Infanterie-Regiment 54 Leutnant /Hauptmann Wilhelm Helmut Hülse, ab 14.08.1944 Grenadier-Regiment 949

  • Grüsse miteinander

    Ich bin auf der Suche nach Informationen über meinen Großvater Jahrgang 1915 zuletzt in Mauer am Bober. Gemeldet stammt aus Boberröhrsdorf Niederschlesien .

    der Nach Kriegsende in der Chechei erschossen wurde.

    Als Leutnant (da er von Beruf Lehrer war) In infabterieregiment 54 1939 nach Polen einmarschiert .

    Dann anscheinend im Grenadierregiment 949 gewesen .

    Und nach Kriegsende erschossen worden (nähe Prag)?

    Fragen wie war der Übergang von einem zum anderen Armeeteil

    Wo war er überall im Einsatz.

    Wieso Erschossen( Pistolenschüsse) von Arzt bestätigt.

    Was war seine Funktion taucht er irgendwo auf in Listen etc?


    vielen Dank für eure Hilfe im Vorhinein

    Grüsse Mike Klaus Hülse

  • Guten Abend, Hallo, Hallo zusammen.....


    Kann es sein,dass er auch in Ausbildungsabteilungen tätig war? Da er auf einigen Bildern vor sehr Jungen Soldaten in langen Mänten eine Rede Häld . Ansonsten während des Polen Einmarsches immer zu Pferd zu sehen ist.

    Kann es da zusammenhänge zur Olympiade geben?

    Military Reiten?

    Da wir einige Dinge von der Olympiade haben.Taschentuch bronxe Anstechnadel etc.

    Gruss Mike Klaus Hülse

  • Hallo Mike Klaus,


    herzlich willkommen hier im Forum der Wehrmacht!


    Habt Ihr schon mal beim Bundesarchiv (früher WASt) und/oder anderen Stellen nachgefragt, ob dort Unterlagen zu Deinem Großvater vorliegen?

    Dann hättet Ihr mit etwas Glück den vollständigen militärischen Lebenslauf.


    Von wem stammt die Information, dass er in der Tschechei erschossen wurde?

    Wisst Ihr wo er begraben wurde?


    Viele Grüße

    Bernhard

  • grüß euch miteinander, grüß dich Klaus,


    beim Volksbund deutsche Kriegsgräberfürsorge gibt es einen Eintrag zu Hülse Wilhelm Helmut, geb. 1915, vermisst 1945:

    https://www.volksbund.de/graeb…5a3143c185036f6cb0e76c65e


    ebenfalls in den Vermisstenbildlisten des Roten Kreuzes ein Eintrag zu Hülse Wilhelm Helmut, geb. 1915, vermisst 1945 Breslau, Lehrer, Hauptmann:

    http://193.159.223.62:8081/vbl…nanschrift-Heer/TA_H.aspx

    Suche mit Band CD Seite 193.

    Veranlasst hat den Eintrag in den Vermisstenbildlisten Jemand aus Nordrhein - siehe Buchstabe W nach dem Geburtsdatum im Eintrag.


    Klaus, ist das dein vermisster Großvater? Sind dir diese Einträge bekannt bzw. hattest du zu diesen Stellen Kontakt?


    viele Grüße,

    Waltraud

  • Hallo Klaus,


    die beigefügte Karteikarte aus dem OKH könnte passen (Quelle: NARA T78 R911):


    Hülse

    Leutnant, Oberleutnant

    09.04.41: Heeres-Unteroffizier-Vorschule Frankenstein, Kriegsoffizier

    15.04.42: Heeres-Unteroffizier-Vorschule M????, Kriegsoffizier

    01.04.43: Führer-Reserve Wehrkreis VIII, Frontverwendung (?)


    Frankenstein gehörte zu Niederschlesien und der Wehrkreis VIII wäre auch der richtige. Bei der zweiten Schule kommt aus dem Forum gleich die bewährte "Lesehilfe".


    Grüße

    Jörg


  • Hallo Jörg,


    vermutlich die Heeres Unteroffiziers Schule der Infanterie 5 in " M e w e " ,

    ehem. Schlesien - heute Gniew!


    MfG Ludwig

    Never let go!

