• Ich bin völlig neu hier und bitte um Mithilfe bei der Identifikation der Uniform

    Das Foto im Dateianhang zeigt einen deutschen Soldaten. Auf der Rückseite ist ein Stempel: Photographie d'art moderne / Lemaire / Bruxelles. Ich gehe davon aus, dass das Foto tatsächlich in Brüssel gemacht wurde. Damit ergäbe sich, dass mein Uropa in Belgien eingesetzt war.
    Kann mir jemand aufgrund der Zuordnung der Uniform sagen, wann dies gewesen sein könnte und zu welchem Heer (ist das der richtige Ausdruck?) er vermutlich gehörte.

    Vielen Dank für die Mithilfe


    MaddinK1600_Schn_ Johann Bruxelles.JPG

  • Tag allerseits,


    es gab 1914 Soldaten, die mit solchen Uniformen ausgestattet waren:

    Soldaten der bayer. Landwehrregimenter zogen mit diesen seltsamen Kopfbedeckungen aus Wachstuch in den Krieg.


    Grüße

    Bert

  • Hallo,


    es handelt sich wohl um einen Angehörigen des Landsturmes, zur Uniformierung siehe hier: http://www.bekleidungsamt-13.de/Anzugsarten-1907-1918

    Weiterführend auch hier: http://www.genwiki.genealogy.net/Milit%C3%A4r/Formationsgeschichte/Definitionen/Landsturm


    Wenn das Geburtsjahr und der -Ort bekannt sind, könnte man evtl. noch weiteres finden.


    Gruß, J.H.

    Nett kann ich auch - bringt nur nix!

    Edited once, last by Johann Heinrich ().

  • Zunächst einmal allen herzlichen Dank. Es ist schön, dass Ihr mithelft.

    Der Träger der Uniform hieß Johann Schnabl und wurde am 5. April 1876 im böhmischen Wosant (heute Bazantov) geboren. Anfang des 20. Jahrhunderts ist er nach Bayern eingewandert und hat auch die bayerische Staatsangehörigkeit bekommen.
    Vielleicht könnt Ihr mit diesen Angaben noch was anfangen.

    Naive Frage: Was haben die Bayern in Brüssel gesucht (wenn der Stempel auf der Rückseite des Fotos tatsächlich diese Feststellung zulässt)? Kamen die Bayern im 1. Weltkrieg bis nach Belgien?

  • Guten Abend "Oberpfalzmann",


    Forumsregel,

    Anrede und Gruß, in jedem Post.

    Nicht gelesen?


    Ich möchte dich darum bitten zukünftig daran zu denken, so deine Posts zu verfassen.


    Grüße Thomas

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Hallo Oberpfalzmann,


    zu Ihrem Großvater liegen zahlreiche Kriegsstammrollen im Bayerisches Hauptstaatsarchiv; München; Abteilung IV Kriegsarchiv vor.


    Aus diesen lässt sich der Werdegang gut rekonstruieren.


    06.10.1897 Eintritt in das k.u.k. Inf.Rgt. 73 in Eger

    am 20.1.1897 in die Reserve entlassen

    1899, 1901, und 1905 insgesamt 10 Wochen Übungen in Prag und Eger

    1912 Erhält er die deutsche Reichsangehörigkeit und wird dem Landsturm II mit Waffe zugeteilt

    am 4.9. 1914 wird er zum Landsturm-Infaterie-Bataillon (2.Komp.) in Weiden einberufen.

    Am 3.11.1915 erfolgt die Ernennung zum überzähligen Gefreiten.

    Am 18.06.1916 erfolgt die Versetzung ins Landsturm-Infanterie-Bataillon Regensburg III

    Mit diesem nimmt er im Kriegsgebiet Belgien am Westfeldzug teil

    am 19.07.1916 ins Landsturm-Infanterie-Bataillon Hammelburg 4. Komp.

