Polizeipräsidenten

  • Grüß Gott an das Forum,


    da es sich um meinen ersten Beitrag handelt möchte ich mich kurz vorstellen: Meine Interessen liegen neben militärischen Themen im Bereich des Behördenaufbaus, hier vor allem bei der allgemeinen und inneren Verwaltung und der Deutschen Polizei (als Teil letzterer) sowie der Reichsforstverwaltung (wie mein Benutzername sicher erkennen läßt). Meine Sammelgebiete umfassen unter anderem Literatur zu den genannten Themen, vor allem auch Heeresdruckvorschriften und Polizeidruckvorschriften. Ich bin selbst Archivar im öffentlichen Dienst und habe das Glück auch beruflich mit meinen Interessensgebieten in Berührung zu kommen. Ich bin schon lange Jahre stiller Mitleser und habe mich mich jetzt entschlossen hier im Forum aktiv zu werden.


    Jetzt zu meiner Frage: Weiß jemand, ob es Polizeipräsidenten gab, die nicht Parteimitglied waren und im Dienst vielleicht auch Polizeiuniform trugen? Normalerweise waren die Präsidenten durch die enge Verbindung der Polizei zur SS ja SS-Führer und trugen entsprechende Uniform, teils auch SA-Uniform. Die Polizeibekleidungsvorschrift unterschied bei der Verwaltungspolizei zwischen Muß- und Kann-Uniformträgern, wobei die SS-Mitglieder ihre Uniform zu tragen hatten. Als politische Beamte ist es ja eher unwahrscheinlich, das sie aus der normalen Verwaltungslaufbahn her besetzt wurden, was ja bei den Polizeidirektoren (Leiter der kleineren staatlichen Polizeiverwaltungen) sehr wohl der Fall war. Weiters meine Frage, welche Uniform die Polizeiverwalter (Behördeninterne Zusammenfassung für Polizeipräsidenten und Polizeidirektoren) dann ggf. trugen (jene der Verwaltungspolizei?) und mit welchen Rangabzeichen. Laut der Reichsbesoldungsordnung erhielten die Polizeipräsidenten je nach Einwohnerzahl ihres Amtsbezirks etwa die Besoldung eines Generalmajors bis Generals der Ordnungspolizei. Die Polizeidirektoren waren meist Regierungsräte oder Oberregierungsräte.


    Wir haben ja hier auch einige versierte Photosammler, vielleicht können die auch Bildbelege beisteuern.


    Grüße, Max

  • Guten Tag ans Forum und an den Anfragenden,


    aus dem Text ergibt sich, dass mehrere Fragen gestellt wurden und beantwortet werden sollten.

    Lebensläufe von Polizeiverwaltern aus dem Norden, Osten, Süden und Westen während des Dritten Reiches lassen sich zahlreich in polizeihistorischer Literatur finden.

    Ich gehe davon aus, dass in der Anfrage mit "Parteimitglied" die Mitgliedschaft in der NSDAP gemeint ist.

    Am Beispiel der Polizeiverwaltung (Polizeipräsidium) Bochum während des Dritten Reiches möchte ich mich mal an die Beantwortung gestellter Fragen heranwagen.

    Da in Bochum der Kommandeur der Schutzpolizei ein Oberst (mit dem SS-Angleichungsdienstgrad eines Standartenführers) war, lag der SS-Dienstgrad eines Polizeipräsidenten darüber. Für Bochum war das der SS-Brigadeführer.

    Am 20.02.1933 wurde der Nicht-Nationalsozialist Stanislaus Graß aus diesem Grunde in den Ruhestand versetzt.

    Ihm folgte Konrad Sarrazin direkt nach. Sarrazin war Mitglied in der Deutschnationalen Partei, dem damaligen Koalitionspartner der Nationalsozialisten. Die Ernennung Sarrazins zum Polizeipräsidenten war also ein Zugeständnis an den Koalitionspartner. Aber schon im November 1933 war es mit so einem parteipolitischen Zugeständnis vorbei.