  • Hallo,


    zur besseren Übersicht mal die Einträge aus den Vermisstenbildlisten und beim Volksbund, in den VBL ist er beim Stab II.Btl./Gren.-Rgt. 949 mit der Feldpostnummer 40672 A verzeichnet. Der Truppenteil im Lexikon: http://www.lexikon-der-wehrmac…nadieregimenter/GR949.htm


    Nachname: Hülse

    Vorname: Wilhelm Helmut

    Geburtsdatum: 14.02.1915

    Todes-/Vermisstendatum: 1945


    Nach den dem Volksbund vorliegenden Informationen gilt Wilhelm Helmut Hülse als vermisst.


    Wenn es sich dabei um den gesuchten Hptm. Wilhelm Hülse handelt gibt es im Bundesarchiv eine Personalakte zu ihm, dort ist er mit dem Dienstgrad Major verzeichnet. In der Personalakte sollte im Idealfall sein kompletter militärischer Werdegang vorhanden sein:


    PERS 6/21293
    Hülse, Wilhelm

    Bestandsbezeichnung: Personalunterlagen von Angehörigen der Reichswehr und Wehrmacht

    Geburtsdatum: 14.2.1915

    Amtsbezeichnung/Dienstgrad: Major d.R.

    Unterlagenart: Personalakte

    Alte Signatur: H 2/6549

    Benutzungsort: Freiburg


    Eine weitere Akte liegt anscheinend in Berlin, allerdings lässt sich aufgrund des fehlenden Geburtsdatums im Inhaltsverzeichnis nicht bestätigen, dass es sich um die gleiche Person handelt:


    R 9361-I/47084
    Huelse, Wilhelm

    Bestandsbezeichnung: Sammlung Berlin Document Center (BDC): Personenbezogene Unterlagen der NSDAP

    Aktenzeichen: 1935 II 95

    Unterlagenart: Sachakte

    Alte Signatur: VBS 254 / 3410003297

    Benutzungsort: Berlin-Lichterfelde

    Quellen: Gräberdatenbank Volksbund, Vermisstenbildlisten des Suchdienstes DRK, Bundesarchiv/Invenio und Lexikon d. Wehrmacht.


    Gruß, J.H.


    ... ebenfalls in den Vermisstenbildlisten des Roten Kreuzes ein Eintrag zu Hülse Wilhelm Helmut, geb. 1915, vermisst 1945 Breslau, Lehrer, Hauptmann


    Hallo Waltraud,


    bei den VBL ist zu beachten, dass dort in der Regel Datum und Ort der letzten Meldung verzeichnet sind - dies muss aber nicht bedeuten, dass die gesuchte Person dort auch verschollen ist.

  • Hallo !



    Hptm Wilhelm Hülse übernahm am 14. August 1944 die Führung des II. Bataillon des Grenadier-Regiments 949 der 359. ID.

    Zuvor war er Bataillonsführer des Bataillons Hülse bei der 361.ID. D. Mit desem Bataillon in Stärke von 5 / 30 /124 wurde das GR 949 zu dem genannten Datum aufgefüllt.

    Es besteht Grund zur Annahme, daß er auch noch bei den Kämpfen der 359. ID in Oberschlesien ( am Zobten bei Breslau) und auch weiterhin bis zum Kriegsende Kommandeur des II.Bataillon des GR 949 war.

    Gruß Herbert

  • Augustdieter

    Changed the title of the thread from “Leutnant /Hauptmann Wilhelm Helmut Hülse Infabterieregiment 54/Glogau. Dann Grenadierregiment 949” to “Infanterie-Regiment 54 Leutnant /Hauptmann Wilhelm Helmut Hülse, ab 14.08.1944 Grenadier-Regiment 949”.
  • Herbert und alle anderen erstmal Danke für fie Informationen

    Herbert

    Wo hast du diese Informationen gefunden über meinen Großvater?

    Wo hat dass Batallion gekämpft? An welchen Operationen beteiligt? Seine Letzte Meldung kam aus Breslau .info Vermistenliste.

    Und danke

    Zu WALTRAUT jSEINE FRAU MEINE GROßMUTTER KANN DIES AUS HÜCKESWAGEN VERANLAST HABEN WO DER FLUCHT ENDETE. Ja seine Letzte Meldung kam von Breslau dann nächste von einem aus russischer Kriegsgefangenschaft zurückkehrenden Stabsarzt der bestätigte dass er Hauptmann Hülse (meinen Großvater mit Morfium versorgt hatte nach 5 Bauchschüssen . Da sie zusammen unterwegs wahren .die Einheiten hatten sich aufgelöst und Hauptmann Hülse war mit einem befreundeten Panzerkommandant auf dem weg nach Westen.sie musten sich danach zurückziehen und die Leiche war am nächsten Morgen nicht mehr dort. WO DER ORT LIEGT WEISS ICH NICHT.

