Russ. Sammellager in Deutsch-Eylau

  • Hallo zusammen,


    seit heute ist es Gewissheit das ich im Rahmen meiner Familienforschung den ersten Vermissten in meiner Familie habe.


    Herr Heinz Meisel (Stab III. Bataillon/Art.Reg. 183) schrieb im März 1945 seinen letzten Brief aus Stargard/ Pommern nach Hause laut DRK Suchdienst.

    Auf der Halbinsel Hela geriet er in Kriegsgefangenenschaft und wurde zuletzt im Juni 1945 im Lager Deutsch Eylau (polnisch: Ilawa) gesehen.


    Damals wurde er schon von seiner Mutter erfolglos gesucht. Der DRK Suchdienst hat leider keine neueren Ergebnisse seit damals.

    Ein Todeserklärungsverfahren wurde 1952 eingeleitet.


    Die letzte Meldung bei der Deutschen Dienststelle war von 1944.

    Der DRK Suchdienst hat nach Rücksprache mit dem Russischen Roten Kreuz keine russische Kriegsgefangenenakte auffinden können.

    Somit wird offiziell davon ausgegangen das er noch vor der Registrierung im Sammellager verstarb.

    Aus der Sammelbildliste habe ich jetzt zumindest ein Bild von ihm.


    Im Landesarchiv Berlin werde ich noch bezüglich des Todesarklärungsverfahrens nachfragen in wie weit dort noch Unterlagen vorhanden sind.


    Da ich in absehbarer Zeit mal nach Danzig wollte, so wollte ich Euch mal fragen ob Ihr was genaueres zu diesem Sammellager wisst.

    Wo in/ bei der Ortschaft war das genau?

    Sehr gerne würde ich einmal diesen Ort aufsuchen.


    Vielen Dank für Eure Hilfe,


    Jürgen

  • Hallo,


    vielen Dank für Deine Info.

    Ich werd wohl auch mal bei der Kriegsgräberfürsorge nachfragen.

    Vielleicht wissen die auch noch etwas da ich davon ausgehe das es dort sicher auch eine Stelle gab wo die Verstorbenen verscharrt wurden.


    Viele Grüße

    Jürgen