    Nun folgte das NSDAP- und SS-Mitglied Fritz Schleßmann. Er war zuerst SS-Standartenführer und wurde dann SS-Brigadeführer. Schleßmann war von November 1933 bis August 1938 im Amt. Schleßmann trug die SS-Uniform. Schleßmann war gelernter Schlosser.

    Von August 1938 bis März 1944 folgte als Bochumer Polizeipräsident der gebürtige Bozener Walter Oberhaidacher, seines Zeichens SS-Brigadeführer,Uniformträger und NSDAP-Mitglied. Es liest sich so, als sei Oberhaidacher von Beruf "strammer Nazi" gewesen.

    Von März 1944 bis April 1945 war der SS-Brigadeführer und Generalmajor der Polizei Georg Asmus der letzte Polizeipräsident während der Dritten Reiches. Auch Asmus war Uniformträger und NSDAP-Mitglied. Asmus war Berufspolizist.

    In Bochum war der Vertreter des Polizeipräsidenten der ranghöchste Angehörige der Polizeiverwaltung, wie beispielsweise der Oberregierungsrat Dr. Albrecht Claus. Ob die zweite Garnitur nun Zivil oder Uniform trug, vermag ich nicht zu sagen.

    Unterhalb der Polizeipräsidien folgten die kleineren Polizeidirektionen mit ihren Polizeidirektoren als Behördenleiter und dann auch noch die Polizeiämter mit ihren Amtsleitern.

    Soweit mein Beitrag zum Fragenkomplex von Max.


    Mit freundlichen Grüßen aus der Normandie


    Peter

    (PH)

  • Servus Peter und danke für deine Antwort.


    Die von dir geschilderten Polizeipräsidenten entsprechenden ja alle der "klassischen" Karriere der PP im 3. Reich, mein gesuchter Fall wäre ein Ausreißer aus diesem Schema. Hier möchte ich auch nebenbei anmerken, daß beispielsweise der Präsident Stanislaus Graß bestimmt keine Uniform trug, in der Weimarer Zeit war dies nicht üblich. Dein Vergleich mit den SS-Rängen zwischen Kommandeur der Schupo und PP ist gut, denn auch der Dienstgrad des Kommandeurs variierte je nach Einwohnerzahl von Major bis Generalmajor (Berlin).


    Weiters möchte ich noch hinzufügen, daß die Polizeidirektoren nicht unter sondern neben den Polizeipräsidenten standen, eben nur in kleineren Städten. Die Leiter der Polizeiämter hingegen unterstanden den Polizeipräsidenten, dies war der Fall wenn der Amtsbezirk eines PP weitere benachbarte größere Gemeinden umfaßte (z.B. im Ruhrgebiet).


    Grüße, Max

  • Hallo,


    Kleine Bemerkung.


    Ich weiß, dass der Forumsteilnehmers ein großes Buch über die Biografien von PP vorbereitet(schreibt).

    Ich habe viele SSO-Personalakten von PP (einige Personalakten haben keine Fotos!)


    Grüße......

  • Guten Abend ans Forum und an Forstmeister Max,


    Graß war kein Polizeipräsident des Nationalsozialismus. Sondern, wie ich bereits angemerkt hatte, musste er den Nationalsozialisten weichen. Er passt als Präsident also nicht in einen positiven oder negativen Vergleich mit Polizeiverwaltern des Dritten Reichs.

    Polizeipräsidenten standen gehaltsmäßig und dem SS-Rang nach über den Polizeidirektoren, oder anders ausgedrückt: Polizeidirektoren standen unter den Polizeipräsidenten. Denn hätten sie nebeneinander gestanden, so hätten sie die gleiche Gehaltsstufe und den gleichen SS-Dienstgrad gehabt. Dem war aber nicht so. Denn Polizeidirektoren waren keine SS-Brigadeführer, sondern "nur" SS-Standartenführer. Und Direktoren standen auch in der Gehaltsliste unter den Präsidenten.

    Das habe ich mit meinem "unter" zum Ausdruck gebracht und das sehe als korrekte Aussage an.