    Wer war der Stabsarzt? Der befreundete Panzerkommandant? Er hatte die Ernennung zum Major die ihn nicht mehr erreichte.

    ChICAGOLAND das würde passen mit ausbildung da er von Beruf Lehrer war.

    Kann man so etwas rausbekommen?

    WAS IST NARA UND WAS IST FÜHRERRESERVE?


    JOHANN HEINRICH

    DIE VERMISTENLISTE DES ROTEN KREUZES HABE ICH BEKOMMEN DIESES JAHR WEGEN MEINER ANFRAGE VON 2016 UND 2018. ES SOLL NICHT MEHRVLANGE DAUERN DASS ICH UNTERLAGEN BEKOMME.1935 wäre vor seiner Lehrerausbildung gewesen.der Eintritt in die NSDAP. Kann man dieses Dokument einsehen .wie geht dass?


    BERNHARD aus der VERMISTELISTE und Erzählung Großmutter .nein Ort unbekannt Leiche verschwunden.

    Allen ein grosses Danke


  • ... 1935 wäre vor seiner Lehrerausbildung gewesen.der Eintritt in die NSDAP. Kann man dieses Dokument einsehen .wie geht dass? ...


    Hallo,


    wie man die Bestände des Bundesarchivs einsehen oder in Kopie erhalten kann findest Du hier unter dem Stichwort "Benutzen" beschrieben, die jeweiligen Ansprechpartner findest Du auch in den blau markierten Links in meinem Beitrag oben: https://www.bundesarchiv.de/DE/Navigation/Home/home.html

    Du solltest Dir auch eine Kopie der Personalakte besorgen, im Idealfall geht daraus sein kompletter militärischer Werdegang hervor.


    Gruß, J.H.

    Nett kann ich auch - bringt nur nix!

    Edited once, last by Johann Heinrich ().

  • Hallo Mike (Division) !


    Meine obigen Infos stammen aus einer Regimentsmitteilung des GR 949 an (beurlaubte oder verwundete?) Offiziere des Regiments in der Heimat aus September 1944, die mir in Kopie bzw Abschrift vorliegt. Das Original sollte beim Bundesarchiv in Freiburg vorrätig sein.

    Für einen weiteren Austausch kannst Du mich anrufen. Meine TelNr findest Du in einer Nachricht an Dich über PN (=Persönliche Nachricht). Du solltest mich aber zeitnah anrufen, da ich ab Mittwoch ausser Landes bin; die Uhrzeit ist beliebig.

    Gruß Herbert

  • Hier fehlt eine Anrede...


    Infanterie-Regiment 54 Leutnant /Hauptmann Wilhelm Helmut Hülse, ab 14.08.1944 Grenadier-Regiment 949“ ge

    Wer weitere infos hat bitte melden auch zum infanterieregiment 54.

    Weiss einer ob die bundesstelle als info auch durch corona verlangsamt ist?

    Gruss Mike Klaus Hülse

  • Hier fehlt erneut eine Anrede...


    Infanterie-Regiment 54 Leutnant /Hauptmann Wilhelm Helmut Hülse, ab 14.08.1944 Grenadier-Regiment 949“ geändert

    Auch wie lange war er in welcher Funktion dort ? Und wo im Einsatz?

    Gruss Mike Klaus Hülse

  • Hallo zusammen

    Mit den 2 letzten Fragen ohne Anrede war die Allgemeinheit gefragt .

    Oder Wie stelle ich besser Fragen an alle die was wissen oder Ideen haben?

  • ... Mit den 2 letzten Fragen ohne Anrede war die Allgemeinheit gefragt ... ... Oder Wie stelle ich besser Fragen an alle die was wissen oder Ideen haben? ...


    Hallo,


    am besten stellst Du Deine Fragen, indem Du zukünftig dabei die Regeln des F.d.W. und den Beitrag Hilfe für den ersten Post beachtest. Wenn Du weiterhin auf die Verwendung einer Anrede/Begrüßung und eines abschließenden Grußes verzichtest, werden Deine weiteren Beiträge sicherlich (wie oben schon geschehen) gelöscht.


    Gruß, J.H.

    Nett kann ich auch - bringt nur nix!

  • Hallo Zusammen

    Besondere Info im Zusammenhang mit Major Hülse.

    Ich habe jetzt den Bericht über die Lage einen Tag nach der Kapitulation. Im Raum KönigsgrätzUnd welche tragischen Umstände am 10. Zu seinem Tod geführt haben.

