Wetterpeilzug 521 unbekanntes Gerät

  • Hallo zusammen,


    ich suche Informationen zum Wetterpeilzug 521 und bräuchte Hilfe bei der Identifizierung eines Geräts, von einem Angehörigen dieser Einheit. Die Aufgaben sind mir im groben bekannt, ebenfalls das Buch von Uwe und der Beitrag im FdW. Ich würde mich freuen wenn jemand Informationen über Aufstellung und Einsatzorte mit mir teilen würde. Außerdem ein paar Infos zu dem im Anhang gesendeten Geräts.


    Danke im voraus und Grüße

    Emerick

  • Hallo Emerick,


    es könnte die Aufzeichnungsvorrichtung eines Anemometers sein.


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo Thilo,


    das kann angehen, da über dem Dach auch noch etwas vorhanden ist, etwa eine Konstruktion. Bin mir aber nicht sicher ob es so groß gewesen ist. Danke für deine Einschätzung.


    Gruß

    Emerick

  • Hallo zusammen,


    in der Kiste könne der Schreiber (Aufzeichnungstrommel) installiert sein ggf. Ist das auch ein Kombi - Messgerät

    Windgeschwindigkeit/Richtung, Temperatur und Luftdruck

    Gruss Dieter

  • Hallo Uwe,


    die Wetterpeilzüge waren der Artillerie untergeordnet. Waren es tatsächlich komplett eigenständige Truppen oder waren sie z.B. einer Artillerieabteilung zugeteilt? Sind Akten zu dieser Einheit vorhanden, wenn ja wo kann man sie finden?


    Gruß

    Emerick

  • Hallo Emerik, zu 521:


    • 24.11.1944 – Org. Abt. – der verstärkte Wetterzug (mot.) der leichten Beobachtungs-Abteilung (mot.) 43 – im Einsatz bei Heeresgruppe Süd – wird zu den Heerestruppen überführt und in Wetterpeilzug (mot./M.W. 2) 521 umbenannt – er ist durch die Heeresgruppe nach K.St.N. 538 vom 01.11.1944 umzugliedern
    • Einsatz bei Heeresgrupe Süd/ Armeegruppe Balck später AOK 6 bis Kriegsende
    • 10.01.1945 – eingesetzt bei IV. SS-Panzerkorps bei Bana (südlich Komorn)
    • Stand 20.03.1945 mit Nachträgen bis Kriegsende – Feldpostübersicht Teil I/(85) - Feldpost lief über die Kennnummer 375 = Österreich/ Raum Steyr

    uwe

  • Hallo Uwe,


    schonmal Danke für die Auskunft. Ich habe einen Feldpostbrief vom März 1944 mit der Feldpostnummer 07356. Laut Aussagen eines Angehörigen, ging er tatsächlich in Österreich in Gefangenschaft.

    KTB‘s oder sonstige Akten konnte ich bisher nicht auffinden.


    Gruß

    Emerick

  • Hallo zusammen,


    Quote

    Laut Aussagen eines Angehörigen, ging er tatsächlich in Österreich in Gefangenschaft.

    Feldpostalisch aufgelöst ging die Einheit 07356 / K 375 bei Kriegsende im Raum Steyr (A) in Amerikanische Kriegsgefangenschaft

    Gruss Dieter