Post von der WAST bekommen

  • Hallo,

    habe Post von der WAST bekommen und darin steht das mein Opa beim "Sonderkommando Kriegsmarine Firma Krupp, Rheinhausen" war, aber in der Akte steht nichts mehr darüber.

    Er war Masch. Maat vom Dienstgrad.


    Dazu war mein Opa anscheinend vom 9.5.1945 bis zum 07.07.1945 in jugoslawischer Gefangenschaft .


    Vielleicht kann mir ja jemand verraten was die ganzen Zahlen in den Spalten vom Bild zusagen haben.

    Files

    • 1.png

      (339.91 kB, downloaded 91 times, last: )
  • Hallo PME,


    herzlich Willkommen bei uns im Forum

    Quote

    ....Opa beim "Sonderkommando Kriegsmarine Firma Krupp, Rheinhausen"


    das mit dem "Sonderkommando" hört sich martialischer an als es ist und führt ggf. auch in die falsche Richtung


    Das Kommando war dafür zuständig den Bau von Marinefährpramen (eine Art Landungsboot) zu überwachen und

    zu begleiten. Das in dem Sinne das dass Kommando für die Abnahme und Ausrüstung der bei der Fried. Krupp Maschinen

    - und Stahlbau Rheinhausen gebauten Einheiten zuständig war.


    Das Thema Zwangsarbeit, was der Begriff "Sonderkomando" impliziert, gab es bei Krupp auch hat aber hiermit nicht zu tun


    Die ersten Einheiten deines Opas waren die 17. Landungs-Flottille     21. Landungsflottille

    Gruss Dieter

  • Hallo PME,


    da hat dein Opa 1945 Glück gehabt, viele habe die Gefangennahme in Jugoslawien nicht überlebt.


    Zur letzten Zeile: Mar.Sich.Batl.606 = Marine-Sicherungsbataillon 606 (andernorts Marine-Schützenbatailone, s.u.)

    Diese Bataillone wurden aus den verschiedenen Marine-Einheiten für den Rückmarsch hier aus Griechenland zusammengestellt.

    Der Großvater war zuletzt bei A.d.S.? Ind.Kdo.Saloniki (Schiffskommando, in dieser Auflösung für mich nicht klar erkennbar), ab

    dem 18.10.44 dann für den Rückmarsch (Richtung Heimat) zum M.S.B.606 versetzt (eingereiht).

    Diese Marine-Bataillone unterstanden taktisch dem Heer, da infanteristisch nicht ausgebildet, wurden sie in einzelne Divisionen

    Divisionen eingereiht, später Teile zum Heer versetzt. Letztendlich unterstanden die Bataillone der Heeregruppe "E".

    Die Einreihung in die Divisionen sollte mind. in Kompaniestärke erfolgen, der stellv. Führer sollte ein Marine-Offizier sein.


    In meinen Unterlagen taucht das Bataillon des Öfteren auf. Falls von Interesse, schaue ich einmal nach, dauert aber etwas.


    Gruß

    Dieter


    Ps. Schicke mir doch bitte Scann der letzten drei Zeilen per PN (oder Forum).


    Günstig wäre auch zum Ansprechen, statt "PME" ein Vorname.

  • Hallo PME,


    in dem allgemeinen Nachschlagewerk "Tessin" wird das 606er nicht angeführt (in meiner Ausgabe). Wie so etwas im Tessin aussieht,

    hier das MSB.605 ... Anhang.


    Für Auskünfte zu ... Saloniki kannst du Byron Tesapsides ansprechen, Suchfunktion "Byron" eingeben, das genügt. Byron hat mehrere

    Bücher über deutsche Wehrmachtsverbände geschrieben und er wohnt in Saloniki.


    Gruß

    DieterMSB.605.jpg

  • Hallo PME,


    in meiner Datumsübersicht wird das MSB.606 zwischen dem 13.10.44 und dem 01.02.45 an 21 Tagen erwähnt. Wie umfangreich die

    Angaben sind, kann ich an Hand der Übersicht nicht sagen.

    Es müßten die dazugehörigen Kriegstagebücher von diesen Tagen herangezogen werden, um eine Vorstellung über die Kämpfe in

    diesem Zeitabschnitt zu bekommen.


    Gruß

    Dieter

  • ... Er war Masch. Maat vom Dienstgrad ... Vielleicht kann mir ja jemand verraten was die ganzen Zahlen in den Spalten vom Bild zusagen haben ...

