hat mich im ersten Moment emotional fast umgehauen. Das könnte ein Spur sein. Allerdings habe ich absolut keine Daten zu meinen Opa väterlicherseits. Mein Vater hat, warum auch immer, quasi seinen Vater aus seinem und damit auch unseren Leben gestrichen.

    Ich kenne keinen Vornamen noch Addressen. Das einzige Mal wo ich bewusst von Ihm gehört habe war weil mein Vater ihn zufällig auf der Straße erkannt hatte und danach sehr aufgewühlt drüber sprach.


    Joerg