    Mit diesem nimmt er ab 20.07.1916 bis Ende 1917 am Ostfeldzug teil (Ostgalizien)


    Ich hänge mal 2 der Rollen dran.

    Files

    • 1-min.jpg

      (392.84 kB, downloaded 25 times, last: )
    • 2-min.jpg

      (396.03 kB, downloaded 15 times, last: )

    Gruß Claas


    Ich Suche alles über die 383. ID, speziell GrenRgt 532.

  • Guten Tag, Oberpfalzmann,


    im Anhang ein Ausschnitt aus der Kriegsstammrolle zu Johann Schnabl; er wurde tatsächlich in Belgien eingesetzt (Quelle ancestry).


    Grüße


    edit: doppelt hält besser :)

    Files

    • Schnabl.jpg

      (169.38 kB, downloaded 20 times, last: )

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)

  • Hallo Diana,


    Ich musste mich oben nochmal korrigieren.

    In Belgien war er nur einen Monat, danach wurde er in Ostgalizien eingesetzt.

    Das schöne ist, die Aufnahme lässt sich so, ziemlich sicher, auf den Zeitraum um den 20.06 bis 19.07.1916 einordnen.

    Gruß Claas


    Ich Suche alles über die 383. ID, speziell GrenRgt 532.

  • Liebe Mithelfende,


    ich bin sprachlos. Ein herzliches Vergelts Gott aus Bayern.

    Weil so viele Mitgeholfen haben, plaudere ich noch etwas zu Opa:
    Geboren wurde er 1876 in einem kleinen böhmischen Ort etwa 30 km von der bayerischen Grenze entfernt. Dieser Ort existiert nur mehr in ein paar Steinresten, die Natur hat sich das Dorf vollkommen zurückerobert. Ich habe bei Tachov mehrfach das Wäldchen besucht, in dem das Dörfchen Wosant (Bazantov) zu erahnen ist.
    Gelernt hat er Hufschmied. Die Eisenbahn war bestimmender Arbeitgeber Anfang des 20. Jahrhundert und so schulte er zum Kesselschmied um. Um Brot für seine junge Familie zu erwerben, zog er nach Weiden i. d. OPf. und arbeitete bei der Bahn. Später wurde er im RAW (Reichsausbesserungswerk Anm.: für Dampflokomotiven) angestellt. Als Katholik schloss er sich nie der NSDAP an. Ich lernte ihn als zurückhaltenden bescheidenen Mann kennen.
    Trotz seiner schweren Arbeit wurde er 99 Jahre alt und schlief friedlich ein.

    Warum ich Euch/Ihnen das erzähle? Mit Eueren/Ihren obigen Angaben rundet sich ein Lebensbild ab und wird zur Kulturgeschichte.

    Nochmals vielen Dank. Wenn noch weitere Infos kommen, bin ich dankbar.

    Beste Grüße aus der Oberpfalz

    Martin

  • Hallo, Martin,


    zu Deinem Großvater lassen sich bei ancestry mehrere Kriegsstammrollen finden. Claas hat in seinem Beitrag dazu alle militärischen Angaben zusammengefaßt.


    Eigenartig finde ich allerdings, daß bei den Eltern zu Johann, also Deinen Urgroßeltern, unterschiedliche Angaben gemacht werden, und zwar


    - einmal Georg Schnabl und Marie, geb. Hafner/Hefner

    - einmal Marie, geb. Wamser

    - einmal Johann Schnabl und Maria, geb. Wamser


    Was stimmt denn nun?


    Grüße

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)

  • ... am 19.07.1916 ins Landsturm-Infanterie-Bataillon Hammelburg 4. Komp.