    Ansonsten viel Glück bei der Suche nach einem "atypischen" Polizeiverwalter" im Nationalsozialismus.


    Mit freundlichen Grüßen aus der Normandie


    Peter

    (PH)

  • Hallo Peter,


    Ich hatte nie behauptet, daß Graß ein "Polizeipräsident des Nationalsozialismus" war, die Erwähnung war nur als Vergleich zu den üblichen Gegebenheiten der Weimarer Zeit im Bezug auf Uniformen gedacht.

    Wenn du es mit dem "unter" so gemeint hast stimmt es natürlich.


    Gibt es eigentlich einen Runderlaß des RFSSuChdDtPol in dem festgelegt ist, welcher SS-Rang bei welcher bestehenden Amtsbezeichnung verliehen wird?


    Grüße, Max

  • Guten Tag ans Forum und an Max,


    mir sind diejenigen "Angleichungserlasse" (Polizeidienstgrad - SS-Dienstgrad) bekannt, die den Bereich der Ordnungs- und Sicherheitspolizei betreffen.

    Ich stelle hier mal was ein:


    Aufnahme von Angehörigen der uniformierten Ordnungspolizei in die Schutzstaffel (SS) der NSDAP:

    (Veröffentlichter Runderlass der RFSSuChdDtPol. im RMdI. vom 18.01.1938 –O-Kdo P I (1a) Nr. 147/37 I/II)

    Veröffentlicht im Ministerialblatt 1938, Seiten 157-161.

    Tabelle zur „Regeleingliederung“ bei der Ordnungspolizei:


    Dienstgrad Polizei




    Dienstgrad SS




    Wachtmeister unter 4 J.




    SS-Unterscharführer




    Wachtmeister über 4 J.




    SS-Scharführer




    Oberwachtmeister, Revier- Bezirksoberwachtmeister, Feuerwehrmann, Oberfeuerwehrmann




    SS-Oberscharführer




    Hauptwachtmeister, Löschmeister




    SS-Hauptscharführer




    Meister, Brandmeister. Leutnant




    SS-Untersturmführer




    Inspektor, Oberbrandmeister, Oberleutnant, Oberarzt, Oberveterinär, Kommissar




    SS-Obersturmführer




    Hauptmann, Stabsarzt, Stabsveterinär, Oberinspektor, Brandingenieur, Brandoberingenieur




    SS-Hauptsturmführer




    Major, Oberstabsarzt, Oberstabsveterinär, Stadtpolizeidirektor, Baurat




    SS-Sturmbannführer




    Oberstleutnant, Oberfeldarzt, Oberfeldveterinär, Oberbaurat




    SS-Obersturmbannführer




    Eingliederung vom Oberst aufwärts auf persönliche Entscheidung von Himmler.


    Dieser Erlass bezieht sich auf die Ordnungspolizei.

    Für die Sicherheitspolizei sah es wie folgt aus:

    Veröffentlichter Runderlass des RFSSuChdDtPol. im RMdI. vom 23.06.1938 – S-V 3 Nr. 72/38

    Veröffentlicht im Ministerialblatt 1938, Seiten 1089-1091. Sonderdrucke dieses Runderlasses, nebst Anlage, konnten über den Carl Heymanns Verlag Berlin bezogen werden. Musste allen Angehörigen der Sipo bekannt gegeben werden.

    Vorweg genanntes Ziel war die Verschmelzung der Angehörigen der Deutschen Polizei mit der Schutzstaffel (SS) der NSDAP zu einem einheitlich ausgerichteten Staatschutzkorps des Nationalsozialistischen Reiches.