    Hallo,


    laut Eintragung war Dein Großvater vom 10.1. bis 4.3.1944 zur Marineschule Wesermünde kommandiert und hat dort am Mot. II/Mot.-Maschinenmaaten-Lehrgang teilgenommen, siehe dazu hier: Ergänzungsvorschlag Marinelazarett Wesermünde (Bremerhaven)


    In der Kasernenanlage dieser ehemaligen Marineschule befindet sich heute die Marineoperationsschule Bremerhaven: https://www.bundeswehr.de/de/o…on/marineoperationsschule


    Gruß, J.H.


    Edit:

    ... Zur letzten Zeile: Mar.Sich.Batl.606 = Marine-Sicherungsbataillon 606 ... ...

    Zum Marine-Sicherungsbataillon 606 ist auch etwas im Lexikon zu finden, dort ist es allerdings falsch mit der Ordnungsnummer 605 verzeichnet: http://www.lexikon-der-wehrmac…ungsbataillone/MSB606.htm

    ... Der Großvater war zuletzt bei A.d.S.? Ind.Kdo.Saloniki ...

    Bei der Abkürzung A.d.S. könnte es sich um den Admiral der Seebefehlsstellen handeln, dieser war u.a. truppendienstlicher Vorgesetzter der (im eingestellten Dokument ebenfalls genannten) Landungs-Flottillen: https://www.wlb-stuttgart.de/seekrieg/km/ads.htm

    Die dahinter stehende Abkürzung lese ich als Lnd.Kdo. Saloniki = Landungs- oder Landkommando Saloniki

    Nett kann ich auch - bringt nur nix!

    Edited 4 times, last by Johann Heinrich ().

  • Hallo Johann Heinrich, hallo PME.


    Der Hinweis auf den A.d.S könnte stimmen, allerdings habe ich davon im Zusammenhang mit Griechenland noch nichts gehört.


    Noch zu den Verbänden, hier nach der 22.L.-Flottille:

    1.) H.Sch.Fl.Preus.Küst. (1.10.42) = Hafenschutz-Flottille Preußenküste (könnte z.B. Pillau sein)

    2.) H.Sch.Fl.Tromsoe (6.05.43) = Hafenschutz-Flottille Tromsoe (Norwegen)


    Gruß

    Dieter

  • Hallo zusammen,


    bei H.Sch.Fl.Peus.Küst. handelt es sich um die Hafenschutz-Flottille Preussenküste.


    Eine Hafenschutz-Flottille Pillau gab es auch, hier handelt es sich aber wie gesagt um die Hafenschutz-Flottille Preussenküste.


    Gruß

    Lothar

  • Hallo Albert,


    nach WLB-Stuttgart lag die Flottille in mehreren Häfen, so habe ich es gelesen. Ich hatte es korrekt geschrieben, mit Pillau

    war der Hafenstandort gemeint.



    Gruß

    Dieter

  • Hallo Dieter,


    alles gut. Es gab eine Hafenschutz-Flottille Preussenküste, Hafenstandort Pillau?, kann ich zur Zeit nicht nachvollziehen, eine Hafenschutzflottille Pillau wie auch eine Nebelträger-Einheit Pillau. Im Eintrag lese ich Hafenschutz-Flottille Preussenküste, ohne Hafenstandortangabe :)


    Gruß

    Lothar

  • Hallo Dieter,


    ich bin am zweifeln ob es überhaupt "Hafenschutz-Flottille Preussenküste" heißt. Habe nichts über diese Flottille gelesen. Könnte es auch ein "K" sein? Es gab eine "Küstenschutz-Flottille Preussenküste"


    Küstenschutzflottille Preußenküste (Gotenhafen)


    Entstanden am 1.10.1942 durch Umbennenung der Dienststelle Sperrkommandant Gotenhafen - Sperrflottille - . Die Küstenschutzflottille wurde mit Wirkung vom 1.10.1943 in 3. Sicherungs-Flottille umbenannt und zu diesem Zeitpunkt dem B.S.O. unterstellt.


    Quelle:W. Lohmann/H.H. Hildebrand "Die deutsche Kriegsmarine 1939-1945"


    Ich vermute mal, das es eher "Küstenschutzflottille Preusenküste" heißt.


    Anhang: http://www.feldpost-angebote.d…en%205-7-43%20(Small).jpg


    Es sieht auch so aus, als ob der Eintrag durchgestrichen ist :/


    Gruß

    Lothar

    Edited 2 times, last by Albert64: Nachtrag und Ergänzung ().

  • Danke, für eure ganze Arbeit. Haben die ganzes Zahlen irgendwas zu bedeuten und was war nochmal die Abkürzung Mot zusagen ?


    Gruß

    Sven

  • Hallo Sven,


    ich würde es als Motorenlehrgang II. deuten, den er vom 10.01 bis zum 4.03.1944 absolvierte.


    Gruß

    Lothar