    Mit diesem nimmt er ab 20.07.1916 bis Ende 1917 am Ostfeldzug teil (Ostgalizien) …

    Hallo,


    zum letztgenannten Truppenteil gibt es eine Regimentsgeschichte (Band 66 der Erinnerungsblätter deutscher Regimenter aus dem Jahr 1930), darin wird u.a. der Einsatz des k.b. Landsturm-Infanterie-Regiments Nr. 2 mit seinen drei Bataillonen in Galizien dargestellt. Bei der WLB ist diese Regimentsgeschichte digitalisiert verfügbar:

    http://www.digital.wlb-stuttgart.de/sammlungen/sammlungsliste/werksansicht/?id=6&tx_dlf%5Bid%5D=13642&tx_dlf%5Bpage%5D=1


    Gruß, J.H.

    Nett kann ich auch - bringt nur nix!

  • Hallo zusammen,


    der Tipp mit ancestry war genial - nochmals herzlichen Dank. Ich habe jetzt mal ein Halbjahres-Abo. Mal sehen, was ich noch herausfinde.

    Johann Heinrich: Da habe ich jetzt eine Aufgabe. Aber ich lese ja sowieso sehr gerne...

    Noch eine Frage ins Plenum:
    Gibt es eine Datenbank oder sogar mehrere zum Thema 'Soldaten im 2. WK', die ähnliche Ergebnisse zu anderen Personen liefern könnte/n, wie die oben über meinen Uropa?
    Mit "ähnliche Ergebnisse" meine ich nicht Vermisstenlisten oder Kriegsgräber. Da leistet die Seite "Volksbund.de" sehr wertvolle Hilfe.

    Ich meine Militäreintrittsdaten, Verwendungen, Einheiten, Ortsinformationen... also alles, was vor einem möglichen Überleben oder dem schrecklichen Tod im Feld stattgefunden hat.

    Einen schönen Sonntag

    Martin


  • Ich meine Militäreintrittsdaten, Verwendungen, Einheiten, Ortsinformationen... also alles, was vor einem möglichen Überleben oder dem schrecklichen Tod im Feld stattgefunden hat.

    Hallo Martin,


    Der erste Weg sollte hier über das Bundesarchiv, Abteilung PA gehen. (ehem. Wehrmachtsauskunftsstelle (WAst)).

    Hier bekommt man, je nach Datenlage, einen mehr oder weniger umfangreichen Überblick.

    ABER die auskunft kostet Geld (bei mir etwas mehr als 15€) und die Wartezeiten auf die Auskünfte sind derzeit sehr lang. Ich habe fast 2 Jahre auf Antwort gewartet.

    Der Rest ist dann eigene Recherche, auch mit Hilfe dieses Forums.

    Gruß Claas


    Ich Suche alles über die 383. ID, speziell GrenRgt 532.

  • ... Noch eine Frage ins Plenum:
    Gibt es eine Datenbank oder sogar mehrere zum Thema 'Soldaten im 2. WK', die ähnliche Ergebnisse zu anderen Personen liefern könnte/n, wie die oben über meinen Uropa? ... ... Ich meine Militäreintrittsdaten, Verwendungen, Einheiten, Ortsinformationen... also alles, was vor einem möglichen Überleben oder dem schrecklichen Tod im Feld stattgefunden hat ...


    Hallo,


    eine öffentlich zugängige Datenbank mit personenbezogenen Daten z.B. von Angehörigen der Wehrmacht ist in dieser Form u.a. aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht möglich, im Bundesarchiv/Abt. PA versucht man aber, auch Anfragen zu Teilnehmern des 1.Weltkrieges aus den dort archivierten Dokumenten so weit möglich zu beantworten: https://www.ersterweltkrieg.bundesarchiv.de/genealogie.html


    Gruß, J.H.

    Nett kann ich auch - bringt nur nix!

  • Hallo Martin,


    für deine Suche ist sicher auch diese Seite interessant: http://www.milex.de


    Ein Forum, welches sich ausschließlich mit dem Thema 1. Weltkrieg beschäftigt.
    Vielleicht schaust du einfach mal rein.


    Viele Grüße Frank