    Dieser Erlass vom 23.06.1938 bezog sich auf die „Aufnahme von operativen und administrativen Angehörigen der Sicherheitspolizei in die Schutzstaffel der NSDAP.“

    "Angleichungsliste" der Sipo:

    Operativer Sipo - DGR




    Administrativer Sipo -DGR




    SS - DGR




    Kriminalassistentenanwärter im Vorbereitungsdienst




    Amtsgehilfe, Botenmeister




    SS-Unterscharführer




    (=Unteroffizier)




    Kriminalassistentenanwärter




    Hausmeister




    SS-Scharführer




    (=Unterfeldwebel)




    Kriminalassistent




    Polizeibüroassistent, Polizeigefängnisoberwachtmeister




    SS-Oberscharführer




    (=Feldwebel)




    Kriminaloberassistent




    Polizeigefängnishauptwachtmeister




    SS-Hauptscharführer




    (=Oberfeldwebel)




    Kriminalsekretär, Kriminalbezirkssekretär




    Polizeisekretär, Kanzleisekretär, Polizeiobersekretär, Technischer Sekretär




    SS-Untersturmführer




    (=Leutnant)




    Kriminalinspektor, Kriminalkommissar bis zu 15 DJ




    Ministerialregistrator, Polizeiinspektor, Assessor




    SS-Obersturmführer (=Oberleutnant)




    Kriminalkommissar über 15 DJ, Kriminalrat bis zu 15 DJ




    Polizeiinspektor mit Zulage, Polizeioberinspektor, Regierungsassessor, Polizeirat bis zu 15 DJ




    SS-Hauptsturmführer (=Hauptmann)




    Kriminalrat über 15 DJ, Kriminaldirektor, Regierungs- und Kriminaldirektor




    Polizeirat über 15 DJ, Amtsrat, Regierungsrat




    SS-Sturmbannführer (=Major)




    Oberregierungs- und Kriminalrat




    Oberregierungsrat




    SS-Obersturmbannführer (=Oberstleutnant)




    Regierungs- und Kriminaldirektor, Reichskriminaldirektor




    Regierungsdirektor, Ministerialrat




    SS-Standartenführer (=Oberst)




    In diesen beiden Erlassen sind die sogenannten "Polizeiverwalter" (Präsidenten, Direktoren...) nicht genann

    Hierzu müsste ich ggf. noch etwas heraussuchen, falls ein anderes "Forist" nicht schneller was zur Hand haben sollte.


    Mit freundlichen Grüßen aus der Normandie


    Peter





    (PH)

  • Guten Tag ans Forum,


    ich habe noch ein wenig zu diesem Thema zusammengestellt.


    „Hierarchie“ der staatlichen Polizeiverwalter mit Vergleichsdienstgraden gemäß Auszug des Reichshaushalts- und Besoldungsblattes vom 19.04.1943







    Reichsführer SS und Chef der Deutschen Polizei




    B 2 eingeordnet




    C 1 a besoldet 24.000 RM /Jahr




    Generalleutnant der Polizei /




    B 4




    19.000 RM/Jahr




    Polizeipräsident in Berlin




    B 6







    Generalmajor der Polizei, Polizeipräsident in Wien




    B 7 a




    16.000 RM/Jahr




    Polizeipräsident in Hamburg




    B 8




    14.000 RM/Jahr




    Polizeipräsident der staatlichen PV (außer B, Wien und HH) über 500.000 EW




    B 9







    Oberst der Schutzpolizei/der Gendarmerie/der Feuerschutzpolizei/der Polizei, Polizeipräsident der staatlichen PV mit mehr als 200.000 – 500.000 EW, Polizeivizepräsident in Berlin




    A 1 a




    8.400 – 12.600 RM/Jahr




    Polizeipräsident der staatlichen PV mit mehr als 100.000 – 200.000 EW




    A 1 b




    6.200 – 10.600 RM/Jahr




    Oberstleutnant der Schutzpolizei/Gendarmerie/Feuerschutzpolizei/ Polizei




    A 2 b




    7.000 – 9.700 RM/Jahr




    Polizeidirektor der staatlichen PV mit mehr als 40.000-100.000 EW




    A 2 c 1




    4.800 – 8.800 RM/Jahr




    Major der Schutzpolizei / der Gendarmerie / der Feuerschutzpolizei




    A 2 c 2




    4.800 - 8.400 RM/Jahr




    Hauptmann der Schutzpolizei / Gendarmerie / Feuerschutzpolizei, Polizeiamtmann, Polizeirat (Anm.),
















    A 3 b




    als Leiter der staatl. PV in Reutlingen, Tübingen und Zella-Mehlis, sowie zukünftig wegfallend in Göppingen, Schwäbisch-Gmünd, Heidenheim und Schwenningen




    4.800 – 7.000 RM/Jahr




    Im Zeitraum 1933-1945 konnten ca. 60 Kurzbiographien von staatlichen Polizeiverwaltern (Polizeipräsidenten und Polizeidirektoren) ausgewertet werden. Es wurde die Frage gestellt, wer von ihnen keinen SS oder SA-Dienstgrad hatte.