    Anhängend dier Bericht eines Arztes Hans Appelt zum Tode MAJOR HÜLSE wichtigsten Infos. soweit ich es entziffern konnte.

    • Ich habe aus privten Quellen Schreiben enes DR.HANS APPELT erhalten der 1948 aus russischer Gefangenschaft zurück kahm

      Diese Gruppe der Wehrmacht war bei Königsgrätz.

      Wohl nicht mehr in originalaufstellung.

      Major Hülse wurde auf einem Treck richtung Westen auf der Landstrasse.von Königsgrätz richtung ..... gefunden.

      Da gehört wurde dass an diesem Tag die Rote Armee in Königsgrätz einmarschierte. Wurde unter Umgehung der Stadt Königsgrätz Richtung Pardubitz ausgewichen wo der Amerikaner stehen sollte.

      Nach kurzer Zeit wurde der Tross (Abteilung von den Fabrikarbeitern von Königsgrätz auseinander geschlagen.

      2 Km späterwurde wurder gesammelt und wurden unter Begleitung bewaffneter Zivilisten richtung Prag begleitet.Am Abend dieses Tages 10. Kurz vor Ghlumetz in einem kleinen Dorf wurde halt gemacht.

      Als von der Bewachungsmannschaft ein Zwischenfall herbeigeführt wurde in dessen Verlauf ein ruschiser Soldat durch Schüsse von uns welche wir jedoch alle entwaffnet waren, verletzt worden sein soll.Im Verlauf der hieraus folgenden Auseinandersetzungen wurden eine Reihe unserer Kameraden durch aus nächster Nähe abgegebene Pistolenschüsse zum Teil lebensgefährlich verletzt ( kennt jemand die Toten dieses Tages oder Berichte dazu?.)Es wurden davon Gruppen weggeführt. Unter anderem der Arzt auch .er konnte sich jedoch wieder davon zur Hauptgruppe im dunkeln zurückschleichen. Und hat Major Hülse medizinisch mit Morphium versorgt . Später musten wir davon entfernt auf einer mit elektrischen Strahlern ausgeleuchteten Wiese schlafen .

      Am nächsten Morgen dem 11. Wohl wurden von uns Leute bestimmt die Toten zu beerdigen auf dem Friedhof.Die Rest gruppe wurde über Neubidschow und Königsgrätz zurückgeführt und dort der Roten Armee übergeben.

      Soweit der Bericht von Arzt Hans Appelt.Aus Glogau

      Der wohl in Neumünser dies dem Roten Kreuz schon angegeben hatte 1948 warscheinlich.



      Das ist jetzt mein Stand der Ermittlungen

      Gibt es sonst noch Berichte wie diese Truppenteile in russchisse Gefangenschaft gerieht .und was es mit den Industriearbeiten von Königsgrätz auf sich gehabt haben könnte?Im übrigen hatte die Gruppe gehört dass die Amerikanische Linie bei Parduwtz stehen sollten. Deshalb diese Richtung um sich den Amerikanern zu ergeben.


      Die Linien der Amerikaner waren jedoch meines Wissens noch nicht soweit Östlich . Oder?

      Grüsse Mike Hülse mit der Hoffnung auf Antwort.

    WENN JEMAND ZU DIESEN EREIGNISSEN NOCH INFORMATIONEN HAT UND ZU DER WIRKLICHEN LAGE ERGÄNZUNGEN ODER INFORMATIONSQUELLEN DIE DAMIT IN ZUSAMMENHANG STEHEN HAT. WÄRE DAS SEHR INTERESSANT.

    MIT FREUNDLICHEN GRÜSSEN AN ALLE

    MIKE HÜLSE


    PS .ICH HOFFE DIE ETIKETTE RICHTIG ANGEWAND ZU HABEN

    DANKE

  • hallo zusammen dieser unbekannte Arzt Hans Appelt scheint aus Glogau zu stammen. War in ein kriegsheimkehr Lager in Neumünster gekommen . 1948

    (Mein Schluss)

    kann dies hinkommen gab es dort so etwas?

    Kann man finden zu welcher Art Einheit er gehörte?


    Gruss Mike Hülse

  • Hallo Mike,


    ein Hans Appelt hat 1943 promoviert:


    Hans Appelt, Hyperglykämie und Glykosurie bei Kohlenoxydvergifteten, Leipzig, Univ., Diss., 75 Seiten, 1943.


    Gruß

    Jörg