OTL Carl Herbst Polizei Bremen

  • Guten Tag ans Forum und an Diana,


    das mit den "jüdischen" Namen ist so eine Sache. So passt zum Beispiel der Name Aaron Buche voll in das erwähnte Namensschema rein, obwohl der Namensträger einen "Ariernachweis" erbringen könnte, was heutzutage zum Glück nicht mehr notwendig ist.

    Auch insofern möchte ich mich Thilo anschließen.

    Bei den infrage kommenden Namen scheinen Gedanken wohl wie automatisch in Richtung "jüdischer Hintergrund" zu gehen.


    Mit freundlichen Grüßen aus der Normandie


    Peter

    (PH)

  • Hallo,

    bin morgen eventuell in der Lage Klarheit in die Sache zu bringen und werde mich dann melden.

    Dank an Diana und Dirk. Dirk, kannst Du bitte die Quelle angeben? Sieht nach einer Stammrolle aus?

    Schöne Grüße,

    JR

    PS: Es gab in Wesermünde in den 1930er Jahren einen nicht-jüdischen Handelskammerpräsidenten namens Kohn, der sich dann in Kohnert umbenannte, um Anfeindungen zu entgehen.

  • ... bin morgen eventuell in der Lage Klarheit in die Sache zu bringen und werde mich dann melden ...


    Hallo,


    im Staatsarchiv Bremen liegt zu Carl Robert Herbst eine Personalakte und eine Akte aus einem Entnazifizierungsverfahren vor, nachfolgend die Angaben zum Bestand:


    StAB, 4.1/4, 545 Herbst, Carl Robert, geb. 13.05.1894, zuletzt beschäftigt als: Oberstleutnant der Schutzpolizei, Personalakte (Laufzeit 1947 - 1952)


    StAB 4.66 - I. 4440 Herbst, Carl-Robert, geb. 13.05.1894, Einzelfallakte aus der Entnazifizierung (Laufzeit 1947 - 1955)


    Da entsprechende Vermerke fehlen, unterliegen anscheinend beide Akten keiner Sperrfrist bzw. sind die Sperrfristen bereits abgelaufen. Quelle: https://www.staatsarchiv.bremen.de/


    Gruß, J.H.

    Nett kann ich auch - bringt nur nix!

    Edited 2 times, last by Johann Heinrich ().

  • Moin,

    genau die habe ich heute (ua) eingesehen und kann nun bestätigen, daß beide Elternteile des Carl Herbst bei Geburt des Sohnes evangelischer Konfession waren.

    Zur Militärzeit von C. Herbst (Ehrenrangliste der Marine):

    Eintritt in die Marine Januar 1915, Patent zum Lt.d.Res. 20.2.17.
    XI. See-Bataillon
    Juni 15: 2.Marine-Inf.Rgt.
    Mai 17: II.Ers.See-Bataillon
    März 18: 2.Marine-Inf.Rgt. bis Ende


    Ab Frühjahr 1919 Regierungsschutztruppe für Bremen.
    Bremer Sipo:

    01.11.1919;
    Oberleutnant der Sipo: 15.07.1921


    Eintritt Schupo:

    1922 als Wachtmeister

    Beförderungen zum:
    Polizei -Oberleutnant der Schupo (nach Prüfung): 01.05.1923

    Polizei-Hauptmann: 20.03.1924

    Major der Schupo (nach Prüfung): 01.09.1937


    Wohnorte:

    Vegesack 1933-36 (Hptm. der Schupo und Amtsleiter Hansestadt Bremisches Amt und damit Chef der Staatspolizei)

    Bremerhaven-Lehe 1936-39 (Kdr. Schupo)

    Mainz 1939-42 (Kdr. Schupo)

    Bremen 1942-45 (Kdr. Schupo)

    Lübeck 1945 (Kdr Schupo, Dienst nicht angetreten)

    Hamburg 1945-46 (Kdr der Wasserschutzpolizei bis Okt. 45)

    Berufsverbot

    Bremen seit Februar 1946

    1949 als unbelastet pensioniert.


    Hoffe, damit gedient zu haben.

    Schöne Grüße,

    JR


    Edited 6 times, last by IR75 ().

  • Hallo Leute,

    vielen Dank für die Masse an Infos.

    Grüße aus dem regnerischen Celle.

    Thomas

  • Hallo JR,


    vielen Dank für Deine Arbeit zu Oberstleutnant d.Sch. Herbst.


    Das Buch von Büttner über die Mainzer Polizeigeschichte, aus der ich meine Angaben ins Forum gestellt habe, wird nicht mehr aufgelegt, so dass diese Ergänzungen dort nicht mehr eingebracht werden können.

    Ich werde sie trotzdem dem Autor, mit dem ich zehn Jahre bei diesem Präsidium Dienst verrichtet habe, zukommen lassen.

    Außerdem ergänzen sie meine Unterlagen zu meiner früheren Dienststelle.


    Beste Grüße

    Dieter

  • Hallo Dieter,

    freut mich sehr, daß meine Arbeit bei den Spezialisten wie Dir Anklang findet.

    Bin jetzt auf der Suche nach der Personalakte, weil ich erwäge aus den beiden Quellen eine kleine Biografie zusammenzustellen und zu veröffentlichen.

    Es dürfte Dich als Regionalpatriot vielleicht interessieren, daß er in seiner Zeit in Mainz (1939/40-42) Ortsleiter des NS-Kolonialbundes war und laut Akte wohl alle Schupos in Mainz(!) veranlasste dort Mitglied zu werden.

    Beste Grüße,

    JR

  • Hallo JR,


    danke für die Info.

    Wenn in der Personalakte weitere Informationen zur Mainzer Zeit auftauchen, ich bin dankbarer Abnehmer.


    Schönes Wochenende

    Dieter

  • ... Ab Frühjahr 1919 Regierungsschutztruppe für Bremen ...


    Hallo,


    Carl Herbst ist auch im "Verzeichnis der Mitkämpfer" bei der Niederschlagung der Bremer Räterepublik verzeichnet.

    Quelle: Der 4.Februar 1919 - Bremens Befreiung, Autor A.W. Rose, Bremen 1934


    Gruß, J.H.

    Nett kann ich auch - bringt nur nix!