    Das waren folgende Personen:



    Rudolf Klaiber, Polizeipräsident in Stuttgart bis 1938

      Magnus von Levetzow, Polizeipräsident in Berlin bis 1935

    Walther Lingens, Polizeipräsident in Köln bis 1935

      Dr. jur. Kurt Melcher, Polizeipräsident in Essen und in Berlin bis 1934.


    Die Nachfolger dieser vier atypischen Polizeiverwalter aus den Anfangsjahren des Dritten Reichs hatten dann SS/SA-Dienstgrade.



    Eugen Kogon bezeichnete die typischen Polizeiverwalter aus den Reihen der SS und SA schon 1946 in seinem Buch „Der SS-Staat“ als eine „Fülle frisch hereingekommener verkrachter Existenzen, meist ohne jede charakterliche oder fachliche Vorbildung“.


    Mit freundlichen Grüßen aus der Normandie


    Peter

    (PH)

  • Hallo Peter,


    danke für deine Recherche! An Admiral von Levetzow hätte ich auch denken können, der war mir entfallen! Von diesen vieren wäre wohl Rudolf Klaiber der interessanteste Kandidat, zumal auch erst 1936 die Uniform für die Verwaltungspolizei engeführt wurde. Hat vielleicht jemand ein Bild von ihm als Polizeipräsident, am besten datiert nach 1936?


    Der Aussage von Eugen Kogon kann ich nur zustimmen, lauter Parteibonzen, meist ohne jegliche polizeiliche/juristische Ausbildung oder Qualifikation.


    Grüße, Max

  • Hallo,


    der Bochumer Polizeipräsident Sarrazin hieß übrigens mit Vornamen Richard, nicht Konrad.

    Ich selbst arbeite übrigens seit einiger Zeit an einem Buch über "Die Polizeipräsidenten des Dritten Reiches", wobei hierin nicht nur die tatsächlich ernannten Polizeipräsidenten behandelt werden, sondern auch die vertretungs- oder interimsweise mit der Leitung des Polizeipräsidiums betrauten Beamten oder Polizeioffiziere. Für Bochum ergibt sich beispielsweise folgendes Bild:


    11.02.1933 - 20.02.1933 Hermann Sträter


    21.02.1933 - 04.11.1933 Richard Sarrazin


    04.11.1933 - 01.10.1937 Fritz Schleßmann


    02.10.1937 - 16.08.1938 Dr. Albrecht Claus


    17.08.1938 - 10.03.1944 Walther Oberhaidacher


    22.03.1944 - 15.04.1945 Georg Asmus


    Grüße

    Andreas

  • Guten Tag ans Forum und an Andreas,


    als Richard Sarrazin steht dieser Herr auch in allen meinen Unterlagen.

    Ich weiß nicht, wieso ich ihn hier Konrad genannt habe, zumal seine kompletten Vornamen Richard Carl Clemens Johann Christian lauten. Also auch kein Konrad dabei.


    Mit freundlichen Grüßen aus der Normandie


    Peter

    (PH)

  • Hallo AnDie,


    ich habe dir weitergehende Informationen zum Kommandeur der Schutzpolizei Breyer von der PV Chemnitz gesendet....


    Somit kannst du dein Projekt weiter verfolgen.


    Gruß Frank

  • Hallo Frank,

    habe eben erst gesehen, dass Du mir was geschickt hast. Ich habe Dir auch schon eine pm gesendet.

    Grüße

    Andreas